Autor Thema: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line  (Gelesen 3268 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
[USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« am: 20. Juni 2014, 00:18:40 »
Boston war das zweite große Highlight in straßenbahntechnischer Hinsicht. Ähnlich wie in Philadelphia gibt es auch hier eine Linie, die bis zum heutigen Tag - nicht im Oldtimerverkehr, sondern im regulären Linienverkehr - noch mit PCC-Wagen betrieben wird: Die Ashmont-Mattapan High Speed Line.

Das "High Speed" in ihrem Namen ist allerdings eher historisch zu verstehen. Zur damaligen Zeit (Eröffnung 1929) war es tatsächlich etwas Außergewöhnliches, dass die Linie beinahe völlig (abgesehen von zwei kleinen Straßenübergängen) getrennt vom IV verkehrt.

Heute ist sie vielmehr ein Anhängsel (bei einer Länge von 4,2 km mit rund 8 Minuten Fahrzeit in eine Richtung) der Red Line der U-Bahn: Man kann recht bequem in Ashmont umsteigen (zur Anschlusssicherung gibt es Signale, die auch eingehalten werden). Warum die U-Bahn nicht schon längst nach Mattapan verlängert wurde? Einerseits ist der Betrieb mit den PCC-Wagen deutlich billiger, andererseits hängen die Bewohner wohl auch an "ihrer" Linie.

Alt ist allerdings nur das Aussehen der Züge. Technisch sind sie modernisiert und auch sämtliche Stationen (abgesehen von einer, wo es aus Platzgründen nicht geht) sind behindertengerecht ausgebaut. Diese PCCs waren übrigens zuvor auf der Green Line im Einsatz, zu der ich noch einen separaten Thread eröffnen werde.

An einem Parkplatz entlang der Strecke erhaschte ich den ersten Blick auf die wunderbare Nostalgie. Im Hintergrund einer der beiden angesprochenen Übergänge:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

In der Haltestelle Capen Street lassen sich in alle Richtungen schöne Bilder machen. So seht ihr gleich auch mal eine Haltestelle. Das "T" ist das Logo und gleichzeitig der inoffizielle Name des gesamten ÖV in Boston:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Nachschuss in die andere Richtung, auch der Gegenzug legt sich ordentlich in die Kurve. Auf letzterem Bild erkennt ihr auch die Konstruktion, mit der Behinderte problemlos in den Zug gelangen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier sind wir in der Endstation Mattapan, wo der Fahrer seine Stehzeit kurz vor der Anfangsstation einhält:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier befindet sich auch der Betriebsbahnhof:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Eine sehr nette Idee ist es, dass in jeder Station historische Fotos der Linie angebracht sind. Da soll noch mal jemand was über die USA sagen. Am Plan findet ihr die Linie übrigens ganz im Süden (die horizontale rote Linie):

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier die wenigen Stationen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Mattapan wird übrigens auch liebevoll "Murderpan" genannt, eine der höchsten Mordraten von Boston zeichnet die Gegend aus... gut, dass ich das erst nach dem Besuch gehört habe.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Linie (wird hie und da auch "M-Line" genannt) besitzt an beiden Enden Schleifen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ein paar Innenfotos von den sehr sauberen, schön hergerichteten Zügen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

In Ashmont führte die Schleife früher zu ebener Erd um die U-Bahn-Station, vor ein paar Jahren wurde sie auf eine Hochschleife umgebaut:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ein Zug nähert sich der Endhaltestelle, rechts seht ihr einen typischen Zug der roten U-Bahn-Linie:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Insgesamt bietet die Strecke einige schöne Fotopunkte. Auch das Intervall ist zur rush hour bzw. überhaupt tagsüber recht dicht, sodass man viele Gelegenheiten hat:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Und überall historische Bilder in den Stationen...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier sieht man noch mal schön das Bergerl rauf zur Schleife Ashmont, von der der Zug gerade kommt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Eine absolute Empfehlung für jeden Boston-Besucher!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15155
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #1 am: 20. Juni 2014, 01:58:19 »
. . . . bei einer Länge von 4,2 km mit rund 8 Minuten Fahrzeit in eine Richtung . . . .
Das erreicht bei uns grad mal die U-Bahn!  :o


Obwohl es auch bei unserer Straßenbahn recht schnelle Abschnitte auf mancher Strecke gibt. Aber die Schleicherei auf den restlichen Linienteilen drückt den Schnitt leider gewaltig (auf den wienweiten Durchschnitt von etwa 15 km/h  :down: ). Aber was soll es, Politik und WiLi-Spitze wollen es so, eine billige und schnelle Straßenbahn ist schließlich der größte Feind der U-Bahn und des weiteren ungehemmten U-Bahn-Netzausbaus in alle Ewigkeit. :'(
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7995
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #2 am: 20. Juni 2014, 08:08:40 »
Mattapan wird übrigens auch liebevoll "Murderpan" genannt, eine der höchsten Mordraten von Boston zeichnet die Gegend aus... gut, dass ich das erst nach dem Besuch gehört habe.
Schade, dass du überall die Mordrate der USA so hervorhebst. Die USA ist, was Morde betrifft, sicher keine Insel der Seligen, so schlimm ist sie aber auch nicht:
USA: 4,9 Mordfälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Zum Vergleich: Österreich 0,9. Es gibt aber Länder in Europa, die bezüglich Morde viel schlimmer sind, dennoch würde man sich dort nicht wirklich unsicher fühlen: Russland 9,2; Litauen 6,7; Grönland (!) 19,4  :o

Regional betrachtet mag es in den USA durchaus starke Unterschiede geben. Massachusets (da, wo Boston liegt) hat übrigens eine Mordrate (2012) von 1,8; liegt damit also durchaus im durchschnittlichen Europäischen Niveau. Der District of Columbia hingegen hat sich von 41,8 Morden im Jahr 2000 auf 13,9 (2012) verbessert. Sollte auch einmal gesagt werden  ;)

Zitat
Und überall historische Bilder in den Stationen...

