Autor Thema: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)  (Gelesen 161966 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Taurus

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 461
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)
« Antwort #255 am: 18. März 2022, 10:05:29 »

Der Vorderzug ist weit voraus (mindestens ca. 7 km)
Wenn der Vorderzug liegen bleibt, wird ein vifer Fahrer zurückgehen und den Zug decken
Kritsch wirds, wenn der Fahrer wegen eines BÜ-Unfalles eingeklemmt wird.

Gut, das wäre die Praxis, die Theorie... Allerdings ist die Strecke behördlich abgenommen.
Wie kommst du auf 7km? Wenn ein Zug Verspätung hat.
Gibts diese Regel wirklich oder ist das eine Interpretation von dir?
Immerhin ist es die Aufgabe der Signale die Strecke zu sichern. Fahrgäste und Zug alleine zu lassen wäre wohl keine Idee.
Bei der alleinigen Sicherung durch Fahren im Zeitabstand wäre wohl der Zugbegleiter zurück gegangen und hätte eine Knallkapsel auf die Schiene gelegt... Bei 7,5 Minuten Takt ist das Verfahren wohl nicht geeignet.
 

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13428
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)
« Antwort #256 am: 18. März 2022, 10:58:48 »

Der Vorderzug ist weit voraus (mindestens ca. 7 km)
Wenn der Vorderzug liegen bleibt, wird ein vifer Fahrer zurückgehen und den Zug decken
Kritsch wirds, wenn der Fahrer wegen eines BÜ-Unfalles eingeklemmt wird.

Gut, das wäre die Praxis, die Theorie... Allerdings ist die Strecke behördlich abgenommen.
Wie kommst du auf 7km? Wenn ein Zug Verspätung hat.
Gibts diese Regel wirklich oder ist das eine Interpretation von dir?
Immerhin ist es die Aufgabe der Signale die Strecke zu sichern. Fahrgäste und Zug alleine zu lassen wäre wohl keine Idee.
Bei der alleinigen Sicherung durch Fahren im Zeitabstand wäre wohl der Zugbegleiter zurück gegangen und hätte eine Knallkapsel auf die Schiene gelegt... Bei 7,5 Minuten Takt ist das Verfahren wohl nicht geeignet.
Die mindestens 7 km habe ich aus einem 7-Minuten-Intrervall und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 60 km/h entnommen, Verspätungen ändern das natürlich. Wenn ich da als Fahrer bei Nebel und ungünstiger Signallage annehmen muss, dass mir der nachfolgende Zug drauf fährt,  dann ließe ich meinen Zug mit abgesperrter Fahrerkabine stehen und würde ihn decken, da genügen 200 m vollkommen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13420
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)
« Antwort #257 am: 18. März 2022, 11:41:40 »
Zu eurer Diskussion hätte 2 Punkte zum anmerken

Lichtsignale sind bei Nebel wesentlich früher erkennbar, als ein unbeleuchtetes Hindernis.

Und wenn die Signalanlage ausfällt, dann  gibt es noch immer die Möglichkeit einer Streckenfreimeldung. Bedeutet, der Stellwerker meldet einem Triebfahrzeugführer, bis wohin er fahren kann, ohne Gefahr zu laufen auf einen Vorderzug aufzufahren.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Elin Lohner

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1971
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)
« Antwort #258 am: 02. April 2022, 19:09:20 »
123 steht nun in Inzersdorf!
123 ist wieder unterwegs.
So gesehen heute bei der Station Eichenstraße (Leider nur eine Notschlachtung):
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7671
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)
« Antwort #259 am: 02. April 2022, 19:18:00 »
123 steht nun in Inzersdorf!
123 ist wieder unterwegs.
So gesehen heute bei der Station Eichenstraße (Leider nur eine Notschlachtung):
(Dateianhang Link)
Ich hab ihn schon am 14.3.2022 wieder gesehen, nur dann nicht dran gedacht, dass das ja der TW dieses Vorfalls war.


U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2833
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (WLB)
« Antwort #261 am: 25. November 2022, 11:31:41 »
Geplanter Streik der Eisenbahngewerkschaft am 28. November bringt betriebliche Einschränkungen
(Wien/OTS) - Der für Montag, den 28. November von 00 bis 24 Uhr angekündigte Streik der Eisenbahngewerkschaft würde auch die Verkehrsangebote der Wiener Lokalbahnen, allen voran jenes der Badner Bahn, betreffen. Fahrgäste müssen an diesem Tag bei Inkrafttreten des Streiks mit Einschränkungen und Verzögerungen auf der Strecke der Badner Bahn rechnen.
Die Wiener Lokalbahnen und der Betriebsrat haben aber vereinbart, für ihre Fahrgäste ein Verkehrsangebot in Form eines ganztägigen 15-Minuten-Takts auf der Strecke der Badner Bahn aufrechtzuerhalten.
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellen, Stangln die fast nicht zu sehen sind im Bild der Stadt