Autor Thema: Kandl Werbung  (Gelesen 2529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schlosser

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Kandl Werbung
« am: 20. Juni 2019, 22:49:58 »
In das Wiener Ersatzteillager in Amsterdam ist diese Werbung gefunden. Gerne möchten wir etwas mehr wissen über dieses Plakkat. Einige Fragen: In welche Jahren war es in gebrauch? Das exemplar ist ziemlich heruntergekommen, angeblich war es einmal mit etwas anderes überklebt. Es ist keine folie, aber gemahlt, Ist der grundton original in Schwarz? Ein foto wäre schön..  Wir haben vor die Werbung zu restaurieren und wieder zu gebrauchen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15202
Re: Kandl Werbung
« Antwort #1 am: 21. Juni 2019, 01:14:35 »
Kandl war ein Autogeschäft und Opel-Vertragshändler in Wien.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

buschberg

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 242
Re: Kandl Werbung
« Antwort #2 am: 21. Juni 2019, 09:01:50 »
Opel Kandl war ein Begriff wie Opel Beyschlag.

maybreeze

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 200
Re: Kandl Werbung
« Antwort #3 am: 21. Juni 2019, 11:56:30 »
Interessant ist der Hinweis "Grand Hotel". Die ehemalige Flaniermeile  "Corso" zwischen Kärntnerstraße und Schwarzenbergplatz war in den Jahren bis 1970/80 auch die Automeile - fanden sich hier doch zahlreiche Autogeschäfte (VW, Opel, Vauxhall, Steyr) und Ecke Operngasse Mercedes, am Burgring Jaguar

Opel Kandl ist in Opel Beyschlag aufgegangen

Klaus

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1311
Re: Kandl Werbung
« Antwort #4 am: 21. Juni 2019, 12:17:58 »
Interessant ist der Hinweis "Grand Hotel". Die ehemalige Flaniermeile  "Corso" zwischen Kärntnerstraße und Schwarzenbergplatz war in den Jahren bis 1970/80 auch die Automeile - fanden sich hier doch zahlreiche Autogeschäfte (VW, Opel, Vauxhall, Steyr) und Ecke Operngasse Mercedes, am Burgring Jaguar

Opel Kandl ist in Opel Beyschlag aufgegangen

Klaus

Ganz recht, aber schon früher so ab den fünfziger Jahren benötigte eine Automarke eine Ringadresse. Da man an der vornehmen Adresse mit der Reklame noch zurückhaltend war und die Bäume der Reitallee die Geschäftsräume verdeckten, hat man bei der gewista, (Gemeinde Wien, städtisches Ankündigungsunternehmen), Reklametafeln an den Ringstrassenleuchten bestellt und anbringen lassen. Vor dem Krieg waren das sogar beleuchtete Halbschalen aus Glas. Ich vermute, dass es sich um so eine Tafel handelt.

Ich habe noch zwei Links über die Verquickung Beyschlag - Kandl und die bewegte Hotelgeschichte:





http://www.austroclassic.at/index.php?option=com_content&task=view&id=6300&Itemid=46


https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Grand_Hotel

Schlosser

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Kandl Werbung
« Antwort #5 am: 21. Juni 2019, 12:55:44 »
So, aus welches Jahr könnte unsere Werbetafel stammen?

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9702
Re: Kandl Werbung
« Antwort #6 am: 21. Juni 2019, 14:15:05 »
Diese Aufnahme zeigt G2 2050 + k3 der Linie 25 in der Wagramer Straße vor der Schüttaustraße und ist am 13.01.1962 entstanden. Die  "OPEL KANDL" Werbetafel auf G2 2050 entspricht vom Design her genau eurem Exemplar, welches somit aus den 60er Jahren stammen dürfte (Foto: DI J. Michlmayr).

LG nord22

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1311
Re: Kandl Werbung
« Antwort #7 am: 21. Juni 2019, 15:23:19 »
Ich denke, damit ist das Rätsel gelöst. Versuche ob die Tafel am L1 passt.

Schlosser

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Kandl Werbung
« Antwort #8 am: 21. Juni 2019, 16:27:00 »
Das ist es! Vielen dank. Das Rätsel ist tatsächlich gelöst. Jetzt fangt die Arbeit an...  ;D

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31719
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kandl Werbung
« Antwort #9 am: 21. Juni 2019, 19:38:22 »
Es sieht aus, als wäre der Schriftzug KANDL

(1) einmal mit etwas anderem überklebt gewesen
(2) über etwas anderes drübergeklebt worden.

Welche Annahme stimmt?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1311
Re: Kandl Werbung
« Antwort #10 am: 21. Juni 2019, 20:34:14 »
Es sieht aus, als wäre der Schriftzug KANDL

(1) einmal mit etwas anderem überklebt gewesen
(2) über etwas anderes drübergeklebt worden.

Welche Annahme stimmt?

Alles beide zwei ( >:D) stimmt, würde ich sagen. Nachdem die Kandl Werbung ausgelaufen ist, hat man die Tafel natürlich weiterverwendet und mit neuem Werbeträger überklebt. Ich erinnere mich noch an die >Gebe Gasgeräte< Plakate in den Sechzigern. Neu ist mir, dass diese Tafeln so wie Dachwerbetafeln von Schildermalern erstellt wurden. In bester Werbezeit hatten bei den M Zügen auch die Beiwagen diese Plattformwerbetafeln.

Schlosser

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Kandl Werbung
« Antwort #11 am: 21. Juni 2019, 22:46:48 »
Das Kandl Werbetafel ist gemahlt. Was daüber geklebt war, ist mir nicht bekannt, nür kleine Teile der Folie waren noch drauf. Ineressant ist, wir haben noch einige diese Metallplatten. Da ist eine (hässliche) "Milch" Werbefolie angeklebt. Vielleicht ist da auch noch etwas versteckt.    :o

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1311
Re: Kandl Werbung
« Antwort #12 am: 21. Juni 2019, 23:35:51 »
Diese vielleicht? Ich finde diese Tafeln hat die Fahrzeuge verschandelt.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31719
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kandl Werbung
« Antwort #13 am: 22. Juni 2019, 09:30:55 »
Es sieht aus, als wäre der Schriftzug KANDL

(1) einmal mit etwas anderem überklebt gewesen
(2) über etwas anderes drübergeklebt worden.

Welche Annahme stimmt?

Alles beide zwei ( >:D) stimmt, würde ich sagen. Nachdem die Kandl Werbung ausgelaufen ist, hat man die Tafel natürlich weiterverwendet und mit neuem Werbeträger überklebt. Ich erinnere mich noch an die >Gebe Gasgeräte< Plakate in den Sechzigern. Neu ist mir, dass diese Tafeln so wie Dachwerbetafeln von Schildermalern erstellt wurden. In bester Werbezeit hatten bei den M Zügen auch die Beiwagen diese Plattformwerbetafeln.

Ich meine nur den Schriftzug und nicht das ganze Motiv. Das Schwarz hinter den KANDL-Buchstaben ist dünkler, als ob es später angebracht wurde oder durch das Ablösen einer späteren Überklebung frischer geblieben ist.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!