Autor Thema: Klimaanlagen in Öffis  (Gelesen 71615 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aviara

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 149
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #210 am: 08. Mai 2022, 10:34:48 »
Ich hab mir genau deshalb in Brasilien mal so eine richtig schöne Erkältung eingefangen wo ich paar Tage gelegen bin. Vor allem wennst verschwitzt bist können so starke Klimaanlagen bzw. Temperaturunterschiede einen richtig schön erwischen.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7134
    • www.tramway.at
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #211 am: 08. Mai 2022, 11:26:11 »
Und daher haben die Fahrzeuge die Klimaanlage so eingestellt, dass sie ab gewissen Aussentemperatur (Ich kenne den Wert jetzt nicht) die Innentemperatur um maximal 5 Grad gegenüber der Aussentemperatur runterkühlen.

Also, wie ich 1998 das erste Mal in Frankreich unterwegs war, war es brütend heiß, und es war ein unglaubliches Erlebnis, sich in die kühle Tramway retten zu können (oder in klimatisierte Lokale, ins Hotel etc.). Wenn es 35° hat, ist eine Tramway mit 30° immer noch unangenehm heiß.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2276
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #212 am: 08. Mai 2022, 12:27:14 »
Wie geschrieben, manchen ist's jetzt schon zu kühl, andere hätten's gerne noch kälter. Die Befürworter der einen Seite werden die anderen nucht umstimmen können, ebenso wie umgekehrt.
Ich bin froh, dass nicht auf 25 Grad gekühlt wird, so manche Senioren heizen im Winter auf höhere Temperaturen und zu meinem Vorposter - da ist auch die Frage, ob das 24 Jahre älter immer noch so toll empfunden würde wie in der Jugend oder ob der Körper dann doch schon eher überfordert ist mit solchen Temperaturstürzen. Bei einer Fahrt Bim - U-Bahn - Bim z. B. heißt das mindestens vier Mal die volle Hitze und dann drei Mal ein Kühlschrank dazwischen. Die Temperatur beim Aussteigen kommt einem dann ja auch umso heftiger vor, wenn wir jetzt nicht von milden 25 bis 30, sondern mal wirklich von 40-45 Grad sprechen. Die Wetterberichttemperaturen beziehen sich ja immer nur auf den Schatten, den es ja oft nicht gibt.

4020

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 330
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #213 am: 08. Mai 2022, 15:35:10 »
Bei einer Fahrt Bim - U-Bahn - Bim z. B. heißt das mindestens vier Mal die volle Hitze und dann drei Mal ein Kühlschrank dazwischen.

Kein Kühlschrank hat 25° und im Winter halten Menschen höhere Temperaturdifferenzen aus. Diese stupide Minimalkühlung kenne ich auch nur aus Wien und in anderen Städten sind mir keine Massengräber wegen zu starken Klimaanlagen aufgefallen ...

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2631
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #214 am: 08. Mai 2022, 18:30:29 »
Man könnte außerdem auch einmal aufhören, das Ammenmärchen zu verbreiten, dass kalte Luft zu Erkältungen führe. Erkältungen sind Infektionskrankheiten und werden durch Viren ausgelöst.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35200
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #215 am: 08. Mai 2022, 18:50:39 »
Man könnte außerdem auch einmal aufhören, das Ammenmärchen zu verbreiten, dass kalte Luft zu Erkältungen führe. Erkältungen sind Infektionskrankheiten und werden durch Viren ausgelöst.

Kalte Luft per se nicht. Aber gekühlte trockene Luft, wie sie von Klimaanlagen produziert wird, lässt die Schleimhäute austrocknen und erleichtert Viren den Zugang zum menschlichen Organismus. Vereinfacht gesagt: Stark kühlende Klimaanlagen können Verkühlungen fördern.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2631
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #216 am: 08. Mai 2022, 19:18:22 »
Kalte Luft per se nicht. Aber gekühlte trockene Luft, wie sie von Klimaanlagen produziert wird, lässt die Schleimhäute austrocknen und erleichtert Viren den Zugang zum menschlichen Organismus. Vereinfacht gesagt: Stark kühlende Klimaanlagen können Verkühlungen fördern.
Das stimmt natürlich, gilt aber den Umständen entsprechend eher in Großraumbüros, Fernreisezügen u.ä.. Die Tramway betreffende Aussagen wie eben "Und bei den Fahrgästen, die dann bei dem Lustauslässen steht, ist dann eine Verkühlung vorprogrammiert." sind einfach maßlos übertrieben.

abc

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1451
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #217 am: 08. Mai 2022, 19:34:54 »
Man könnte außerdem auch einmal aufhören, das Ammenmärchen zu verbreiten, dass kalte Luft zu Erkältungen führe. Erkältungen sind Infektionskrankheiten und werden durch Viren ausgelöst.

