Autor Thema: Petition des tramwayforums?  (Gelesen 1528 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hawk

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1561
Re: Petition des tramwayforums?
« Antwort #15 am: 05. Mai 2020, 19:09:46 »
Es gibt keine "Auslaufuntersuchungen", die waren nur ein Mythos soweit ich weiß.

Korrekt. Es ist halt so, dass schon seit längerer Zeit – nahende Ausmusterung hin oder her – bei Hauptuntersuchungen respektive §-61-Inspektionen nur mehr das Notwendigste gemacht wird, aber vorbeugende Arbeiten finden bei weitem nicht mehr in jenem Ausmaß statt, über das die Hw noch in den 1990ern zu Recht behaupten konnte, dass hauptuntersuchte Fahrzeuge vom technischen Zustand her nahezu fabrikneu sind.
Damals kamen die Fahrzeuge nach der HU, in Neuwertigen zustand retour!
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Petition des tramwayforums?
« Antwort #16 am: 05. Mai 2020, 20:45:22 »
Ja, die Kilometerzahl bis zur nächsten §-61-Untersuchung ist sogar gesetzlich festgelegt. Aber es steht nirgends, dass man bis dahin 8 Jahre warten muss, denn bei vorzeitigem Erreichen der Kilometer ist halt die Untersuchung vorzuziehen. Das ist genau so wie beim Auto, das – Hausnummer – nach 10.000 km oder maximal einem Jahr das Servicelamperl aufleuchten lässt (und dazu stell dir einfach vor, du müsstest dann eben nicht zum Service, sondern zum Pickerl). Du willst das Service aber nicht vorziehen und lässt dein Auto daher übers Jahr verteilt öfter stehen, damit du die 10.000 km nicht vor Ablauf der Jahresfrist erreichst. In der Zwischenzeit fährst du mit deinem 25 Jahre alten Zweitauto, einer rostigen Klapperkiste mit durchgewetzten Sitzen, undichten Fenstern, schlechter Lüftung und ohne Klimaanlage. Deine Mitfahrer freut das jedes Mal ungemein, sie würden dich am liebsten samt deinem rollenden Rosthaufen auf den Mond schießen. Aber du sagst, es geht nicht anders, weil du nur ein Mal im Jahr in die Werkstätte fahren willst.

Und genau dieses "Ich will nur ein Mal im Jahr in die Werkstätte fahren" ist bei den WL eben nirgends offiziell dokumentiert, sondern wird halt implizit so gehandhabt. Das Ergebnis ist dasselbe, aber der Grund ist nach außen hin nicht nachweisbar.
Dein Beispiel mit den beiden Autos ist her aber nicht anwendbar, weil du mit Wollen argumentierst.
Ich wiederhole ein Rechenbeispiel:

Wenn ein Wagen 62.500 km im Jahr fährt, fährt er bis zum Ende der gesetzlichen 8 Jahre die zulässigen 500.000 km.
Wenn ein Wagen aber 80.000 km im Jahr fährt, erreicht er die zulässigen 500.000 km schon nach knapp mehr als 6 Jahren.

Bezogen auf die 332 ULF heißt das, dass je nach Szenario pro Jahr entweder ca. 40 Wägen oder ca. 55 Wägen einer HU unterzogen werden müssen. Und jetzt die Grundsatzfrage: Welche Kapazität hat die HW? Wie weit kann sie sie erhöhen?

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1654
Re: Petition des tramwayforums?
« Antwort #17 am: 05. Mai 2020, 21:11:35 »
*Wenn* man die Platten regelmäßig neu betten, geraderücken würde usw., Tatsache ist aber dass man das nicht tut, was auch zur Folge hat, dass viele Radfahrer auch gegen die Straßenbahn Stimmung machen, weil man gewohnt ist auf diesen Platten permanent Stöße in die Wirbelsäule zu bekommen.

Radfahrer haben mMn in Schienenstrassen nix verloren.
1. Halten sie unnötigerweise die Straßenbahn auf.
2. Jede Rillenschiene ist eine potentielle Unfallstelle.
3. Im Haltestellenbereich halten sich 90% nicht an die StVO und gefährden Fussgänger.

Es gibt sicher genug Ausweichmöglichkeiten (Radweg, paralleler Strassenzug).

Der 1. April is schon ein bisserl vorbei...

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3641
Re: Petition des tramwayforums?
« Antwort #18 am: 05. Mai 2020, 21:18:05 »
Wenn ein Wagen 62.500 km im Jahr fährt, fährt er bis zum Ende der gesetzlichen 8 Jahre die zulässigen 500.000 km. Wenn ein Wagen aber 80.000 km im Jahr fährt, erreicht er die zulässigen 500.000 km schon nach knapp mehr als 6 Jahren.

Ein A darf maximal 51.000 km p.a. fahren, ein B 54.000 km. Andere Betriebe, die überhaupt nicht weltbest sind, haben Fahrzeuge, die 100.000 p.a. abspulen und dann halt früher in die HU müssen...
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

UlfB1

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 155
Re: Petition des tramwayforums?
« Antwort #19 am: 11. Mai 2020, 09:47:37 »
@38ger: Die Forderung nach einem vermehrten Einsatz von Niederflurfahrzeugen bei den W.L. sehe ich eigentlich besser bei diversen Behindertenverbänden aufgehoben.
Die aktuelle Situation hat zahlreiche Ursachen:
Bombardier hat bis jetzt die Lieferverträge für die Type D nicht im geringsten eingehalten und die W.L. waren gezwungen, einige mehr als kassierungsreife E1 und c4 durch Auslaufuntersuchungen 2019 (am Papier Untersuchung nach § 61 StrabVO) weiter in Betrieb zu halten und die für Juli 2020 geplante Ausmusterung der E1 und c4 wieder einmal nach hinten zu verschieben. Für die ULF A und B werden von Siemens keine Ersatzteile mehr geliefert, die Nachbauersatzteile sind sündteuer und haben entsprechende Lieferzeiten. Der Personalstand in der HW wurde radikal auf unter 500 Mitarbeiter reduziert, die Durchlaufzeiten bei Reparaturen und HU an den ULF sind dementsprechend lange.
Die ältesten E2 und c5 sind schon über 40 in Betrieb; die Ausmusterung (welche von 95B sehnlichst erwartet wird) dürfte sich in den kommenden Jahren auf Fahrzeuge mit schweren Unfallschäden beschränken.

nord22
Danke für die klare und aufrichtige Zusammenfassung der Lage in den nächsten Jahren