Autor Thema: [JP] Kumamoto  (Gelesen 1914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 949
[JP] Kumamoto
« am: 17. April 2023, 17:10:51 »
Seit 1924 gibt es in der japanischen Stadt Kumamoto ein Straßenbahnnetz, welches durch einige Einstellungen im Laufe der Jahre auf derzeit ca. 12km reduziert wurde und aus 2 Linien besteht.
Der Wagenpark besteht zum größten Teil aus Altwagen, mittlerweile kann man einige Niederflurwagen beobachten - ein Teil davon dürfte vor allem Usern, die mit den Straßenbahnen aus Bayern oder Berlin vertraut sind, bekannt sein.
Hier ein paar Eindrücke vom 04.04 2023:
Всё будет хорошо

Metrotram

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 306
    • Tramreport.de
Re: [JP] Kumamoto
« Antwort #1 am: 02. Mai 2023, 11:42:04 »
Danke für deine tollen Eindrücke aus Japan, die mir hier im übergeordneten Forum erstmal etwas entgangen sind. Die Aufnahmen verstärken bei mir das Interesse einer Reise nach Japan.
Gerne mehr! Falls du dazu kommst, würden mich auch deine Erfahrungen bezüglich Fotografieren (vermutlich bleibt man komplett unbehelligt?), dem Wetter (die Reise scheint ja überwiegend sonnig gewesen zu sein), Hotels, der Kommunikation in den Kleinstädten etc. interessieren.

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 949
Re: [JP] Kumamoto
« Antwort #2 am: 02. Mai 2023, 12:27:12 »
Danke für deine tollen Eindrücke aus Japan, die mir hier im übergeordneten Forum erstmal etwas entgangen sind. Die Aufnahmen verstärken bei mir das Interesse einer Reise nach Japan.
Gerne mehr! Falls du dazu kommst, würden mich auch deine Erfahrungen bezüglich Fotografieren (vermutlich bleibt man komplett unbehelligt?), dem Wetter (die Reise scheint ja überwiegend sonnig gewesen zu sein), Hotels, der Kommunikation in den Kleinstädten etc. interessieren.
Freut mich immer wieder, wenn meine Eindrücke Gefallen finden.
Fotografieren ist absolut geduldet und in der japanischen Bevölkerung sehr weit verbreitet. Von Vater und Sohn bis zu üblichen Spottern oder einfachen Touristen, denen die bevorzugt alten Straßenbahnen gefallen, ist alles dabei. Das Personal winkt einem oft, wenn sie fotografiert werden, manchmal wird sogar das Tempo reduziert, um die Fotoqualität nicht zu beeinträchtigen.
Einziges Hindernis ist der dichte MIV, der mich so manches Motiv aufgeben ließ.
Wettertechnisch spielt Glück eine große Rolle, Regentage hatte ich schon, grob geschätzt waren von 21 Tagen 3 Tage durchwachsen.
Ich persönlich bin kein Luxusgeschöpf, jung, klein und schlank, daher waren für mich die bekannten Kapselhotels die beste Alternative (20-40€/Nacht), in kleinen Orten aber dann natürlich auch Hotels, da es dort nichts anderes gab.
Hygienisch gesehen kann man sich an Japan ein Vorbild nehmen, jedes Hotel war überaus gepflegt und in gutem Zustand. Mit Glück hat das Hotel dann noch ein Onsen (vergleichbar mit Wellness bei uns, wobei es dort nur Sauna und Warmwasserbereiche gibt).
Nachdem mein Japanisch durchaus beschränkt ist, fand die Kommunikation zumeist nur mit Händen und Füßen statt, die meisten hatten einen Translator auf ihrem Handy installiert, was den Vorgang vereinfachte. In manchen Städten wird Englisch aber wieder auf hohem Niveau beherrscht, was aber vermutlich von der Person selbst abhängig ist.
Gefährlich ist nur der niedrige Yen-Kurs in Kombination mit gutem Essen, 4x am Tag warme Mahlzeiten genießen und dennoch keine 20€ dafür zu bezahlen war durchaus nett.
Всё будет хорошо

Metrotram

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 306
    • Tramreport.de
Re: [JP] Kumamoto
« Antwort #3 am: 02. Mai 2023, 22:11:00 »
Danke dir!

Ja, das mit dem Fotografieren hatte ich so ohnehin schon vermutet. Aber manchmal treibt sich unsereins ja auch in Gegenden herum (Einfamilienhausgebiete/Industriegelände), wo Fotografen dann weniger üblich sind. Im ja zumindest im Zentrum absolut touristisch geprägten Budapest hatte ich sowas schon, oder auch in anderen Touri-Städten.

Der Yen-Kurs ist ein guter Hinweis. Womöglich beschleunigen deine Eindrücke meine Reiseplanungen dorthin um ein paar Jahre. ;)