Autor Thema: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2  (Gelesen 1526 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

31/5

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 265
Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« am: 04. Januar 2019, 21:55:39 »
Hi!

Wäre es theoretisch möglich gewesen, in den E2 - so wie in alle Typen vorher - eine Nutzstromheizung einzubauen? Wenn ja: Was hinderte die Wiener Verkehrsbetriebe daran, diese kostengünstige Heizungsart zu ordern?

Danke für Antworten von Technikern.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14980
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #1 am: 05. Januar 2019, 01:38:28 »
Passte nicht mehr in die modernen Zeiten.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

denond

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #2 am: 05. Januar 2019, 11:24:21 »
@hema schrieb es richtig.
Den Wagenboden soweit frei wie möglich zu halten, daß die Fußbodenreinigung sehr einfach erfolgen konnte, mit diesem Argument verzichtete man ebenfalls auf diese kostengünstige und zugleich effektive Heizungsart. Zusätzlich baute man noch Thermostate ein, die ein Überheizen des Wagens ja verhindern sollten. So waren/sind die Wägen gefühlt immer kalt.

Daran sieht man, wie genial der E1 - den man jetzt so verteufelt - damals konzipiert wurde. Den E1 richtig gefahren, war es schon nach kürzester Einsatzzeit in der Früh immer wohlig warm, auch in der Nacht, wenn die Türen nicht mehr so oft geöffnet wurden brauchte man die Frischstromheizung eher seltener bis gar nicht. Da genügte eindeutig die Nutzstromheizung. Auch heute noch ziehe ich in der kalten Jahreszeit den E1 eindeutig jedem modernen Wagen vor.
So nebenbei: Die Wagentype F (701-750) schlug aber keine Type in pkto. Heizung.
 

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11466
    • In vollen Zügen
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #3 am: 05. Januar 2019, 12:15:59 »
Wobei man aber durchaus anmerken muss, dass die Nutzstromheizung seit dem Chopperumbau keinen wesentlichen Vorteil mehr hätte. Die überschüssige Energie geht in die Leitung zurück und kann daher genauso für die Frischstromheizung verwendet werden (wie auch jegliche anderen Abnehmer im selben Speisebereich).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

denond

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #4 am: 05. Januar 2019, 12:42:02 »
Wobei man aber durchaus anmerken muss, dass die Nutzstromheizung seit dem Chopperumbau keinen wesentlichen Vorteil mehr hätte. Die überschüssige Energie geht in die Leitung zurück und kann daher genauso für die Frischstromheizung verwendet werden (wie auch jegliche anderen Abnehmer im selben Speisebereich).

Natürlich, keine Frage.
Ich hab' die Nutzstromheizung neben ihrer Heizleistung immer aus den Aspekten Wartungseinsparung an Frischstromheizungselementen, 'Ruhe im Fahrzeug' und trotzdem wohlig warm, gesehen. Ich glaub', ein Endeffekt ein Null-Summen-Spiel.

KSW

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 289
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #5 am: 14. Januar 2019, 16:40:44 »
Wobei man aber durchaus anmerken muss, dass die Nutzstromheizung seit dem Chopperumbau keinen wesentlichen Vorteil mehr hätte. Die überschüssige Energie geht in die Leitung zurück und kann daher genauso für die Frischstromheizung verwendet werden (wie auch jegliche anderen Abnehmer im selben Speisebereich).

Natürlich, keine Frage.
Ich hab' die Nutzstromheizung neben ihrer Heizleistung immer aus den Aspekten Wartungseinsparung an Frischstromheizungselementen, 'Ruhe im Fahrzeug' und trotzdem wohlig warm, gesehen. Ich glaub', ein Endeffekt ein Null-Summen-Spiel.
Ich denke auch, dass zur Zeit der E2-Konstruktion eigentlich keine Fahrzeuge mehr mit mechanischem Schaltwerk gebaut wurden, siehe z.B. auch die 500er in Graz. Die konnten von Beginn an den Strom rückspeisen, und ehrlich, gegenüber den 260er haben die eine wesentlich bessere Heizleistung, da ja die Gebläse der Heizung die Wärme besser im Wagen verteilen und die Frischstromheizung zudem permanent läuft, wogegen die Nutzstrom-Heizplatten nur über thermische Konvektion verfügen und auch nur beim Bremsen geheizt werden.
Ich kann mir also vorstellen, dass so eine Fahrt hinauf auf die Hohe Warte oder nach Grinzing eine recht kühle Angelegenheit werden kann, wogegen die Talfahrt bestimmt schön warm wird.

