Autor Thema: [RU] Tver  (Gelesen 1991 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 592
[RU] Tver
« am: 07. Dezember 2018, 21:56:03 »
Traurige Nachrichten aus dem europäischen Teil Russlands - genauer gesagt aus der Stadt Tver, die zwischen Moskau und Sankt Petersburg liegt.
In den letzten Jahren erfuhr das dortige Netz einen regelrechten Niedergang, Linien wurden eingestellt und mittlerweile sogar Gleise entfernt.
Im Jahre 2018 blieb lediglich die Linie 5 übrig, eine von 18 Linien, die es in Tver einmal gab. Alleine seit 2010 wurden ganze 7 (!) Linien eingestellt.
Am 14.11.2018 wurde dann die letzte Linie aufgrund des desolaten Oberbaus in einem gewissen Straßenzug ''für ein paar Tage'' eingestellt.
Mit 05.12.2018 wurde nach einer Prüfung durch eine unabhängige Komossion beschlossen, dass quasi das ganze Netz desolat ist und gründlich renoviert werden müsste. Dadurch wurde die vorübergehende Einstellung der Tram auf unbestimmte Zeit verlängert.
In meinen Augen ist somit das Ende dieses Betriebes mehr oder weniger besiegelt... :(
Всё будет хорошо

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1623
Re: [RU] Tver
« Antwort #1 am: 08. Dezember 2018, 10:31:30 »
Ich habe den Eindruck, dass in Russland die verkehrspolitischen Gegebenheiten - besser gesagt Fehler - unserer 1960er-Jahre wiederholt werden: Massive Ausweitung des IV auf Kosten des schienengebundenen Verkehrs. Die Autoindustrie braucht das!

lera1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 84
Re: [RU] Tver
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2018, 01:38:47 »
Schade, daß die Russen (und Usbeken, Kasachen, etc.) persönlichen Erfolg und persönliches Vorwärtskommen durch ihr Auto definieren....früher oder später wird man vielleicht aber auch dort erkennen, daß das eigene Auto nicht die Lösung der Verkehrsprobleme, sondern eher ihre Ursache darstellt. Vielleicht wird man dann nach 60 Jahren oder so wieder Straßenbahnen bauen, wie man es ja auch in Frankreich gemacht hat.

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 592
Re: [RU] Tver
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2018, 05:31:54 »
Schade, daß die Russen (und Usbeken, Kasachen, etc.) persönlichen Erfolg und persönliches Vorwärtskommen durch ihr Auto definieren....früher oder später wird man vielleicht aber auch dort erkennen, daß das eigene Auto nicht die Lösung der Verkehrsprobleme, sondern eher ihre Ursache darstellt. Vielleicht wird man dann nach 60 Jahren oder so wieder Straßenbahnen bauen, wie man es ja auch in Frankreich gemacht hat.
Naja, nicht überall in diesen Breiten denkt man so falsch.
Es gibt durchaus Städte, die wieder Straßenbahnen planen (Almaty, Astana, Baku) und im usbekischen Samarkand wurde vor ein paar Jahren sogar ein neues Netz eröffnet.
Всё будет хорошо

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1155
Re: [RU] Tver
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2018, 12:49:25 »
Ich habe den Eindruck, dass in Russland die verkehrspolitischen Gegebenheiten - besser gesagt Fehler - unserer 1960er-Jahre wiederholt werden: Massive Ausweitung des IV auf Kosten des schienengebundenen Verkehrs. Die Autoindustrie braucht das!
St. Petersburg vor 3 Jahren: Stau, Stau, Stau. Dazu die Aussage eines Russen der bei einem Treffen mit Verspätung eintraf: "Freilich wäre ich mit der U-Bahn rascher und vor allem Pünktlich gekommen, aber wenn ich mit der U-Bahn fahre glauben die Menschen ich kann mir kein AUTO leisten". Diese Aussage sagt eigentlich alles.