Autor Thema: Linie O  (Gelesen 144134 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E1aufdem60er

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 142
    • Instagram
Re: Linie O
« Antwort #525 am: 05. Mai 2019, 22:39:02 »
Ein Archivfund aus meiner Anfangszeit des Fotografierens: E1 4509 mit c3 12xx im Juli 2012 bei der Baustelle des alten Südbahnhofs!

LG t12700

Schönes Zeitdokument, allerdings würde ich das Foto wegen der chromatischen Abberationen mal durch Lightroom jagen.  ;)
In der Hoffnung, eines Tages wieder in einem c3 sitzen zu können...

E1-4774

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 371
Re: Linie O
« Antwort #526 am: 06. Mai 2019, 11:55:42 »
Ein Archivfund aus meiner Anfangszeit des Fotografierens: E1 4509 mit c3 12xx im Juli 2012 bei der Baustelle des alten Südbahnhofs!
Und der E1 noch ohne fette Delle im Bugbereich :up:

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1131
Re: Linie O
« Antwort #527 am: 06. Mai 2019, 17:53:46 »
Ein Archivfund aus meiner Anfangszeit des Fotografierens: E1 4509 mit c3 12xx im Juli 2012 bei der Baustelle des alten Südbahnhofs!

LG t12700

Schönes Zeitdokument, allerdings würde ich das Foto wegen der chromatischen Abberationen mal durch Lightroom jagen.  ;)
Schönes Zeitdokument ja, aber könntest du deine Hinweise betreffs Foto so beschreiben, dass es ein diesbezüglich unbedarfter Mensch auch versteht.

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1059
Re: Linie O
« Antwort #528 am: 06. Mai 2019, 19:20:50 »
Und ich dachte schon, ich wäre der einzige hier, der kein "Chinesisch" versteht...

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31567
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie O
« Antwort #529 am: 06. Mai 2019, 19:29:38 »
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9498
Re: Linie O
« Antwort #530 am: 03. Juni 2019, 20:10:00 »
Sardinenbüchsenbetrieb am O Wagen mit M 4011 + c2 1008 am Südtiroler Platz 1955 (Bildautor nicht bekannt). Den Fotografen interessierte vorrangig der neue Großraumbeiwagen.

LG nord22

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9362
Re: Linie O
« Antwort #531 am: 04. Juni 2019, 09:14:19 »
Sardinenbüchsenbetrieb am O Wagen mit M 4011 + c2 1008 am Südtiroler Platz 1955 (Bildautor nicht bekannt). Den Fotografen interessierte vorrangig der neue Großraumbeiwagen.

Irgendetwas stört mich am Heck des Beiwagens - der Gummipuffer ist nicht dort, wo er normalerweise sein sollte.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1131
Re: Linie O
« Antwort #532 am: 04. Juni 2019, 09:19:27 »
Sardinenbüchsenbetrieb am O Wagen mit M 4011 + c2 1008 am Südtiroler Platz 1955 (Bildautor nicht bekannt). Den Fotografen interessierte vorrangig der neue Großraumbeiwagen.

Irgendetwas stört mich am Heck des Beiwagens - der Gummipuffer ist nicht dort, wo er normalerweise sein sollte.
Technisch bin ich ja nicht versiert, kann es aber vielleicht sein, dass der Puffer nach oben verschoben ist und die Notkupplung freigelegt ist?

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 610
Re: Linie O
« Antwort #533 am: 04. Juni 2019, 09:27:23 »
Ich glaube das war die Anordnung der Kupplung/Puffer in der Ursprungsausführung.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1254
Re: Linie O
« Antwort #534 am: 04. Juni 2019, 10:01:32 »
Ich glaube das war die Anordnung der Kupplung/Puffer in der Ursprungsausführung.

Ja damals war man der Ansicht, dass man am Heck eine Notkupplung braucht. Die erste Serie hatte auch eine Prellschiene am Bug.

https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1668.0

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31567
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie O
« Antwort #535 am: 04. Juni 2019, 10:03:31 »
Ja damals war man der Ansicht, dass man am Heck eine Notkupplung braucht.

Die Notkupplung wurde nie entfernt, sie war nur in späteren Jahrzehnten mit dem Gummipuffer abgedeckt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9498
Re: Linie O
« Antwort #536 am: 05. August 2019, 23:42:12 »
E 4409 in der Hinteren Zollamtsstraße auf der Markthallenbrücke bei ungünstigen Witterungsbedingungen (Foto: Mikes, 29.01.1993).

LG nord22

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 245
Re: Linie O
« Antwort #537 am: 25. August 2019, 13:10:39 »
Ein Zug der Linie O am Schwedenplatz, vor dem nach dem 2. Weltkrieg neu errichteten Stationszugang zur Stadtbahn. Aufnahmejahr unbekannt.

Quelle: Bildarchiv Austria
Titel    Stadtbahnstation am Schwedenplatz
Beschreibung    Fotografie der Stadtbahnstation am Schwedenplatz. Im Hintergrund ein mehrstöckiges Wohnhaus an der Ecke Donaukanal / Postgasse.
ÖNB-Inventarnummer    FO502027/1/R290

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1254
Re: Linie O
« Antwort #538 am: 25. August 2019, 14:43:42 »
Ein Zug der Linie O am Schwedenplatz, vor dem nach dem 2. Weltkrieg neu errichteten Stationszugang zur Stadtbahn. Aufnahmejahr unbekannt.

Quelle: Bildarchiv Austria
Titel    Stadtbahnstation am Schwedenplatz
Beschreibung    Fotografie der Stadtbahnstation am Schwedenplatz. Im Hintergrund ein mehrstöckiges Wohnhaus an der Ecke Donaukanal / Postgasse.
ÖNB-Inventarnummer    FO502027/1/R290

Die Glashaltestellensäule hat noch das H für Haltestelle.

Schaltkurbel

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 66
  • Linie F 9.März 1907-13.Februar 1960
Re: Linie O
« Antwort #539 am: 25. August 2019, 15:00:45 »
Zum Aufnahmedatum: 1964-1965, weil das Hotel Capricorno mittels Bauträgertafel angekündigt wird!
Laut  https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Zum_roten_Apfel_(1,_Schwedenplatz)?uselayout=mobile  ist Folgendes zu lesen:
Zum roten Apfel (1, Schwedenplatz 3-4, Laurenzerberg 4, Postgasse 19; Teil, Konskriptionsnummer 651). Das Wohnhaus ist seit Mitte 15. Jahrhundert grundbücherlich erfassbar und hieß Mitte 16. Jahrhundert „Zum schwarzen Bären". Während der Zweiten Türkenbelagerung (1683) erlitt es schwere Schäden. In einem im Haus befindlichen Kaffeehaus war 1849-1850 eine Winkelbörse untergebracht, die anschließend ins Postgebäude übersiedelte. Am 3. November 1828 wurde in diesem Haus Josef Hellmesberger (der Ältere) geboren. Die Gastwirtschaft „Zum roten Apfel" wurde 1890 nach mehr als 200 jährigem Bestehen geschlossen. 1907 erwarb der Cafétier Josef Siller die Häuser Konskriptionsnummer 651-654 (653: hier stand seinerzeit der Kröten- oder Hafnerturm; 654: „Zur Flucht nach Ägypten") und ließ einen Neubau errichten, in dem das Café Siller eingerichtet wurde. Dem Etablissement war ein Hotel angeschlossen, das im April 1945 ausbrannte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1965 nach Plänen von Josef Vytiska der Alma-Motzko-Seitz-Hof (eine Eigentumswohnungsanlage) erbaut, in dessen unteren Etagen das Hotel Capricorno untergebracht ist.
Sollte jemand einen Tipp- oder Rechtschreibfehler finden darf er diesen behalten!