Autor Thema: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)  (Gelesen 19148 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rodauner

  • Gast
Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« am: 18. Oktober 2016, 19:42:04 »
Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt....

Apropos:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in den Flexis endlich neue Fahrkartenautomaten installiert werden, bei denen man auch andere als nur einfache Erw. und Kinderfahrscheine kaufen kann - und das womöglich mit Banknoten, Bankomat- bzw. Kreditkarten - wie es in anderen (aber eben nicht weltbesten  >:( ??? :))) Verkehrsbetrieben schon länger gang und gäbe ist?


95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32997
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2016, 20:18:09 »
Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt....

Apropos:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in den Flexis endlich neue Fahrkartenautomaten installiert werden, bei denen man auch andere als nur einfache Erw. und Kinderfahrscheine kaufen kann - und das womöglich mit Banknoten, Bankomat- bzw. Kreditkarten - wie es in anderen (aber eben nicht weltbesten  >:( ??? :))) Verkehrsbetrieben schon länger gang und gäbe ist?

Oiso, des hamma no nia  ...
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11608
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2016, 20:37:34 »
Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt....

Apropos:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in den Flexis endlich neue Fahrkartenautomaten installiert werden, bei denen man auch andere als nur einfache Erw. und Kinderfahrscheine kaufen kann - und das womöglich mit Banknoten, Bankomat- bzw. Kreditkarten - wie es in anderen (aber eben nicht weltbesten  >:( ??? :))) Verkehrsbetrieben schon länger gang und gäbe ist?

Wenn dann sollte die komplette Flotte umgestellt werden. Sprich auch auch die ULF und eventuell auch die E2. Und auch auf den Bussen sollte man dann auch wieder Automaten einbauen.

Und auch wenn das ein sinnvoller Kundendienst ist, stellt sich mir die Frage, ob man das bei unserem dichten Netz an Trafiken und U-Bahnautomaten überhaupt umbedingt erforderlich ist.

Ebenfalls stellt sich mir die Frage, ob bei der Kosten/Nutzenrechnung ein vertretbares Ergebnis rauskommt. Man darf dabei nicht vergessen, das die digitalen Ticket immer mehr werden und bei den WL seit etlichen Jahren am Wagen nur Einzelfahrscheine erhältlich sind.

Und das soll kein Hinderungsgrund sein, aber ich glaube halt, das die Investition in neue Fahrscheinautomaten für den Ertrag und auch der Mehrwert viel zu gering.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Superguppy

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 295
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2016, 20:37:49 »
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in den Flexis endlich neue Fahrkartenautomaten installiert werden
Stimmt, diese orangen Kisten mit überklebten Schillingmünzen-Symbolen wirken wie ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert. Ups, sind sie auch... :D

Bei der Wiener Lokalbahn hat man beispielsweise recht moderne und ansprechende Automaten. Sie verbrauchen allerdings etwas mehr Platz. Und ich weiß nicht, ob die Kartenzahlungen und dergleichen beherrschen.

Wäre übrigens eh interessant, ob sich der Betrieb von Fahrscheinautomaten in der Straßenbahn finanziell überhaupt lohnt. Und da man mittlerweile eher ein Smartphone mit dem passenden App eingesteckt hat, als ein paar Münzen, werden sie wohl eh mittelfristig (bereits im Flexity?) aussterben.


Edit: Jetzt ist mir Klingelfee etwas zuvor gekommen... aber mit ähnlichen Denkansätzen.  ;D

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1662
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2016, 20:40:18 »
Die Automaten wurden doch erst vor verhältnismäßig kurzer Zeit (2002!) dergestalt umgebaut, dass sie seitdem auch 20-Cent-Stücke akzeptieren. Diese kundenorientierte Innovation, für die sich die Verantwortlichen heute noch - zurecht - gegenseitig auf die Schulter klopfen, muss für die nächsten Jahrzehnte genügen. :D
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #5 am: 18. Oktober 2016, 21:59:53 »
Es gab doch schon mal (versuchsweise) Automaten mit Quick-Bezahlungsmöglichkeit. Da das alte Quick-System eine Totgeburt war, konnte man absehen, dass das sinnlos war. Mit dem neuen wäre es aber einen Versuch wert.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Rodauner

  • Gast
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #6 am: 18. Oktober 2016, 22:04:53 »
Und auch wenn das ein sinnvoller Kundendienst ist, stellt sich mir die Frage, ob man das bei unserem dichten Netz an Trafiken und U-Bahnautomaten überhaupt umbedingt erforderlich ist. (usw, usf...)

Klar, heutzutag', wo die Leut' im Dauerstress permanent der Zeit hinterherrennen, sagst ihnen Du, sie sollen vor jeder Fahrt mit Bim oder Bus gefälligst vorher in die Trafik gehen oder in die U-Bahn-Katakomben abtauchen, wenn's was anderes wollen als eine Einzelfahrt - da lachen ja die Hühner :bh:! Schau mal zur WLB (s.u.) und in die Landeshauptstädte - von Betrieben im Ausland will ich gar net reden. Die sind auch nicht auf der Nudelsuppen daherg'schwommen und stellen Kosten/Nutzen-Rechnungen an!

Ich behaupte hier jetzt mal ganz frech, dass das Festhalten an den alten orangen Kisten, die nix können, politisch "gewollt" ist, um die Leut' mehr oder weniger sanft zum Kauf einer Monats- oder gleich der vielgepriesenen Jahreskarte zu bewegen. Damit ma schön regelmäßig Jubelmeldungen über neue Verkaufsrekorde verbreiten kann. So rennt das halt im Roten Pjöngjang Wien :blank: ::) :fp:.


Und da man mittlerweile eher ein Smartphone mit dem passenden App eingesteckt hat, als ein paar Münzen, werden sie wohl eh mittelfristig (bereits im Flexity?) aussterben.

Einspruch! Ein nicht unwesentlicher Teil der Fahrgäste in Wien ist in einem Alter, wo Mensch sich den Umgang mit sowas nicht mehr aneignen will oder kann. Weiters die zahlreichen Ausländer (berufl. oder studierend) und Touristen, denen detto mit Zahlungsmöglichkeit per Karte viel besser gedient wäre - und die oft auch anderes als nur Einzelfahrten wollen!

Rodauner

  • Gast
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #7 am: 18. Oktober 2016, 22:06:46 »
Es gab doch schon mal (versuchsweise) Automaten mit Quick-Bezahlungsmöglichkeit. Da das alte Quick-System eine Totgeburt war, konnte man absehen, dass das sinnlos war. Mit dem neuen wäre es aber einen Versuch wert.

In Linz gibt es nach Erzählung einer Bekannten stationäre Automaten mit Quick-Zahlungsmöglichkeit. Ticketkauf in 10 Sek. erledigt! Und die Dame ist nicht Öffi-affin...

Schienenfreak

  • Gast
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #8 am: 18. Oktober 2016, 22:13:27 »
Es gab doch schon mal (versuchsweise) Automaten mit Quick-Bezahlungsmöglichkeit. Da das alte Quick-System eine Totgeburt war, konnte man absehen, dass das sinnlos war. Mit dem neuen wäre es aber einen Versuch wert.

In Linz gibt es nach Erzählung einer Bekannten stationäre Automaten mit Quick-Zahlungsmöglichkeit. Ticketkauf in 10 Sek. erledigt!
Ja, das stimmt, habe solche Automaten auch bei meiner letzten Linzreise im September gesehen.
Wobei mich persönlich in Linz stört, dass es die Automaten nur draußen in den Haltestellen gibt und im Zug kein Fahrscheinkauf möglich ist. Da ist mir das System bei der WLB viel lieber.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #9 am: 18. Oktober 2016, 22:23:26 »
In Linz gibt es nach Erzählung einer Bekannten stationäre Automaten mit Quick-Zahlungsmöglichkeit. Ticketkauf in 10 Sek. erledigt! Und die Dame ist nicht Öffi-affin...
In Genf gibt es ausschließlich stationäre Automaten (mindestens einer pro Tramstation). Dort kann man mit allem bezahlen, allerdings ist das die einzige Möglichkeit, ein Ticket zu kaufen (abgesehen von Dauerkarten). Das heißt, wenn man das Tram erreichen will und sich viele Leute anstellen, hat man eventuell Pech gehabt und muss teilweise 10-20 Minuten auf die nächste Fahrmöglichkeit warten. ::)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Rodauner

  • Gast
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #10 am: 18. Oktober 2016, 22:28:48 »
In Linz gibt es nach Erzählung einer Bekannten stationäre Automaten mit Quick-Zahlungsmöglichkeit. Ticketkauf in 10 Sek. erledigt! Und die Dame ist nicht Öffi-affin...
In Genf gibt es ausschließlich stationäre Automaten (mindestens einer pro Tramstation). Dort kann man mit allem bezahlen, allerdings ist das die einzige Möglichkeit, ein Ticket zu kaufen (abgesehen von Dauerkarten). Das heißt, wenn man das Tram erreichen will und sich viele Leute anstellen, hat man eventuell Pech gehabt und muss teilweise 10-20 Minuten auf die nächste Fahrmöglichkeit warten. ::)

Das ist eine wirtschaftliche Frage, die die Erbsenzähler in der Direktion beantworten müssen: Automaten in jeder Haltestelle oder eben in den Wagen.

Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1297
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #11 am: 18. Oktober 2016, 23:57:17 »
Und wie hoch sind die derzeit verwendeten Bahnsteigkanten? Oder anders gefragt: Ist geplant, in Zukunft leicht höhere Bahnsteigkanten (+ natürlich Bahnsteige selbst) zu verwenden?