Kalte Luft per se nicht. Aber gekühlte trockene Luft, wie sie von Klimaanlagen produziert wird, lässt die Schleimhäute austrocknen und erleichtert Viren den Zugang zum menschlichen Organismus. Vereinfacht gesagt: Stark kühlende Klimaanlagen können Verkühlungen fördern.

Und Energie, die der Körper braucht, um sich warmzuhalten, kann er nicht für die Abwehr von Viren einsetzen.

Bei einer Fahrt Bim - U-Bahn - Bim z. B. heißt das mindestens vier Mal die volle Hitze und dann drei Mal ein Kühlschrank dazwischen.

Kein Kühlschrank hat 25° und im Winter halten Menschen höhere Temperaturdifferenzen aus. Diese stupide Minimalkühlung kenne ich auch nur aus Wien und in anderen Städten sind mir keine Massengräber wegen zu starken Klimaanlagen aufgefallen ...

Naja, im Winter reagieren sie aber auch darauf, indem sie etwas anziehen, bevor sie rausgehen. Kühler könnten die Klimaanlagen natürlich trotzdem sein, nur bitte nicht das andere Extrem (18° C).

UlfB1

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 267
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #218 am: 10. Mai 2022, 09:33:58 »
.. spannende Diskussion über Klimaanlagen, aber sollten wir nicht zum Flexity zurückkehren!
wie geht es weiter? die Lieferung steht ja hier vermutlich wie Zürich still oder täusche ich mich?

38A

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #219 am: 15. Mai 2022, 20:50:36 »
Zum Thema Klimaanlagen ist eines zu sagen: jedes südliche Land ist mit heißeren Temperaturen konfrontiert und dort bringt man angenehme Temperaturen mit den Klimaanlagen zusammen. Nur in Wien ist es meist nur ein erbärmlicher Luftzug, der kaum Abkühlung bietet. Die alten Züge der U6 wurden anscheinend mit leistungsstarken Geräten nachgerüstet, denn nur dort ist es gemeinsam mit den V-Wägen kühler als draußen. Bei Bus und Bim ist die Klimaanlage zu vergessen, zumal sie deaktiviert wird sobald die Türen offen sind. Es sollte genau umgekehrt sein und mehr kühlen, wenn heiße Luft von außen einströmt. Dass hier sowohl Mercedes als auch Siemens nicht leistungsfähigere Anlagen einbauen liegt aber mit Sicherheit an dem Stromsparzwang der Wiener Linien, denn hier ist wesentlich mehr möglich. Die Diskussion darüber, wie man individuell eine Temperatur empfindet lässt sich auch leicht lösen: 20 Grad ist zu kalt, 26 zu warm somit einigen wir und auf 23 Grad und 99% der Fahrgäste sind zufrieden. Die paar alten Damen, die grundsätzlich gegen alles in dieser noch so furchtbaren neuen Welt sind müssen halt einen Schal tragen oder mit dem Taxi fahren.

68er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 548
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #220 am: 15. Mai 2022, 23:46:51 »
23° sind zu kalt, wenn es draußen 35° hat, dann passen ca. 25°, aber eher mehr als weniger. Das Problem ist, dass der Großteil der Straßenbahnen unklimatisiert und mit scherzhaften Fensteröffnungen durch die Gegend fährt und nicht dass die Busse und wenigen klimatisierten Straßenbahnen zu wenig herunterkühlen.

