Autor Thema: [SE] Stockholm, Mai 2010  (Gelesen 4220 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7985
[SE] Stockholm, Mai 2010
« am: 19. Dezember 2010, 14:37:27 »
In Schweden haben die Straßenbahnen die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr am 3. September 1967 nicht überlebt. Details siehe hier: Dagen H

Wirklich nicht? Nun, in Stockholm gab es in den Vororten schon damals Lokalbahnen, die bis heute existieren und in den letzten 15 Jahren auch eine Aufwertung dank moderner Niederflurfahrzeuge und Netzerweiterungen erfahren haben. Diese fahren großteils auf eigenem Gleiskörper und mit Blocksignalen, in Teilbereichen aber wie eine Straßenbahn. Siehe auch den Liniennetzplan Stockholms, die Lokalbahnen sind die Linien mit dem Liniensignal L: http://sl.se/ficktid/karta%2Fvinter/SL_Spartrafik_2008.pdf

Abgesehen davon gibt es noch die Oldtimerlinie nach Djurgården. Diese wurde, bei meinem Besuch im Mai, gerade zum Sergels Torg verlängert, die Bestandsstrecke erneuert. Eine weitere Verlängerung zum Hauptbahnhof (Centralen) ist in Planung. Anbei ein paar Impressionen der Bautätigkeiten.

Leider habe ich die Lokalbahnen nicht fotographiert. Mein Kurzausflug hat mich touristisch im Zentrum "gefangen". Aber ich lade alle ein, hier ihre eigenen Fotos und Erfahrungen zu teilen.

Abgesehen davon möchte ich noch auf eine Besonderheit des Stockholmer ÖV hinweisen: Aufgrund der großen Wasserflächen und zahlreichen Inseln im Stadtgebiet spielen auch Fähren eine wichtige Rolle, diese sind auch mit der normalen Netzkarte zu benutzen. Die Djurgårdenfähren, die von den Schleusenanlagen (Slussen) die Inseln Djurgården und Skeppsholmen anfahren, sind teilweise Baujahr 1938 und gehören damit, neben den Ventotti in Mailand, zu den ältesten "Fahrzeugen" Europas, die noch im ÖV-Regelbetrieb zu finden sind. Weiter so  :)

Anbei Fotos:
Bild 1: Eine neue Haltestelle wird gebaut
Bilder 2 und 3: Aufhängen der Oberleitung
Bild 4: Bilck entlang der Neubaustrecke zum Sergels Torg
Bild 5: Die zukünftige Endstation am Sergels Torg
Bild 6: Auch die Remise auf Djurgården wird auf Hochglanz gebracht
Bild 7: Eine alte Djurgårdenfähre aus den späten 1930ern
Bild 8: Eine moderne Djurgårdenfähre aus den 1980ern



Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2628
  • Polenkorrespondent
Re: [SE] Stockholm, Mai 2010
« Antwort #1 am: 19. Dezember 2010, 18:39:40 »
Werden die Liniensignale bei der U-Bahn wirklich auch angezeigt? Als ich 2004 das letzte mal in Stockholm war, gab es diese Liniensignale zwar auch, waren im Netzplan aber nicht eingezeichnet und auch sonst schien es, seien sie eher betrieblicher Natur zu sein.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7985
Re: [SE] Stockholm, Mai 2010
« Antwort #2 am: 19. Dezember 2010, 19:33:45 »
Werden die Liniensignale bei der U-Bahn wirklich auch angezeigt?
Ja.
Ich habe zwar nur ein schlechtes Foto, das ich der p.t. Forengemeinschaft eigentlich ersparen wollte, aber auf den Fahrtzielanzeigern in den Stationen scheinen die Liniennummern tatsächlich auf. S. Bildausschnitt.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7054
Re: [SE] Stockholm, Mai 2010
« Antwort #3 am: 29. Januar 2013, 19:50:17 »
*ausgrab*
Offensichtlich geht es dem ÖV in Stockholm kaum besser als in Wien. Man beachte, wie Bus und Tramway dauernd an Ampeln festhängen!
Åk vagn 17 Nybroplan - Sergels torg
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7054
Re: [SE] Stockholm, Mai 2010
« Antwort #4 am: 11. März 2013, 23:30:35 »
Zitat
In Schweden haben die Straßenbahnen die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr am 3. September 1967 nicht überlebt. Details siehe hier: Dagen H
Das stimmt so auch nicht, in Göteborg und Norrköping wurden teils Wagen auf Rechtsverkehr umgebaut, teils Neuwagen beschafft. Im Falle des recht kleinen Betriebs in Norrköping hing die Beibehaltung des Straßenbahnbetriebs allerdings an einem seidenen Faden.

In Stockholm gibt es dokumentierte Pläne zur Einstellung der Straßenbahnen mit Ersatz durch moderne Autobusse schon seit 1939, diese wurden modifiziert aber eindeutig erkennbar nach dem Krieg schrittweise umgesetzt, teilweise allerdings mit Umstellung von Straßenbahnlinien auf U-Bahn (woher kommt uns das bloß bekannt vor?!?).
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3991
Re: [SE] Stockholm, Mai 2010
« Antwort #5 am: 12. März 2013, 08:55:33 »
*ausgrab*
Offensichtlich geht es dem ÖV in Stockholm kaum besser als in Wien. Man beachte, wie Bus und Tramway dauernd an Ampeln festhängen!
Åk vagn 17 Nybroplan - Sergels torg
Weiß wer, was das für Züge sind im Video? Und gibts die noch?

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7054
Re: [SE] Stockholm, Mai 2010
« Antwort #6 am: 12. März 2013, 13:52:09 »
*ausgrab*
Offensichtlich geht es dem ÖV in Stockholm kaum besser als in Wien. Man beachte, wie Bus und Tramway dauernd an Ampeln festhängen!
Åk vagn 17 Nybroplan - Sergels torg
Weiß wer, was das für Züge sind im Video? Und gibts die noch?
Das sind Museumswagen der Djurgårdslinje, also Tiergartenlinie, die gibt es natürlich noch, sie fahren soweit ich weiß auch im Quasi-Linienbetrieb parallel zu den Zügen der Linie 7, teilweise sogar als HVZ-Einschübe der Linie 7A.

Zu den Wagentypen kann ich allerdings nicht viel sagen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")