Autor Thema: [PM] Wien auf Pfählen: Ein Hauch von Venedig  (Gelesen 669 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31205
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
[PM] Wien auf Pfählen: Ein Hauch von Venedig
« am: 22. März 2017, 10:21:39 »
Es gibt sie nicht nur in Venedig: Auch in Wien stehen viele Häuser auf Holzpfählen. Zum Beispiel die Rossauer Kaserne. Die meisten Pfahlbauten wurden in der Gründerzeit errichtet und zieren heute noch das Hauptstadtbild.

Ab 1850 begannen die Menschen in Scharen nach Wien zu ziehen. Die Start-up-Szene florierte. Die große Zeit der Unternehmensgründungen hatte begonnen, ausgelöst durch die Industrialisierung. Nicht grundlos bezeichnen Historiker die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts als „Gründerzeit“. In der Hoffnung auf Arbeit migrierten Hunderttausende Menschen in die Stadt. Alleine zwischen 1880 und 1890 verdoppelte sich die Einwohnerzahl auf beinahe 1,4 Millionen. Neuer Wohnraum musste erschlossen werden.

Größtenteils unbebaut waren Gebiete beim Donaukanal und an Bächen. Der nasse, lockere Untergrund [...]
[MEHR]

Q: http://wien.orf.at/news/stories/2832164/
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!