Autor Thema: ÖBB-Aufsichtsratschef Horst Pöchhacker ist tot  (Gelesen 1230 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1927
ÖBB-Aufsichtsratschef Horst Pöchhacker ist tot
« am: 13. August 2014, 15:09:39 »
Zitat
Der langjährige Aufsichtsratschef der ÖBB, Vorstandsmitglied der ASFINAG und ehemalige Konzernchef des Baukonzerns Porr, Horst Pöchhacker, ist im Alter von 75 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

Horst Pöchhacker war studierter Bauingenieur und Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich. Er hinterlässt eine Frau, zwei Kinder und ein Enkelkind.

Trauer im Verkehrsministerium, bei ÖBB und ASFINAG

Die erste Trauermeldung kam aus dem Büro von Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ). Sie bedauere, mit Pöchhacker einen Freund verloren zu haben, und drücke dessen Familie ihr Mitgefühl aus, ließ sie in einer Aussendung mitteilen

Horst Pöchhacker ist im 76. Lebensjahr gestorben

„Wir trauern um einen Aufsichtsratspräsidenten, der die ÖBB in eine neue Ära geführt hat, und sind in diesen schweren Stunden in Gedanken bei seiner Familie“, sagte ÖBB-Holding-Vorstandsvorsitzender Christian Kern. Pöchhacker habe sich durch einen strategischen Blick auf den Standort Österreich ausgezeichnet und sich massiv für das Unternehmen eingesetzt, sagte Kern.

„Wir haben einen wirklichen Freund verloren“, sagte die Vorsitzende des ASFINAG-Aufsichtsrats, Claudia Kahr. Auch die Vorstände Alois Schedl und Klaus Schierhackl zeigten sich tief betroffen vom Ableben Pöchhackers: Er habe als Aufsichtsrat seit 2007 die positive Entwicklung der ASFINAG maßgeblich mitgestaltet.
Quelle:mehrere Quellen

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7995
Re: ÖBB-Aufsichtsratschef Horst Pöchhacker ist tot
« Antwort #1 am: 13. August 2014, 19:09:23 »
Man soll ja über Tote nichts schlechtes sagen, aber...

Zitat
Der langjährige Aufsichtsratschef der ÖBB, Vorstandsmitglied der ASFINAG und ehemalige Konzernchef des Baukonzerns Porr,
... sagt doch schon alles aus, wie es so in Österreich läuft  :ugvm: