Autor Thema: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen  (Gelesen 3668 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schienenklaus

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 177
Ungarn: MÁV übernimmt Budapester Vorortbahn HÉV
30.11.2016

Die staatliche ungarische Bahngesellschaft MÁV hat von der kommunalen Budapester Nahverkehrsgesellschaft BKV den Betrieb der Linien der Budapester Vorortbahn HÉV übernommen.
Die fünf S-Bahn-ähnlichen Linien verbinden die Hauptstadt mit Vororten im Umland. Von der Integration in die MÁV-Gruppe erhofft man sich u. a., dass für eine Erneuerung der aus DDR-Produktion stammenden HÉV-Züge sowie eine komplette Sanierung des HÉV-Netzes nun EU-Mittel beantragt werden. (nov-ost.info)

Quelle: http://www.eurailpress.de/news/wirtschaft-unternehmen/single-view/news/ungarn-mav-uebernimmt-budapester-vorortbahn-hev.html


Das ungarische Magazin "RegionalBahn" berichtete heute von der Umsetzung seitdem und dem Hergang:
http://www.regionalbahn.hu/2017/03/MAV-BEV.html

Hier eine kurze Zusammenfassung der Informationen auf Deutsch
Eigentlich waren die MÁV überhaupt nicht daran interessiert den Betrieb der HÉV zu übernehmen. Jedoch hatte sich der Budapester Bürgermeister in den Kopf gesetzt, dass die Aufgabe Vororte zu versorgen nicht die Aufgabe der Stadt sein sollte (wobei die HÉV auch innerstädtisch ein wichtiges Verkehrsmittel ist). Mit 1. November 2016 wurde also die HÉV den MÁV (zurück)gegeben.
Seitdem änderte sich nicht viel. Da die MÁV ja nicht an der HÉV interessiert sind, gibt es auch keine Investitionen. Lediglich einige Logos wurden bereits ausgewechselt (aber auch noch nicht alle). Laut Berichten verschlechtert sich aber langsam der Zustand des 40-50 Jahre alten Wagenmaterials. Pläne wie die Vereinigung von U-Bahn und HÉV dürften somit auch auf Eis gelegt sein (Anm. die MÁV und BKK kooperieren ungefähr so gut wie WiLi und ÖBB).


Alle "Hoffnungen" durch die Übenahme haben sich also nicht erfüllt. Nun ist die Zukunft der HÉV aber ungewiss. :'(
Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
- Erich Kästner

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1050
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #1 am: 04. März 2017, 13:21:13 »
Die H6 und die H7 gehören mMn in einem ersten Schritt in die Straßenbahnlinie 2 eingegliedert, die Linie H5 ebenfalls entlang der Donau in Richtung Süden verlängert, z.B. zum Bhf. Kelenföld.
In einem letzten Schritt gehören alle drei Linien jedoch auf eine Straßenbahnstrecke Batthyany ter - Boraros ter gelegt, wozu eine Neubaustrecke über die Szechenyi Lanchid / die Kettenbrücke notwendig wäre. Falls dies nur extrem aufwändig möglich wäre (etwa, wegen der bestehenden Straßenbahnstrecken unterhalb der beiden Brückenenden) soll man statt der Kettenbrücke halt meinetwegen über die Elisabethbrücke (Erzsebet hid) queren. Das Ziel H5 und H6 bzw. H5 und H7 miteinander zu verknüpfen, sowie von allen Ästen aus M1 und M4, sowie die Straßenbahnlinien 4 und 6, sowie 1, 2 , 47, 49 usw. zu erreichen und näher ans Stadtzentrum zu kommen wäre ja auch mit einer Querung über die Elisabethbrücke erreicht.
Dazu müsste es halt wohl eine straßenbahnfreundliche Haltung bei Bürgermeister, Verkehrsstadtrat und BKV geben ... vielleicht ergibt sich all das ja in den nächsten 20 Jahren ein Mal?

schienenklaus

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 177
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #2 am: 05. März 2017, 16:45:02 »
Generell würde ich nicht behaupten dass die Haltung ablehnend gegen Strabs ist (im Gegensatz zu vor einem Jahrzehnt). In den letzten Jahren wurde das Netz ja auch immer wieder (im Gegensatz zu Wien) erweitert (17,19, ), und dieses Jahr sollte ja auch die Verlängerung des 1er bis Kelenföld beginnen.