Die grazer Duisburger hatten übrigens, btw, anfangs Nutzstromheizungen, die dann zwecks besserer Heizleistung auf Frischstrom-Gebläse umgebaut wurden. Ich kann mich noch gut an den Geruch der verbrannten Schuhsohlen und Plastiksäcke auf den Abdeckungen der seitlichen Heizkörper erinnern...  ^-^
Ich denke, dass die schlechte Heizleistung also auch an den verbauten Thermostaten liegt - entweder schlecht eingestellt, oder an einer sehr ungünstigen Stelle verbaut, die für den eigentliche Temperatur wenig aussagekräftig ist. :(

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31205
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #6 am: 14. Januar 2019, 17:35:01 »
Ich denke auch, dass zur Zeit der E2-Konstruktion eigentlich keine Fahrzeuge mehr mit mechanischem Schaltwerk gebaut wurden, siehe z.B. auch die 500er in Graz. Die konnten von Beginn an den Strom rückspeisen, und ehrlich, gegenüber den 260er haben die eine wesentlich bessere Heizleistung, da ja die Gebläse der Heizung die Wärme besser im Wagen verteilen und die Frischstromheizung zudem permanent läuft, wogegen die Nutzstrom-Heizplatten nur über thermische Konvektion verfügen und auch nur beim Bremsen geheizt werden.

Die werden sowohl beim Beschleunigen als auch beim Bremsen warm. Eine stärkere Erwärmung erreicht man durch rasanteres Fahren (rasches Beschleunigen und rasches Abbremsen), weil dabei die höchsten Ströme fließen.

Die grazer Duisburger hatten übrigens, btw, anfangs Nutzstromheizungen, die dann zwecks besserer Heizleistung auf Frischstrom-Gebläse umgebaut wurden. Ich kann mich noch gut an den Geruch der verbrannten Schuhsohlen und Plastiksäcke auf den Abdeckungen der seitlichen Heizkörper erinnern...  ^-^

Die Heizleistung hängt nicht von der Art (Nutzstromheizung oder Frischstromheizung) ab, sondern von der Dimension. Mit beiden Heizungsarten kann man bescheidene oder aber auch übers Ziel hinausschießende Heizleistung erzeugen, es kommt eben auf die Zahl der Heizkörper an.

Ich denke, dass die schlechte Heizleistung also auch an den verbauten Thermostaten liegt - entweder schlecht eingestellt, oder an einer sehr ungünstigen Stelle verbaut, die für den eigentliche Temperatur wenig aussagekräftig ist. :(

Die Thermostate in den E2 befinden sich an der Wagendecke oberhalb der Heizkörper ... :ugvm:
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10965
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #7 am: 14. Januar 2019, 17:58:13 »
Ich denke auch, dass zur Zeit der E2-Konstruktion eigentlich keine Fahrzeuge mehr mit mechanischem Schaltwerk gebaut wurden, siehe z.B. auch die 500er in Graz. Die konnten von Beginn an den Strom rückspeisen, und ehrlich, gegenüber den 260er haben die eine wesentlich bessere Heizleistung, da ja die Gebläse der Heizung die Wärme besser im Wagen verteilen und die Frischstromheizung zudem permanent läuft, wogegen die Nutzstrom-Heizplatten nur über thermische Konvektion verfügen und auch nur beim Bremsen geheizt werden.

Die werden sowohl beim Beschleunigen als auch beim Bremsen warm. Eine stärkere Erwärmung erreicht man durch rasanteres Fahren (rasches Beschleunigen und rasches Abbremsen), weil dabei die höchsten Ströme fließen.

Diese Aussage ist für mich nicht ganz verständlich:

Wenn ich es richtig sehe, wird beim Beschleunigen in den Fahrstufen doch ein Teil des Stromes über Widerstände vernichtet bzw. zur Heizung verwendet und zwar um so mehr, je niedriger die Fahrstufe ist. Am meisten Strom bekäme die Heizung doch dann, wenn die Fahrstufe niedrig sind und lange drinnen bleiben. Bei der höchsten seriellen und parallelen Fahrstufe dürfte dann kein Strom mehr bei der Heizung ankommen.

Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 261
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #8 am: 14. Januar 2019, 17:59:15 »
Wieviele „Popschgriller“ haben E1 und E2 jeweils eigentlich? Bei den E2 hat man ja das Gefühl, dass die Heizung mit der Raumgrösse nicht mitkommt.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31205
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #9 am: 14. Januar 2019, 18:04:10 »
Wieviele „Popschgriller“ haben E1 und E2 jeweils eigentlich? Bei den E2 hat man ja das Gefühl, dass die Heizung mit der Raumgrösse nicht mitkommt.

E1 je einen im Bug- und Heckteil, E2 die doppelte Anzahl. Im E2 erreicht man brauchbare Temperaturen, wenn die Thermostate manipuliert sind und die Gebläse dauernd laufen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

KSW

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 289
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #10 am: 14. Januar 2019, 18:47:37 »
Die Heizleistung hängt nicht von der Art (Nutzstromheizung oder Frischstromheizung) ab, sondern von der Dimension. Mit beiden Heizungsarten kann man bescheidene oder aber auch übers Ziel hinausschießende Heizleistung erzeugen, es kommt eben auf die Zahl der Heizkörper an.
Jein, da eben die Frischstromheizungen permanent laufen (können), können sie z.B. auch an der Endstation, im Stau etc. gute Ergebnisse liefern, wohingegen die Nutzstromheizung eben regelmäßiges Beschleunigen/Bremsen benötigt. Zusätzlich sind die Frischstromheizungen für gewöhnlich mit einem Gebläse kombiniert, welches die Zirkulation im Wagen verbessert, die Nutzstromheizungen setzen für gewöhnlich auf Konvektion.

31/5

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 265
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #11 am: 14. Januar 2019, 19:47:13 »
Da aber die Nutzstromheizung die Wagenwände, die Frischstromheizung aber nur die Luft erwärmt, ist die Effektivität zumindest subjektiv bei ersterer höher. Wenn bei mir daheim die Wände warm sind ist es auch behaglicher, als wenn nur ein Miefquirl rennt.

Außerdem ist die warme Luft bei der nächsten Haltestelle, an der die erste und die letzte Tür gleichzeitig geöffnet sind, wieder draußen.

Die Konstrukteure von damals haben sich bei der Heizung schon etwas gedacht - nur die Wiener Verkehrsbetriebe mußten eben auch hier das Rad neu erfinden...

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 334
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #12 am: 14. Januar 2019, 20:30:08 »
Wenn ich es richtig sehe, wird beim Beschleunigen in den Fahrstufen doch ein Teil des Stromes über Widerstände vernichtet bzw. zur Heizung verwendet und zwar um so mehr, je niedriger die Fahrstufe ist.
Nein.

Der Motorstrom fließt nicht zu einem Teil, sondern zur Gänze durch die Widerstände. Der Motorstrom hängt aber nicht nur von der Fahrstufe, sondern auch von der Motordrehzahl ab.

Am meisten Strom bekäme die Heizung doch dann, wenn die Fahrstufe niedrig sind und lange drinnen bleiben. Bei der höchsten seriellen und parallelen Fahrstufe dürfte dann kein Strom mehr bei der Heizung ankommen.

Wenn eine niedrige Fahrstufe lange drinnen bleibt, zieht der Motor, weil er hochdreht,  irgendwann nahezu keinen Strom mehr, und die Heizleistung sinkt.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14980
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #13 am: 14. Januar 2019, 21:13:19 »
. . ..  wohingegen die Nutzstromheizung eben regelmäßiges Beschleunigen/Bremsen benötigt.
In Endstellen wurde früher gern auf die erste Fahrstufe geschaltet und die Handbremse fest angezogen. War zwar verboten aber sehr effektiv, es wurde schnell bacherlwarm!   :lamp:
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10965
Re: Frage zur (nicht vorhandenen) Nutzstromheizung beim E2
« Antwort #14 am: 14. Januar 2019, 22:40:21 »
Wenn ich es richtig sehe, wird beim Beschleunigen in den Fahrstufen doch ein Teil des Stromes über Widerstände vernichtet bzw. zur Heizung verwendet und zwar um so mehr, je niedriger die Fahrstufe ist.
Nein.

Der Motorstrom fließt nicht zu einem Teil, sondern zur Gänze durch die Widerstände. Der Motorstrom hängt aber nicht nur von der Fahrstufe, sondern auch von der Motordrehzahl ab.
Fließt zum Teil über die Widerstände war falsch ausgedrückt - wird zum Teil verheizt. Muss ja in Serie über den Motor und den Widerstand laufen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging