Autor Thema: Transsib bis nach Wien?  (Gelesen 2548 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Transsib bis nach Wien?
« am: 22. August 2014, 12:13:36 »
Zitat
Transsib bis nach Wien?

Seit Jahren diskutieren Bahnmanager über eine Verlängerung der Transsibirischen Eisenbahn bis Wien, um Güter aus Asien schneller zu transportieren. Der ÖVP-Wirtschaftsbund will das Projekt jetzt vorantreiben.

Der Transport von Hightech-Gütern wie Computer- und Autoteilen von Asien nach Europa dauert auf dem Seeweg derzeit etwa 30 Tage. Durch die Verlängerung der Transsibirischen Eisenbahn Richtung Westen würde sich die Transportzeit Studien zufolge halbieren.

Neuer Güterterminal wäre notwendig

Wien sei als Endpunkt dieser Linie deshalb interessant, weil die Stadt - auch durch den neuen Hauptbahnhof - Knotenpunkt wichtiger Verkehrswege ist, sagte Alexander Biach, Direktor des Wiener Wirtschaftsbundes: „Handelspartner aus Asien sind natürlich interessiert daran, Zugang zu diesem Knotenpunkt zu erhalten. Das ist auch für Wien eine Chance." Würde die Transsib in Wien enden, müsste - wohl in der Nähe des Hafens Freudenau - ein Güterterminal gebaut werden. „Wir haben in einer Erststudie erhoben, dass durch dieses Terminal unmittelbar 3.400 Arbeitsplätze entstehen würden", so Biach.

Kosten betragen neun Milliarden Euro

Die ÖBB und Bahnunternehmen aus Russland, der Slowakei und der Ukraine verständigten sich grundsätzlich auf das Projekt. Es gibt auch ein Bekenntnis der Bundesregierung dazu, unklar ist aber die Finanzierung. Die Gesamtkosten werden auf bis zu neun Milliarden Euro geschätzt, der österreichische Anteil steht noch nicht fest. Biach plädierte dafür, private Investoren einzubeziehen. Namen wollte der Wiener Wirtschaftsbund-Chef nicht nennen: „Da gibt es noch keine konkreten Aussagen, aber im Logistikbereich wird sicher Interesse bestehen.“

Erster Transsib-Zug in 15 Jahren?

Die Transsibirische Eisenbahn ist bereits bis ins ostslowakische Kosice erweitert, dort würde der neue Streckenabschnitt nach Wien dann anschließen. Den aktuellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sieht Biach nicht als Hindernis, im Gegenteil: „Ich würde das Projekt als Chance für den Frieden sehen. Es wäre ein sinnvoller Akt, um Frieden zwischen Russland und Europa zu etablieren.“ Im Oktober reist eine österreichische Wirtschaftsdelegation nach Moskau, um über die Bahnerweiterung zu diskutieren. Aus jetziger Sicht wird der erste Güterzug direkt aus Wladiwostok wohl in frühestens 15 Jahren in Wien einrollen.

Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2664308/

Cool, und bitte den Kurswagen nach Pjöngjang dann gleich von Wien aus mitschicken! 8)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11202
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #1 am: 22. August 2014, 12:46:03 »
Taucht diese Meldung nicht immer Sommers alternierend mit der Ubahn nach Klosterneuburg auf?
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

106er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 353
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #2 am: 22. August 2014, 13:20:24 »
Transsib bis nach Wien?
Ich glaube da eher an die "Blaue Banane", bei der Wien keine Rolle spielt.  ;)


Taucht diese Meldung nicht immer Sommers alternierend mit der Ubahn nach Klosterneuburg auf?
Letzes Jahr im Sommer war doch der Kahlenberg-Cable-Liner im Gespräch?
Beelzebub has a devil put aside for me ...

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5954
    • www.tramway.at
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #3 am: 22. August 2014, 16:38:46 »
Die Bestrebungen wirken durchaus ernsthaft, und in dem Zusammenhang stand auch der Putin-Besuch in Wien - da war AFAIK auch der russische Verkehrsminister dabei. Wer da im Hintergrund so massiv anschiebt ist mir etwas unklar, fachlich ist das ganze natürlich Schwachsinn - umladen kann man weiter östlich billiger, und China fährt auf Normalspur.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #4 am: 22. August 2014, 17:14:05 »
Taucht diese Meldung nicht immer Sommers alternierend mit der Ubahn nach Klosterneuburg auf?

Diese Meldung kommt ausnahmslos jedes Jahr und immer im August. Ich hab dieses Jahr schon drauf gewartet :D
Ich glaub jedenfalls erst dran, wenn die Schienen liegen.

normalbuerger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1093
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #5 am: 22. August 2014, 19:48:17 »
Was ich mich ja Frage, warum ausgerechnet Wien, ist denn unser Eisenbahnnetz für den Weitertransport in andere Länder so gut geeignet dafür?
Vielleicht sollte man unser Eisenbahnnetz dann auch noch dafür etwas adaptieren.
Bis dahin ist der Semmering Basis Tunnel auch fertig.

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1568
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #6 am: 22. August 2014, 19:52:59 »
Taucht diese Meldung nicht immer Sommers alternierend mit der Ubahn nach Klosterneuburg auf?

 ;D ;D Richtig - fallweise taucht dann auch noch die U-Bahn nach Korneuburg und ein Seilbahnsystem rund um Korneuburg auf....Selbst die Verlängerung der Breitspur in das ehemalige Schiffswerftgelände stand schon einmal in den Bezirksblättern zur Debatte.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #7 am: 22. August 2014, 19:54:24 »
Was ich mich ja Frage, warum ausgerechnet Wien, ist denn unser Eisenbahnnetz für den Weitertransport in andere Länder so gut geeignet dafür?
Vielleicht sollte man unser Eisenbahnnetz dann auch noch dafür etwas adaptieren.
Das passiert ja eh. Eigentlich ist Österreich da gar nicht so schlecht aufgestellt in 15 Jahren. Irgendeinen Sinn müssen die vielen Tunnels ja haben :)

@158er: Sorry, ich hab das in den letzten Jahren nicht so mitverfolgt. Sonst hätte ich es nicht gepostet, wenn es eh nur ein Running Gag ist.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Transsib bis nach Wien?
« Antwort #8 am: 23. August 2014, 09:01:55 »
Seien wir doch froh, wenn Wien (Österreich) ein Knotenpunkt für Güterumschlag wird. Der Freudenauer Hafen hat die Infrastruktur und auch gute Anschlußmöglichkeiten  per Eisenbahn (auch per Schiff weiter....siehe Rhein-Main-Donaukanal). Die 70 km von der Grenze werden leicht vorzufinanzieren sein. Bei der South-Stream-Pipeline gibt es ja auch in Ö. keine Einwände und Baumgarten ist ein Verteilerknoten in Europa.  Also ich halte es für eine win-win-Situation.