Super Sache, kostet nichts und macht den Menschen viel Freude. Das wäre auch einmal was für Wien. Warum kann man da nicht einmal in den alten Stationen in jeweils einem Schaukasten historische Infos aushängen, statt der ewig gleichen Eigenwerbung?

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15155
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #3 am: 20. Juni 2014, 11:19:42 »
Warum kann man da nicht einmal in den alten Stationen in jeweils einem Schaukasten historische Infos aushängen, statt der ewig gleichen Eigenwerbung?
Da verdient dann keine Werbeagentur mehr ihre Kreuzer dran!  :o
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #4 am: 20. Juni 2014, 12:06:34 »
Schade, dass du überall die Mordrate der USA so hervorhebst. Die USA ist, was Morde betrifft, sicher keine Insel der Seligen, so schlimm ist sie aber auch nicht:
Ja, da hast du schon recht und danke auch für die Statistik. Es ist halt so, dass man in so einer völlig neuartigen exotischen Umgebung (nur wer schon mal in den USA war, weiß was ich meine, denn oberflächlich sieht ja alles mehr oder weniger aus wie bei uns) mehr auf so was achtet als daheim (und vielleicht sind ja die ganzen Filme und Serien doch ins Unterbewusstsein übergegangen ;) ). Tagsüber sind die meisten Gegenden ohnehin recht sicher.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7077
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #5 am: 20. Juni 2014, 12:12:55 »
. . . . bei einer Länge von 4,2 km mit rund 8 Minuten Fahrzeit in eine Richtung . . . .
Das erreicht bei uns grad mal die U-Bahn!  :o


Obwohl es auch bei unserer Straßenbahn recht schnelle Abschnitte auf mancher Strecke gibt. Aber die Schleicherei auf den restlichen Linienteilen drückt den Schnitt leider gewaltig (auf den wienweiten Durchschnitt von etwa 15 km/h  :down: ). Aber was soll es, Politik und WiLi-Spitze wollen es so, eine billige und schnelle Straßenbahn ist schließlich der größte Feind der U-Bahn und des weiteren ungehemmten U-Bahn-Netzausbaus in alle Ewigkeit. :'(
Die Strecke könntest du aber am ehesten mit einem 67er zwischen Rothneusiedl und Oberlaa oder ähnlich vom IV getrennten Strecken vergleichen, und dort dürfte - von oberbaubedingten Langsamfahrstellen einmal abgesehen - der Schnitt ähnlich hoch sein. Wie ist das z.B. am 25er nach Aspern raus (wenn es nicht gerade wieder einmal in der Langobardenstraße kracht)?
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #6 am: 20. Juni 2014, 12:18:45 »
Man muss auch dazusagen, dass die Abfertigungszeiten extrem kurz sind (durch eine Maßnahme, die hema nicht gefällt ;) ) und die Beschleunigung der PCC-Wagerln exzellent.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2711
  • Polenkorrespondent
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #7 am: 20. Juni 2014, 12:39:27 »
Schade, dass du überall die Mordrate der USA so hervorhebst. Die USA ist, was Morde betrifft, sicher keine Insel der Seligen, so schlimm ist sie aber auch nicht:
USA: 4,9 Mordfälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Zum Vergleich: Österreich 0,9. Es gibt aber Länder in Europa, die bezüglich Morde viel schlimmer sind, dennoch würde man sich dort nicht wirklich unsicher fühlen: Russland 9,2; Litauen 6,7; Grönland (!) 19,4  :o

Diese Statistik sagt leider nichts über das Motiv der Morde aus. Nicht falsch verstehen, jeder Mord ist tragisch. Es macht für den Bewohner/Besucher aber einen gewaltigen Unterschied aus, ob viele Morde Eifersuchtsmorde waren oder Raubmorde.  :lamp: Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die meisten Morde in den USA im Zuge von Bandenkriegen und im Auftrag der Mafia passieren. Vor allem letztere "Mordsorte" ist für Touristen absolut ungefährlich.

Das "T" ist das Logo und gleichzeitig der inoffizielle Name des gesamten ÖV in Boston

Erinnert mich etwas an das Logo der stockholmer U-Bahn. Danke für die schönen Bilder, bin gespannt was noch kommt.  :)
po sygnale odjazdu nie wsiadac

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 563
Re: [USA] Boston: Ashmont-Mattapan High Speed Line
« Antwort #8 am: 10. Oktober 2017, 18:22:12 »
Ein wahrer Genuss auf Schienen sind die PCC im Süden von Boston.
Das Fotografieren rund um Mattapan ist mitunter sehr spannend, so wurde ich gleich ein paar Mal vom Personal gebeten dies zu unterlassen, andere schienen allerdings sehr erfreut darüber zu sein.
Всё будет хорошо