Autor Thema: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865  (Gelesen 2475 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Z-TW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1342
Re: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865
« Antwort #15 am: 03. Januar 2018, 18:26:50 »
OT: Übrigens ist man heute mit dem 31er vom Schottenring auch nicht schneller in Stammersdorf als seinerzeit mit der Dampftramway.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27219
Re: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865
« Antwort #16 am: 03. Januar 2018, 18:37:00 »
Remise Wattgasse bis Schottentor ca. 3,9 km
Es waren damals genau 4,011km.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8553
Re: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865
« Antwort #17 am: 03. Januar 2018, 21:38:20 »
Die Planwagen, die ja x-mal zum Ein- und Aussteigen halten mussten, konnten das in 15 Minuten unmöglich schaffen.
Planwagen waren hoffentlich keine unterwegs, wir sind ja nicht im Wilden Westen :)

Das waren m.W. Planenwagen und ich denke, es ist klar, was ich gemeint habe.

Zitat von: 13er
Warum soll sich das nicht in 15 Minuten ausgehen? Es sind 4 km...

Weil du in deiner Rechung nicht berücksichtigt hast, dass die Wagen auch stehenbleiben mussten. Die sind nicht von Dornbach bis zum Schottentor ohne Halt durchgefahren, das wäre nicht im Sinne der Sache gewesen.  ;) Die mussten mindestens ein Dutzend mal, wahrscheinlich sogar öfter anhalten, um einen Fahrgastwechsel zu ermöglichen. Du schreibst ja selbst, dass es früher doppelt so viele Stationen gegeben hat wie heute. Wie also passt das mit deiner Rechnung zusammen?


Und es ging wohl in eine Richtung bergab, in die andere aber dafür logischerweise bergauf und es kann wohl angenommen werden, dass für die Strecke bergauf wesentlich mehr Zeit benötigt wurde. Es kann also nicht sein - wie im Bericht behauptet - dass für beide Richtungen die Fahrzeit nur 15 Minuten betrug.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27219
Re: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865
« Antwort #18 am: 03. Januar 2018, 22:08:24 »
Weil du in deiner Rechung nicht berücksichtigt hast, dass die Wagen auch stehenbleiben mussten.
Ich glaube nicht, dass die bei der Eröffnungsfahrt irgendwo stehengeblieben sind. Es gab ja noch keine Haltestellen in dem Sinn und da war sicher nix mit zusteigen auf der Strecke. Im Artikel wird nirgends behauptet, dass auch die Hinfahrt nur 15 Minuten dauerte.

Und bitte wie gesagt wir reden hier nicht von Dornbach! ;) Das war dann erst 1866 so weit.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 529
Re: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865
« Antwort #19 am: 03. Januar 2018, 22:16:49 »
Ich denke die 15 min. sollte man nicht so 100 % genau nehmen. Aber da von Trab geschieben wird, werden die schon flott unterwegs gewesen sein. Die Beschreibung bezieht sich ja auf den Sonderzug, also denke ich das war ohne Halt und ohne Fahrgastwechsel. Der übrige Verkehr dürfte auch nicht wirklich stark gewesen sein, keine Ampeln, also recht flott um die "Curve" beim Bergerplatz. Den Gürtel gab es auch noch nicht ....
Im planmässigen Linienverkehr wird es schon länger gedauert haben.
Waren eigentlich unterwegs Ausweichen oder musste bei Gegenverkehr ausgegleist werden  ;D
Ich habe noch nie einen Gleisplan gesehen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27219
Re: Aus der Presse vom 5. Oktober 1865
« Antwort #20 am: 03. Januar 2018, 22:25:07 »
Waren eigentlich unterwegs Ausweichen oder musste bei Gegenverkehr ausgegleist werden  ;D
Wenn ich mich richtig an das Gelesene erinnere, war es tatsächlich zu Beginn eingleisig mit Ausgleisen eines der Wagen (was ja kein Problem war).
Mit uns kommst du sicher... zu spät.