Die HÉV hingegen wird stark vernachlässigt. Ich denke auch, dass es schwierig wäre diese in ein anderes Verkehrsmittel einzugliedern. Dazu wären zuerst Investitionen in bestehende Strecken und neues (straßenbahnfähiges) Material notwendig, die ja sichtlich niemand tätigen will. :(
Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
- Erich Kästner

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1050
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #3 am: 05. März 2017, 16:57:57 »
Generell würde ich nicht behaupten dass die Haltung ablehnend gegen Strabs ist (im Gegensatz zu vor einem Jahrzehnt). In den letzten Jahren wurde das Netz ja auch immer wieder (im Gegensatz zu Wien) erweitert (17,19, ), und dieses Jahr sollte ja auch die Verlängerung des 1er bis Kelenföld beginnen.

Die HÉV hingegen wird stark vernachlässigt. Ich denke auch, dass es schwierig wäre diese in ein anderes Verkehrsmittel einzugliedern. Dazu wären zuerst Investitionen in bestehende Strecken und neues (straßenbahnfähiges) Material notwendig, die ja sichtlich niemand tätigen will. :(

Auch in Wien gab es zwischendurch Lichtblicke bei der Erweiterung der Straßenbahn und es wurden ein paar Erweiterungen in den letzten Jahren realisiert:
- neue Strecke für die Linie 26 von Floridsdorf nach Kagran
- neue Strecke für die Linie 25 von Kagraner Platz nach Hirschstetten
- Mini-Verlängerung des D-Wagens vom Quartier Belvedere zum Hauprbahnhof Ost

Und manches ist in Realisierungsreichweite:
- D-Wagen bis zur Absberggasse
- O-Wagen ins ehemalige Nordbahnhofgelände

Und auch die Straßenbahnverlängerung von Aspern zur Seestadt könnte realisiert werden in den nächsten 3 bis 13 Jahren.

Es geht halt sehr langsam voran.

Bei der S-Bahn hat auch sehr lange Stillstand geherrscht.
Dann wurde die S45 zur HVZ verdichtet.
Dann wurde sie ganztägig verdichtet.
Dann wurde der S-Bahn-Verkehr nach Liesing verdichtet.
Zuletzt wurde die S3 nach Korneuburg / Stockerau verdichtet.
Und die Verdichtung der S7 sowie der S40 sind quasi beschlossen.
Längerfristig wird auch die Verbindungsbahn verdichtet und mit zusätzlichen Stationen versehen.

Die alten Fahrzeuge (4020) hat man auch bis ans Ende Ihrer möglichen Lebensdauer im Einsatz gehalten, ohne über eine für zuverlässigen Betrieb bald notwendige technische Erneuerung vorzunehmen.
Das hat sich mit den neuen Cityjets (165!) und den neuen Garnituren für Vorarlberg jetzt sehr schnell geändert bzw. erfolgt die Auslieferung selbiger sehr schnell, sodass man bis 2020 kaum noch 4020 antreffen wird.
Vorarlberg deshalb, weil es seinerseits die derzeit noch dort eingesetzten Niederflurfahrzeuge dann nach Wien zur S-Bahn schickt .

schienenklaus

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 177
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #4 am: 05. März 2017, 17:27:31 »
Auch in Wien gab es zwischendurch Lichtblicke [...] und manches ist in Realisierungsreichweite
Abgesehen vom neuen Teil des 26ers (Kagraner Platz-Hausfeldstraße) gab es nicht wirklich großartigen Ausbauten. Es gäbe doch so viele Pläne die nie umgesetzt wurden...

Und die Verdichtung der S7 sowie der S40 sind quasi beschlossen.
S7 ist gar nicht sicher. Wegen dem CAT sträuben sich die Beteiligten, also Stadt Wien und Flughafen gegen einen 15-Minuten-S-Bahn-Takt. Ich fürchte die Sache ist vorläufig mal vom Tisch  :down:

Abgesehen davon, könnte man auch in Wien noch mehr für die S-Bahn tun, vor allem im 22. Bezirk, wo ja eher rückgebaut wird. ::)

