Autor Thema: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen  (Gelesen 9395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33636
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #15 am: 07. Januar 2021, 10:24:02 »
Das ist richtig; angeblich war einmal angedacht, eine Verbindung zu der parallel zur Straßenbahnstation gelegenen Fußgängerunterführung zu schaffen, die barrierefrei erreichbar ist. Dazu kam es aber (zumindest bisher) nicht.

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da sich zwischen dieser Unterführung und der Straßenbahnhaltestelle noch auf gleichem Niveau die ebenfalls unter der Bahn durchgehende zweispurige Fahrbahn der Erzherzog-Karl-Straße befindet.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5559
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #16 am: 07. Januar 2021, 11:25:44 »
Das ist richtig; angeblich war einmal angedacht, eine Verbindung zu der parallel zur Straßenbahnstation gelegenen Fußgängerunterführung zu schaffen, die barrierefrei erreichbar ist. Dazu kam es aber (zumindest bisher) nicht.

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da sich zwischen dieser Unterführung und der Straßenbahnhaltestelle noch auf gleichem Niveau die ebenfalls unter der Bahn durchgehende zweispurige Fahrbahn der Erzherzog-Karl-Straße befindet.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die wollten dort weitere Aufzüge errichten. Und zwar in dem gemessenen Bereich (nicht wo der grüne Strich ist sondern rechts folgend unterhalb der Bahnsteige).

Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33636
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #17 am: 07. Januar 2021, 11:52:09 »
Die wollten dort weitere Aufzüge errichten. Und zwar in dem gemessenen Bereich (nicht wo der grüne Strich ist sondern rechts folgend unterhalb der Bahnsteige).

Wenn das wirklich jemals geplant war, dann ist es schon völlig in Ordnung, dass man das verworfen hat, denn Barrierefreiheit hätte man dadurch wirklich nicht erreicht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2535
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #18 am: 07. Januar 2021, 12:06:12 »
… Mich würde interessieren, ob es sonst noch nicht barrierefreie (S-Bahn) Stationen in Wien gibt.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Nicht mit Rollstuhl erreichbar sind die Bahnsteige in Wien-Süßenbrunn, Wien-Grillgasse, Wien-Praterkai, Wien-Nussdorf, Wien-Blumental, Wien-Speising (mit Einschränkungen).

–-
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33636
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #19 am: 07. Januar 2021, 12:32:58 »
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1898
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #20 am: 07. Januar 2021, 13:33:50 »
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.

Mit Rampe auch nicht? Weil ohne Rampe geht es auch bei Stationen nicht, wo erst kürzlich Lifte nachträglich eingebaut wurden, weil es keine 55cm-Kanten gibt (Oberdöbling, Krottenbachstraße...).

Gab es vor wenigen Jahren im Schnellverbindungsplan nicht noch Rollstuhlsymbole bei jenen S-Bahn-Stationen die barrierefrei sind?
Ich hätte es mir eingebildet...  ???

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33636
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #21 am: 07. Januar 2021, 14:12:11 »
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.

Mit Rampe auch nicht?

Das weiß ich nicht, aber mit so einer Rampe dauert der Stationsaufenthalt gut und gern 3-4 Minuten länger – und so was kann man wohl kaum als rollstuhlgerecht bezeichnen. Wer keinen Rollstuhl hat (und also auch keine Rampe) und schlecht gehen kann, tut sich bei der hohen Stufe und dem großen Bahnsteigspalt sehr schwer, von Barrierefreiheit im Sinn eines niveaugleichen Einstiegs kann also keine Rede sein.

Barrierefreiheit ist nicht auf Rollstuhltauglichkeit beschränkt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1898
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #22 am: 07. Januar 2021, 17:25:59 »
Wien-Speising ist von allen 4 Seiten ohne Probleme barrierefrei  8)

Du kommst zwar von allen Seiten flach auf den Bahnsteig, nur halt leider vom gekrümmten Bahnsteig nicht in den Zug.

Mit Rampe auch nicht?

