Autor Thema: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr  (Gelesen 19366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4367
  • romani ite domum!
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #15 am: 14. Juli 2011, 16:26:40 »
Auch für Vollbahnwagen! Als die Eisenbahninfrastruktur noch komplett war, gab es etliche Geräte rund um den Bahngüterverkehr, die man heute garnicht mehr kennt, aber auch heutigen Ansprüchen an Effizienz etc. genügen würden. Ganze Vollbahnwagen konnten zB gekippt werden, dass die Ladung aus den Stirntüren gefalle ist. Es gab Waggonlifte, Seilzüge zum rangieren, Schrägaufzüge für Lok&Wagen, etc...

Seilzüge zum Rangieren gibts heute noch. Allein im Tanklager der OMV und inder Raffinerie Schwechat gibts zusammen gut 10 solcher Anlagen.
In Deutschland gibts noch einen Eisenbahn Schrägaufzug. Wird aber nur mehr im Nostalgieverkehr verwendet. Toll sind auch Schiffshebeanlagen über fast hundert Meter.
In Schwechat gibts noch die überreste einer Waggonverschubbühne über eine öffentliche Straße.
Und die Waggon umdreh Anlagen sind durch die selbstentlade Waggons überflüssig geworden. Aber ich glaub die Rübenwagen in Leopoldsdorf im Marchfeld werden noch schräg gestellt beim entladen. Bin mir aber da nicht sicher.

Aber um zu den tollen Fotos von moskva ter zurück zu kommen. Die Gegend hat bei mir die Definition von "Am Arsch der Welt gleich links" in ganz neue Bereiche erweitert.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7720
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #16 am: 14. Juli 2011, 16:40:18 »
Aber um zu den tollen Fotos von moskva ter zurück zu kommen. Die Gegend hat bei mir die Definition von "Am Arsch der Welt gleich links" in ganz neue Bereiche erweitert.
Danke, danke!

Was ich an Georgien und anderen ehem. Sowjetländern so faszinierend finde - im Gegensatz zu Entwicklungsländern, wo es nie Infrastruktur gegeben hat, sieht man, dass die Länder einmal hoch entwickelt waren. Und danach 20 Jahre Mittelalter durchlebt haben. Aber noch heute zehren sie teilweise von der jahrzehntealten Substanz.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2296
  • Polenkorrespondent
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #17 am: 14. Juli 2011, 21:24:28 »
Was ich an Georgien und anderen ehem. Sowjetländern so faszinierend finde - im Gegensatz zu Entwicklungsländern, wo es nie Infrastruktur gegeben hat, sieht man, dass die Länder einmal hoch entwickelt waren. Und danach 20 Jahre Mittelalter durchlebt haben. Aber noch heute zehren sie teilweise von der jahrzehntealten Substanz.

Wobei Ex-Sowjetrepublik nicht Ex-Sowjetrepublik ist. In der Ukraine schaut es beispielsweise doch anders aus, als etwa in Moldawien. Ich verstehe aber sehr gut was du meinst. Ohne Sowjetunion wären Länder wie Kasachstan, Usbekistan etc wohl eher auf einem Stand wie Pakistan oder Indien.

