Autor Thema: Fahrerlose Straßenbahn  (Gelesen 27336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12562
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #15 am: 27. April 2017, 18:57:33 »
Davon rede ich nicht. Ich meine konkret deine Aussage zu einem computervermiedenen Auffahrunfall, den ein Mensch (sc. unter Einhaltung der Verkehrsvorschriften!) nicht vermeiden hätte können. Das bezweifle ich einfach vom Prinzip her.

Hättest du in diesem Video in dem Moment, in dem das Auto piept, den Unfall kommen sehen?
https://www.youtube.com/watch?v=oXFlTnO36l0
Hab das Video im Fersehen gesehen und ja. Einen ähnlichen Vorfall hab ich selbst schon erlebt. Damals hab ich durch das vordere Fahrzeug die Bremslichter gesehen und bin in die Eisen bevor der vordere gebremst hat. Aber es stimmt auch das diese Systeme sicher immer besser werden aber zurzeit sinds halt Assistenten. Und das ist auch gut so.
Ich wollte Gleiches schreiben, als ich mir das Video angeschaut habe, allerdings mit Einschränkungen:

Der Tesla piepst in dem Moment, wo der Auffahrer nach rechts wegzieht und das Heck des angefahrenen Autos zu sehen ist. Das hätte ich sicher nicht geschafft, da wäre die Zeit bis zum Erkennen länger gewesen. Allerdings wäre die Chance sehr groß gewesen, die Bremslichter durch die Windschutzscheibe zu sehen, es wäre allerdings auch möglich gewesen, dass ich gerade in den Rückspiegel geschaut hätte und damit ein paar Zehntel verloren hätte.

Aber es geht auch um andere Sachen, einfach um Gefühle. Auf der Autobahn, aber auch im Stadtverkehr erahne ich oft, dass nebenan fahrende Autolenker, die sich knapp vor mir befinden, in meine Fahrspur wechseln werden. Das scheint eine Kombination aus der Gesamtsituation, dem allgemeinen Fahrverhalten des FAhrers und Erfahrung zu sein, ich kann es aber in keinster Weise definieren. Ich kann mir vorstellen, dass die selbstfahrenden Autos daran scheitern werden.

Jedenfalls kommt ein selbstfahrendes Auto für mich nur in Frage, wenn es meine Aufmerksamkeit nicht braucht. So lange ich dieses Fahrzeug überwachen muss, ist das zum Scheitern verurteilt.
Da ist die Konzentration schnell weg und ich beschäftige mich zumindest geistig intensiver mit anderen Dingen. Außerdem wird man eher in die Umgebung schauen als wenn man voll für das Auto verwantwortlich ist.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6856
    • www.tramway.at
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #16 am: 27. April 2017, 19:37:19 »
Als geübter Motorradfahrer hab ich da auch meine "Gefühle". Sei's, dass ich spezielle gefahrebnträchtige Kreuzungen kenne, sei's, dass ich das Glitzern eines Kinderrollers oder einen rollenden Ball im Augenwinkel bemerke - man entwickelt einen "sechsten Sinn",
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuelle Updates auf www.tramway.at: Orleans (21.10.); Paris, T4 & T9 (18.10.)

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16094
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #17 am: 27. April 2017, 19:45:05 »
Fortschritt um jeden Preis, nach dem wirklichen Sinn wurde da noch nie gefragt. Und solange es genug Leute gibt, die bedingungslos und freudig alles mithupfen, wenn es nur zeitgeistig und fortschrittlich genug ist, nutzt kein noch so sinnvolles Argument dagegen, es wird durchgezogen!  :-[
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6856
    • www.tramway.at
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #18 am: 27. April 2017, 19:54:56 »
Fortschritt um jeden Preis, nach dem wirklichen Sinn wurde da noch nie gefragt. Und solange es genug Leute gibt, die bedingungslos und freudig alles mithupfen, wenn es nur zeitgeistig und fortschrittlich genug ist, nutzt kein noch so sinnvolles Argument dagegen, es wird durchgezogen!  :-[

Ganz so ist das nicht - Verspieltheit und Erfindungsgeist ist die Ursprung aller menschlichen Entwicklung, es gibt ja auch genug Erfindungen, die sich nicht durchsetzen, trotzdem ist es wichtig & richtig, sie zu machen! Mit "wos brauch ma des" kommt man nicht weiter, siehe unseren Lieblingsverkehrsbetrieb...
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuelle Updates auf www.tramway.at: Orleans (21.10.); Paris, T4 & T9 (18.10.)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #19 am: 27. April 2017, 19:55:50 »
Fortschritt um jeden Preis, nach dem wirklichen Sinn wurde da noch nie gefragt. Und solange es genug Leute gibt, die bedingungslos und freudig alles mithupfen, wenn es nur zeitgeistig und fortschrittlich genug ist, nutzt kein noch so sinnvolles Argument dagegen, es wird durchgezogen!  :-[
Das hat man sicher auch gesagt, als die ersten Eisenbahnen gebaut wurden :)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16094
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #20 am: 27. April 2017, 20:00:45 »
Man kann natürlich auch absichtlich alles missverstehen, was wer anderer sagt!   :P
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #21 am: 27. April 2017, 20:01:19 »
Totschlagargument.

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1882
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #22 am: 27. April 2017, 20:49:37 »
Irgendwie passt das nicht zusammen: Über die Politiker der 50er und 60er Jahre und deren blinde Fortschrittsgläubigkeit die Nase rümpfen, aber selbst die zweifelhaftesten "Innovationen", welche in der heutigen Zeit leider überwiegen, sei es das Knickdisplay des neuen, noch dünneren Smartphones oder der Facebook-Chip fürs Hirn, unreflektiert bejubeln. Oder an anderer Stelle: Nachhaltigkeit predigen und Kostenwahrheit einfordern, aber jeden Kaszettel durch ein im Fernen Osten unter Ausbeutung von menschlicher Arbeitskraft und natürlichen Ressourcen produziertes E-Paper ersetzt sehen wollen. ::)
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8266
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #23 am: 27. April 2017, 21:23:02 »
Der rote Bus auf den Fotos ist eine ganze Weile lautlos hinter dem Handyfonierer hergezuckelt  :D
Diese Situation lässt sich auch durch einen menschlichen Fahrer nicht ganz vermeiden. Was soll der denn machen, wenn jemand auf der Fahrbahn steht und nicht weggeht. Ihn über den Haufen fahren? Der Mensch kriegt vielleicht irgendwann einmal so einen Hass, dass er das womöglich wirklich macht oder zumindest überlegt. Der Computer hingegen könnte auch so programmiert werden, dass er hupt oder über Außenlautsprecher irgendwas sagt ("Sie verzögern die Weiterfahrt" statt "Schleich di, du Oasch! Sunst stich i di oh!")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #24 am: 27. April 2017, 21:28:56 »
dass er hupt oder über Außenlautsprecher irgendwas sagt ("Sie verzögern die Weiterfahrt" statt "Schleich di, du Oasch! Sunst stich i di oh!")
Ich hätte gerne einen Computer, der letzteres sagt - so könnte man sich die CI auch im Automatenzeitalter erhalten!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

MK

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 417
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #25 am: 27. April 2017, 22:09:03 »
An dieser Stelle möchte ich daran erinnern, dass es in Österreich letztes Jahr 427 Verkehrstote gab, wobei in etwa 90% der Fälle der Lenker schuld war.

Selbstfahrende Autos (und Straßenbahnen) müssen nicht besonders gut sein, sie müssen nur besser sein als der Mensch, und der legt keine besonders gute Leistung vor.

Quelle
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Hubi

  • Gast
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #26 am: 27. April 2017, 22:30:29 »
Und vielleicht dauert es gar nicht mehr soooo lange bis wir den ersten selbstfahrenden Linienbus in Wien erleben! 8)

Geamatic

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1160
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #27 am: 27. April 2017, 22:31:13 »
An dieser Stelle möchte ich daran erinnern, dass es in Österreich letztes Jahr 427 Verkehrstote gab, wobei in etwa 90% der Fälle der Lenker schuld war.

Selbstfahrende Autos (und Straßenbahnen) müssen nicht besonders gut sein, sie müssen nur besser sein als der Mensch, und der legt keine besonders gute Leistung vor.

Quelle

Da hast du recht. Nur wer steht vor Gericht wenn es zu einem Unfall kommt? Ein Computer kann man schwer verurteilen. Ein Thema über das sich viele Rechtsexperten bereits heiß diskutieren. Will man die entsprechenden Informatiker vor Gericht stellen? Wenn ja, dann würde ich mich als Informatiker sehr hüten jemals für so eine Anwendung was zu programmieren. Ich persönlich halte die fahrerlose Straßenbahn für etwas das sicherlich kommen wird nur nicht heute und auch nicht morgen. Dafür gibt es noch viel zu viele offene Baustellen bei diesem Thema. Die Smartphonezombies werden immer mehr und die Unachtsamkeit dadurch auch. Was jedoch sicherlich demnächst kommen wird sind Assistenzsysteme für die Straßenbahn (Automatisches Bremsen bzw. Einfahren in die Haltestelle, Geschwindigkeitskontrolle anhand der aktuellen Position etc.) Als diese Sachen sind sicherlich im Flexity nachrüstbar bzw. auch für die darauf folgenden Typen. Beim Ulf wird man sich so eine Umrüstung/Nachrüstung aus Kostengründen sicherlich nicht mehr antun.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #28 am: 27. April 2017, 22:57:18 »
Nur wer steht vor Gericht wenn es zu einem Unfall kommt?
Wer steht vor Gericht, wenn ein Lift eine Fehlfunktion hat? Wer, wenn dein Handy in deiner Hand explodiert? Wenn dein Auto jetzt schon eine technische Fehlfunktion hat? Wenn der ULF auf einmal nicht bremst, obwohl der Fahrer den Joystick nach hinten gelegt hat? Das sind doch Fragen, die eigentlich ohnehin schon geklärt sind: Produkthaftung.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34540
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrerlose Straßenbahn
« Antwort #29 am: 27. April 2017, 23:10:38 »
Davon rede ich nicht. Ich meine konkret deine Aussage zu einem computervermiedenen Auffahrunfall, den ein Mensch (sc. unter Einhaltung der Verkehrsvorschriften!) nicht vermeiden hätte können. Das bezweifle ich einfach vom Prinzip her.

Hättest du in diesem Video in dem Moment, in dem das Auto piept, den Unfall kommen sehen?
https://www.youtube.com/watch?v=oXFlTnO36l0

Ich sehe zuallererst, dass der Sicherheitsabstand des Autopilotwagens zu gering ist!
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!