Autor Thema: Ein B1 in der Spitalgasse  (Gelesen 8131 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11496
    • In vollen Zügen
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #15 am: 28. Juni 2011, 12:38:39 »
Mir ist sowieso nicht klar, warum man bei den B1 überhaupt diese Fensterschlitze eingebaut hat. Die sind natürlich immer offen, weil irgendein bescheuerter Fahrgast das mit der Klimaanlage nicht checkt.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15057
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #16 am: 28. Juni 2011, 13:39:43 »
Mir ist sowieso nicht klar, warum man bei den B1 überhaupt diese Fensterschlitze eingebaut hat.
Und was machst du an Tagen, wo es nur so 15 bis 22 Grad hat und die Klimaanlage nicht aufgedreht ist? Da sind die paar Fenster eh grad gut genug, um nicht zu ersticken.


Ich verstehe nicht, wieso man überhaupt Klimaanlagen einbaut, statt brauchbarer Fenster. Moderne Zeiten!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11496
    • In vollen Zügen
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #17 am: 28. Juni 2011, 14:03:44 »
Ich verstehe nicht, wieso man überhaupt Klimaanlagen einbaut, statt brauchbarer Fenster. Moderne Zeiten!  ::)
Darüber zu sinnieren ist zwecklos. Fenster bei denen man etwas raustrecken kann, sind eben vom Gesetzgeber nicht mehr zugelassen. Die nächstbeste Variante ist dann eben die Klimaanlage – und die kann man bei 15-22 Grad auch einschalten und entsprechend temperieren.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31371
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #18 am: 28. Juni 2011, 14:25:39 »
Und was machst du an Tagen, wo es nur so 15 bis 22 Grad hat und die Klimaanlage nicht aufgedreht ist? Da sind die paar Fenster eh grad gut genug, um nicht zu ersticken.
In anderen Fahrzeugen geht's ja auch, dass man Klappfenster verbaut, die bei Bedarf versperrt werden können.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2070
  • Der Bushase
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #19 am: 28. Juni 2011, 15:21:17 »
[
..., statt brauchbarer Fenster. Moderne Zeiten!  ::)

Dieser Schutzwahn durch den Gesetzgeber ist mir eh nimmer geheuer... anscheinend dürften in jeder Stadt 1000e Bürger ohne Arme aufgrund schwerer Unfälle herumlaufen, daß (weit) zu öffnende Fenster verboten wurden. Ich vermute auch stark, das ab 2014 Autofenster nicht mehr als 10 cm sich öffnen lassen dürfen ...  ;D

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15057
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #20 am: 28. Juni 2011, 16:42:55 »
Fenster bei denen man etwas raustrecken kann, sind eben vom Gesetzgeber nicht mehr zugelassen.
Falsch. Fenster müssen nur so gebaut sein, dass man sich nicht rauslehnen kann!


Zitat
Die nächstbeste Variante ist dann eben die Klimaanlage – und die kann man bei 15-22 Grad auch einschalten und entsprechend temperieren.
Eine Klimaanlage (im ULF eigentlich nur Temperaturabsenkanlage) braucht genausoviel Strom, wie das Fahrzeug Fahrstrom. Eine echt effiziente Klimaanlage würde noch viel mehr verbrauchen. Super (nächstbeste) Variante!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11496
    • In vollen Zügen
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #21 am: 28. Juni 2011, 16:58:12 »
Falsch. Fenster müssen nur so gebaut sein, dass man sich nicht rauslehnen kann!
Whatever, das Ergebnis ist das gleiche: Die Fenster sind klein und weit oben.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 159
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #22 am: 29. Juni 2011, 00:21:57 »
Und was machst du an Tagen, wo es nur so 15 bis 22 Grad hat und die Klimaanlage nicht aufgedreht ist? Da sind die paar Fenster eh grad gut genug, um nicht zu ersticken.