Für die Zustände, die du beschreibst, schaut die Stadt aber wirklich nicht so schlecht aus, vorallem manche Seilbahnstationen schauen jetzt nicht so verfallen aus. Auch am letzten Bild sieht man einige Plattenbauten, die in gutem Zustand zu sein scheinen.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #18 am: 14. Juli 2011, 22:11:14 »
Die Fahrdrahthöhe ist möglicherweise unproblematisch, ...
Ich bin kein Elektrotechniker. Aber ich denke doch, dass es böse enden kann, wenn man irrtümlich am Fahrdraht ankommt.
Ich schon, und ich würde sagen nein. Man spürt zwar u.U. einen Stromschlag, aber gefährlich sind bei solchen Spannungen nur Kurzschlüsse und Lichtbogen aufgrund der enormen Hitze die dabei freigesetzt wird, von Lichtbögen kann man auch erblinden. Geht übrigens auch mit einer 12V-Autobatterie... die beiden Pole zu berühren ist absolut harmlos, aber wenn man sie irrtümlich durch einen herunterfallenden Schraubenschlüssel verbindet gibt es ein gewaltiges Feuerwerk und anschließend hat die Batterie einen fest angeschweißten Griff zum Wegschmeißen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27219
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #19 am: 14. Juli 2011, 22:19:08 »
die beiden Pole zu berühren ist absolut harmlos
Kann ich nur bestätigen: Beim Teleskop hab ich auch einen Bleigelakku (12V 9Ah), da kann man die Pole ganz problemlos angreifen. Das mit dem Schraubenschlüssel werd ich eher nicht probieren :)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29891
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #20 am: 14. Juli 2011, 22:49:40 »
Man spürt zwar u.U. einen Stromschlag, aber gefährlich sind bei solchen Spannungen nur Kurzschlüsse und Lichtbogen aufgrund der enormen Hitze die dabei freigesetzt wird
Eine wie hohe Spannung könnte denn bei dieser Grubenbahn zum Einsatz gelangen?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5264
    • www.tramway.at
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #21 am: 14. Juli 2011, 23:09:14 »
Seilzüge zum Rangieren gibts heute noch. Allein im Tanklager der OMV und inder Raffinerie Schwechat gibts zusammen gut 10 solcher Anlagen.
In Schwechat gibts noch die überreste einer Waggonverschubbühne über eine öffentliche Straße.
Aber um zu den tollen Fotos von moskva ter zurück zu kommen. Die Gegend hat bei mir die Definition von "Am Arsch der Welt gleich links" in ganz neue Bereiche erweitert.

Ääääächt?! sowas gibts heut noch? Boah. Die Schiebebühne ist mir vor paar Jahren mal aufgefallen, ein Bahnübergang mit mehreren Metern Spurweite :-) Ich nehm an, inzwischen ausser Betrieb? Ja, die Bilder von moskva ter sind super. Was treibt dich in solche Gegenden?!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #22 am: 14. Juli 2011, 23:47:07 »
Man spürt zwar u.U. einen Stromschlag, aber gefährlich sind bei solchen Spannungen nur Kurzschlüsse und Lichtbogen aufgrund der enormen Hitze die dabei freigesetzt wird
Eine wie hohe Spannung könnte denn bei dieser Grubenbahn zum Einsatz gelangen?
Nojo, bis 120V DC wird als mehr oder weniger harmlos betrachtet, bei mehr müßten es in zivilisierten Gegenden der Welt dann schon entsprechende Sicherheitsabstände sein ("Handbereich" ist aber auch bei uns nur als 2,25m über Boden definiert). Wie gesagt, von der albanischen Bahn habe ich vage im Hinterkopf 48V.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2275
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #23 am: 15. Juli 2011, 00:35:49 »
Wie gesagt, von der albanischen Bahn habe ich vage im Hinterkopf 48V.
Ich auch, aber nicht als Fakt, sondern nur als reine Spekulation.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27219
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #24 am: 15. Juli 2011, 00:39:21 »
Wie gesagt, von der albanischen Bahn habe ich vage im Hinterkopf 48V.
Ich auch, aber nicht als Fakt, sondern nur als reine Spekulation.
Das Video gibt's ein paar Mal im Web und man findet bei den Kommentaren auch 40V (was jetzt aber auch keine grundlegend bessere Quelle ist).
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14221
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #25 am: 15. Juli 2011, 01:43:48 »
. . . . und man findet bei den Kommentaren auch 40V (was jetzt aber auch keine grundlegend bessere Quelle ist).
Da kannst du getrost noch einen Nuller anhängen! Unter ein paar hundert Volt spielt sich gar nichts ab. Erstens ist der Leitungsverlust enorm und zweitens bräuchtest du für kleine Spannungen einen enorm dicken Draht (1000m²) oder eine Stromschiene. Und an der würde sich der Stromabnehmer vermutlich bei Anfahrt unter Last festschweißen.


Willst du bei 40 Volt z.B. zwei Loks betreiben, und jede hätte nur mickrige 100 Kw, bräuchtest du 5000 A Stromstärke in der Leitung! Ein Fahrdraht, der dies aushält müsste die fünffache Dimension der in Wien verwendeten Oberleitung haben. Und von den 40 Volt bleiben dir nach ein paar hundert Metern gerade noch zehn! Wenn du dort dann noch versuchst, deinen Motor voll zu beanspruchen, wird er zwar wenig Leistung haben, aber eventuell rasch in Rauch aufgehen.


Leider habe ich es nicht mehr richtig in Erinnerung, aber ich glaube, die Erzbahn in Radmer wurde z.B. mit 900 Volt betrieben, die dortige Stollenbahn mit etwa 500V. Und die Oberleitung war im Stollenreich durchaus teilweise in Griffhöhe (zumindest machte es den Eindruck).
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7720
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #26 am: 15. Juli 2011, 08:53:01 »
Ja, die Bilder von moskva ter sind super. Was treibt dich in solche Gegenden?!
Danke, danke! Wenns Interesse gibt, kann ich die Seilbahnen von Tiflis auch noch fotodokumentieren. In Betrieb ist von denen aber keine mehr. Aber bevor sie zum Tschartihändler kommen - das sind die Typen, die mit Handwagerl durch die Siedlungen fahren, und "Tscharti, Tscharti" = "Schrott, Alteisen" durch die Höfe schreien - kann ich sie noch ablichten.

Was treibt mich dorthin? Familiäre Gründe.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #27 am: 15. Juli 2011, 11:31:54 »
Wer sagt, daß diese kleinen Grubenloks auch nur annähernd 100kW haben? Gerade die albanische wirkt ziemlich klein dimensioniert. Ein paar hundert Ampere ließen sich über so einen Fahrdraht schon machen. Allerdings wird das Bügelfeuer umso übler, je höher der Strom ist, insofern kann das theoretisch schon auch eine höhere SPannung sein.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10157
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #28 am: 15. Juli 2011, 11:46:24 »
Wer sagt, daß diese kleinen Grubenloks auch nur annähernd 100kW haben? Gerade die albanische wirkt ziemlich klein dimensioniert. Ein paar hundert Ampere ließen sich über so einen Fahrdraht schon machen. Allerdings wird das Bügelfeuer umso übler, je höher der Strom ist, insofern kann das theoretisch schon auch eine höhere SPannung sein.

In einem Buch über Waldbahnen in Österreich sind Lokomitiven mit Benzinmotoren beschrieben, die eine Leistung von ca. 16 PS, also um die 12 kW. Ich schätze die Grubenlok auch in dieser Größenordnung. Allerdings ist das auch nicht gerade trivial, diese Leistung mit diesem System über den Draht zu bringen.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2296
  • Polenkorrespondent
Re: [GE] Chiatura - Seilbahnen und anderer Stadtverkehr
« Antwort #29 am: 15. Juli 2011, 12:50:36 »
Danke, danke! Wenns Interesse gibt, kann ich die Seilbahnen von Tiflis auch noch fotodokumentieren.

Ich hätte Interesse daran. Hier im Bereich "Sonstiger öffentlicher Verkehr" passt das auch, da diese Seilbahnen ja wohl Personen transportierten.

In Betrieb ist von denen aber keine mehr. Aber bevor sie zum Tschartihändler kommen - das sind die Typen, die mit Handwagerl durch die Siedlungen fahren, und "Tscharti, Tscharti" = "Schrott, Alteisen" durch die Höfe schreien - kann ich sie noch ablichten.

Wann wurden die denn eingestellt?
po sygnale odjazdu nie wsiadac