Autor Thema: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020  (Gelesen 19330 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Monorail

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 514
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #30 am: 14. Dezember 2020, 03:39:36 »
Für Ferrys, haidis und Klingelfeen ist halt der Autoverkehr wichtiger. ;)

Warum so polemisch? Ich habe nie behauptet, dass die Badner Bahn - oder irgend ein anderes öffentliches Verkehrsmittel - Schuld an einem Stau hat. Ich habe lediglich festgestellt, dass es durch das derzeit nur in der HVZ bestehende 7,5 Minuten Intervall in der Anton-Baumgartner-Straße und Schönbrunner Allee in der HVZ regelmäßig zu Stau kommt und dass sich das in der Folge auf den ganzen Tag ausweiten wird, wenn das 7,5 Minuten Intervall ausgedehnt wird. Und dass die Situation für die dortigen Anrainer halt nicht unbedingt besser werden wird. Das von Wien nach Niederösterreich ins Gewerbezentrum  Süd (und zurück) entstehende Verkehrsaufkommen ist an Werktagen durchgehend sehr stark, das sollte man nicht unterschätzen.

Ich sehe das pragmatisch - ich wohne dort nicht, also kann es mir egal sein. Ich versuche nur - im Unterschied zu einigen anderen hier - bei Einführung einer solchen Maßnahme die Auswirkungen auf alle Betroffenen zu sehen und nicht nur auf die Benutzer des ÖV.
Man könnte gleichermaßen das bereits mehrfach, u. a. von der Arbeiterkammer (Link unten), geforderte Öffi-Angebot ins IZ NÖ Süd endlich ausweiten. Neben der Lokalbahn ganz im Westen gibt es nur die spärlich verkehrenden Regionalbusse 261 und 263 (zu Firmen-Shuttlebussen habe ich in der Schnellsuche mal nichts gefunden). 263 im 30-60-Minuten-Takt von 6-18 Uhr und der 261 hat überhaupt nur 9 Kurse (5 hin morgens, 4 retour nachmittags) innerhalb je eines 90'-Zeitfensters pro Tag.

Verbesserungsvorschlag:
WLB: zusätzliche Bedarfshaltestelle "Griesfeld Süd" beim Schwedenbombenshop auf Höhe IZ Straße 2c. Künftig auch 7,5'-Takt.
214: Verlängerung ins IZ und Ausweitung vom Schüler- zum Regelverkehr von 6-8 und 15-18 Uhr im 30'-Takt.
261: ganztägiger Betrieb im Halbstundentakt von 6-18 Uhr und 15'-HVZ-Takt in Lastrichtung. Ab dem Wienerberg (künftige U2-Endstelle) sind es nur 15 Minuten ins IZ.
263: ganztägig 15'-Takt und Verlängerung der Strecke in Mödling.

https://www.ak-umwelt.at/betrieb/?issue=2019-04

271

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #31 am: 14. Dezember 2020, 04:55:33 »
Es gibt seit 31.8. auch noch die Linie 309, die eigentlich parallel zum 261 (Wien Hbf - IZ NÖ Süd) fährt und das von 8-18 stündlich. So gesehen gibt es mit 261/309 eh ganztags regelmäßig einen Bus von Wien. Ebenso von Baden/Bad Vöslau mit dem 301er.
Wenn, würde mMn von der Laxenburger Richtung eine Verbindung fehlen (Anschluss zur Linie 200 oder zur Pottendorfer Linie oder gar von Schwechat aus) oder auch eine Station an der Inneren Aspangbahn nördlich vom IZ wäre überlegenswert.
Von der Hst. Griesfeld Nord der WLB halte ich nicht viel.

abc

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1066
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #32 am: 14. Dezember 2020, 06:26:13 »
Ich sehe das pragmatisch - ich wohne dort nicht, also kann es mir egal sein. Ich versuche nur - im Unterschied zu einigen anderen hier - bei Einführung einer solchen Maßnahme die Auswirkungen auf alle Betroffenen zu sehen und nicht nur auf die Benutzer des ÖV.

Wenn es einen Verkehrsträger gibt, dessen Befürworter/innen und Nutzende sich überhaupt nicht um die Auswirkungen ihres Tuns auf andere kümmern, dann ja wohl der Autoverkehr. Sonst hätte er sich nicht wie ein Krebsgeschwür auf die kleinsten Nebenstraßen ausgebreitet, die auch zum allergrößten Teil zuerst nach den Bedürfnissen des Automobils gestaltet sind.

Monorail

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 514
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #33 am: 15. Dezember 2020, 08:03:31 »
Es gibt seit 31.8. auch noch die Linie 309, die eigentlich parallel zum 261 (Wien Hbf - IZ NÖ Süd) fährt und das von 8-18 stündlich. So gesehen gibt es mit 261/309 eh ganztags regelmäßig einen Bus von Wien. Ebenso von Baden/Bad Vöslau mit dem 301er.
Wenn, würde mMn von der Laxenburger Richtung eine Verbindung fehlen (Anschluss zur Linie 200 oder zur Pottendorfer Linie oder gar von Schwechat aus) oder auch eine Station an der Inneren Aspangbahn nördlich vom IZ wäre überlegenswert.
Von der Hst. Griesfeld Nord der WLB halte ich nicht viel.
Oh, dann ist Google Maps hier eindeutig nicht up to date; 301 und 309 scheinen dort noch nicht auf! Hatte daraufhin nicht mehr auf der VOR-HP nachgeprüft.

