Autor Thema: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X  (Gelesen 108361 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13634
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #450 am: 27. November 2022, 10:49:57 »
Aber wenn dieses komische Plastikgerippe (Sitzbänke) schön sein soll  :o Die Bänke schauen auch wirklich alles andere als bequem aus.
Massenverkehrsmittel, die ungepolsterten Lehnen sparen Platz und sieh es einmal so: Plastiksitze (wie auch in Wien verbreitet) mit gepolsteter Sitzfläche, also eine Polsterung  mehr als in Wien.
Und über das düstere äußere Erscheinungsbild lässt sich auch streiten, freundlich schaut das jedenfalls nicht aus!
Aber elegant
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

KSW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1042
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #451 am: 27. November 2022, 12:03:08 »
Da bin ich froh, dass unsere U-Bahnen nicht so aussehen! Dagegen ist ja ein klassischer Kliniksaal schon freundlich dagegen. Konkret beim X hab ich auch einige Kritikpunkte, etwa dass die schwarze Front überhaupt nicht zum weißen Design passt und vor allem die blauen Sitze im Innenraum schauen echt sch... aus. Aber wenn dieses komische Plastikgerippe (Sitzbänke) schön sein soll  :o Die Bänke schauen auch wirklich alles andere als bequem aus. Und über das düstere äußere Erscheinungsbild lässt sich auch streiten, freundlich schaut das jedenfalls nicht aus!
Die Plasiksitze sind aber, auch wenn sie nicht so aussehen, wesentlich bequemer als die grindversifften Pritschen in Wien. Die Oberfläche ist zudem glänzend und nimmt somit keinen Schmutz in die (nicht vorhandenen) Poren auf. Durch die "Berg&Tal"-Struktur bleibt jeder auch beim Bremsen auf seinem Sitz sitzen, und da es keine Spalten zwischen den Sitzen gibt kann da auch kein Dreck hinein.
Vielmehr geht es mir aber um die Aufgeräumtheit solcher Anordnungen, es wäre ja auch möglich gepolsterte Bänke oder auch Klappsitze entlang der Fenster anzuordnen, dann wäre genau so viel Platz zum Stehen bei gleicher Sitzanzahl wie in Wien.
Betreffend der Farbe ist das so eine Sache: die hellen Wände ermöglichen die rasche Erkennung von Verunreinigungen, welche dann auch gleich (also am selben Tag) entfernt werden und sich nicht über Monate (oder Jahre?) in die Verkleidungen fressen können wie in Wien. Und die Farben wechseln halt bei jeder Linie, dieses Fahrzeug ist von der M1, die anderen Linien haben immer einen grauen Boden und nur die Sitze in Linienfarbe, was z.B: auf der M3 mit gelben Sitzen schon recht freundlich wirkt.
Das dunkle Äußere ist halt auch die CI, denn die Stationen sind ebenso gleisseitig schwarz gestrichen, nur ein Farbband zeigt die Linienfarbe (so wie beim Wagen eben die Türrahmen die Linienfarbe zeigen). Ist Geschmacksache, finde es aber dennoch nicht unelegant.

Nulltarif

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #452 am: 27. November 2022, 17:26:48 »
Die Sitzanordnung wie in den Wiener Ux und V finde ich nach wie vor wesentlich bequemer als die gezeigte in Mailand, bei der einem dann die stehenden und vor allem die durchgehenden Fahrgäste potentiell auf die Zehen steigen. Außerdem gehen sich die vermeintlich gleich vielen Sitze je Fenster nur aus, weil der Abstand von den Fenstern zu den Türen erheblich größer ist als der Abstand zwischen den zwei Fenstern der Wiener Wagen. Und die Wagen durch eine fixe Färbelung auf jeweils eine einzige Linie zu beschränken, halte ich für einen betrieblichen Nachteil. (Eine entsprechende Färbung der Zielanzeige fände ich aber attraktiv, das wäre auch bei heutiger Display-Technik keine Hexerei. Lichtspiele im Wageninneren wie in den Luxemburger Straßenbahnwagen finde ich hingegen übertrieben.)
Über den X urteile ich erst, wenn ich in natura damit gefahren bin.

