Autor Thema: Linie 78 (1907-1984)  (Gelesen 75070 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34216
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #225 am: 02. März 2020, 10:06:25 »
Inklusive Schaltbock und Entnahmebox für die Gratis-, äh, Feiertagszeitung.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11117
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #226 am: 09. März 2021, 14:08:02 »
K 2422 am Franz-Josefs-Kai kurz nach der Marienbrücke (Foto: Kurt Rasmussen, 25.08.1969). Damals musste die Straßenbahn noch keine Schlangenlinien rund um eine Tankstelle und Garagenzufahrt fahren. Falls der Fahrer ein Raucher war, wurde vor Erreichen der Endstelle am "12er" gefahren, um mehr Zeit für die Rauchpause zu haben.

LG nord22 

Schaltkurbel

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 383
  • Linie F 9.März 1907-13.Februar 1960
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #227 am: 09. März 2021, 16:54:53 »
Aus den vorhandenen 12 Fahrstufen waren 4 die meist benutzten: 1-3-5-9-12!   
Sollte jemand einen Tipp- oder Rechtschreibfehler finden darf er diesen behalten!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34216
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #228 am: 09. März 2021, 16:57:41 »
Aus den vorhandenen 12 Fahrstufen waren 4 die meist benutzten: 1-3-5-9-12!

Es waren nur 9 Fahrstufen (1-5 und 9-12).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

lera1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 97
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #229 am: 13. März 2021, 01:33:43 »
Zitat: "Straßensänger die bis in die Höfe der Gemeindebauten kamen"
-Ich (Geburtsjahr 1972) kann mich noch sehr, sehr dunkel erinnern,. daß manchmal Bänkel-, Straßen-, oder sonstige Sänger in die Innenhöfe kamen, ihre (zumindest in meiner Erinnerung) recht unmelodiösen Lieder sangen, und dann mit Münzen, die in den Hof hinabgeworfen wurden, bzw. mit irgendetwas gefüllten, oben zusammengebundenen Socken (oder zumindest irgendeine Art von Beutel - was da wohl drin war? Am Ende Papiergeld?) bedacht wurden. Das muß dann irgendwann aufgehört haben, so etwa, als ich in die Volksschule kam (oder schon vorher). Kann sich da vielleicht noch jemand erinnern und weiß vielleicht jemand, wann diese Tradition der Sänger in den Innenhöfen tatsächlich aufgehört hat? Danke!

Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5197
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #230 am: 13. März 2021, 07:41:14 »
Zitat: "Straßensänger die bis in die Höfe der Gemeindebauten kamen"
-Ich (Geburtsjahr 1972) kann mich noch sehr, sehr dunkel erinnern,. daß manchmal Bänkel-, Straßen-, oder sonstige Sänger in die Innenhöfe kamen, ihre (zumindest in meiner Erinnerung) recht unmelodiösen Lieder sangen, und dann mit Münzen, die in den Hof hinabgeworfen wurden, bzw. mit irgendetwas gefüllten, oben zusammengebundenen Socken (oder zumindest irgendeine Art von Beutel - was da wohl drin war? Am Ende Papiergeld?) bedacht wurden. Das muß dann irgendwann aufgehört haben, so etwa, als ich in die Volksschule kam (oder schon vorher). Kann sich da vielleicht noch jemand erinnern und weiß vielleicht jemand, wann diese Tradition der Sänger in den Innenhöfen tatsächlich aufgehört hat? Danke!
Schöne Anekdote, aber passt her absolut nicht her. Vielleicht kann ein Admi das verschieben.....

Gast1090

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 431
Re: Linie 78 (1907-1984)
« Antwort #231 am: 13. März 2021, 14:17:25 »
Zitat: "Straßensänger die bis in die Höfe der Gemeindebauten kamen"
-Ich (Geburtsjahr 1972) kann mich noch sehr, sehr dunkel erinnern,. daß manchmal Bänkel-, Straßen-, oder sonstige Sänger in die Innenhöfe kamen, ihre (zumindest in meiner Erinnerung) recht unmelodiösen Lieder sangen, und dann mit Münzen, die in den Hof hinabgeworfen wurden, bzw. mit irgendetwas gefüllten, oben zusammengebundenen Socken (oder zumindest irgendeine Art von Beutel - was da wohl drin war? Am Ende Papiergeld?) bedacht wurden. Das muß dann irgendwann aufgehört haben, so etwa, als ich in die Volksschule kam (oder schon vorher). Kann sich da vielleicht noch jemand erinnern und weiß vielleicht jemand, wann diese Tradition der Sänger in den Innenhöfen tatsächlich aufgehört hat? Danke!
Schöne Anekdote, aber passt her absolut nicht her. Vielleicht kann ein Admi das verschieben.....

Paßt zu Antwort #214 vom 01.05.2019; an dem Tag wurden auch andere Anekdoten/Erinnerungen an die Vergangenheit gepostet ...  ;)