Autor Thema: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht  (Gelesen 16798 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

M-wagen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 695
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #135 am: 21. Februar 2021, 06:08:59 »
Mich stört die Aussage: Verkehrt nicht zwischen Franz Josef Bahnhof und Augasse, was nicht ganz korrekt ist, da an Freitagen wenn Werktag, auch der Abschnitt Lange Gasse und Josefstätterstraße U nicht bedient wird.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12134
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #136 am: 21. Februar 2021, 07:34:13 »
Mich stört die Aussage: Verkehrt nicht zwischen Franz Josef Bahnhof und Augasse, was nicht ganz korrekt ist, da an Freitagen wenn Werktag, auch der Abschnitt Lange Gasse und Josefstätterstraße U nicht bedient wird.

Du hast nicht ganz unrecht. Nur geht aus der Skizze klar hervor, dass die Linie 33 nicht zur Josefstädter Straße fährt. Jedoch ist aus der Skizze eben nicht hervor, dass die Abend und Wochenendkurse zur Augasse nicht geführt werden.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #137 am: 21. Februar 2021, 09:33:41 »
Eine wirkliche Verbesserung würde jedoch die Umleitung des 43ers zur Nußdorfer Straße darstellen. Gerade am Freitag wäre das zur drastischen Reduktion der Unannehmlichkeiten für die (arbeitenden) Fahrgäste des 43ers!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12134
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #138 am: 21. Februar 2021, 09:46:26 »
Eine wirkliche Verbesserung würde jedoch die Umleitung des 43ers zur Nußdorfer Straße darstellen. Gerade am Freitag wäre das zur drastischen Reduktion der Unannehmlichkeiten für die (arbeitenden) Fahrgäste des 43ers!

Dieses Thema hatten wir schon einmal. Das hat ein Für und Wieder. Ich glaube, dass die Fahrgäste großräumiger ausweichen und ich bin mir nicht sicher, ob sowohl die  Kreuzung Spitalgasse # Währinger Straße, als auch die Kreuzung Nußdorfer Straße # Gürtel eine zusätzliche Straßenbahnlinie verträgt.

Ausserdem bräuchtest du bei der Verlängerung am Gürtel du noch zusätzliche Züge gegenüber dem Normalauslauf. Denn die zusätzliche Fahrzeit gegenüber zum Schottentor beträgt 10 min
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33860
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #139 am: 21. Februar 2021, 10:34:23 »
Wenig verwunderlich, sie lesen ja hier mit. :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Gast1090

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 373
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #140 am: 27. Februar 2021, 22:08:16 »
Wenig verwunderlich, sie lesen ja hier mit. :D

Hoffentlich lesen die Kontrollore (früher auch "Schwarzkappler" genannt) auch mit, denn sonst werden sie morgen (28.02.) vergeblich auf zu kontrollierende 44er warten ....  >:D


Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #141 am: 27. Februar 2021, 22:25:21 »
Hie und da dürfte die Auflistung wirklich stimmen: am Montag (22.2.) waren tatsächlich Kontrollore am 37er unterwegs. Nur kontrolliert haben sie - zumindest bei meiner Fahrt - nicht.  :D

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1906
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #142 am: 28. Februar 2021, 02:55:54 »
Eine wirkliche Verbesserung würde jedoch die Umleitung des 43ers zur Nußdorfer Straße darstellen. Gerade am Freitag wäre das zur drastischen Reduktion der Unannehmlichkeiten für die (arbeitenden) Fahrgäste des 43ers!

Dieses Thema hatten wir schon einmal. Das hat ein Für und Wieder. Ich glaube, dass die Fahrgäste großräumiger ausweichen und ich bin mir nicht sicher, ob sowohl die  Kreuzung Spitalgasse # Währinger Straße, als auch die Kreuzung Nußdorfer Straße # Gürtel eine zusätzliche Straßenbahnlinie verträgt.