KSW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1042
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #453 am: 27. November 2022, 21:44:04 »
Die Sitzanordnung wie in den Wiener Ux und V finde ich nach wie vor wesentlich bequemer als die gezeigte in Mailand, bei der einem dann die stehenden und vor allem die durchgehenden Fahrgäste potentiell auf die Zehen steigen. Außerdem gehen sich die vermeintlich gleich vielen Sitze je Fenster nur aus, weil der Abstand von den Fenstern zu den Türen erheblich größer ist als der Abstand zwischen den zwei Fenstern der Wiener Wagen. Und die Wagen durch eine fixe Färbelung auf jeweils eine einzige Linie zu beschränken, halte ich für einen betrieblichen Nachteil. (Eine entsprechende Färbung der Zielanzeige fände ich aber attraktiv, das wäre auch bei heutiger Display-Technik keine Hexerei. Lichtspiele im Wageninneren wie in den Luxemburger Straßenbahnwagen finde ich hingegen übertrieben.)
Über den X urteile ich erst, wenn ich in natura damit gefahren bin.
Bei der betrieblichen Einschränkung durch die Farbe bin ich schon dabei, man muss aber bedenken, dass viele Betriebe historisch gar nicht die Möglichkeit haben die Wagen auf unterschiedlichen Linien einzusetzen, in Mailand z.B. werden die Linien 1 und 2 mit Oberleitung, die anderen mit seitlicher Stromschienen betrieben, auch sind die Lichträume und Bahnsteiglängen mitunter abweichend, und die M4 und M5 werden ohnehin autonom betrieben.
Das mit den Sitzen stimmt aber nicht - wo eine Wiener 4er-Sitzgruppe Platz findet würden ebenso 4 Sitze quer zur Fahrtrichtung Platz finden, nur eben viel mehr Platz zum Durchgang und für Steher lassen.
Ja, ein Sitz in Fahrtrichtung mag begehrter sein, aber gerade in einer U-Bahn, wo es sowieso keine Aussicht gibt, und es gilt möglichst viele Personen befördern zu können, ist dieser Luxus unnötig. Ich kenne sonst keinen Betrieb, in dem die U-Bahn Wagen derart beengt und verbastelt sind wie in Wien. Es gibt ja quasi nur den relativ kleinen Türbereich und verbauten Platz ohne Nutzen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35450
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #454 am: 27. November 2022, 21:50:57 »
wo eine Wiener 4er-Sitzgruppe Platz findet würden ebenso 4 Sitze quer zur Fahrtrichtung Platz finden

Eine 4er-Sitzgruppe mit Quersitzen könnte man bei gleichbleibender Platzaufteilung nur durch drei Längssitze ersetzen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2423
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #455 am: 27. November 2022, 22:51:59 »
wo eine Wiener 4er-Sitzgruppe Platz findet würden ebenso 4 Sitze quer zur Fahrtrichtung Platz finden

Eine 4er-Sitzgruppe mit Quersitzen könnte man bei gleichbleibender Platzaufteilung nur durch drei Längssitze ersetzen.

Bei einer 4er-Sitzgruppe würde das wohl stimmen, bei zwei benachbarten bekäme man mEn zumindest 7 Sitze unter. Dennoch bin ich kein Freund von dieser Anordnung, einerseits steigen einem die stehenden Fahrgäste dann eher auf die Zehen, andererseits hat man dann mitunter einen Arsch vorm Gesicht. Aus dem Fenster schauen kann man dann auch nicht und das Anfahren und Bremsen spürt man auch stärker.

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5037
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #456 am: 27. November 2022, 23:13:48 »
wo eine Wiener 4er-Sitzgruppe Platz findet würden ebenso 4 Sitze quer zur Fahrtrichtung Platz finden

Eine 4er-Sitzgruppe mit Quersitzen könnte man bei gleichbleibender Platzaufteilung nur durch drei Längssitze ersetzen.

Rechnerisch müssten es so um die 3,75 sein. Also kommen die 7 von 38ger schon hin. Solange aber Innenräume mit Schaltschränken zugestellt werden (und zwar auf Wunsch Wiener Linien), glaube ich, gäbe es andere Stellschrauben für eine Kapazitätserhöhung…

Den Mailänder Zug finde ich, wie die gesamte Metro dort, ziemlich grauslich. Aber auch nicht in einem positiveren Sinn grauslich, wie es zB in Marseille oder bei unseren U ist (also einfach nur 70er-Farbwahl und abgewohnt), sondern richtig. Da schließen die neuen Fahrzeuge an der Tradition leider nahtlos an. die Innengestaltung in den Mailänder Zügen ist nochmals deutlich schlimmer als in Wien: https://it.wikipedia.org/wiki/Leonardo_(treno)#/media/File:Milan_Metro4.JPG

