Autor Thema: Das Ende des Typ U  (Gelesen 42279 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

23A

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 293
Das Ende des Typ U
« am: 27. Februar 2016, 15:59:04 »
Laut dem Nachbarforum ,,FPDWL" sind alle Züge des U-Bahntyp U mittlerweile abgestellt, diese sollen nicht mehr im U-Bahn Verkehr eingesetzt werden. Damit geht wohl eine Ära zu Ende...  :-\

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4656
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #1 am: 27. Februar 2016, 16:03:05 »
Damit geht wohl eine Ära zu Ende...  :-\
Und, was ist daran so negativ? ???

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11646
    • In vollen Zügen
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #2 am: 27. Februar 2016, 16:37:39 »
Und, was ist daran so negativ? ???
Naja, bei der U-Bahn machen Nostalgiefahrzeuge ja nichts. Ein V ist ja nicht irgendwie barrierefreier. Jede Fahrzeugreihe weniger ist irgendwie schade.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12448
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #3 am: 27. Februar 2016, 16:44:12 »
Und, was ist daran so negativ? ???
Naja, bei der U-Bahn machen Nostalgiefahrzeuge ja nichts. Ein V ist ja nicht irgendwie barrierefreier. Jede Fahrzeugreihe weniger ist irgendwie schade.

Nur das ein Ux für so manchen Rollstuhlfahrer auch ein unüberwindbares Hindernis ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3866
  • Halbstarker
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #4 am: 27. Februar 2016, 17:00:39 »
Jede Fahrzeugreihe weniger ist irgendwie schade.


Vor allem ist mit den U nun auch die Ära des Brosebands in Wien zu Ende gegangen...

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11359
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #5 am: 27. Februar 2016, 17:44:24 »
Die Type U war in den 70er Jahren das Symbol für Modernität und technischen Fortschritt im öffentlichen Verkehr. Der Fortschritt im Vergleich zu den Typen N1/ n2 war beeindruckend. Meine letzte Fahrt mit einer U Garnitur war letztes Jahr auf der U1 zwischen Kagraner Platz und Kagran und da brillierte der Zug durch wesentlich bessere Laufruhe als die U11 und V Züge ...
(Foto: Maurits van den Toorn, 19.04.1979)

nord22

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #6 am: 27. Februar 2016, 19:10:25 »
@ 23A und Linie 41

Wenn ihr über den Steg beim Bahnhof Erdberg geht könnt ihr 6 abgestellte U-Doppelwagen sehen.  ;)

LG,
Stellwerker

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #7 am: 28. Februar 2016, 00:35:33 »
Naja, bei der U-Bahn machen Nostalgiefahrzeuge ja nichts. Ein V ist ja nicht irgendwie barrierefreier. Jede Fahrzeugreihe weniger ist irgendwie schade.
Doch, ist er: an den Türen bei den Führerständen der v befinden sich automatisch ausklappende Bauteile, die den Spalt zwischen Bahnsteig und U-Bahn-Türe bei geöffneten Türen schließen. :lamp:
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Wiener Schwelle

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 648
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #8 am: 28. Februar 2016, 08:37:32 »
Naja, bei der U-Bahn machen Nostalgiefahrzeuge ja nichts. Ein V ist ja nicht irgendwie barrierefreier. Jede Fahrzeugreihe weniger ist irgendwie schade.
Doch, ist er: an den Türen bei den Führerständen der v befinden sich automatisch ausklappende Bauteile, die den Spalt zwischen Bahnsteig und U-Bahn-Türe bei geöffneten Türen schließen. :lamp:
Leider werden die Klapprampen aber bei Veranstaltungen im Stadion und im teilweise im Winter, auch ohne Streusandeinsatz, immer wieder außer Betrieb genommen.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7524
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #9 am: 28. Februar 2016, 11:40:18 »
Leider werden die Klapprampen aber bei Veranstaltungen im Stadion und im teilweise im Winter, auch ohne Streusandeinsatz, immer wieder außer Betrieb genommen.
Weil die Dinger leider sehr störungsanfällig sind.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6794
    • www.tramway.at
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #10 am: 28. Februar 2016, 11:58:03 »
Wie schafft man es eigentlich anderswo, den Spalt auf ein kaum merkbares und absolut nicht störendes Maß zu verringern - sogar bei der VAL-Metro, die ausschließlich auf Gummirädern fährt, ohne Spurkranzräder?
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #11 am: 28. Februar 2016, 12:11:53 »
Anderswo gibt es nicht so einen Sinuslauf! :D Das ist die spezielle Wiener Physik.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11646
    • In vollen Zügen
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #12 am: 28. Februar 2016, 12:58:48 »
Doch, ist er: an den Türen bei den Führerständen der v befinden sich automatisch ausklappende Bauteile, die den Spalt zwischen Bahnsteig und U-Bahn-Türe bei geöffneten Türen schließen. :lamp:
Der Spalt ist erstens kein Hindernis und müßte zweitens bei geraden Stationen nicht dermaßen groß sein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

B 51

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #13 am: 28. Februar 2016, 12:59:54 »
Ich hoffe das man eine 4-6tlg. Garnitur als Nostalgiefahrzeug aufheben wird.
Ich bin der Meinung, das man die BH(ex Zischer Type B) nach Wien zurückholen sollte

Wiener Öffis
http://wieneroefis.bplaced.net

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Das Ende des Typ U
« Antwort #14 am: 28. Februar 2016, 14:19:06 »
Ich hoffe das man eine 4-6tlg. Garnitur als Nostalgiefahrzeug aufheben wird.

Steht eh ein Halbwagen im Verkehrsmuseum. Und wo wäre für den normalen 08/15-Fahrgast der große Unterschied zu den noch verkehrenden U11 und U2?

LG,
Stellwerker