Das hat sich mit den neuen Cityjets (165!) und den neuen Garnituren für Vorarlberg jetzt sehr schnell geändert bzw. erfolgt die Auslieferung selbiger sehr schnell, sodass man bis 2020 kaum noch 4020 antreffen wird.
Ob das positiv ist? Die 4020 sind ja tatsächlich alt, aber die CityJets sind der ungeeignetste Nachfolger, den ich mir überhaupt vorstellen kann. Da sind mir die 4020 weitaus lieber! :-X
Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
- Erich Kästner

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1050
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #5 am: 04. Januar 2018, 03:41:04 »
Auf wikipedia bin ich gerade auf angebliche Planungen gestoßen zur Verknüpung der H5, H6 und H7 über einen Innenstadttunnel:
"Es wird geplant, die HÉV-Vorortlinien H5 aus Szentendre, H6 aus Ráckeve und H7 aus Csepel und Ráckeve mit einem Innenstadttunnel zu verbinden." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Metr%C3%B3_Budapest#Ausbau_und_Planungen
Ist daran etwas dran, oder ist das nur ein Wunsch der Opposition, eine Studie ohne konkrete Umsetzungsabsicht, ein ehemaliges Wahlkampfversprechen, dass es in den Wikipedia-Artikel rein, aber nicht mehr raus geschafft hat?

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7722
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #6 am: 04. Januar 2018, 06:26:11 »
...und außerdem ist/war geplant, die HEV nach Gödöllö in die Metro M2 zu integrieren.

Ich habe gehört, dass die HEV-Verbindung vor 10-15 Jahren eine echte Option war, aber man hat sich stattdessen für den Bau der Metro M4 entschieden.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2276
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #7 am: 05. Januar 2018, 00:00:02 »
...und außerdem ist/war geplant, die HEV nach Gödöllö in die Metro M2 zu integrieren.
Hier die Machbarkeitsstudie dazu (Dezember 2013): https://drive.google.com/file/d/147F0LSdttQ2GaOLnOTebQPB8R1tiRQy7/view

diogenes

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1169
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #8 am: 05. Januar 2018, 13:22:29 »
Und jetzt Ungarisch lernen :)
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

schienenklaus

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 177
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #9 am: 05. Januar 2018, 15:03:15 »
Auf wikipedia bin ich gerade auf angebliche Planungen gestoßen zur Verknüpung der H5, H6 und H7 über einen Innenstadttunnel:
"Es wird geplant, die HÉV-Vorortlinien H5 aus Szentendre, H6 aus Ráckeve und H7 aus Csepel und Ráckeve mit einem Innenstadttunnel zu verbinden." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Metr%C3%B3_Budapest#Ausbau_und_Planungen
Ist daran etwas dran, oder ist das nur ein Wunsch der Opposition, eine Studie ohne konkrete Umsetzungsabsicht, ein ehemaliges Wahlkampfversprechen, dass es in den Wikipedia-Artikel rein, aber nicht mehr raus geschafft hat?
Sehr aktuell kann das nicht sein. Man hat so mit Ach und Krach ein Budget für die dringend notwendige Renovierung (nun auch bereits gestartet) der M3 ausverhandeln können. Geplant ist noch ein Ausbau der Straßenbahnlinie 1 bis Kelenföld, der Linie M4 bis Rákospalota. Jedoch ohne Zeitplan...
Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
- Erich Kästner

mk4047

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 68
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #10 am: 05. Januar 2018, 16:22:00 »
Auf wikipedia bin ich gerade auf angebliche Planungen gestoßen zur Verknüpung der H5, H6 und H7 über einen Innenstadttunnel:
"Es wird geplant, die HÉV-Vorortlinien H5 aus Szentendre, H6 aus Ráckeve und H7 aus Csepel und Ráckeve mit einem Innenstadttunnel zu verbinden." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Metr%C3%B3_Budapest#Ausbau_und_Planungen
Ist daran etwas dran, oder ist das nur ein Wunsch der Opposition, eine Studie ohne konkrete Umsetzungsabsicht, ein ehemaliges Wahlkampfversprechen, dass es in den Wikipedia-Artikel rein, aber nicht mehr raus geschafft hat?
Sehr aktuell kann das nicht sein. Man hat so mit Ach und Krach ein Budget für die dringend notwendige Renovierung (nun auch bereits gestartet) der M3 ausverhandeln können. Geplant ist noch ein Ausbau der Straßenbahnlinie 1 bis Kelenföld, der Linie M4 bis Rákospalota. Jedoch ohne Zeitplan...

Die Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 nach Kelenföld ist schon seit November im Bau. Eine Verlängerung der M4 wird derzeit aktiv nicht weiterverfolgt. Dafür sieht es immer besser aus für eine Verknüfpung der U-Bahn M2 mit der HÉV nach Gödöllő, aber etwas konkretes dazu wird man erst 2020 sagen können. Die Verlängerung der Straßenbahn nach Aranyvölgy wurde leider abgesagt, dafür erhält Budapest ein Haufen O-Busse und 26 neue Straßenbahngarnituren (21 kurze und 5 lange CAF-s, Lieferung ab Februar 2019).

Kisafka

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 4
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #11 am: 05. Januar 2018, 16:31:05 »
Auf wikipedia bin ich gerade auf angebliche Planungen gestoßen zur Verknüpung der H5, H6 und H7 über einen Innenstadttunnel:
"Es wird geplant, die HÉV-Vorortlinien H5 aus Szentendre, H6 aus Ráckeve und H7 aus Csepel und Ráckeve mit einem Innenstadttunnel zu verbinden." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Metr%C3%B3_Budapest#Ausbau_und_Planungen
Ist daran etwas dran, oder ist das nur ein Wunsch der Opposition, eine Studie ohne konkrete Umsetzungsabsicht, ein ehemaliges Wahlkampfversprechen, dass es in den Wikipedia-Artikel rein, aber nicht mehr raus geschafft hat?
Sehr aktuell kann das nicht sein. Man hat so mit Ach und Krach ein Budget für die dringend notwendige Renovierung (nun auch bereits gestartet) der M3 ausverhandeln können. Geplant ist noch ein Ausbau der Straßenbahnlinie 1 bis Kelenföld, der Linie M4 bis Rákospalota. Jedoch ohne Zeitplan...

Die Verknüpung von diesen HÉV-Linien wird schon seit einer Ewigkeit geplant, aber es gibt Geld dazu nicht, und in absehbarer Zeit wird die nicht gebaut werden.
Aber die Straßenbahnlinie 1 wird schon sicher nach Kelenföld verlängert, die neue Strecke soll bis 2019 fertig werden, sogar neue Fahrzeuge von CAF wurden schon bestellt.

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1050
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #12 am: 05. Januar 2018, 18:34:40 »
Wäre eine Einbindung und Verlängerung der Linien H6 und H7 über die Strecke der Linie 2 denkbar mittels Zweisystemfahrzeugen und 75 Meter langen Bahnsteigen entlang der Straßenbahnlinie 2?
Oder wären 75m lange Züge noch zu kurz für die HEV-Linien?

schienenklaus

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 177
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #13 am: 06. Januar 2018, 11:31:42 »
Geplant ist noch ein Ausbau der Straßenbahnlinie 1 bis Kelenföld, der Linie M4 bis Rákospalota. Jedoch ohne Zeitplan...
Aber die Straßenbahnlinie 1 wird schon sicher nach Kelenföld verlängert, die neue Strecke soll bis 2019 fertig werden, sogar neue Fahrzeuge von CAF wurden schon bestellt.
Mein Fehler. Ich hab den Baustart irgendwie nicht mitbekommen :fp:
Wäre eine Einbindung und Verlängerung der Linien H6 und H7 über die Strecke der Linie 2 denkbar mittels Zweisystemfahrzeugen und 75 Meter langen Bahnsteigen entlang der Straßenbahnlinie 2?
Oder wären 75m lange Züge noch zu kurz für die HEV-Linien?
Die derzeitigen 6-teiligen Züge haben ca. 80m Länge. Mit modernen, durchgängigen Zügen würden also 75m wahrscheinlich auch reichen.

Auf der Linie 2 fahren allerdings derzeit ca. 25m lange Züge. 75m entspricht etwa den Garnituren auf der 4/6er Linie. Vielleicht würden sich diese Garnituren sogar für so einen Einsatz eignen...
Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
- Erich Kästner

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2276
Re: [HU] Budapest - Vorortbahn HÉV wird von Staatsbahnen übernommen
« Antwort #14 am: 06. Januar 2018, 16:08:09 »
Naja, am 4/6er fahren 54-m- und am 1er 56-m-Wagen.