Autor Thema: Hyperloop  (Gelesen 35904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7167
Re: Hyperloop
« Antwort #15 am: 27. Februar 2015, 00:05:45 »
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5817
Re: Hyperloop
« Antwort #16 am: 27. Februar 2015, 07:08:49 »
Wie gesagt, der Transrapid hat bei 500 km/h in etwa die Lärmentwicklung eines ICE bei Tempo 300. Würde man ihn dagegen in teilevakuierten Röhren führen wäre das überhaupt kein Problem mehr, die Geschwindigkeit ginge dazu nochmal deutlich rauf während der Energieverbrauch sinken würde.

Bleiben noch die Baukosten von rund 50-100 Mios. pro km. Macht bei einer Strecke Wien-Prag (~300km) ja schlappe 15-30Mrd. Euronen. Schnäppchen für ein vollkommen inkompatibles System das auch noch wesentlich höhere Ticketpreise verlangt als die 1. Klasse der Bahn und somit wesentlich teurer als ein Billig Flug. Somit wäre ein solches System nicht wirtschaftlich zu betreiben und somit zum scheitern verurteilt da man die Trasse ja auch für nichts anderes benutzen kann. Bei herkömlichen Schnellfahrstrecken kann ich die Strecke, zumindest theorethisch, auch für andere Züge verwenden.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10594
Re: Hyperloop
« Antwort #17 am: 27. Februar 2015, 08:50:38 »
Und die Magnetfelder in den Fahrzeugen sind auch nicht zu unterschätzen und führen bei regelmäßigem Gebrauch der Bahn zu erheblichen Gesundheitsbelastungen.

Zu welchen? Ich stelle mir Probleme bei elektronischen Geräten vor, wenn das Magnetfeld sehr stark ist. Aber welchen Einfluss hat es auf den Organismus?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Hyperloop
« Antwort #18 am: 27. Februar 2015, 09:12:32 »
Zu welchen? Ich stelle mir Probleme bei elektronischen Geräten vor, wenn das Magnetfeld sehr stark ist. Aber welchen Einfluss hat es auf den Organismus?
Das Gehirn arbeitet auch auf elektrischer Basis und zwar bei der Energieübertragung zwischen den Synapsen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16148
Re: Hyperloop
« Antwort #19 am: 27. Februar 2015, 09:43:04 »

Bleiben noch die Baukosten von rund 50-100 Mios. pro km.
Diesen Preis halt ich für arg geschönt! Da kriegst du grad einmal eine schnöde U-Bahn in Hochlage drum.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34727
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hyperloop
« Antwort #20 am: 27. Februar 2015, 09:59:59 »

Bleiben noch die Baukosten von rund 50-100 Mios. pro km.
Diesen Preis halt ich für arg geschönt! Da kriegst du grad einmal eine schnöde U-Bahn in Hochlage drum.

Einverstanden, verlängern wir also die U2!
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16148
Re: Hyperloop
« Antwort #21 am: 27. Februar 2015, 10:05:08 »
Die würde dann die Seestadt noch besser erschließen wenn sie abbiegt Richtung Prag! Falls sie dann von "Seestadt Nord" ohne Halt durchfährt bis Prag, das wäre schon was.  :up:
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5817
Re: Hyperloop
« Antwort #22 am: 27. Februar 2015, 10:44:31 »

Bleiben noch die Baukosten von rund 50-100 Mios. pro km.
Diesen Preis halt ich für arg geschönt! Da kriegst du grad einmal eine schnöde U-Bahn in Hochlage drum.

Das waren die ungefähren Baukosten für den Transrapid in Shanghai. Ich wollte dann doch nicht zu sehr übertreiben. Ich finde es so schon teuer genug. Vorallem da man es ja auf einmal hinstellen muss und nicht, wie bei normalen Schnellfahrstrecken der normalen Eisenbahn üblich, Stück für Stück baut.

Die würde dann die Seestadt noch besser erschließen wenn sie abbiegt Richtung Prag! Falls sie dann von "Seestadt Nord" ohne Halt durchfährt bis Prag, das wäre schon was.  :up:

Fahrzeit min. 3h 45min. Wäre zumindest schneller als der Railjet.  8)
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16148
Re: Hyperloop
« Antwort #23 am: 27. Februar 2015, 16:09:11 »
Ich finde es so schon teuer genug.
Eh, aber um diese Beträge ist es hierzulande nicht annähernd machbar. In China vor einigen Jahren vielleicht schon.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1376
Re: Hyperloop
« Antwort #24 am: 27. Februar 2015, 17:27:03 »
Die würde dann die Seestadt noch besser erschließen wenn sie abbiegt Richtung Prag! Falls sie dann von "Seestadt Nord" ohne Halt durchfährt bis Prag, das wäre schon was.  :up:

Linienteilung bei der U-Bahn?  :o

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11649
    • In vollen Zügen
Re: Hyperloop
« Antwort #25 am: 28. Februar 2015, 02:44:11 »
Wie gesagt, der Transrapid hat bei 500 km/h in etwa die Lärmentwicklung eines ICE bei Tempo 300. Würde man ihn dagegen in teilevakuierten Röhren führen wäre das überhaupt kein Problem mehr, die Geschwindigkeit ginge dazu nochmal deutlich rauf während der Energieverbrauch sinken würde.
Und wer evakuiert die Röhre? Das Perpetuum mobile? Wenn solche Technologien unheimlich toll und unschlagbar günstig wären, hätten Sie sich am Markt durchgesetzt.


Quelle: xkcd
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34727
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hyperloop
« Antwort #26 am: 28. Februar 2015, 09:58:26 »
Und wer evakuiert die Röhre? Das Perpetuum mobile? Wenn solche Technologien unheimlich toll und unschlagbar günstig wären, hätten Sie sich am Markt durchgesetzt.

Unheimlich toll sind sie auf jeden Fall, das wird dir der Schienenfreak bestätigen. 8)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12699
Re: Hyperloop
« Antwort #27 am: 28. Februar 2015, 10:09:19 »
Unheimlich toll sind sie auf jeden Fall, das wird dir der Schienenfreak bestätigen. 8)
Aber nur, wenn es Edelstahlröhren sind.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6912
    • www.tramway.at
Re: Hyperloop
« Antwort #28 am: 28. Februar 2015, 10:20:28 »
Ach, es gab ja solche Sachen immer wieder (zB der französische  Aerotrain, http://de.wikipedia.org/wiki/A%C3%A9rotrain, die Reste sieht man heute noch bei Orleans). Es ist immer dasselbe: klingt gut auf den ersten Blick, scheitert in der Praxis. Es sind meistens die Weichen und immer die Inkompatibilität, beim Hyperloop wohl auch das dicht halten der Vakuumröhre. Solche Sachen hat man doch schon in den Hobby-Heften der 1960er gesehen. Ausserdem sind die Gefäße zu klein für lukrativen Betrieb, und die Zugfolge bei der Geschwindigkeit wohl auch problematisch. Wenn ein TGV mit 300 km/h und 1000 PAX alle 5 Minuten im Blockabstand durchrauscht, hat das Sinn; eine 30-PAX-Gondel alle paar Minuten rechnet sich doch nie. Das ist wie mit der Concorde, war auch so ein sinnloses (wenngleich beeindruckendes) Pleiteunternehmen.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34727
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hyperloop
« Antwort #29 am: 28. Februar 2015, 10:24:14 »
In 200 Jahren werden so die Autobahnruinen ausschauen, die überall in der Landschaft stehen und nicht mehr gebraucht werden.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!