261 und 309 ergänzen sich raus so, dass Letzterer nach der Früh-HVZ vom anderen "übernimmt", in Richtung Wien gibt es dann zwischen 16 und 18 Uhr eine Überlagerung, sodass 3 Busse in der Stunde reinfahren. Besser als vorher, aber da ist mehr drin!

Der 301er ist ok. Bitter nur, dass viele Kurse in Neu Guntramsdorf, 1-2 Haltestellen vor dem IZ, umdrehen.

Taurus

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 417
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #34 am: 15. Dezember 2020, 19:58:57 »
Ich denke im Speckgürtel hat man auch ein bisserl das Problem, dass Angebotsverbesserungen zu wenig bekannt sind. Ganz aktuell z.B. Buslinie wie 301
Verbesserungen auf der Aspangbahn
Casinobus


Oh, dann ist Google Maps hier eindeutig nicht up to date; 301 und 309 scheinen dort noch nicht auf! Hatte daraufhin nicht mehr auf der VOR-HP nachgeprüft.


Der 301er ist ok. Bitter nur, dass viele Kurse in Neu Guntramsdorf, 1-2 Haltestellen vor dem IZ, umdrehen.
Wäre interessant wer die Daten bei Google pflegt. Vom VOR scheinen sie nicht zu stammen.
Da wäre der VOR schon gefragt...

Jedenfalls stehen jetzt sehr oft Busse der Linie 301 in Neu Guntramsdorf und warten. Geht sich vielleicht mit den Pausenzeiten nicht anders aus?

Ich sehe das pragmatisch - ich wohne dort nicht, also kann es mir egal sein. Ich versuche nur - im Unterschied zu einigen anderen hier - bei Einführung einer solchen Maßnahme die Auswirkungen auf alle Betroffenen zu sehen und nicht nur auf die Benutzer des ÖV.
Grundsätzlich gut. Problem ist halt, wie kann man regeln wie sehr eine Störung der Autos durch die Bahn zulässig ist?
Am Stadtrand hat man halt die Schwierigkeit, dass der Autoverkehr durchaus nicht so unattraktiv ist.
Viele Leute sind durch den Verkehr geplagt.
Ein Weg Autoverkehr zu reduzieren ist halt auch ihn unattraktiver zu machen. Das hilft vielleicht Vielen (oder auch nicht) - gleichzeitig sind auch Anrainer negativ betroffen.
Schwierig...

Ist halt die Frage ob so "Autohöllen" überhaupt noch wirklich schlimmer werden können?
Ich wohne selbst an der B17 wo in den nächsten Jahren 7,5 Minuten Takt kommen wird. Ob jetzt zig Autos langsam durchfahren oder durchrollen oder stehen finde ich relativ egal.
 

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12456
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #35 am: 16. Dezember 2020, 02:08:31 »
Wie es bei der Ketzergasse ausschaut, wo praktisch doppelt so viele Sperren - alle 3,75 Minuten - sein werden?

Wie bisher im Berufsverkehr, nur eben ganztägig. Warum sollte das außerhalb des Berufsverkehrs ein größeres Problem sein als in der Hauptverkehrszeit?
Für Ferrys, haidis und Klingelfeen ist halt der Autoverkehr wichtiger. ;)
Glaubst du?
Meine Überlegung ist, wie seitens der Verkehrsbehörden reagiert wird, wenn in der Ketzergasse sich der Stau verstärkt und ob man dann die BÜ-Sicherung der Ampelsteurung unterordnet und nicht so wie jetzt die Ampelsteuerung der BÜ-Steuerung unterordnet.

Aber, liebe Signalabhängigkeit, gscheiter wäre es schon, erst die Intentionen der von dir kritisierten Poster zu hinterfragen, bevor du solche Postings absetzt. Ist dir bei  mir bislang ein Eintreten für den MIV und gegen den ÖPNV aufgefallen? Nein! Also dann......
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

abc

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1066
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #36 am: 16. Dezember 2020, 06:35:12 »
Meine Überlegung ist, wie seitens der Verkehrsbehörden reagiert wird, wenn in der Ketzergasse sich der Stau verstärkt und ob man dann die BÜ-Sicherung der Ampelsteurung unterordnet und nicht so wie jetzt die Ampelsteuerung der BÜ-Steuerung unterordnet.

Warum sollten sie das tun? Ein stärkerer Stau als im Berufsverkehr ist nicht zu erwarten, und offensichtlich nehmen sie es hin. Außerdem ist die Lokalbahn doch im betroffenen Bereich im rechtlichen Sinne eine Eisenbahnstrecke - inwiefern können die Verkehrsbehörden denn da einfach festlegen, dass sich die BÜ-Sicherung der Ampelschaltung unterzuordnen hat?