Die aktuellen Regelpläne geben 150mm Bahnsteighöhe vor.
Bei den 210mm kann es durchaus Probleme mit den Schwenkstufen der E2 geben, was aber betrieblich immer weniger Bedeutung haben wird - spätestens ab 2026.   8)

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1786
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #12 am: 19. Oktober 2016, 00:27:49 »
Und wie hoch sind die derzeit verwendeten Bahnsteigkanten? Oder anders gefragt: Ist geplant, in Zukunft leicht höhere Bahnsteigkanten (+ natürlich Bahnsteige selbst) zu verwenden?

Die aktuellen Regelpläne geben 150mm Bahnsteighöhe vor.
Bei den 210mm kann es durchaus Probleme mit den Schwenkstufen der E2 geben, was aber betrieblich immer weniger Bedeutung haben wird - spätestens ab 2026.   8)

2026 wird es zwar schon viele Jahre lang keine E1, keine c3 und keine c4 mehr geben.
Aber E2 und c5 werden wogl noch zig Exemplare unterwegs sein.

Monorail

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 446
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #13 am: 19. Oktober 2016, 03:24:53 »
Wie kommst du drauf, dass in Wien öfter im Winterniveau gefahren wird und warum verbreitest du auch noch so einen Schwachsinn?
Man möge mir den Unsinn bitte verzeihen, hatte eine ältere Diskussion zum Flexity im Kopf wo das Thema ebenfalls vorgekommen ist und hatte mir eingebildet das so gelesen zu haben (um 5 Uhr früh ist der Kopf auch nicht mehr ganz frisch). :blank: Das nächste mal forsche ich wieder genauer nach.

Ich behaupte hier jetzt mal ganz frech, dass das Festhalten an den alten orangen Kisten, die nix können, politisch "gewollt" ist, um die Leut' mehr oder weniger sanft zum Kauf einer Monats- oder gleich der vielgepriesenen Jahreskarte zu bewegen. Damit ma schön regelmäßig Jubelmeldungen über neue Verkaufsrekorde verbreiten kann. So rennt das halt im Roten Pjöngjang Wien :blank: ::) :fp: .
Polemik darf nicht fehlen, gell? :down: Der Einzelfahrschein richtet sich an eine gänzlich andere Zielgruppe als die Jahreskarte, ergo führt das ausgeleierte Pjöngjang-Argument ins Leere.  Mit Ausnahme von Jahreskarte und Streifenkarten (habe ich was vergessen?) ist jedes Ticket längst online erstehlich, das heißt es zahlt jene verschwindend kleine Gruppe von Personen ohne internetfähiges Mobilgerät drauf, die "aus der Pampa" per Einzelfahrschein zum nächsten Automaten reinfahren müssen, um dort ihre Zeitkarte zu lösen. Dass das ohne abgezähltes Münzgeld unnötig anstrengend wird weil die orangen Automaten längst nicht mehr zeitgemäß sind oder der Busfahrer keine Fahrscheine einstecken hat, steht auf einem anderen Blatt und freilich außer Frage.

Das ist eine wirtschaftliche Frage, die die Erbsenzähler in der Direktion beantworten müssen: Automaten in jeder Haltestelle oder eben in den Wagen.
U-Bahn: Automat in der Station wie gehabt
Straßenbahn und Bus: Automat im Fahrzeug, einziger Unterschied - aus Platzgründen - maximal das äußere Erscheinungsbild.

Niemand braucht an den langen Lüssen, beim Oberfeld oder bei der Hubermanngasse rund um die Uhr einen Automaten, Nachteil eines Automaten im Fahrzeug ist die mitunter hindernisreiche Zugänglichkeit bei starker Auslastung während der Stoßzeiten. Aber im randvollen 13A kommen auch Kontrollore nicht weit...  >:D

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1730
Re: Fahrscheinautomaten (war: Hier kommt der Flexity)
« Antwort #14 am: 19. Oktober 2016, 04:09:00 »
Wenn sich Fahrscheinautomaten nicht rechnen, sollte ein Fahrschein gegen Bares auch beim Fahrer erhältlich sein. Es sollte dann nicht zu oft vorkommen, dass jemand einen Fahrschein kauft und daher die Abfahrt ein wenig verzögert. ("Lieber Fahrgast: Sie verzögern die Abfahrt" wäre dann wohl zum falschen Zeitpunkt gespielt ;) )
In touristisch interessanten Strecken (Ring vor allem) habe ich jedoch ziemlich oft erlebt, das ein Fahrgast (der dann immer irgend einen Akzent dabei hatte) einen Fahrschein gebraucht hat. Vielleicht könnte man halbtransportable Automaten entwerfen, die man auf solchen Linien einbaut. Oder man setzt Züge mit Fahrscheinautomaten dort ein, während woanders Züge ohne fahren. Viele Möglichkeiten.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!