Autor Thema: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße  (Gelesen 33353 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

noniq

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 105
Re: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße
« Antwort #75 am: 05. August 2020, 10:58:13 »
Die Geschichte zeigt, dass die Grünen nicht an einem leistungsfähigen ÖV und insbesondere der Straßenbahn interessiert sind. Das sollte seit dem stillen Verschwinden des 13ers und sämtlicher anderer Ausbaupläne keine Überraschung sein.
Ja da zählt nur das Fahrrad und die Fußgänger, die genießen dafür Narrenfreiheit.

Dieses Gerücht wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer :D Nenn bitte konkrete Beispiele, wo die Grünen für „Narrenfreiheit“ von Radfahrern oder Fußgängern eintreten.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10789
Re: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße
« Antwort #76 am: 05. August 2020, 11:24:36 »
Schon lange keine mehr.

Die letzte historische Strecke war die Linie 31 zwischen Gerasdorfer Straße und Van Swieten Kaserne (1990)

Danach gäbe nur mehr 2 Schnürstellen im Zuge des U-Bahn Bau.
Linie 10 in der Breitenseer Straße Höhe der U3 Station Hütteldorfer Straße
Linie 64 zwischen Siebenhirten und Wiener Flur

Ich kann mich ganz dunkel an eine Schnürstelle am 8er, etwa auf Höhe Burggasse, erinnern. Möglicherweise im Zuge der Errichtung des Überganges zur Lugner-City.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13301
Re: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße
« Antwort #77 am: 05. August 2020, 11:34:26 »
Schon lange keine mehr.

Die letzte historische Strecke war die Linie 31 zwischen Gerasdorfer Straße und Van Swieten Kaserne (1990)

Danach gäbe nur mehr 2 Schnürstellen im Zuge des U-Bahn Bau.
Linie 10 in der Breitenseer Straße Höhe der U3 Station Hütteldorfer Straße
Linie 64 zwischen Siebenhirten und Wiener Flur

Ich kann mich ganz dunkel an eine Schnürstelle am 8er, etwa auf Höhe Burggasse, erinnern. Möglicherweise im Zuge der Errichtung des Überganges zur Lugner-City.

Die war nicht bei der Burggasse, sondern bei der Thaliastraße im Zuge der Errichtung der gleichnamigen U-Bahn Station. Das Lugnerkino kam erst weit nach der Einstellung der Linie 8
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7134
    • www.tramway.at
Re: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße
« Antwort #78 am: 05. August 2020, 11:44:45 »
Ich kann mich ganz dunkel an eine Schnürstelle am 8er, etwa auf Höhe Burggasse, erinnern. Möglicherweise im Zuge der Errichtung des Überganges zur Lugner-City.

Temporäre Schnürstellen gabs immer wieder, das ist nichts so besonderes
Harald A. Jahn, www.tramway.at

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2276
Re: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße
« Antwort #79 am: 05. August 2020, 12:26:53 »
Die Geschichte zeigt, dass die Grünen nicht an einem leistungsfähigen ÖV und insbesondere der Straßenbahn interessiert sind. Das sollte seit dem stillen Verschwinden des 13ers und sämtlicher anderer Ausbaupläne keine Überraschung sein.
Ja da zählt nur das Fahrrad und die Fußgänger, die genießen dafür Narrenfreiheit.

Interessant in welchem Wien Du lebst. In meinem Wien genießen in fast allen Straßen Autos den meisten Anteil des Querschnittes. Selbst in Nebenstraßen oft mit drei Spuren!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13298
Re: Grünen-Forderung: Begegnungszone Josefstädter Straße
« Antwort #80 am: 05. August 2020, 12:55:29 »
Die Geschichte zeigt, dass die Grünen nicht an einem leistungsfähigen ÖV und insbesondere der Straßenbahn interessiert sind. Das sollte seit dem stillen Verschwinden des 13ers und sämtlicher anderer Ausbaupläne keine Überraschung sein.
Ja da zählt nur das Fahrrad und die Fußgänger, die genießen dafür Narrenfreiheit.

Dieses Gerücht wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer :D Nenn bitte konkrete Beispiele, wo die Grünen für „Narrenfreiheit“ von Radfahrern oder Fußgängern eintreten.
Du weißt doch, dass es in Wien nur 3 Schuldige gibt: Frau Vassilakou, die Grünen und die EU
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging