Autor Thema: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018  (Gelesen 28970 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 965
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #180 am: 17. Dezember 2018, 17:04:38 »
B1 712 beehrt heute den 46er! Gerade mit +6 ab Auerspergstraße.

M-wagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 367
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #181 am: 18. Dezember 2018, 14:13:46 »
Heute in der Früh 686/46

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5455
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #182 am: 18. Dezember 2018, 14:50:01 »
Heute in der Früh 686/46
712 ebenfalls

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31442
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #183 am: 18. Dezember 2018, 15:18:17 »
Was ist denn da eigentlich los, dass nun dauernd Lang-ULFe auf Kurzzuglinien aushelfen müssen, wo es doch bis vor ein paar Monaten eigentlich stets umgekehrt war? Sind so viele kurze ULFe auf §-61-Kur oder müssen nach diversen "Verkehrsstörungen" erst wieder zusammengeflickt werden? Und wo kommt überhaupt dieser plötzliche Überhang an langen ULFen her?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3495
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #184 am: 18. Dezember 2018, 15:22:25 »
Denkbar wäre es ja, dass einige B/B1 noch ein paar Km zu wenig auf der Uhr haben (bedingt durch bspw. lange Wartungsstände aufgrund langer Bestellzeiten von Ersatzteilen) und man diese nun fahren läßt?
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7329
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #185 am: 18. Dezember 2018, 15:40:48 »
Denkbar wäre es ja, dass einige B/B1 noch ein paar Km zu wenig auf der Uhr haben (bedingt durch bspw. lange Wartungsstände aufgrund langer Bestellzeiten von Ersatzteilen) und man diese nun fahren läßt?
Ich kann mir auch nur vorstellen, dass es etwas mit der Kilometerleistung zu tun hat.

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4074
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #186 am: 18. Dezember 2018, 16:21:11 »
Wenn man so viele Lang-ULF-Kilometer über hat, sollte man sie dort einsetzen, wo sie sinnvoller aufgehoben sind, nämlich auf LangULFlinien. Am 49er fahren jeden Tag planmäßig untertags 3 E1 hintereinander - einer stattdessen am 46er würde dort gar nicht auffallen.

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7329
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #187 am: 18. Dezember 2018, 16:28:47 »
Wenn man so viele Lang-ULF-Kilometer über hat, sollte man sie dort einsetzen, wo sie sinnvoller aufgehoben sind, nämlich auf LangULFlinien. Am 49er fahren jeden Tag planmäßig untertags 3 E1 hintereinander - einer stattdessen am 46er würde dort gar nicht auffallen.
Solche außerplanmäßigen E1-Einsätze sind wohl endgültig Geschichte! Neues Fahrpersonal wird ja in der Regel nicht mehr auf dem E1 geschult und daher werden die E1 nur noch auf 5 Linien (5, 25, 26, 30, 49) zum Einsatz kommen. Vor einigen Wochen musste der eine 5er-E1 sogar abgestellt werden, weil eine Fahrerin ohne Fahrberechtigung eingeteilt war.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31442
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #188 am: 18. Dezember 2018, 16:36:48 »
Wenn man so viele Lang-ULF-Kilometer über hat, sollte man sie dort einsetzen, wo sie sinnvoller aufgehoben sind, nämlich auf LangULFlinien. Am 49er fahren jeden Tag planmäßig untertags 3 E1 hintereinander - einer stattdessen am 46er würde dort gar nicht auffallen.

Leider kann man die E1 nicht mehr freizügig einsetzen, weil es schon zu viele Fahrer gibt, die keine E1-Fahrberechtigung mehr haben. Natürlich wäre es aus Fahrgastsicht optimal, die E1 im ganzen Netz so zu verteilen, dass ihnen neben der Linie 30 nur noch werktägliche Einsätze auf (Früh-)HVZ-Kursen zuteil werden: O, 6, 60, 62 wären beispielsweise hierfür sehr brauchbare zusätzliche Kandidaten. Aber wie gesagt, es geht aufgrund der Personalsituation nicht mehr.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9864
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #189 am: 18. Dezember 2018, 16:52:45 »
Wenn man so viele Lang-ULF-Kilometer über hat, sollte man sie dort einsetzen, wo sie sinnvoller aufgehoben sind, nämlich auf LangULFlinien. Am 49er fahren jeden Tag planmäßig untertags 3 E1 hintereinander - einer stattdessen am 46er würde dort gar nicht auffallen.

Leider kann man die E1 nicht mehr freizügig einsetzen, weil es schon zu viele Fahrer gibt, die keine E1-Fahrberechtigung mehr haben. Natürlich wäre es aus Fahrgastsicht optimal, die E1 im ganzen Netz so zu verteilen, dass ihnen neben der Linie 30 nur noch werktägliche Einsätze auf (Früh-)HVZ-Kursen zuteil werden: O, 6, 60, 62 wären beispielsweise hierfür sehr brauchbare zusätzliche Kandidaten. Aber wie gesagt, es geht aufgrund der Personalsituation nicht mehr.

Es ist mMn nicht mehr sinnvoll, die E1 auf das ganze Netz zu verteilen. Dazu gibt es schon zu wenige Fahrzeuge, dass dann das ganze Personal auch immer in Übung bleibt.

Noch dazu müsste man auch auf allen Dienststellen auch Ersatzteile für den E1 lagern und auch das Verschubpersonal müsste erhöht werden, da man für einen E1/cx ja bekanntlich 2 Mitarbeiter benötigt, um den Zug abzustellen, wo bei einem ULF, bzw E2/c5 in der Regel der Fahrer den Zug alleine abstellen kann.

Ich weis, dass einige User hier einen reinen E1/cx Auslauf hätten. Aber die Tage des E1 sind nun mal gezählt und wenn jetzt die Auslieferung vom Flexity wirklich anläuft, dann wird der E1/cx höchstwahrscheinlich im Sommer 2020 Geschichte sein. (Ausnahme wird voraussichtlich die VRT sein).
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4074
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #190 am: 18. Dezember 2018, 17:19:05 »
Wenn man so viele Lang-ULF-Kilometer über hat, sollte man sie dort einsetzen, wo sie sinnvoller aufgehoben sind, nämlich auf LangULFlinien. Am 49er fahren jeden Tag planmäßig untertags 3 E1 hintereinander - einer stattdessen am 46er würde dort gar nicht auffallen.

Leider kann man die E1 nicht mehr freizügig einsetzen, weil es schon zu viele Fahrer gibt, die keine E1-Fahrberechtigung mehr haben. Natürlich wäre es aus Fahrgastsicht optimal, die E1 im ganzen Netz so zu verteilen, dass ihnen neben der Linie 30 nur noch werktägliche Einsätze auf (Früh-)HVZ-Kursen zuteil werden: O, 6, 60, 62 wären beispielsweise hierfür sehr brauchbare zusätzliche Kandidaten. Aber wie gesagt, es geht aufgrund der Personalsituation nicht mehr.

Es ist mMn nicht mehr sinnvoll, die E1 auf das ganze Netz zu verteilen. Dazu gibt es schon zu wenige Fahrzeuge, dass dann das ganze Personal auch immer in Übung bleibt.

Noch dazu müsste man auch auf allen Dienststellen auch Ersatzteile für den E1 lagern und auch das Verschubpersonal müsste erhöht werden, da man für einen E1/cx ja bekanntlich 2 Mitarbeiter benötigt, um den Zug abzustellen, wo bei einem ULF, bzw E2/c5 in der Regel der Fahrer den Zug alleine abstellen kann.

Ich weis, dass einige User hier einen reinen E1/cx Auslauf hätten. Aber die Tage des E1 sind nun mal gezählt und wenn jetzt die Auslieferung vom Flexity wirklich anläuft, dann wird der E1/cx höchstwahrscheinlich im Sommer 2020 Geschichte sein. (Ausnahme wird voraussichtlich die VRT sein).
Natürlich bringt es nichts, den E1 aufs Netz zu verteilen, aber zB der 46er wird ja von OTG gestellt, da wäre es im Grunde kein Problem wenn man einen E1 rausschickt. Dass nicht mehr alle Fahrer eine E1-Fahrberechtigung haben, stellt in solchen Fällen dann natürlich ein Problem dar, wobei man da im Fall des Falles schauen kann, ob man das eventuell Fahrer von verschiedenen Gruppen tauscht, damit der E1 nicht stört. (Aber mir ist schon klar, dass das einiges an Aufwand ist und die leichtere Lösung ist, die E1 auf 5,25,26,30 und 49 zu belassen.)

@Klingelfee: Wie stellst du dir das bitte vor, dass im Sommer 2020 alle E1 weg sind? Sorry, aber das kann sich nicht ausgehen!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9864
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #191 am: 18. Dezember 2018, 17:44:19 »
Wenn man so viele Lang-ULF-Kilometer über hat, sollte man sie dort einsetzen, wo sie sinnvoller aufgehoben sind, nämlich auf LangULFlinien. Am 49er fahren jeden Tag planmäßig untertags 3 E1 hintereinander - einer stattdessen am 46er würde dort gar nicht auffallen.

Leider kann man die E1 nicht mehr freizügig einsetzen, weil es schon zu viele Fahrer gibt, die keine E1-Fahrberechtigung mehr haben. Natürlich wäre es aus Fahrgastsicht optimal, die E1 im ganzen Netz so zu verteilen, dass ihnen neben der Linie 30 nur noch werktägliche Einsätze auf (Früh-)HVZ-Kursen zuteil werden: O, 6, 60, 62 wären beispielsweise hierfür sehr brauchbare zusätzliche Kandidaten. Aber wie gesagt, es geht aufgrund der Personalsituation nicht mehr.

Es ist mMn nicht mehr sinnvoll, die E1 auf das ganze Netz zu verteilen. Dazu gibt es schon zu wenige Fahrzeuge, dass dann das ganze Personal auch immer in Übung bleibt.

Noch dazu müsste man auch auf allen Dienststellen auch Ersatzteile für den E1 lagern und auch das Verschubpersonal müsste erhöht werden, da man für einen E1/cx ja bekanntlich 2 Mitarbeiter benötigt, um den Zug abzustellen, wo bei einem ULF, bzw E2/c5 in der Regel der Fahrer den Zug alleine abstellen kann.

Ich weis, dass einige User hier einen reinen E1/cx Auslauf hätten. Aber die Tage des E1 sind nun mal gezählt und wenn jetzt die Auslieferung vom Flexity wirklich anläuft, dann wird der E1/cx höchstwahrscheinlich im Sommer 2020 Geschichte sein. (Ausnahme wird voraussichtlich die VRT sein).
Natürlich bringt es nichts, den E1 aufs Netz zu verteilen, aber zB der 46er wird ja von OTG gestellt, da wäre es im Grunde kein Problem wenn man einen E1 rausschickt. Dass nicht mehr alle Fahrer eine E1-Fahrberechtigung haben, stellt in solchen Fällen dann natürlich ein Problem dar, wobei man da im Fall des Falles schauen kann, ob man das eventuell Fahrer von verschiedenen Gruppen tauscht, damit der E1 nicht stört. (Aber mir ist schon klar, dass das einiges an Aufwand ist und die leichtere Lösung ist, die E1 auf 5,25,26,30 und 49 zu belassen.)

@Klingelfee: Wie stellst du dir das bitte vor, dass im Sommer 2020 alle E1 weg sind? Sorry, aber das kann sich nicht ausgehen!

LG t12700

Ich habe jetzt zwar keine aktuelle Zahlen bezüglich der eingesetzten E1, aber lt. WIKI sind exklusive der beiden VRT noch 36 E1 im Stand. Und wenn die Serienproduktion vom Flexity jetzt wirklich anläuft, dann sollte es sich bis zum Sommer ausgehen, dass die E1 alle durch Flexity ersetzt sind. Soll nicht heißen, dass sie mit Sommer 2020 gleich alle ausser Stand genommen werden. Aber für den Regelbetrieb glaube ich ist es dann für den E1 vorbei. Eventuell, dass sie im Herbst dann noch für die Morgenverstärker eingesetzt werden, nicht jedoch für Tageskurse.

Wohlgemerkt Voraussetzung für diese Aussicht ist die Tatsache, dass die Flexity auch in der geplanten Intervall ausgeliefert werden.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4074
Re: Außerplanmäßige ULF-Einsätze 2018
« Antwort #192 am: 18. Dezember 2018, 18:28:59 »
Ich weis, dass einige User hier einen reinen E1/cx Auslauf hätten. Aber die Tage des E1 sind nun mal gezählt und wenn jetzt die Auslieferung vom Flexity wirklich anläuft, dann wird der E1/cx höchstwahrscheinlich im Sommer 2020 Geschichte sein. (Ausnahme wird voraussichtlich die VRT sein).
Wie stellst du dir das bitte vor, dass im Sommer 2020 alle E1 weg sind? Sorry, aber das kann sich nicht ausgehen!

Ich habe jetzt zwar keine aktuelle Zahlen bezüglich der eingesetzten E1, aber lt. WIKI sind exklusive der beiden VRT noch 36 E1 im Stand. Und wenn die Serienproduktion vom Flexity jetzt wirklich anläuft, dann sollte es sich bis zum Sommer ausgehen, dass die E1 alle durch Flexity ersetzt sind. Soll nicht heißen, dass sie mit Sommer 2020 gleich alle ausser Stand genommen werden. Aber für den Regelbetrieb glaube ich ist es dann für den E1 vorbei. Eventuell, dass sie im Herbst dann noch für die Morgenverstärker eingesetzt werden, nicht jedoch für Tageskurse.

Wohlgemerkt Voraussetzung für diese Aussicht ist die Tatsache, dass die Flexity auch in der geplanten Intervall ausgeliefert werden.
Genau sind derzeit noch inklusive VRT 34 E1 und 31 c4 vorhanden. Allerdings bezweifle ich dass selbst wenn die D so schnell ausgeliefert werden, man schon 2020 die E1 endgültig ausscheiden kann. Ich denke da wird man zuerst schauen, dass man wieder einen soliden Reservestand hat und dass man nicht bei einer HU-Welle plötzlich wieder großen Warenmangel hat. Und wenn man das Problem des ULF-Kilometersparens dazunimmt, sind wir dann eher wieder bei Ende 2021/Anfang 2022, was mir auch realistischer erscheint.

Per 1.7.2020 wären übrigens noch 16 E1 + die 2 VRT und 13 c4 im Stand!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er