Das weiß ich nicht, aber mit so einer Rampe dauert der Stationsaufenthalt gut und gern 3-4 Minuten länger – und so was kann man wohl kaum als rollstuhlgerecht bezeichnen. Wer keinen Rollstuhl hat (und also auch keine Rampe) und schlecht gehen kann, tut sich bei der hohen Stufe und dem großen Bahnsteigspalt sehr schwer, von Barrierefreiheit im Sinn eines niveaugleichen Einstiegs kann also keine Rede sein.

Barrierefreiheit ist nicht auf Rollstuhltauglichkeit beschränkt.

Stimmt schon, aber nach dem Kriterium sind dann Oberdöbling und Krottenbachstraße, wo nachträglich Lifte, barrierefreie Erreichbarkeit der Lifte durch Rampen und automatisch öffnende Türen sowie Ausstattung mit Blindenleisystem hergestellt wurden auch nicht barrierefrei. Wobei ich doch hoffe, dass ein Aufenthalt von unter 2 Minuten möglich ist wenn die Rampe verwendet werden muss, andernfalls hat so was auf einer S-Bahn eigentlich nichts verloren - und da red' ich noch gar nicht von der Stammstrecke, wo so etwas ja wirklich längere Folgen für viele nachfolgende Züge hätte.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33636
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #23 am: 07. Januar 2021, 17:49:03 »
Stimmt schon, aber nach dem Kriterium sind dann Oberdöbling und Krottenbachstraße, wo nachträglich Lifte, barrierefreie Erreichbarkeit der Lifte durch Rampen und automatisch öffnende Türen sowie Ausstattung mit Blindenleisystem hergestellt wurden auch nicht barrierefrei.

Dort ist der Bahnsteigspalt nicht so groß wie in Speising, wo die Gleise noch dazu im Bogen überhöht liegen. Aber prinzipiell ist es eben so, dass für Leute, die mit großen Bahnsteigspalt oder nicht niveaugleichem Einstieg Schwierigkeiten haben, an diesen Örtlichkeiten keine Barrierefreiheit besteht, weil sie mit Barrieren konfrontiert sind.

Wobei ich doch hoffe, dass ein Aufenthalt von unter 2 Minuten möglich ist wenn die Rampe verwendet werden muss, andernfalls hat so was auf einer S-Bahn eigentlich nichts verloren - und da red' ich noch gar nicht von der Stammstrecke, wo so etwas ja wirklich längere Folgen für viele nachfolgende Züge hätte.

Derjenige, der die Rampe braucht, muss erst einmal nach Stillstand des Zuges von außen zum Anforderungsknopf und den drücken. Der Tfzf bekommt dann ein Signal. Daraufhin muss er den Zug sichern, sich adjustieren (Jacke anziehen, Warnweste anziehen), den Schlüsselbund nehmen und nach hinten gehen. Bis er bei der entsprechenden Tür ist (wer sagt, dass der Anforderer nicht die Rampe am Zugende angefordert hat?), vergehen im günstigsten Fall schon 40-50 Sekunden. Bis der Tfzf wieder auf seinem Fahrerplatz ist und den Zug für die Weiterfahrt hergerichtet hat, vergehen auch 30-40 Sekunden. Und dann kommt noch die Zeit dazu, um die Rampe aufzubauen, wieder wegzuräumen und allenfalls im Weg herumstehende Fahrgäste auf die Seite zu stampern. Auch das sind insgesamt wieder 30-40 Sekunden, diese Faltklapprampen sind ja einigermaßen kompliziert in der Handhabung. Und dann muss man noch die Zeit dazurechnen, die der Einsteigvorgang benötigt, optimalerweise 10 Sekunden. Wir sind hier also im allergünstigsten Fall, der selten eintreten wird, bei zwei Minuten.

Und auch, dass der Anforderer dadurch das Gefühl erhält, ein Betriebshindernis zu sein, ist eine (mentale) Barriere.

Ich habe übrigens noch nie einen Rampeneinsatz im Schnellbahnbereich gesehen und Rollstuhlfahrer (die selbstständig einsteigen konnten) auch nur sehr, sehr selten.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1292
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #24 am: 07. Januar 2021, 17:52:56 »
Wobei ich doch hoffe, dass ein Aufenthalt von unter 2 Minuten möglich ist wenn die Rampe verwendet werden muss, andernfalls hat so was auf einer S-Bahn eigentlich nichts verloren - und da red' ich noch gar nicht von der Stammstrecke, wo so etwas ja wirklich längere Folgen für viele nachfolgende Züge hätte.