Die ULFe können doch auch lüften, ohne zu kühlen. Diese winzigen Luftöffnungen sind unnötig, und schaden der Wirkung der Klimaanlage erheblich. Abgesehen davon dass große Fenster auch keine Lösung sind, denn die alten Fahrzeuge sind genauso oft echte Saunas.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2381
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #23 am: 29. Juni 2011, 08:14:18 »
Abgesehen davon dass große Fenster auch keine Lösung sind, denn die alten Fahrzeuge sind genauso oft echte Saunas.
Es geht ja auch nicht um große Fenster per se, sondern Fenster, die man weit genug öffnen kann (Halbfenster-E1). Und da ist eben keine Sauna. Ich bin letztens erst mit 4520 gefahren, bei dem kann man zusätzlich das rechte (!) mittlere Fenster im A-Teil öffnen – herrlich! 8)

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9168
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #24 am: 29. Juni 2011, 08:46:43 »
Es geht ja auch nicht um große Fenster per se, sondern Fenster, die man weit genug öffnen kann (Halbfenster-E1). Und da ist eben keine Sauna. Ich bin letztens erst mit 4520 gefahren, bei dem kann man zusätzlich das rechte (!) mittlere Fenster im A-Teil öffnen – herrlich! 8)
Ich dachte, die türseitigen Fenster (ich nehme an, das hast du gemeint) seien alle versperrt und nicht zum Öffnen vorgesehen (es gibt/gab m.W. sogar entsprechende Aufkleber "Um Zugluft zu vermeiden, bleiben die Fenster dieser Wagenseite geschlossen")?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31371
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #25 am: 29. Juni 2011, 09:20:36 »
Ich dachte, die türseitigen Fenster (ich nehme an, das hast du gemeint) seien alle versperrt und nicht zum Öffnen vorgesehen (es gibt/gab m.W. sogar entsprechende Aufkleber "Um Zugluft zu vermeiden, bleiben die Fenster dieser Wagenseite geschlossen")?
Es gibt genügend Fenster auf der Türseite, die nicht versperrt sind (weil beispielsweise die Verriegelungen abmontiert wurden). Die haben mitunter keine Griffe, können aber trotzdem mit etwas Geschick (bzw. sehr leicht von außen) geöffnet werden. Und durch Fenstertausch ist mit der Zeit natürlich auch das eine oder andere nicht versperrte Fenster mit Griff auf die Türseite gekommen.

Es gab (oder gibt?) sogar einen c3, bei dem sämtliche Fenster auf beiden Seiten Griffe haben und öffenbar sind.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1540
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #26 am: 29. Juni 2011, 10:20:56 »
Es gab (oder gibt?) sogar einen c3, bei dem sämtliche Fenster auf beiden Seiten Griffe haben und öffenbar sind.
1212, wenn ich mich nicht irre.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2381
Re: Ein B1 in der Spitalgasse
« Antwort #27 am: 29. Juni 2011, 11:03:31 »
Ich dachte, die türseitigen Fenster (ich nehme an, das hast du gemeint) seien alle versperrt und nicht zum Öffnen vorgesehen (es gibt/gab m.W. sogar entsprechende Aufkleber "Um Zugluft zu vermeiden, bleiben die Fenster dieser Wagenseite geschlossen")?
Ja, das habe ich gemeint. ;) Der Aufkleber war auf dem betreffenden Fenster eh vorhanden, aber es war halt öffenbar (seltsames Wort :D )! :)

Es gibt genügend Fenster auf der Türseite, die nicht versperrt sind (weil beispielsweise die Verriegelungen abmontiert wurden). Die haben mitunter keine Griffe, können aber trotzdem mit etwas Geschick (bzw. sehr leicht von außen) geöffnet werden. Und durch Fenstertausch ist mit der Zeit natürlich auch das eine oder andere nicht versperrte Fenster mit Griff auf die Türseite gekommen.
Das Fenster im 4520 hatte einen Griff, aber dennoch den Aufkleber. 8)

Es gab (oder gibt?) sogar einen c3, bei dem sämtliche Fenster auf beiden Seiten Griffe haben und öffenbar sind.
1212, wenn ich mich nicht irre.
Genial, muss ich ausprobieren! :D