Autor Thema: Innsbruck, Linie 6  (Gelesen 36431 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

TW 292

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1146
    • Styria Mobile
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #60 am: 06. August 2022, 21:49:57 »
Bevor müsste man die Linie 6 mal in das Ortszentrum von Igels verlängern und damit auch den Takt etwas verdichten auf einem 30 Minuten Takt!

Halbstarker

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1532
  • The Streetcar strikes back!
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #61 am: 06. August 2022, 23:28:23 »
Und bzgl. der Linie 6. Die Einbindung in das Innsbrucker Straßenbahn-Netz steht schon lang auf der Agenda, jedoch fehlt es noch an Weichen (nehme an elektrische o.ä.) bei der Station Bergisel.

Das ist mir unverständlich, denn eine Durchbindung der Linie 6 ins Stadtzentrum gab es ja bereits in den 90ern.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2274
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #62 am: 06. August 2022, 23:56:29 »
Stadteinwärts könnte man dann derzeit nicht bei der Station Bergisel halten, wobei man da auch einfach bei der Busstation halten könnte, wenn man dort ein Haltestellenkap errichten würde. Dann müssten halt die Autofahrer hinter der Bim stehen bleiben, was man Ihnen wohl nicht zumuten will. Ich hätte dort allerdings nicht so ein Verkehrsaufkommen vermutet, dass das nicht zulassen würde.
Allerdings sehe ich auch mit Verlängerung ins Zentrum von Igls und mit Verknüpfung mit der Linie 1, ausgeweiteten Betriebszeiten und täglichem 30'-Takt nur ein relativ beschränktes Potential für die Linie 6, weil die Streckenführung einfach total abseits von Igls, Lans und Aldrans ist und die Fahrzeit durch die kurvenreiche Strecke nicht konkurrenzfähig ist zum Bus. Bis vor eim paar Jahren wäre eine Verlängerung durch Igls bis zur Patscherkofelbahn noch ein schönes zusätzliches Fahrgastpotential gewesen, aber seit die neue Gondel gut 100 Höhenmeter weiter oben angelegt wurde ist auch das nicht mehr möglich. Ich sähe am ehesten noch Potential im Tourismus- und Freizeitverkehr, wo man auch planmäßige Nostalgiefahrten anbieten könnte.

looki

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #63 am: 07. August 2022, 16:09:20 »
Stadteinwärts könnte man dann derzeit nicht bei der Station Bergisel halten, wobei man da auch einfach bei der Busstation halten könnte, wenn man dort ein Haltestellenkap errichten würde.

Nachdem in Innsbruck die wichtigste Verkehrsachse (Museumstraße) keine barrierefreien Haltestellen hat, finde ich es seltsam, dass an dieser einen Haltestelle jetzt das ganze Projekt für mehrere Jahre verzögert wird. Zumal die nächste Haltestelle nicht weit entfernt ist.

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 981
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #64 am: 21. August 2022, 19:59:28 »
Und bzgl. der Linie 6. Die Einbindung in das Innsbrucker Straßenbahn-Netz steht schon lang auf der Agenda, jedoch fehlt es noch an Weichen (nehme an elektrische o.ä.) bei der Station Bergisel.

Das ist mir unverständlich, denn eine Durchbindung der Linie 6 ins Stadtzentrum gab es ja bereits in den 90ern.
Es wurde dann aber die Schleife umgebaut, und die Durchbindung als solches nicht mehr vorgesehen - sinnbildlich für Innsbruck, man baut etwas und nutzt es dann nie, weil sich die Pläne geändert haben, oder man ändert bestehende Konzepte und baut rück, um dann drauf zu kommen dass es anders doch nicht so schlecht war. Alleine wie oft die Gleisführungen im Zentrum in den letzten 40 Jahre immer wieder geändert wurden....  :-\

Wenn man wollte, so könnte man auch in der Klostergasse vor der Weiche halten und die linksseitigen Türen benutzen - aber im Grunde denke ich, dass man es einfach nicht will, und daher jedes Argument recht ist....

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11658
    • In vollen Zügen
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #65 am: 23. August 2022, 11:32:27 »
Wo ist denn da das grosse Problem? Rechts ist doch eh die Bushaltestelle, da würde doch ein Haltestellenkap ausreichen, ggf. auch befahrbar. Bleiben nur die zwei Weichen, wobei Handschaltung bei einer Linie, die alle 30 oder gar nur 60 Minuten fährt auch kein Problem darstellen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.