Ausserdem bräuchtest du bei der Verlängerung am Gürtel du noch zusätzliche Züge gegenüber dem Normalauslauf. Denn die zusätzliche Fahrzeit gegenüber zum Schottentor beträgt 10 min

Eine andere Möglichkeit wäre auch die Einstellung des 37ers und die Führung des 43ers bis zur Hohen Warte gewesen.
Würde man einen Pool an Fahrern bereithalten, die Straßenbahn UND Autobus fahren können, dann hätte man auch eine Gelenkbuslinie einrichten können zwischen Alser Straße und Schottentor. Mit derartigem Personal wäre es wohl auch oft leichter die Prämissen, nicht zu viel Fahrzeuge (Mehrauslauf) rausschicken zu müssen und dennoch keine zusätzlichen Angestellten auf Reserve herumsitzen lassen zu müssen.
In dem konkreten Fall verteilen sich die Fahrgäste mit der gewählten Lösung aber eventuell sogar besser (U6, 9, 42, 2, 44, je nachdem wo man hinwill).

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12134
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #143 am: 28. Februar 2021, 07:12:24 »
Eine wirkliche Verbesserung würde jedoch die Umleitung des 43ers zur Nußdorfer Straße darstellen. Gerade am Freitag wäre das zur drastischen Reduktion der Unannehmlichkeiten für die (arbeitenden) Fahrgäste des 43ers!

Dieses Thema hatten wir schon einmal. Das hat ein Für und Wieder. Ich glaube, dass die Fahrgäste großräumiger ausweichen und ich bin mir nicht sicher, ob sowohl die  Kreuzung Spitalgasse # Währinger Straße, als auch die Kreuzung Nußdorfer Straße # Gürtel eine zusätzliche Straßenbahnlinie verträgt.

Ausserdem bräuchtest du bei der Verlängerung am Gürtel du noch zusätzliche Züge gegenüber dem Normalauslauf. Denn die zusätzliche Fahrzeit gegenüber zum Schottentor beträgt 10 min

Eine andere Möglichkeit wäre auch die Einstellung des 37ers und die Führung des 43ers bis zur Hohen Warte gewesen.
Würde man einen Pool an Fahrern bereithalten, die Straßenbahn UND Autobus fahren können, dann hätte man auch eine Gelenkbuslinie einrichten können zwischen Alser Straße und Schottentor. Mit derartigem Personal wäre es wohl auch oft leichter die Prämissen, nicht zu viel Fahrzeuge (Mehrauslauf) rausschicken zu müssen und dennoch keine zusätzlichen Angestellten auf Reserve herumsitzen lassen zu müssen.
In dem konkreten Fall verteilen sich die Fahrgäste mit der gewählten Lösung aber eventuell sogar besser (U6, 9, 42, 2, 44, je nachdem wo man hinwill).

Klar hätte man das können. Nur frage ich mich, was es bringen soll, die Linie 43 bis auf die Hohe Warte zu ziehen.

Und zu deinem Personalpool. An so etwas kann man denken, wenn man wieder genügend Personal hat. Aber solange es bei den WL schon für das "Tagesgeschäft" kaum Ersatz gibt, wie willst du für diesen Pool Personal abstellen. Denn für einen vernünftigen Pool brauche ich mindestens 100 - 150 Mitarbeiter, die ich abwechselnd in diesen Pool einteile. Und da rede ich nur von dann maximal 8 Mitarbeiter, die ich dann gleichzeitig im Pool anwesend habe. Was auch wiederum einen Personalbedarf von 24 Mitarbeiter am Tag bedeutet.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1906
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #144 am: 01. März 2021, 03:14:32 »
Eine wirkliche Verbesserung würde jedoch die Umleitung des 43ers zur Nußdorfer Straße darstellen. Gerade am Freitag wäre das zur drastischen Reduktion der Unannehmlichkeiten für die (arbeitenden) Fahrgäste des 43ers!

Dieses Thema hatten wir schon einmal. Das hat ein Für und Wieder. Ich glaube, dass die Fahrgäste großräumiger ausweichen und ich bin mir nicht sicher, ob sowohl die  Kreuzung Spitalgasse # Währinger Straße, als auch die Kreuzung Nußdorfer Straße # Gürtel eine zusätzliche Straßenbahnlinie verträgt.

Ausserdem bräuchtest du bei der Verlängerung am Gürtel du noch zusätzliche Züge gegenüber dem Normalauslauf. Denn die zusätzliche Fahrzeit gegenüber zum Schottentor beträgt 10 min

Eine andere Möglichkeit wäre auch die Einstellung des 37ers und die Führung des 43ers bis zur Hohen Warte gewesen.
Würde man einen Pool an Fahrern bereithalten, die Straßenbahn UND Autobus fahren können, dann hätte man auch eine Gelenkbuslinie einrichten können zwischen Alser Straße und Schottentor. Mit derartigem Personal wäre es wohl auch oft leichter die Prämissen, nicht zu viel Fahrzeuge (Mehrauslauf) rausschicken zu müssen und dennoch keine zusätzlichen Angestellten auf Reserve herumsitzen lassen zu müssen.
In dem konkreten Fall verteilen sich die Fahrgäste mit der gewählten Lösung aber eventuell sogar besser (U6, 9, 42, 2, 44, je nachdem wo man hinwill).

Klar hätte man das können. Nur frage ich mich, was es bringen soll, die Linie 43 bis auf die Hohe Warte zu ziehen.

Und zu deinem Personalpool. An so etwas kann man denken, wenn man wieder genügend Personal hat. Aber solange es bei den WL schon für das "Tagesgeschäft" kaum Ersatz gibt, wie willst du für diesen Pool Personal abstellen. Denn für einen vernünftigen Pool brauche ich mindestens 100 - 150 Mitarbeiter, die ich abwechselnd in diesen Pool einteile. Und da rede ich nur von dann maximal 8 Mitarbeiter, die ich dann gleichzeitig im Pool anwesend habe. Was auch wiederum einen Personalbedarf von 24 Mitarbeiter am Tag bedeutet.

Naja, Anbindung des 43ers an 38/40/41/42 zum Schottentor. Weiterziehen bis Hohe Warte wäre ja nur um eine Überlastung der Kreuzung Währinger Straße / Spitalgasse zu verhindern und den Mehraufwand an Personal zu minimieren, da man gegenüber einem 43er zur Glatzgasse ja den Abschnitt Schottentor-Nußdorfer Straße einsparen würde. Und die Schleife Glatzgasse ist ja auch eine zache Geschichte, die unnötig Fahrzeit frisst.


Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #145 am: 01. März 2021, 10:49:01 »
Seit heute schlängeln sich 43 und 44 auf dem neuen Provisorium durch den Baustellenbereich am Schottentor.
Man verzeihe die Sequenz zu Illustrationszwecken!

Nussdorf

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 397
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #146 am: 01. März 2021, 19:59:02 »
D..h. von HLS kommt man beim Schottentor zum Ring nurmehr mit Ringelspiel-Fahren oder gar nicht mehr?

Hauptbahnhof

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #147 am: 01. März 2021, 19:59:55 »
Mit einer Ehrenrunde.

Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #148 am: 11. März 2021, 09:03:01 »
Die eng aufeinanderfolgenden und entgegengesetzten Bögen (ohne Übergangsbögen oder Zwischengeraden) am Provisorium Schottentor haben erwartungsgemäß zu hohem Verschleiß geführt und bescheren uns nun offenbar die Rückkehr der Gleisböhme!
Die Schienen wurden jedenfalls manuell mit Schmiermittel versehen.

Zunächst der Abrieb nach 2 Wochen Betrieb:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier nun der Stand von heute Früh. Man beachte die Schmiermittelspuren:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Und der aktuelle Blick auf das freigemachte Baufeld! [ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3680
Re: Straßenbahnprovisorien Schottentor/Landesgericht
« Antwort #149 am: 11. März 2021, 09:20:43 »
Die eng aufeinanderfolgenden und entgegengesetzten Bögen (ohne Übergangsbögen oder Zwischengeraden) am Provisorium Schottentor haben erwartungsgemäß zu hohem Verschleiß geführt [..].

Also ich vermute, die Entscheidungsträger für diesen Cognac-Bogen sehen voller Stolz auf ihr Werk herab und werden den erhöhten Verschleiß bis zum letzten Cognac-Schluck abstreiten. :fp:
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.