Bus

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3034
  • Der Bushase
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #221 am: 16. Mai 2022, 08:52:45 »
Gut auch zu beobachten im 43er. Stadtauswärts sind fast alle Sitzplätze ab Mittags der Sonne zugewandt. Obendrein fahren nun größtenteils die alten quietschenden Backboxen durch die Gegend.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5982
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #222 am: 16. Mai 2022, 14:00:43 »
Bei den großen Fensterflächen eines Fahrzeuges wirst kaum eine Temperatur einstellen und erreichen können. Fährt eine Garnitur am 18er in der Sonne wird die Kühlung voll gas geben und trotzdem nicht mal ansatzweise die Temperatur erreichen, die eingestellt ist. (Keine Sollwert Erreichung). Kaum fährt sie in die Ustrab, wird die Garnitur langsam aber sicher den Sollwert erreichen. Durch die fehlende Strahlungswärme der Fenster und bedingt, dass die Garnitur dann endlich ihren Sollwert erreicht hat, wird die Garnitur, kaum wie sie aus der Ustrab wieder raus kommt, als Eiswürfelautomat empfunden.

23° sind zu kalt, wenn es draußen 35° hat, dann passen ca. 25°, aber eher mehr als weniger. Das Problem ist, dass der Großteil der Straßenbahnen unklimatisiert und mit scherzhaften Fensteröffnungen durch die Gegend fährt und nicht dass die Busse und wenigen klimatisierten Straßenbahnen zu wenig herunterkühlen.

23°C wird eine Fahrzeugkühlanlage bei 35°C Aussen sowieso nie erreichen. Auch eine PKW Anlage erreicht das nicht. Zumindest solange nicht, solang das Fahrzeug in der Sonne ist.
Und es wird die Temperaturdifferenz als Kühl empfunden. Wird der Fahrer gern am Fahrerplatz eine Raumtemperatur zwischen 24-27°C als durchaus angennehm empfinden, so reicht im Fahrgastraum auch 28-30°C um als kühl empfunden zu werden. Je nachdem wie warm es draußen ist.

Aber zum Thmea kühl Anlage und daraus abgeleiteten Temperatur empfinden kann wohl jeder Klimatechniker ganze Bücher schreiben.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1614
Re: Klimaanlagen in Öffis
« Antwort #223 am: 16. Mai 2022, 17:52:00 »
Bei den großen Fensterflächen eines Fahrzeuges wirst kaum eine Temperatur einstellen und erreichen können. Fährt eine Garnitur am 18er in der Sonne wird die Kühlung voll gas geben und trotzdem nicht mal ansatzweise die Temperatur erreichen, die eingestellt ist. (Keine Sollwert Erreichung). Kaum fährt sie in die Ustrab, wird die Garnitur langsam aber sicher den Sollwert erreichen. Durch die fehlende Strahlungswärme der Fenster und bedingt, dass die Garnitur dann endlich ihren Sollwert erreicht hat, wird die Garnitur, kaum wie sie aus der Ustrab wieder raus kommt, als Eiswürfelautomat empfunden.

23° sind zu kalt, wenn es draußen 35° hat, dann passen ca. 25°, aber eher mehr als weniger. Das Problem ist, dass der Großteil der Straßenbahnen unklimatisiert und mit scherzhaften Fensteröffnungen durch die Gegend fährt und nicht dass die Busse und wenigen klimatisierten Straßenbahnen zu wenig herunterkühlen.

23°C wird eine Fahrzeugkühlanlage bei 35°C Aussen sowieso nie erreichen. Auch eine PKW Anlage erreicht das nicht. Zumindest solange nicht, solang das Fahrzeug in der Sonne ist.
Und es wird die Temperaturdifferenz als Kühl empfunden. Wird der Fahrer gern am Fahrerplatz eine Raumtemperatur zwischen 24-27°C als durchaus angennehm empfinden, so reicht im Fahrgastraum auch 28-30°C um als kühl empfunden zu werden. Je nachdem wie warm es draußen ist.

Aber zum Thmea kühl Anlage und daraus abgeleiteten Temperatur empfinden kann wohl jeder Klimatechniker ganze Bücher schreiben.

Ja, neben der heiklen Frage, was als angenehm oder zumutbar empfunden wird, ist auch die Leistungsfähigkeit der bei beschränkten Platzverhältnissen eingebauten Geräte ein wichtiger Faktor.

Auch wichtig: die gefühlte Temperatur ist nicht nur von der messbaren Lufttemperatur abhängig, sondern auch von der Strahlungswärme, die von den sonnenbeschienenen Fenstern ausgeht.