Autor Thema: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen  (Gelesen 88214 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Monorail

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1503
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #165 am: 01. Mai 2024, 18:24:05 »
Sogesehen wären ein bis zwei Dutzend 4748 für 202-Meter-Züge doch eine Option, auf der Schnellbahn mehr Kapazität zu schaffen. Die Dosto werden ja bereits auf 200 Meter (KISS-Doppelgarnituren) aufgestockt.
Die Haltestellen heißen "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Simmering, Grillgasse" und "Kärntner Ring, Oper", Punkt. Stationsnamen haben geographisch korrekt und nicht irreführend zu sein.

31/5

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1139
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #166 am: 01. Mai 2024, 20:11:54 »
Zugspitze und Zugende müssen nicht am Bahnsteig stehen.
Aber nicht bei einem Triebwagen.  ::)

Wer behauptet das?

Alle Türen müssen Bahnsteig haben, alles Andere nicht.

Kurzzug

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 348
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #167 am: 01. Mai 2024, 20:14:24 »
Da jede S-Bahn ab 2032 bis Liesing fahren wird und Atzgersdorf bei 160 m bleibt, ist das keine Option. Auch auf den anderen Zulaufstrecken bleiben die Nicht-REX-Halte bei 160 m Länge. Dreifach-4746 werden Stand heute genausowenig eingesetzt werden wie Doppel-4748. Dafür bräuchte man ein separates Ausbaupaket und natürlich deutlich mehr Züge.

Monorail

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1503
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #168 am: 02. Mai 2024, 04:24:23 »
Da jede S-Bahn ab 2032 bis Liesing fahren wird und Atzgersdorf bei 160 m bleibt, ist das keine Option. Auch auf den anderen Zulaufstrecken bleiben die Nicht-REX-Halte bei 160 m Länge. Dreifach-4746 werden Stand heute genausowenig eingesetzt werden wie Doppel-4748. Dafür bräuchte man ein separates Ausbaupaket und natürlich deutlich mehr Züge.
Deutlich mehr Züge wird es nach Auslieferung aller Desiro ML, Mireo und KISS ja ohnehin geben, schließlich gibt es nicht mehr so viele 4020 und (einstöckige) CS-Wendezüge, die man ausmustern könnte.

Aber gut, mit den limitierten Bahnsteiglängen machen überlange Schnellbahnen natürlich wenig Sinn.
Die Haltestellen heißen "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Simmering, Grillgasse" und "Kärntner Ring, Oper", Punkt. Stationsnamen haben geographisch korrekt und nicht irreführend zu sein.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1467
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #169 am: 02. Mai 2024, 07:45:41 »
Aber gut, mit den limitierten Bahnsteiglängen machen überlange Schnellbahnen natürlich wenig Sinn.

Sie machen auch aus Fahrgastsicht auf absehbare Zeit relativ wenig Sinn. Die Züge, die wirklich in großem Stil überlastet sind, wo es keine absehbare Möglichkeit zur weiteren Intervallverdichtung gibt und wo man mittelfristig mit 160m nicht mehr auskommt, sind mit ganz wenigen Ausnahmen im REX-Verkehr zu finden. Und genau dort wird sowohl fahrzeug- (bis zu 220m-Dostos) als auch infrastrukturseitig (220m-Bahnsteige) etwas getan.