Autor Thema: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat  (Gelesen 38306 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 828
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #165 am: 25. November 2021, 13:20:03 »
Aber wie gesagt, das Problem sind nicht die Bewohner entlang der Stadionallee und der wo mögliche Wegfall der Parkplätze, sondern der Querung der Hauptallee. Und da wird bereits schon seit 30 Jahren nach einer Lösung gesucht, damit sich nicht die Freizeitsportler und die Straßenbahn in die Quere kommen.
Beim Praterstern gibt's am Ende der Hauptallee seit vielen Jahren einen brauchbaren Feldversuch, wie das funktionieren könnte....  ::)

Aber ich verstehe schon: das dort ist IV, das ist ganz simpel zu lösen, aber beim Schienengebundenen Nahverkehr? Boah, schwierig, weil, weil, äh, ja , weil, und überhaupt und sowieso! Vor allem sowieso!  :fp:

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12607
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #166 am: 25. November 2021, 13:32:54 »
Aber wie gesagt, das Problem sind nicht die Bewohner entlang der Stadionallee und der wo mögliche Wegfall der Parkplätze, sondern der Querung der Hauptallee. Und da wird bereits schon seit 30 Jahren nach einer Lösung gesucht, damit sich nicht die Freizeitsportler und die Straßenbahn in die Quere kommen.
Beim Praterstern gibt's am Ende der Hauptallee seit vielen Jahren einen brauchbaren Feldversuch, wie das funktionieren könnte....  ::)

Aber ich verstehe schon: das dort ist IV, das ist ganz simpel zu lösen, aber beim Schienengebundenen Nahverkehr? Boah, schwierig, weil, weil, äh, ja , weil, und überhaupt und sowieso! Vor allem sowieso!  :fp:

Das Problem ist, dass die Straßenbahn wesentlich länger die Hauptallee "blockiert" als der MIV (Länge des Fahrzeuges) Auch hat sie wesentlich geringer Beschleunigungswerte als ein Auto, oder auch der Bus. Und schlussendlich gibt es noch die Stolpergefahr für die Läufer wegen den Schienen  :fp: :fp: :fp: :fp:

All das Sind sicherlich keine Hinderungsgründe, aber Argumente, die schon eben seit 30 Jahren immer wieder vorgebracht werden, so dass es zu keiner Verlängerung der Linie 18 kommt. Und dann ist eben auch die Frage, wie der 2. Bezirk zu dieser Verlängerung eingestellt. Denn würde der Bezirk eine Verlängerung ernsthaft anstreben, dann wäre es sicherlich schon lange verwirklicht worden.

Aber wie gesagt, dass die Linie 18 bis zum Stadion verlängert wird, wird schon ewig gesprochen. Minimum 30 Jahre. Denn das hat mir seinerzeit schon mein Lehrfahrer gesagt, dass diese Verlängerung kommt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2831
  • Der Bushase
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #167 am: 25. November 2021, 13:47:22 »
Irgendwie muss man glatt die Kaiserzeit bewundern, wie schnell damals ausgebaut wurde. Heutzutage ist es mehr der Rückschritt bzw. Stillstand, statt Fortschritt.

Hauptbahnhof

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2099
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #168 am: 25. November 2021, 14:38:42 »
Vielleicht gibt es nach der nächsten Wahl (2025) ja wieder eine grüne Bezirksvorstehung im 2. Bezirk, die dann endlich auch wieder sinnvolle Projekte für die Bürger unterstützt und nicht nur das Auto verteidigen und die Bim blockieren will...

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1958
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #169 am: 25. November 2021, 14:42:34 »
Wieder einmal: Vergleich mit der Grazer Herrengasse: viele Leute, viele Straßenbahnwagen. Noch keiner gestorben (soweit ich weiß), und das ohne Ampelregelung.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 828
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #170 am: 25. November 2021, 14:44:24 »
Das Problem ist, dass die Straßenbahn wesentlich länger die Hauptallee "blockiert" als der MIV (Länge des Fahrzeuges) Auch hat sie wesentlich geringer Beschleunigungswerte als ein Auto, oder auch der Bus. Und schlussendlich gibt es noch die Stolpergefahr für die Läufer wegen den Schienen  :fp: :fp: :fp: :fp:
Und das spielt in meinem Beispiel, nämlich einer Unterführung für Rad/Fußverkehr, genau welche Rolle? Eine solche Unterführung könnte mit etwa 2,5 Höhe und sagen wir mal 6m Breite sowie kurzen Rampen problemlos unter der Stadionalle hindurchführen, dann müsste niemand auf jemand achtgeben, und für die PKW/Fiaker gibt es oben eben eine Ampel.
Natürlich werden dann genug Leute weiterhin ober rum die Straße queren, aber sollte sich dann jemand über die Rote Ampel beschweren, oder gar wirklich über die Gleise stolpern (warum ist das eigentlich nur dort ein Problem? Die Leute Spazieren/Joggen/Radeln überall in der Gegend rum, aber dort sind sie tollpatschiger als Gehschüler?), so kann man immer noch hinweisen: selbst Schuld, unten durch wäre dein Weg gewesen.... C:-)

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 368
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #171 am: 25. November 2021, 14:58:15 »
Wegen Läufer: beim Vienna City Marathon lauft man ja auch über Straßenbahngleise, oder?  Etwa am Ring über die diversen Gleisverbindungen.... bis jetzt kamen da alle heil am Ziel an, oder?

Wegen Straßenbahn ist länger bei der Querung: ob da jetzt 1 Bim fährt oder 8 PKW oder 1 Bus und etwa 5 PKW ist a scho wurscht. Und das Verkehrsaufkommen hast auf der Stadionallee durchaus....

E1-4774

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 806
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #172 am: 25. November 2021, 15:24:40 »
Die „Hauptsache dagegen“-Fraktion ist mit Argumenten nicht zu überzeugen. Da hilft es nur Tatsachen zu schaffen und die Strecken einfach zu bauen anstatt sie zu versuchen zu überzeugen oder miteinzubeziehen.

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2684
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #173 am: 25. November 2021, 15:31:55 »
Wegen Läufer: beim Vienna City Marathon lauft man ja auch über Straßenbahngleise, oder?  Etwa am Ring über die diversen Gleisverbindungen.... bis jetzt kamen da alle heil am Ziel an, oder?

Wegen Straßenbahn ist länger bei der Querung: ob da jetzt 1 Bim fährt oder 8 PKW oder 1 Bus und etwa 5 PKW ist a scho wurscht. Und das Verkehrsaufkommen hast auf der Stadionallee durchaus....
Kleiner Einwand zum "oder" : Auf der Mariahilfer Straße ist vor einigen Marathons eine Läuferin genau auf den Schienen gestürzt und wieder aufgesprungen und weitergelaufen ...
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 807
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #174 am: 25. November 2021, 15:42:31 »
Das Problem ist, dass die Straßenbahn wesentlich länger die Hauptallee "blockiert" als der MIV (Länge des Fahrzeuges) Auch hat sie wesentlich geringer Beschleunigungswerte als ein Auto, oder auch der Bus. Und schlussendlich gibt es noch die Stolpergefahr für die Läufer wegen den Schienen  :fp: :fp: :fp: :fp:
Warum ist die Länge das Problem? Straßenbahnen blockieren auch den Gürtel, wenn sie ihn überqueren. Und da ist es kein Problem.

Läufer haben auf der Hauptallee in der Mitte (also auf der Fahrbahn) nichts verloren. Fußgänger dürfen Fahrbahnen nämlich nur überqueren. Längs gehen dürfen sie nur, wenn keine Gehwege vorhanden sind, und Gehwege gibt es links und rechts der Hauptallee.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12607
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #175 am: 25. November 2021, 18:39:20 »
Da die Diskussion über die Linie 18 nicht mit der Straßenbahn nach Schwechat zu tun hat, habe ich mir erlaubt den eigentlichen Thread (Verlängerung Linie 18 zum Stadion) dazu wieder auszugraben und meine Antwort dort zu schreiben
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen