Tramwayforum

Gesamter öffentlicher Verkehr in Wien => ÖBB/Schnellbahn => Thema gestartet von: Badi17 am 06. Januar 2021, 16:54:58

Titel: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Badi17 am 06. Januar 2021, 16:54:58
Liebes Forum,
mir ist vor kurzem aufgefallen, dass doch einige ÖBB Stationen nicht barrierefrei sind.
Mir würden auf die schnelle Kledering, Blumental und Grillgasse einfallen.
Ich würde mich freuen, wenn diese Liste ergänzt werden würde, und vielleicht auch Infomationen dazu gegeben werden, ob dort weitere Maßnahmen in Planung sind.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Linie 360 am 06. Januar 2021, 17:01:02
Wien Grillgasse wird heuer umgebaut, allerdings weiß ich nicht ob die Haltestelle danach barrierefrei ist oder nicht
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Klingelfee am 06. Januar 2021, 17:05:03
Wien Grillgasse wird heuer umgebaut, allerdings weiß ich nicht ob die Haltestelle danach barrierefrei ist oder nicht

Ich kann mir ehrlich gestanden nicht vorstellen, dass in der heutigen Zeit ein Stationsumbau ohne dass die Station im nachhinein Barrierefrei ist, noch bewilligt wird.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Autobusfan am 06. Januar 2021, 17:20:59
Na ja, Blumental ist umgebaut und laut Badi17 nicht barrierefrei.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: abc am 06. Januar 2021, 17:42:44
Barrierefreiheit wird zwar in der öffentlichen Diskussion oft darauf reduziert, dass Rollstuhlfahrende irgendwie auf den Bahnsteig und runter kommen, ist aber eigentlich ein viel weiterer Begriff. Auf oesterreich.gv.at heißt es (https://www.oesterreich.gv.at/themen/bauen_wohnen_und_umwelt/bauen/1/Seite.1270300.html#:~:text=Barrierefrei%20sind%20bauliche%20und%20sonstige,Erschwernis%20und%20grunds%C3%A4tzlich%20ohne%20fremde):

Zitat
Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen (aber auch Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände und Systeme der Informationsverarbeitung sowie andere gestaltete Lebensbereiche), wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.

Das heißt, das z.B. auch die Bedürfnisse Blinder, Sehschwacher und Gehörloser berücksichtigt sein müssen. Und Rollstuhlfahrende sollten natürlich mehr als die theoretische Gelegenheit haben, sicher auf den Bahnsteig und wieder herunterkommen. Vor diesem Hintergrund würde ich z.B. Haidestraße auch nicht als barrierefrei sehen. Das Geländer zum Bahnsteig Richtung Simmering ist teilweise zugewuchert und mit einer ölartigen Flüssigkeit beschmiert, und vor allem sind die Rampen (zu beiden Bahnsteigen) gemeingefährlich: lang, mutmaßlich auch noch zu steil, und direkt auf eine Hauptstraße bzw. eine Kreuzung zuführend, ohne weiteren Schutz.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Werner1981 am 06. Januar 2021, 18:49:16
Wien Grillgasse wird heuer umgebaut, allerdings weiß ich nicht ob die Haltestelle danach barrierefrei ist oder nicht

Laut einem Bericht der Bezirkszeitung aus dem Jahr 2017 schon:
https://www.meinbezirk.at/simmering/c-lokales/wien-simmering-s-bahn-station-ohne-lift_a2287613# (https://www.meinbezirk.at/simmering/c-lokales/wien-simmering-s-bahn-station-ohne-lift_a2287613#)
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: petestoeb am 06. Januar 2021, 19:10:38
Was helfen barrierefreie Station, wenn es noch immer (Plan)Züge in Wien gibt, die es nicht sind (4020)
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 38ger am 06. Januar 2021, 19:35:03
Was helfen barrierefreie Station, wenn es noch immer (Plan)Züge in Wien gibt, die es nicht sind (4020)

In zehn Jahren wird es die 4020 sicher nicht mehr geben, barrierefreie Bahnsteige erst dann zu errichten zu beginnen wäre absurd!
Zwischen Floridsdorf und Meidling ist die Zugdichte so hoch, dass nicht jeder Zug barrierefrei sein muss und welche Züge barrierefrei sind lässt sich telefonisch abfragen, betroffene Menschen wissen das meistens auch. Dass es nicht auf allen Linien ein barrierefreies Grundangebot gibt ist zwar ein Problem, aber eines, dass es in einem Jahrzehnt sicher nicht mehr geben wird. Bis dahin sollten auch alle Stationen umgebaut sein.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Badi17 am 06. Januar 2021, 21:36:32
Danke für die Antworten. Mich würde interessieren, ob es sonst noch nicht barrierefreie (S-Bahn) Stationen in Wien gibt.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: darkweasel am 06. Januar 2021, 22:07:34
Danke für die Antworten. Mich würde interessieren, ob es sonst noch nicht barrierefreie (S-Bahn) Stationen in Wien gibt.
Wien Erzherzog-Karl-Straße täte mir einfallen, es sei denn es wäre eine Umbaumaßnahme dort an mir vorbeigegangen.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: WVB am 06. Januar 2021, 22:21:42
Wien Erzherzog-Karl-Straße täte mir einfallen, es sei denn es wäre eine Umbaumaßnahme dort an mir vorbeigegangen.
Die Bahnsteige sind vom 25er eh barrierefrei mit den Aufzügen erreichbar.  8)
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: darkweasel am 06. Januar 2021, 22:35:20
Wien Erzherzog-Karl-Straße täte mir einfallen, es sei denn es wäre eine Umbaumaßnahme dort an mir vorbeigegangen.
Die Bahnsteige sind vom 25er eh barrierefrei mit den Aufzügen erreichbar.  8)
Ja, aber raus aus der Station kommt man nicht.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: abc am 06. Januar 2021, 22:57:11
Wien Grillgasse wird heuer umgebaut, allerdings weiß ich nicht ob die Haltestelle danach barrierefrei ist oder nicht

Ich kann mir ehrlich gestanden nicht vorstellen, dass in der heutigen Zeit ein Stationsumbau ohne dass die Station im nachhinein Barrierefrei ist, noch bewilligt wird.

In einem anderen Thread ist diese Pressemitteilung der ÖBB (https://presse.oebb.at/de/presseinformationen/20210105-oebb-700-millionen-euro-fuer-top-bahnihnfrastruktur-in-der-ostregion) zu heuer geplanten Investitionen in der Ostregion verlinkt. Darin auch, unter der Tabelle, eine Visualisierung der umgebauten Station Grillgasse - wenn ich das richtig erkenne, sind insgesamt drei Aufzüge vorgesehen, also zum Bahnsteig, zur Simmeringer und zur Favoritener Seite.

Brücke und Stiegen sowie ein Teil des Bahnsteigs werden außerdem überdacht. Sehr positiv. Hoffe, die Stadt Wien nimmt die Vorlage auf und verbessert z.B. die Umsteigewege zum 15A.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 331 am 06. Januar 2021, 23:04:09
… Mich würde interessieren, ob es sonst noch nicht barrierefreie (S-Bahn) Stationen in Wien gibt.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Nicht mit Rollstuhl erreichbar sind die Bahnsteige in Wien-Süßenbrunn, Wien-Grillgasse, Wien-Praterkai, Wien-Nussdorf, Wien-Blumental, Wien-Speising (mit Einschränkungen).

Siehe https://www.oebb.at/de/reiseplanung-services/am-bahnhof/bahnhofsinformation

Dazu kommt, dass einige Bahnsteige nur 380 mm hoch sind,  bei denen ein Ein- und Aussteigen mit Rollstuhl auch bei Niederflurfahrzeugen nur möglich ist, wenn das Zugpersonal die Rampe ausfährt.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Ferry am 07. Januar 2021, 09:20:07
Wien Erzherzog-Karl-Straße täte mir einfallen, es sei denn es wäre eine Umbaumaßnahme dort an mir vorbeigegangen.
Die Bahnsteige sind vom 25er eh barrierefrei mit den Aufzügen erreichbar.  8)
Ja, aber raus aus der Station kommt man nicht.

Das ist richtig; angeblich war einmal angedacht, eine Verbindung zu der parallel zur Straßenbahnstation gelegenen Fußgängerunterführung zu schaffen, die barrierefrei erreichbar ist. Dazu kam es aber (zumindest bisher) nicht.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 95B am 07. Januar 2021, 10:24:02
Das ist richtig; angeblich war einmal angedacht, eine Verbindung zu der parallel zur Straßenbahnstation gelegenen Fußgängerunterführung zu schaffen, die barrierefrei erreichbar ist. Dazu kam es aber (zumindest bisher) nicht.

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da sich zwischen dieser Unterführung und der Straßenbahnhaltestelle noch auf gleichem Niveau die ebenfalls unter der Bahn durchgehende zweispurige Fahrbahn der Erzherzog-Karl-Straße befindet.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: coolharry am 07. Januar 2021, 11:25:44
Das ist richtig; angeblich war einmal angedacht, eine Verbindung zu der parallel zur Straßenbahnstation gelegenen Fußgängerunterführung zu schaffen, die barrierefrei erreichbar ist. Dazu kam es aber (zumindest bisher) nicht.

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da sich zwischen dieser Unterführung und der Straßenbahnhaltestelle noch auf gleichem Niveau die ebenfalls unter der Bahn durchgehende zweispurige Fahrbahn der Erzherzog-Karl-Straße befindet.

[attach=1]

Die wollten dort weitere Aufzüge errichten. Und zwar in dem gemessenen Bereich (nicht wo der grüne Strich ist sondern rechts folgend unterhalb der Bahnsteige).

Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 95B am 07. Januar 2021, 11:52:09
Die wollten dort weitere Aufzüge errichten. Und zwar in dem gemessenen Bereich (nicht wo der grüne Strich ist sondern rechts folgend unterhalb der Bahnsteige).

Wenn das wirklich jemals geplant war, dann ist es schon völlig in Ordnung, dass man das verworfen hat, denn Barrierefreiheit hätte man dadurch wirklich nicht erreicht.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: U4 am 07. Januar 2021, 12:06:12
… Mich würde interessieren, ob es sonst noch nicht barrierefreie (S-Bahn) Stationen in Wien gibt.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Nicht mit Rollstuhl erreichbar sind die Bahnsteige in Wien-Süßenbrunn, Wien-Grillgasse, Wien-Praterkai, Wien-Nussdorf, Wien-Blumental, Wien-Speising (mit Einschränkungen).

–-
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 95B am 07. Januar 2021, 12:32:58
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 38ger am 07. Januar 2021, 13:33:50
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.

Mit Rampe auch nicht? Weil ohne Rampe geht es auch bei Stationen nicht, wo erst kürzlich Lifte nachträglich eingebaut wurden, weil es keine 55cm-Kanten gibt (Oberdöbling, Krottenbachstraße...).

Gab es vor wenigen Jahren im Schnellverbindungsplan nicht noch Rollstuhlsymbole bei jenen S-Bahn-Stationen die barrierefrei sind?
Ich hätte es mir eingebildet...  ???
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 95B am 07. Januar 2021, 14:12:11
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.

Mit Rampe auch nicht?

Das weiß ich nicht, aber mit so einer Rampe dauert der Stationsaufenthalt gut und gern 3-4 Minuten länger – und so was kann man wohl kaum als rollstuhlgerecht bezeichnen. Wer keinen Rollstuhl hat (und also auch keine Rampe) und schlecht gehen kann, tut sich bei der hohen Stufe und dem großen Bahnsteigspalt sehr schwer, von Barrierefreiheit im Sinn eines niveaugleichen Einstiegs kann also keine Rede sein.

Barrierefreiheit ist nicht auf Rollstuhltauglichkeit beschränkt.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 38ger am 07. Januar 2021, 17:25:59
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.

Mit Rampe auch nicht?

Das weiß ich nicht, aber mit so einer Rampe dauert der Stationsaufenthalt gut und gern 3-4 Minuten länger – und so was kann man wohl kaum als rollstuhlgerecht bezeichnen. Wer keinen Rollstuhl hat (und also auch keine Rampe) und schlecht gehen kann, tut sich bei der hohen Stufe und dem großen Bahnsteigspalt sehr schwer, von Barrierefreiheit im Sinn eines niveaugleichen Einstiegs kann also keine Rede sein.

Barrierefreiheit ist nicht auf Rollstuhltauglichkeit beschränkt.

Stimmt schon, aber nach dem Kriterium sind dann Oberdöbling und Krottenbachstraße, wo nachträglich Lifte, barrierefreie Erreichbarkeit der Lifte durch Rampen und automatisch öffnende Türen sowie Ausstattung mit Blindenleisystem hergestellt wurden auch nicht barrierefrei. Wobei ich doch hoffe, dass ein Aufenthalt von unter 2 Minuten möglich ist wenn die Rampe verwendet werden muss, andernfalls hat so was auf einer S-Bahn eigentlich nichts verloren - und da red' ich noch gar nicht von der Stammstrecke, wo so etwas ja wirklich längere Folgen für viele nachfolgende Züge hätte.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 95B am 07. Januar 2021, 17:49:03
Stimmt schon, aber nach dem Kriterium sind dann Oberdöbling und Krottenbachstraße, wo nachträglich Lifte, barrierefreie Erreichbarkeit der Lifte durch Rampen und automatisch öffnende Türen sowie Ausstattung mit Blindenleisystem hergestellt wurden auch nicht barrierefrei.

Dort ist der Bahnsteigspalt nicht so groß wie in Speising, wo die Gleise noch dazu im Bogen überhöht liegen. Aber prinzipiell ist es eben so, dass für Leute, die mit großen Bahnsteigspalt oder nicht niveaugleichem Einstieg Schwierigkeiten haben, an diesen Örtlichkeiten keine Barrierefreiheit besteht, weil sie mit Barrieren konfrontiert sind.

Wobei ich doch hoffe, dass ein Aufenthalt von unter 2 Minuten möglich ist wenn die Rampe verwendet werden muss, andernfalls hat so was auf einer S-Bahn eigentlich nichts verloren - und da red' ich noch gar nicht von der Stammstrecke, wo so etwas ja wirklich längere Folgen für viele nachfolgende Züge hätte.

Derjenige, der die Rampe braucht, muss erst einmal nach Stillstand des Zuges von außen zum Anforderungsknopf und den drücken. Der Tfzf bekommt dann ein Signal. Daraufhin muss er den Zug sichern, sich adjustieren (Jacke anziehen, Warnweste anziehen), den Schlüsselbund nehmen und nach hinten gehen. Bis er bei der entsprechenden Tür ist (wer sagt, dass der Anforderer nicht die Rampe am Zugende angefordert hat?), vergehen im günstigsten Fall schon 40-50 Sekunden. Bis der Tfzf wieder auf seinem Fahrerplatz ist und den Zug für die Weiterfahrt hergerichtet hat, vergehen auch 30-40 Sekunden. Und dann kommt noch die Zeit dazu, um die Rampe aufzubauen, wieder wegzuräumen und allenfalls im Weg herumstehende Fahrgäste auf die Seite zu stampern. Auch das sind insgesamt wieder 30-40 Sekunden, diese Faltklapprampen sind ja einigermaßen kompliziert in der Handhabung. Und dann muss man noch die Zeit dazurechnen, die der Einsteigvorgang benötigt, optimalerweise 10 Sekunden. Wir sind hier also im allergünstigsten Fall, der selten eintreten wird, bei zwei Minuten.

Und auch, dass der Anforderer dadurch das Gefühl erhält, ein Betriebshindernis zu sein, ist eine (mentale) Barriere.

Ich habe übrigens noch nie einen Rampeneinsatz im Schnellbahnbereich gesehen und Rollstuhlfahrer (die selbstständig einsteigen konnten) auch nur sehr, sehr selten.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Linie 58 am 07. Januar 2021, 17:52:56
Wobei ich doch hoffe, dass ein Aufenthalt von unter 2 Minuten möglich ist wenn die Rampe verwendet werden muss, andernfalls hat so was auf einer S-Bahn eigentlich nichts verloren - und da red' ich noch gar nicht von der Stammstrecke, wo so etwas ja wirklich längere Folgen für viele nachfolgende Züge hätte.

Gerade auf der Stammstrecke wird es (mit Ausnahme von Quartier Belvedere?) aber in absehbarer Zeit durchgehend 55cm-Bahnsteigkanten geben, damit sollte die Rampe ohnehin nicht benötigt werden.

Ohne es glücklicherweise jemals ausprobiert haben zu müssen, stell ich mir allerdings auch unter der Verwendung der Rampe ein Ein- oder Aussteigen im Außenbogen von z.B. Speising sehr sehr mühsam vor. Das ist schon für fitte Menschen ein ziemlicher Schritt. Dürrwien (zwar in NÖ, aber dennoch im Einzugsbereich der Wiener S-Bahn) ist eine weitere Haltestelle, wo das sicher auch nicht leicht ist. Ich erinnere mich noch lebhaft daran, als Kind aus den damals noch eingesetzten 4030ern mehr aus dem Fahrzeug hinausgefallen als ausgestiegen zu sein. Einsteigen war im Außenbogen so gut wie unmöglich für mich.

Ich habe übrigens noch nie einen Rampeneinsatz im Schnellbahnbereich gesehen und Rollstuhlfahrer (die selbstständig einsteigen konnten) auch nur sehr, sehr selten.

Ich schon. Es war jedenfalls entlang der S45, ich denke in Gersthof. Ging sehr flott, wobei ich nur den Aussteigevorgang beobachtet habe und beide Beteiligten (Triebfahrzeugführer und Fahrgast) ziemlich routiniert gewirkt haben. Vor allem haben sie sich wohl beim Einsteigen auch schon darüber abgesprochen, wo der Fahrgast aussteigen will.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: T-Dog18 am 08. Januar 2021, 14:20:57
Ich bin mir bei Süssenbrunn nicht sicher, aber ich glaube dort gibt es auch noch keine Aufzüge. Ich war aber schon länger nicht mehr dort.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 331 am 08. Januar 2021, 15:15:10
Da gibt es eine detaillierte Übersicht über Barrieren in Bahnhöfen und Haltestellen der ÖBB Infrastruktur unterschieden für Menschen mit mechanischem Rollstuhl, Menschen mit elektrischem Rollstuhl, mobilitätseingeschränkte Menschen, sehbehinderte Menschen und blinde Menschen:

https://infrastruktur.oebb.at/de/geschaeftspartner/schienennetz/snnb/snnb-2022/snnb-2022-anhaenge/barrierefreie-verkehrsstationen.pdf
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: D 3XX am 08. Januar 2021, 20:24:32
Da ist entschieden noch zu viel Rot und Orange dabei, da ist noch einiges zu verbessern!
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: WVB am 08. Januar 2021, 21:23:22
Da ist entschieden noch zu viel Rot und Orange dabei, da ist noch einiges zu verbessern!
Ich finde die Barrierefreiheit in Oepping lustig. Man kommt problemlos barrierefrei auf den Bahnsteig aber es halten dort nur 5047er während die Desiros dort situationsbedingt durchfahren müssen.  ;D
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: 38ger am 08. Januar 2021, 22:48:00
Da ist entschieden noch zu viel Rot und Orange dabei, da ist noch einiges zu verbessern!
Ich finde die Barrierefreiheit in Oepping lustig. Man kommt problemlos barrierefrei auf den Bahnsteig aber es halten dort nur 5047er während die Desiros dort situationsbedingt durchfahren müssen.  ;D

Naja, das Dokument kommt von ÖBB Infra. Dass ÖBB PV noch älteres Wagenmaterial einsetzt hat ja nichts mit der zur Verfügung gestellten Infrastruktur zu tun.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: WVB am 09. Januar 2021, 00:47:51
Dass ÖBB PV noch älteres Wagenmaterial einsetzt hat ja nichts mit der zur Verfügung gestellten Infrastruktur zu tun.
Man setzt dort älteres Wagenmaterial eben wegen der zur Verfügung gestellten Infrastruktur ein weil der Spalt zwischen Desiro und Bahnsteig zu groß ist.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: T-Dog18 am 09. Januar 2021, 15:45:18
Da gibt es eine detaillierte Übersicht über Barrieren in Bahnhöfen und Haltestellen der ÖBB Infrastruktur unterschieden für Menschen mit mechanischem Rollstuhl, Menschen mit elektrischem Rollstuhl, mobilitätseingeschränkte Menschen, sehbehinderte Menschen und blinde Menschen:

https://infrastruktur.oebb.at/de/geschaeftspartner/schienennetz/snnb/snnb-2022/snnb-2022-anhaenge/barrierefreie-verkehrsstationen.pdf

Sehr interessant finde ich, das der Westbahnhof für blinde Personen als orange eingestuft wird. Weiß da jemand etwas darüber?
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Elin Lohner am 09. Januar 2021, 16:21:25
Sehr interessant finde ich, das der Westbahnhof für blinde Personen als orange eingestuft wird. Weiß da jemand etwas darüber?
Die Bahnsteige 1 sowie 8/9 und 10/11 verfügen über kein Blindenleitsystem, ebenso sind diese auch etwas niedriger als die Bahnsteige 2/3, 4/5 und 6/7 wie man hier (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Westbahnhof_02.JPG) sehen kann.
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Tunafish am 09. Januar 2021, 20:52:31
Werden die im regulären Personenverkehr überhaupt für Fahrgäste verwendet? Meines Erachtens nicht, oder?
Titel: Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
Beitrag von: Elin Lohner am 09. Januar 2021, 21:03:17
Werden die im regulären Personenverkehr überhaupt für Fahrgäste verwendet? Meines Erachtens nicht, oder?
Zumindest die Bahnsteige 8 und 9 werden (wegen der Rampe für die Autotransportwagen) angefahren (gelegentlich auch von Zügen, die keine Autotransportwagen mit sich führen), die Bahnsteige 10/11 dienen (soweit ich beobachtet habe) mittlerweile lediglich als Abstellgleise. Wie das mit dem Bahnsteig 1 ist, habe ich, ehrlich gesagt, nie wirklich darauf geachtet.
Zudem hielt eine Zeitlang jeder Zug der S50 am Bahnsteig 11, bis dieser irgendwann im Jahr 2018, oder bereits früher, (so genau habe ich es nicht mehr in Erinnerung) zu den Bahnsteigen 2/3 bzw. 4/5 wanderte.