Taurus

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 417
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #37 am: 16. Dezember 2020, 07:09:29 »

Glaubst du?
Meine Überlegung ist, wie seitens der Verkehrsbehörden reagiert wird, wenn in der Ketzergasse sich der Stau verstärkt und ob man dann die BÜ-Sicherung der Ampelsteurung unterordnet und nicht so wie jetzt die Ampelsteuerung der BÜ-Steuerung unterordnet.

Gibt es irgendeinen Anhaltspunkt, dass so etwas möglich wäre oder ist das nur eine Mutmaßung von dir?
So viel ich weiß, ist das nicht möglich.

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 777
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #38 am: 16. Dezember 2020, 09:42:04 »
Meine Überlegung ist, wie seitens der Verkehrsbehörden reagiert wird, wenn in der Ketzergasse sich der Stau verstärkt und ob man dann die BÜ-Sicherung der Ampelsteuerung unterordnet und nicht so wie jetzt die Ampelsteuerung der BÜ-Steuerung unterordnet.
Viel würde die Unterordnung nicht ändern. Wenn die Anlage nicht auf den Zug reagiert, hat der Zug anzuhalten und kann nach zweimaliger Abgabe eines akustischen Signals weiterfahren.

Kostet praktisch keine Zeit, führt höchstens zu würzigen Verkehrssituationen.

Ok, ich geb zu, wenns kracht, dann kommt es sehr wohl zu Verzögerungen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34429
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #39 am: 16. Dezember 2020, 10:36:55 »
Ich verstehe noch immer nicht, warum hier Verkehrsprobleme heraufbeschworen werden, wenn der Takt außerhalb der HVZ verdichtet wird. In der HVZ, wo der Verkehr am stärksten ist, ändert sich gar nichts – und da funktioniert es problemlos. Warum soll es sich dann ausgerechnet zu anderen Zeiten spießen?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1358
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #40 am: 16. Dezember 2020, 11:13:44 »
Ich verstehe noch immer nicht, warum hier Verkehrsprobleme heraufbeschworen werden, wenn der Takt außerhalb der HVZ verdichtet wird. In der HVZ, wo der Verkehr am stärksten ist, ändert sich gar nichts – und da funktioniert es problemlos. Warum soll es sich dann ausgerechnet zu anderen Zeiten spießen?

Wird und tut es eh nicht. Die Diskussion war von Anfang an absurd.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12456
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #41 am: 16. Dezember 2020, 11:46:44 »
Ich verstehe noch immer nicht, warum hier Verkehrsprobleme heraufbeschworen werden, wenn der Takt außerhalb der HVZ verdichtet wird. In der HVZ, wo der Verkehr am stärksten ist, ändert sich gar nichts – und da funktioniert es problemlos. Warum soll es sich dann ausgerechnet zu anderen Zeiten spießen?
Hast eh Recht
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Taurus

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 417
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #42 am: 16. Dezember 2020, 11:53:21 »
Das Argument war ja, dass es dann den ganzen Tag so zugeht wie zur Hauptverkehrszeit.
Seit Abgase vermehrt Thema sind versuchen manche Autofahrer mit dem Motto "Stau und Stillstand machens noch schlimmer" den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs entgegenzuwirken.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34429
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #43 am: 16. Dezember 2020, 12:07:42 »
Das Argument war ja, dass es dann den ganzen Tag so zugeht wie zur Hauptverkehrszeit.

Tut es ja nicht, weil außerhalb der HVZ weniger Verkehr herrscht als zur HVZ. Deswegen heißt die HVZ doch auch HVZ. (Und durch das verbesserte Angebot wird auch der Individualverkehr in und außerhalb der HVZ zurückgehen.)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10420
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #44 am: 16. Dezember 2020, 16:10:01 »
Ich verstehe noch immer nicht, warum hier Verkehrsprobleme heraufbeschworen werden, wenn der Takt außerhalb der HVZ verdichtet wird. In der HVZ, wo der Verkehr am stärksten ist, ändert sich gar nichts – und da funktioniert es problemlos.

Nein, eben nicht. In der HVZ hast du dort regelmäßig Stau, teilweise über 100m in beiden Richtungen (Altmannsdorfer Straße/Schönbrunner Allee). Außerhalb der HVZ - momentan - noch nicht. Und meine Befürchtung ist eben, dass es dann durch die - im Prinzip an sich ja begrüßenswerte - Intervallverdichtung dort ganztägig Stau geben wird. Aber warten wir ab - vielleicht täusche ich mich ja auch. Wie ich schon sagte, kann es mir persönlich egal sein; ich wohne dort nicht.

Zitat von: Linie 58
Wird und tut es eh nicht. Die Diskussion war von Anfang an absurd.

Ich freue mich immer, wenn hier sachlich fundierte Argumente vorgebracht werden. Ich bin sicher, dass du dich auch schon mehrfach zu den erwähnten Kreuzungen begeben und dort während der HVZ das Verkehrsaufkommen erfasst und ausgewertet hast. Das Forum kann sich glücklich schätzen, User mit einer derartigen Erfahrung und einem solchem Engagement in seinen Reihen zu wissen.  ::)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")