Autor Thema: Bahnhof Grinzing  (Gelesen 15913 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10089
Re: Bahnhof Grinzing
« Antwort #30 am: 05. April 2020, 22:15:20 »
Ausnahmsweise etwas umfassendere Erörterungen: Der Bahnhof Grinzing ist als Straßenbahnremise schon lange Geschichte und wer heute in der Grinzinger Allee unterwegs ist, sieht eine noble Seniorenresidenz - so als hätte diesen Bahnhof gar nicht gegeben. Alfred Rosenkranz fotografierte K 2459 am Vorkopf; die Anhangeschneepflüge hatten Sommerpause. Im Hintergrund ist ein noch neuer L4 der Linie 38 zu erkennen. Die Aufnahme ist daher im Zeitraum 1961 - 1963 entstanden.
Die Umwandlung des Bahnhofs in eine Busgarage habe ich immer als Akt der Barbarei empfunden - typische Verkehrspolitik der 60er Jahre halt mit vordergründigen Einsparungen: spottbilliger Diesel, nicht aus dem WVB Budget bezahlte Erhaltung der Straßen, welche aus einem anderem Budgetposten der Gemeinde Wien finanziert wurde und Banken, welche für das vergötterte Allheilmittel Autobus im öffentlichen Verkehr dieser Zeit (bis heute) immer hohe Geldbeträge flüssig hatten.

Der Bahnhof Grinzing hatte in den 30er und 40er Jahren eine besondere Funktion. Hier wurden Reservewagen für Tage mit besonders starkem Auslauf hinterstellt, insbesondere für den Friedhofsverkehr zu Allerheiligen. Der 1. November war einst der Tag mit dem stärksten Wagenauslauf des Jahres (dies weiß ich aus Erzählungen von Ernst Wögerer und Alfred Rosenkranz).

LG nord22

Halbstarker

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 423
Re: Bahnhof Grinzing
« Antwort #31 am: 06. April 2020, 11:13:18 »
Die Umwandlung des Bahnhofs in eine Busgarage habe ich immer als Akt der Barbarei empfunden - ...
LG nord22

Ich auch. Späte Genugtuung: auch die Busgarage ist Jahrzehnte später verschwunden.  :P