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7285
    • www.tramway.at
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #457 am: 28. November 2022, 00:11:09 »
Rechnerisch müssten es so um die 3,75 sein. Also kommen die 7 von 38ger schon hin. Solange aber Innenräume mit Schaltschränken zugestellt werden (und zwar auf Wunsch Wiener Linien), glaube ich, gäbe es andere Stellschrauben für eine Kapazitätserhöhung…

Ich kenne nicht allzuviele U-Bahn-Betriebe, aber die besuchten haben meist die selbe Anordnung wie bei uns (Tür | Fenster | Fenster | Tür...).  Die älteren Wagen in München sind so ausgestattet wie bei uns; neuere Baureihen haben in den Endwagen auch Längssitze (7+7). Ein Beispiel gibts aus Paris, da hat man versucht, die ziemlich schmalen Wagen besser einzuteilen, gleiche Sitzplatzanzahl, aber theoretisch paar Stehplätze mehr - nicht angenehm in der Praxis. Die Alternative sind Längssitze, abgesehen von der unangenehmen Querbeschleunigung fehlen vor allem die Anhaltemöglichkeiten bei den Stehplätzen (Lyon, Budapest...).

Der Schaltschrank im X-Wagen ist der theoretischen Möglichkeit der Führerstand-Demontage geschuldet (die wohl nie passieren wird) - eine der vielen Beispiele der Wiener Planungsunsicherheit, man lässt sich alle Möglichkeiten offen, aber zu einem hohen Preis.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13634
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #458 am: 28. November 2022, 00:38:05 »
Ich war in London viel mit der Ubahn unterwegs, auch mit Längssitzen. Ich hab sie nicht als problematisch empfunden und niemand ist auf meinen Füßen herum getrampelt. Natürlich hat man nicht mit ausgestreckten Füßen sitzen können, aber eine Ubahn ist halt kein Wohnzimmer mit einer Wohnlandschaft.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

KSW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1042
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #459 am: 28. November 2022, 05:51:16 »
Ich war in London viel mit der Ubahn unterwegs, auch mit Längssitzen. Ich hab sie nicht als problematisch empfunden und niemand ist auf meinen Füßen herum getrampelt. Natürlich hat man nicht mit ausgestreckten Füßen sitzen können, aber eine Ubahn ist halt kein Wohnzimmer mit einer Wohnlandschaft.
Ich möchte bei den teils schmalen Querschnitten der Londoner Züge auch keine Bestuhlung wie in Wien sehen  :o
Zumindest einseitig wären Längssitze schon fein, um besser zu den 4er Sitzgruppen zugehen zu können.
Ich bin heute nicht in Wien und kann es somit nicht nachmessen, aber gerade eben in der Straßenbahn waren bei vis-vis Bestuhlung Folgende Maße:
Sitz 59cm Tiefe, 42cm Breite
Abstand zwischen den Sitzvorderkanten: 55cm
Bedeutet, man hätte 173cm Platz, 4 Sitze würden in Längsanordnung 168cm benötigen. Weiterer Vorteil: wenn die Wagen an der Unterkante eingezogen sein sollten, lassen sich so die Sitzplätze wesentlich einfacher integrieren.

Was die Architektur betrifft bin ich schon dabei, da ist die Mailänder Metro wohl so ziemlich das grindigste, was es gibt, mit Spitzenreiter M3, aber auch die recht neue M5 ist jetzt nicht so herausragend gelungen.
Die Wagen hingegen finde ich nicht so schlecht, auch modernisierten Wagen in Metro und Straßenbahn sind mMn sehr gelungen.
zB Jumbo-Tram https://www.arcipelagomilano.org/wp-content/uploads/2020/04/Editoriale-3mld-1024x683.jpg

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13619
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #460 am: 28. November 2022, 06:10:49 »
Der Schaltschrank im X-Wagen ist der theoretischen Möglichkeit der Führerstand-Demontage geschuldet (die wohl nie passieren wird) - eine der vielen Beispiele der Wiener Planungsunsicherheit, man lässt sich alle Möglichkeiten offen, aber zu einem hohen Preis.

Welchen Schaltschrank meinst du? MWn sind alle Automaten und Kontrollelemente, die ggf. ein Fahrer bedienen muss in der Front verbaut, so dass es gar keinen Extraschaltschrank im Bereich der Fahrzeugfront angebracht ist.

