Autor Thema: Punschbim  (Gelesen 3022 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Punschbim
« am: 13. Dezember 2010, 00:51:18 »
Am Samstag, dem 11.12., war in der Währinger Straße zwischen Volksoper und Gersthof ganztägig als Idee der Währinger Geschäftsleute die "Punschbim" unterwegs, gestellt vom WTM mit dem M 4148. Zwar ist der Wagen an sich ein normaler Betriebswagen, ich erlaube mir aber trotzdem (und trotz des schlechten Wetters), ein kleines Erinnerungsfoto an diese Veranstaltung in die Galerie zu stellen.

Interessanterweise war (außer am Vormittag User "Linie 41") AFAIR kein einziger Fotograf entlang der Strecke zu sehen. Ich denke aber, zumindest von ihm wird es beizeiten noch einige schönere Aufnahmen geben als von mir :)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Punschbim
« Antwort #1 am: 13. Dezember 2010, 00:59:13 »
Wenn man nicht wüßte, daß es sich bei diesem M um einen "Sitzer" handelt, könnte man meinen, der Fahrer sei zwergwüchsig.  ;)

Und weil mir soeben ein historisches Foto dieses Triebwagens untergekommen ist, hänge ich es an. Es zeigt übrigens sehr schön, daß der heutige Zustand des 4148 historisch nicht korrekt ist, da er auf dem alten Bild bereits ein gummigefaßtes, doppelt verglastes Stirnwandfenster mit Scheibenwischer besitzt, aber noch die goldenen Nummern hat.


Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11496
    • In vollen Zügen
Re: Punschbim
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2010, 09:39:57 »
@13er: Danke für diese Photostelle. Das Bezirksamt im Hintergrund macht sich äußerst gut.
@Revisor: Vielleicht kleben die WTMler bei der nächsten Ausbesserung ja goldene Ziffern auf. Woher weißt Du eigentlich, daß die Ziffern nicht einfach dreckig sind? :D
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Punschbim
« Antwort #3 am: 13. Dezember 2010, 09:53:35 »
@ Linie 41: Geh bitte, wenn du das nicht auseinanderkennst.  ::)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31371
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Punschbim
« Antwort #4 am: 13. Dezember 2010, 10:03:56 »
Vielleicht kleben die WTMler bei der nächsten Ausbesserung ja goldene Ziffern auf.
Geht nicht, weil es keine mehr gibt. Werden goldene Ziffern gewünscht, klebt man heutzutage weiße Ziffern auf und überklebt dann das weiße Innere mit aus goldener Selbstklebefolie ausgeschnittenen passenden Teilen.

Woher weißt Du eigentlich, daß die Ziffern nicht einfach dreckig sind? :D
Etwas mehr Ziffernkenntnis, Herr Kollege - das sollte doch einem Mathematiker nicht allzu fremd sein. :P
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9168
Re: Punschbim
« Antwort #5 am: 14. Dezember 2010, 16:09:22 »
Geht nicht, weil es keine mehr gibt.
Stimmt so nicht - das WTM könnte ohne weiteres wieder Folien mit goldenen Ziffern bekommen. Allerdings erst in Mengen ab 3000 Stück (pro Ziffer!).

Zitat
Werden goldene Ziffern gewünscht, klebt man heutzutage weiße Ziffern auf und überklebt dann das weiße Innere mit aus goldener Selbstklebefolie ausgeschnittenen passenden Teilen.
Oder man geht mit Goldfarbe und Imprägnierspray drüber.  ;)

@Revisor: vielleicht wird der Fahrer nur von der Last der Verantwortung niedergedrückt?  ;D ;D

Zum 4148: Was verstehst du unter historisch korrekt? Alle Betriebsfahrzeuge, die heute ohne gummigefasste Stirnscheibe und/oder Bremssteckdose unterwegs sind, sind nicht historisch korrekt, soweit es den letzten Betriebszustand betrifft. Aber das ändert ja nichts daran, dass diese Fahrzeuge ursprünglich alle so ausgesehen haben.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Punschbim
« Antwort #6 am: 14. Dezember 2010, 16:44:00 »
Zum 4148: Was verstehst du unter historisch korrekt? Alle Betriebsfahrzeuge, die heute ohne gummigefasste Stirnscheibe und/oder Bremssteckdose unterwegs sind, sind nicht historisch korrekt, soweit es den letzten Betriebszustand betrifft. Aber das ändert ja nichts daran, dass diese Fahrzeuge ursprünglich alle so ausgesehen haben.
Mit historisch korrekt meine ich einen Zustand, in dem sich der Wagen irgendwann befand. Und das trifft, wie ich oben ausgeführt habe, auf den 4148 eben nicht zu. Dazu müßte er nämlich goldene Ziffern haben, da es keinen der in Frage kommenden Wagen mit weißen Ziffern ohne gummigefaßtes Stirnwandfenster gab. Oder doch, eine Ausnahme fällt mir ein: der H2 2156 erhielt die weißen Ziffern noch vor seinem Umbau zum 2273

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9168
Re: Punschbim
« Antwort #7 am: 15. Dezember 2010, 13:34:04 »
Mit historisch korrekt meine ich einen Zustand, in dem sich der Wagen irgendwann befand. Und das trifft, wie ich oben ausgeführt habe, auf den 4148 eben nicht zu. Dazu müßte er nämlich goldene Ziffern haben, da es keinen der in Frage kommenden Wagen mit weißen Ziffern ohne gummigefaßtes Stirnwandfenster gab. Oder doch, eine Ausnahme fällt mir ein: der H2 2156 erhielt die weißen Ziffern noch vor seinem Umbau zum 2273
Wenn ich dich richtig verstehe, meinst du, dass alle Triebwagen, die noch keine gummigefassten Stirnwandfenster haben, goldene Nummern tragen müssten? Das wäre dann beim 4077 ja auch der Fall.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Punschbim
« Antwort #8 am: 15. Dezember 2010, 20:44:09 »
Wenn ich dich richtig verstehe, meinst du, dass alle Triebwagen, die noch keine gummigefassten Stirnwandfenster haben, goldene Nummern tragen müssten? Das wäre dann beim 4077 ja auch der Fall.
Ja das meine ich. Beim 4077 ist das Jahr seiner Ausrüstung mit Scheibenwischer bekannt, es war 1959. Der 4148 erhielt ihn 1962. Da gab es zwar schon seit einem Jahr die weißen Ziffern, aber diese wurden nur bei Neubaufahrzeugen und Neulackierungen angebracht.