Autor Thema: Linie T (1945-1984)  (Gelesen 251664 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 630
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #705 am: 19. Februar 2021, 12:42:04 »
Nein, das Jonasreindl stellt (in saniertem Zustand) die Verkehrsarchitektur und zeitlose Eleganz der frühen 60er Jahre dar und ist in meinen Augen sehr erhaltenswert.
Dass dass das Bauwerk vernachlässigt, heruntergekommen, zugestellt und entfeinert wurde, steht auf einem anderen Blatt.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1792
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #706 am: 19. Februar 2021, 12:59:11 »
Wenn dem so ist, dann renovieren. Und Geld für eine Verbindung zwischen Währinger Straße und Universitätsstraße einplanen. Das erhöhte die Flexibilität beträchtlich, auch wenn man keine Linie drüberführte.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

E1-4774

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 667
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #707 am: 19. Februar 2021, 13:08:22 »
Zuschütten!   :lamp:
Was ist denn das für ein blöder Vorschlag?  :bh:

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1617
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #708 am: 19. Februar 2021, 15:28:49 »
Zuschütten!   :lamp:
Was ist denn das für ein blöder Vorschlag?  :bh:

Das ist ein Ausbruch des schon selten werdenden Wiener Fatalismus, leider versteht man die feine Klinge fast nicht mehr.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33832
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #709 am: 19. Februar 2021, 15:51:59 »
Wenn dem so ist, dann renovieren. Und Geld für eine Verbindung zwischen Währinger Straße und Universitätsstraße einplanen. Das erhöhte die Flexibilität beträchtlich, auch wenn man keine Linie drüberführte.

Sollte man das Reindl irgendwann von Grund auf sanieren, wird man diese Verbindung ohnehin brauchen, um die Straßenbahn zumindest in die Nähe des Rings zu führen. Nachher könnte man sie dann einfach belassen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1792
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #710 am: 19. Februar 2021, 16:28:13 »
Wäre so auch gut :)
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10189
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #711 am: 22. Februar 2021, 13:50:59 »
Sollte man das Reindl irgendwann von Grund auf sanieren, wird man diese Verbindung ohnehin brauchen, um die Straßenbahn zumindest in die Nähe des Rings zu führen. Nachher könnte man sie dann einfach belassen.

Na na nix, da könnt' ja jemand auf die Idee kommen, über diese Verbindung eine Linie von der Währinger Straße direkt über den Ring durchzubinden! Das geht selbstverständlich nicht - da könnt' ja jeder kommen...

Wenn das Reindl jemals saniert wird, werden 37 und 42 zusammengelegt, der 40er wird durch den bis Herbeckstaße verlängerten Neuner ersetzt und 38 und 41 werden bis Marsanogasse umgeleitet. In die Stadt gibt es ab Gürtel einen SEV mit Bussen. So wie immer halt.  ;)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Bahnpetzi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 570
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #712 am: 22. Februar 2021, 14:02:44 »
Sollte man das Reindl irgendwann von Grund auf sanieren, wird man diese Verbindung ohnehin brauchen, um die Straßenbahn zumindest in die Nähe des Rings zu führen. Nachher könnte man sie dann einfach belassen.

Na na nix, da könnt' ja jemand auf die Idee kommen, über diese Verbindung eine Linie von der Währinger Straße direkt über den Ring durchzubinden! Das geht selbstverständlich nicht - da könnt' ja jeder kommen...

Wenn das Reindl jemals saniert wird, werden 37 und 42 zusammengelegt, der 40er wird durch den bis Herbeckstaße verlängerten Neuner ersetzt und 38 und 41 werden bis Marsanogasse umgeleitet. In die Stadt gibt es ab Gürtel einen SEV mit Bussen. So wie immer halt.  ;)

Eventuell könnte man den 38 mit dem 41 ebenfalls zusammenlegen wie beim 37 mit dem 42 zusammen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12000
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #713 am: 22. Februar 2021, 19:23:57 »
Wenn das Reindl jemals saniert wird, werden 37 und 42 zusammengelegt, der 40er wird durch den bis Herbeckstaße verlängerten Neuner ersetzt und 38 und 41 werden bis Marsanogasse umgeleitet. In die Stadt gibt es ab Gürtel einen SEV mit Bussen. So wie immer halt.  ;)
Eventuell könnte man den 38 mit dem 41 ebenfalls zusammenlegen wie beim 37 mit dem 42 zusammen.
Sogar bei einem Provisorium sollte man bei Linienzusammenlegungen auf die Fahrgastzahlen achten. Sinnlose Kapazitäten am 42 41 spazieren zu führen ist halt nicht das Gelbe vom Ei.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33832
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #714 am: 22. Februar 2021, 19:37:41 »
37 und 42 waren schon einmal baustellenbedingt (über den Gürtel) zusammengelegt. Das hat gut funktioniert.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12000
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #715 am: 22. Februar 2021, 20:30:18 »
37 und 42 waren schon einmal baustellenbedingt (über den Gürtel) zusammengelegt. Das hat gut funktioniert.
War ein Tippfehler meinerseits, 42 auf 41 korrigiert.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging