Autor Thema: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach  (Gelesen 8383 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #15 am: 01. Juli 2014, 22:08:05 »
Soweit ich auf dem Bild erkennen kann, besitzt diese Scheune vor der Einfahrt eine kleine Rampe. Solche gab es sicherlich damals schon für Fuhrwerke. Bei Garageneinfahrten gibt es sie immer noch. Bildlich kann ich es mir nicht vorstellen, wie man da Gleise hätte verlegen können. Außerdem wäre der Kurvenradius vom rechten Gleis ausgehend sehr eng gewesen.
Dort hinein gab es auch definitiv keine Gleise.

Zitat
PS: Da ich kein Fink-Buch besitze und noch nie eines gelesen habe, wollte ich nur fragen, was an diesen Büchern so schlecht ist? Wird in seinem Buch diese Scheune als eine Remise bzw. Stallung der WTG bezeichnet?

Kurz umrissen, der dem Bildteil vorangestellte Text ist Mist, die Bilder sind zum Teil sehr interessant und die Bildtexte eine Katastrophe. Beantwortet das deine Frage?

abraham

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 314
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #16 am: 20. August 2015, 10:16:03 »
Eine interessante Darstellung der Linienführung der Pferdebahn Schottentor – Hernals im Bereich der Hernalser Linie (= Tor durch den Linienwall) ist in einem Stadtplan, der mit 1868 datiert ist, zu erkennen.
Die Pferdebahn musste aus der Alser Straße kommend beim Linienwall einen Bogen einlegen, um durch das Tor zur Ottakringer Straße zu kommen.
Die Demolierung des Linienwalls - auch des Hernalsers - begann 1894 und an seiner Stelle entstand die Gürtel-Straße mit der Stadtbahn.
Bemerkenswert auch der im Plan ersichtliche Verlauf der Als (Alsbach, Alserbach).
Ein Aquarell zeigt die Durchführung der Als durch den Linienwall 1872. Jenseits des Linienwalls (heutiger 9. Bezirk) war die Als bereits eingedeckt (seit 1846) und führte über die Lazarettgasse, Spitalgasse, Alserbachstraße zum Donaukanal, in dem sie nächst der Friedensbrücke mündete. In Hernals floss die Als noch in einem offenen Gerinne entlang der Hauptstraße (seit 1894 Hernalser Hauptstraße). Die Einwölbung der Als in diesem Bereich erfolgte wesentlich später und in mehreren Etappen von 1878 bis 1911.Noch 1907 überschwemmte die Als Neuwaldegg und einen Teil Dornbachs.

Conducteur

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 714
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #17 am: 20. August 2015, 11:22:10 »
Danke für diese interessanten Aquarelle.

In Hernals floss die Als noch in einem offenen Gerinne entlang der Hauptstraße (seit 1894 Hernalser Hauptstraße).
Zwischen Elterleinplatz und Gürtel und lt. Plan nicht die Hernalser Hauptstraße, sondern die heutige Jörgerstraße.

abraham

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 314
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #18 am: 20. August 2015, 11:28:08 »
Ich hab auch nicht geschrieben IN der Hauptstraße, sondern ENTLANG der Hauptstraße. Und hab damit die Verlaufsrichtung gemeint.
Übrigens hieß die Jörgerstraße bis 1894 Alsbachstraße.

Conducteur

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 714
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #19 am: 20. August 2015, 11:41:07 »
Übrigens hieß die Jörgerstraße bis 1894 Alsbachstraße.

Danke für all die Infos und Photos.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2394
  • Der Bushase
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #20 am: 20. August 2015, 17:14:22 »
Das es beim Gürtel mal grün war, klingt so richtig utopisch

abraham

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 314
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #21 am: 20. August 2015, 17:24:07 »
Von 4.10.1865 bis 7.8.1901 beförderten Pferde die Wagen auf dieser Strecke. Ab 8.8.1901 ging es dann elektrisch von der Schottengasse nach Dornbach.
Die Neue Freie Presse berichtete in ihrer Ausgabe vom 7.8. darüber.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #22 am: 20. August 2015, 17:26:43 »
Das es beim Gürtel mal grün war, klingt so richtig utopisch
Der Gürtel war einst eine der besten und teuersten Wohngegenden von Wien... klingt genauso utopisch.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7115
Re: "Zeiserl-Bahn" nach Dornbach
« Antwort #23 am: 20. August 2015, 23:52:03 »
Das es beim Gürtel mal grün war, klingt so richtig utopisch
Der Gürtel war einst eine der besten und teuersten Wohngegenden von Wien... klingt genauso utopisch.

Teilweise merkt man den Häusern das noch an - der Antonia-Hof am äußeren Währinger Gürtel neben dem Bahnhof ist zum Beispiel äußerst nobel! Gegenüber ist das schon wieder ganz anders, das sind so richtig billige Gangklo-Zinskasernen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")