Und auch wenn bei den einzelnen Fahrzeugen die Kabinen nicht ein- und ausgebaut werden. Warten wird doch bitte einmal ab, wie der fahrerlose Betrieb dann wirklich ablaufen wird und welche Aufgaben dann ein WL-Mitarbeiter am Wagen wirklich noch hat. Derzeit sind das alles nur Vermutungen. Oder gibt es schon behördliche Vorgaben, wie der Fahrerlose Betrieb wirklich ablaufen darf. Und bitte das ist ein großer Unterschied zu der Automatikfahrt. Denn da ist ein Fahrer sehr wohl vorgeschrieben.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

25er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 677
    • Zeitlinie
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #461 am: 28. November 2022, 10:21:41 »
Welchen Schaltschrank meinst du? MWn sind alle Automaten und Kontrollelemente, die ggf. ein Fahrer bedienen muss in der Front verbaut, so dass es gar keinen Extraschaltschrank im Bereich der Fahrzeugfront angebracht ist.

In den Steuerwägen ist vor dem Durchgang zum nächsten Wagen ein Schrank, der eine 3er-Sitzgruppe und das dazugehörige Fenster ersetzt. Das fehlende Fenster kann man hier gut sehen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13619
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #462 am: 28. November 2022, 10:31:09 »
Welchen Schaltschrank meinst du? MWn sind alle Automaten und Kontrollelemente, die ggf. ein Fahrer bedienen muss in der Front verbaut, so dass es gar keinen Extraschaltschrank im Bereich der Fahrzeugfront angebracht ist.

In den Steuerwägen ist vor dem Durchgang zum nächsten Wagen ein Schrank, der eine 3er-Sitzgruppe und das dazugehörige Fenster ersetzt. Das fehlende Fenster kann man hier gut sehen.

Und ich sehe da nur, dass das Fenster fehlt, wie viel Platz der Steuerschrank im Wageninneren benötigt, kann ich auf Grund der Fotos Bildstrecke nicht sagen. Ausserdem könnten in diesem Schrank auch Sachen, wie Notleiter, Erdungskrücke, Feuerlöscher und ähnlichen untergebracht sein. Das sind Sicherheitsgegenstände, die auf jedem Fahrzeug vorhanden sein müssen. Genaueres weiß ich allerdings erst, wenn ich das Fahrzeug das erste mal von Innen in Natura gesehen habe.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Sonderwagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 167
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #463 am: 28. November 2022, 10:49:58 »
Und ich sehe da nur, dass das Fenster fehlt, wie viel Platz der Steuerschrank im Wageninneren benötigt, kann ich auf Grund der Fotos Bildstrecke nicht sagen. Ausserdem könnten in diesem Schrank auch Sachen, wie Notleiter, Erdungskrücke, Feuerlöscher und ähnlichen untergebracht sein. Das sind Sicherheitsgegenstände, die auf jedem Fahrzeug vorhanden sein müssen.
Manchmal frag ich mich echt wie patschert man sich anstellen kann. Ist ja nicht so, dass es keine weiteren Fotos im Netz gibt.

Warum wir einen grauen Kasten fotografieren?
Die Technik für den Zug steckt in dieser Box, der Führerstand kann für den vollautomatischen Betrieb (ab 2026 auf der U5) zurück gebaut werden.


https://twitter.com/Stadt_Wien/status/1382293721283227648?s=20&t=kgMMBlPGkBRInmatllKuZQ

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13619
Re: Der neue U-Bahn-Zug für Wien: Type X
« Antwort #464 am: 28. November 2022, 11:05:33 »
Und ich sehe da nur, dass das Fenster fehlt, wie viel Platz der Steuerschrank im Wageninneren benötigt, kann ich auf Grund der Fotos Bildstrecke nicht sagen. Ausserdem könnten in diesem Schrank auch Sachen, wie Notleiter, Erdungskrücke, Feuerlöscher und ähnlichen untergebracht sein. Das sind Sicherheitsgegenstände, die auf jedem Fahrzeug vorhanden sein müssen.
Manchmal frag ich mich echt wie patschert man sich anstellen kann. Ist ja nicht so, dass es keine weiteren Fotos im Netz gibt.

Warum wir einen grauen Kasten fotografieren?
Die Technik für den Zug steckt in dieser Box, der Führerstand kann für den vollautomatischen Betrieb (ab 2026 auf der U5) zurück gebaut werden.


https://twitter.com/Stadt_Wien/status/1382293721283227648?s=20&t=kgMMBlPGkBRInmatllKuZQ

Weil ich das ganze Netz durchsuche. wenn mir jemand eine Quelle nennt, dann schaue ich mir die Quelle an. Und kommentiere die Aussage auf Grund der Quelle.

Aber früher oder später werden sich die Sitzplätze in der U-Bahn noch weiter reduzieren, da man sonst nicht mehr schafft alle Fahrgäste zu transportieren.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen