Autor Thema: Bahnhof Währing  (Gelesen 44877 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1786
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #90 am: 08. Juni 2021, 10:43:58 »
Vermutlich am selben Tag wurden die beiden E 4608 und 4600 aufgenommen. (Ronald G.)
Wobei letzterer numerisch irgendwie nach Nullserienfahrzeug klingt.
Optisch ein Traum in Chrome. :D

Irgendwie hat er ganz aus der Art einen Scherenbügel und den kleinen Zielschildkasten, sowie den flachen Zierspitz und etwas abweichende Dachwerbetafeln.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34540
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #91 am: 08. Juni 2021, 11:12:58 »
Wobei letzterer numerisch irgendwie nach Nullserienfahrzeug klingt.

War er als Prototyp ja letztlich auch. Dieses Bild zeigt übrigens sehr schön die Unterschiede zwischen SGP-Spitz und Lohner-Spitz.

Optisch ein Traum in Chrome. :D

Bei mir ist es ein optischer Traum in Firefox. :P
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #92 am: 08. Juni 2021, 12:48:25 »
Die Nummerngeschichte des 4600 im Bild ist ja sehr spannend:
4402: 1959-1960 (Prototyp, der Lohner hatte 4401)
4440: 1960-1964 (ab 4441 hat man die SGP-Wagen nummerieren)
4600: 1964-1971 (die Lohnerwagen kamen mit ihren Nummern an 4440 heran, also wurden die SGP-Wagen in die Gruppe ab 4601 verschoben, der Prototyp bekam dann eben 4600)
4459: 1971-2001 (seltsamerweise reihte man den SGP-Wagen dann hinter die Lohner-E ein.
6600: 2001-2012 (Umbau zur Type EW)

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1956
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #93 am: 08. Juni 2021, 14:05:48 »
Ha! Ein E mit Schere! Selten! Geil! Danke!
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34540
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #94 am: 08. Juni 2021, 15:51:22 »
Die Nummerngeschichte des 4600 im Bild ist ja sehr
4459: 1971-2001 (seltsamerweise reihte man den SGP-Wagen dann hinter die Lohner-E ein.

So seltsam ist das gar nicht, da man den Edi nachträglich an die Serienausführung angeglichen hat und die Nummer noch frei war.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #95 am: 08. Juni 2021, 18:09:32 »
Die Nummerngeschichte des 4600 im Bild ist ja sehr
4459: 1971-2001 (seltsamerweise reihte man den SGP-Wagen dann hinter die Lohner-E ein.

So seltsam ist das gar nicht, da man den Edi nachträglich an die Serienausführung angeglichen hat und die Nummer noch frei war.

Den SGP-Wagen nachträglich an die Lohner-Serienwagen angeglichen???

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Halbstarker
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #96 am: 08. Juni 2021, 18:25:49 »
Ha! Ein E mit Schere! Selten! Geil! Danke!

Bemerkenswert finde ich ja, dass der seinen Scherenstromabnehmer - wenn ich das im Wiki richtig lese - noch bis 1972 behalten hat!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11649
    • In vollen Zügen
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #97 am: 08. Juni 2021, 19:01:36 »
Schaut gar nicht so ungelegant aus der Scherenstromabnehmer.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1956
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #98 am: 08. Juni 2021, 19:23:23 »
Sag' ich doch :)
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

4777

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 916
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #99 am: 09. Juni 2021, 08:24:10 »
Die Nummerngeschichte des 4600 im Bild ist ja sehr
4459: 1971-2001 (seltsamerweise reihte man den SGP-Wagen dann hinter die Lohner-E ein.

So seltsam ist das gar nicht, da man den Edi nachträglich an die Serienausführung angeglichen hat und die Nummer noch frei war.

Den SGP-Wagen nachträglich an die Lohner-Serienwagen angeglichen???

Es waren doch beide Prototypen (4401 und 4402) von Lohner, nur mit unterschiedlicher elektrischer Ausrüstung, oder!?
Somit war die Einreihung als 4459 doch nur logisch, weil ab da die Lohner-Wagen als 44## und die SGP-Wagen als 46## bezeichnet waren...

Elin Lohner

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1671
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #100 am: 09. Juni 2021, 08:34:36 »
Es waren doch beide Prototypen (4401 und 4402) von Lohner, nur mit unterschiedlicher elektrischer Ausrüstung, oder!?
Somit war die Einreihung als 4459 doch nur logisch, weil ab da die Lohner-Wagen als 44## und die SGP-Wagen als 46## bezeichnet waren...
Laut dem Straßenbahnjournal ist das der Fall.
Der E 4402I (später 4440I -> 4600 -> 4459 -> EW 6600) hatte sowohl eine elektrische Ausführung als auch einen Motor von Siemens, obwohl dieser von Lohner gebaut wurde, wie es im Straßenbahnjournal Wiki steht.

Was ich mich schon länger Frage: Nach wen wurde der E 4402I eigentlich benannt, weshalb dieser "Edi" hieß?
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

Alex

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1857
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #101 am: 09. Juni 2021, 10:35:42 »
Die Nummerngeschichte des 4600 im Bild ist ja sehr
4459: 1971-2001 (seltsamerweise reihte man den SGP-Wagen dann hinter die Lohner-E ein.
So seltsam ist das gar nicht, da man den Edi nachträglich an die Serienausführung angeglichen hat und die Nummer noch frei war.
Den SGP-Wagen nachträglich an die Lohner-Serienwagen angeglichen???
Es waren doch beide Prototypen (4401 und 4402) von Lohner, nur mit unterschiedlicher elektrischer Ausrüstung, oder!?
Somit war die Einreihung als 4459 doch nur logisch, weil ab da die Lohner-Wagen als 44## und die SGP-Wagen als 46## bezeichnet waren...
Ist auch optisch erkennbar, dass es sich um einen Lohner-Wagen handelt (schmaler Zielschild-Kasten, Wechselblinker an der Seite mittig und nicht oberhalb der Mitte, wie bei den SGP-E, Ausnehmung für die Kupplungsstange rund und nicht eckig, wie bei den SGP-E(1), andere Prellschiene, Zierspitz)

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10528
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #102 am: 09. Juni 2021, 10:45:43 »
Schaut gar nicht so ungelegant aus der Scherenstromabnehmer.

Ja, wäre da nicht das Ecksignal, könnte man ihn glatt für einen Innsbrucker Wagen der Reihe 70 halten. Diese Wagen (wie auch die Reihe 60) waren bis zum Schluss mit Scheren im Einsatz.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1241
  • The Streetcar strikes back!
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #103 am: 09. Juni 2021, 10:47:08 »
Der E 4402I (später 4440I -> 4600 -> 4459 -> EW 6600) hatte sowohl eine elektrische Ausführung als auch einen Motor von Siemens, ...

Zwei Motoren.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Elin Lohner

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1671
Re: Bahnhof Währing
« Antwort #104 am: 09. Juni 2021, 11:00:30 »
Der E 4402I (später 4440I -> 4600 -> 4459 -> EW 6600) hatte sowohl eine elektrische Ausführung als auch einen Motor von Siemens, ...

Zwei Motoren.
Das die Ex sowohl am Bug und auch am Heck einen Motor haben, ist mir schon klar.

Ich wollte es eigentlich eh so Erklären, dass die Motoren vom E 4402I von Siemens kommen, jedoch habe ich mich etwas schlecht ausgedrückt, sodass es klingt, als ob ich nur von einem Motor beim E 4402I sprach.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.