Autor Thema: Grazer U-Bahn?  (Gelesen 8443 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 645
Re: Grazer U-Bahn?
« Antwort #135 am: Gestern um 23:21:50 »
Und - um wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Es würde mich nicht wundern, wenn das Projekt Grazer U-Bahn nach der Gemeinderatswahl wieder in den Schubladen verschwinden wird, bis zur nächsten Wahl ....
Davon ist auszugehen - und sollte es bei der Wahl keine dramatische Wende geben, haben wir dann in 4-5 Jahren weiteren Stillstands eine unbedingt ganz extrem wichtige Seilbahn vom Südosten in den Nordwesten mit 17 unergründlichen Umwegen, eine E-Hybrid-Schifffahrtslinie auf der Mur als ultimative Lösung aller Probleme, oder autonome Flugtaxis, die die Lösung der Zukunft sind, weswegen gerade jetzt ein Ausbau des ÖV verschwendetes Geld wäre.

Irgend eine neue "Vision" wird schon wieder durch die Gehirnwindungen blähen....

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6546
    • www.tramway.at
Re: Grazer U-Bahn?
« Antwort #136 am: Gestern um 23:34:56 »
Die ersten beiden verkehrspolitischen Maßnahmen von Rot-Pink

Da kannst du Pink ruhig weglassen. Das kommt ausschließlich von den Sozen, Pink ist verkehrspolitisch durchaus modern, hat sich aber in der Koalition klugerweise kein Verkehrsresort umhängen lassen.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 645
Re: Grazer U-Bahn?
« Antwort #137 am: Gestern um 23:49:27 »
Nur noch ein Beispiel für die absolute und relative Geschwindigkeit:
Die S-Bahn benötigt zwischen Murpark und HBF mit 2 Zwischenhalten je nach Tageszeit 13-16 Minuten, die Linie 4 mit 17 Zwischenhalten 21 bis 24 Minuten. Will ich direkt zu einem Zug umsteigen, bin ich vermutlich mit der S-Bahn etwas schneller, so sie gerade kommt. Wenn ich am Vorplatz zu einem Bus will, dann bin ich über dem Bahnsteig und Personentunnel etwa gleich schnell wie mit der Straßenbahn, wenn ich aber nur 1 Station abweichend von der Route will (zB zur PVA bei der Waagner Biro Straße, oder ins Annenhofkino oder so), dann bin ich trotzt allem mit der Strab schneller, weil ich mir das Unsteigen spare.
Im selben Zeitbereich werden die "Vorteile" der U-Bahn liegen, weswegen billigere Maßnahmen für ein dichteres, flexibleres und kapazitätsstärkeres Straßenbahnnetz klar zu bevorzugen und weit sinnvoller wären.

Signalabhängigkeit

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 506
Re: Grazer U-Bahn?
« Antwort #138 am: Heute um 01:29:25 »
Ähm, die schnellsten Verbindungen benötigen für Hbf - Murpark 9 Minuten.....