Gerade auf der Stammstrecke wird es (mit Ausnahme von Quartier Belvedere?) aber in absehbarer Zeit durchgehend 55cm-Bahnsteigkanten geben, damit sollte die Rampe ohnehin nicht benötigt werden.

Ohne es glücklicherweise jemals ausprobiert haben zu müssen, stell ich mir allerdings auch unter der Verwendung der Rampe ein Ein- oder Aussteigen im Außenbogen von z.B. Speising sehr sehr mühsam vor. Das ist schon für fitte Menschen ein ziemlicher Schritt. Dürrwien (zwar in NÖ, aber dennoch im Einzugsbereich der Wiener S-Bahn) ist eine weitere Haltestelle, wo das sicher auch nicht leicht ist. Ich erinnere mich noch lebhaft daran, als Kind aus den damals noch eingesetzten 4030ern mehr aus dem Fahrzeug hinausgefallen als ausgestiegen zu sein. Einsteigen war im Außenbogen so gut wie unmöglich für mich.

Ich habe übrigens noch nie einen Rampeneinsatz im Schnellbahnbereich gesehen und Rollstuhlfahrer (die selbstständig einsteigen konnten) auch nur sehr, sehr selten.

Ich schon. Es war jedenfalls entlang der S45, ich denke in Gersthof. Ging sehr flott, wobei ich nur den Aussteigevorgang beobachtet habe und beide Beteiligten (Triebfahrzeugführer und Fahrgast) ziemlich routiniert gewirkt haben. Vor allem haben sie sich wohl beim Einsteigen auch schon darüber abgesprochen, wo der Fahrgast aussteigen will.

T-Dog18

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #25 am: 08. Januar 2021, 14:20:57 »
Ich bin mir bei Süssenbrunn nicht sicher, aber ich glaube dort gibt es auch noch keine Aufzüge. Ich war aber schon länger nicht mehr dort.

331

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #26 am: 08. Januar 2021, 15:15:10 »
Da gibt es eine detaillierte Übersicht über Barrieren in Bahnhöfen und Haltestellen der ÖBB Infrastruktur unterschieden für Menschen mit mechanischem Rollstuhl, Menschen mit elektrischem Rollstuhl, mobilitätseingeschränkte Menschen, sehbehinderte Menschen und blinde Menschen:

https://infrastruktur.oebb.at/de/geschaeftspartner/schienennetz/snnb/snnb-2022/snnb-2022-anhaenge/barrierefreie-verkehrsstationen.pdf

D 3XX

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Flexity Wien
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #27 am: 08. Januar 2021, 20:24:32 »
Da ist entschieden noch zu viel Rot und Orange dabei, da ist noch einiges zu verbessern!
D 3XX

WVB

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 525
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #28 am: 08. Januar 2021, 21:23:22 »
Da ist entschieden noch zu viel Rot und Orange dabei, da ist noch einiges zu verbessern!
Ich finde die Barrierefreiheit in Oepping lustig. Man kommt problemlos barrierefrei auf den Bahnsteig aber es halten dort nur 5047er während die Desiros dort situationsbedingt durchfahren müssen.  ;D

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1898
Re: Barrierefreiheit Wiener ÖBB Stationen
« Antwort #29 am: 08. Januar 2021, 22:48:00 »
Da ist entschieden noch zu viel Rot und Orange dabei, da ist noch einiges zu verbessern!
Ich finde die Barrierefreiheit in Oepping lustig. Man kommt problemlos barrierefrei auf den Bahnsteig aber es halten dort nur 5047er während die Desiros dort situationsbedingt durchfahren müssen.  ;D

Naja, das Dokument kommt von ÖBB Infra. Dass ÖBB PV noch älteres Wagenmaterial einsetzt hat ja nichts mit der zur Verfügung gestellten Infrastruktur zu tun.