Autor Thema: Intervalländerung per 9.1.2021  (Gelesen 25265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12004
Intervalländerung per 9.1.2021
« am: 17. Dezember 2020, 15:42:09 »
Wie schon bei der Lokalbahn festgestellt, ändern die WL per 9.1.2021 an Samstag, Sonn- und Feiertagen in der Früh den Intervall auf ihren Linien.

Ob das gut oder schlecht ist, wird die Zukunft zeigen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass auf vielen Linien in der Zeit zwischen 5:00 und 7:00 nicht besonders viele Fahrgäste unterwegs sind. Wichtig ist jedoch, dass diese Umstellung dann Netzweit kommt, damit auch die Umsteigerelationen wieder passen. Auch wenn das bedeutet, dass die U-Bahn dann auch nur mehr alle 10 min fährt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12004
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #1 am: 17. Dezember 2020, 15:46:25 »
Ein 20 Minuten Intervall auf stark frequentierten Linien wie der Linie 31 (Anschluss an/ Zubringer zur U6 und S Bahn ab/ bis FJP wäre ein Fiasko und eine Fahrgastmobbingaktion der Sonderklasse. Ähnliches gilt für die Linie 11.

nord22

Also ich glaube kaum, dass dieser Intervall über den ganzen Tag ausgedehnt wird. Und in der früh kommt es auf die Auslastung an, ob das wirklich ein wirklich zu langer Intervall ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15753
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #2 am: 17. Dezember 2020, 15:55:24 »
Bei solchen Intervallen ist es klar, dass man lieber mit dem Auto fährt (so man eines hat). Die Straßen sind am Samstag und Sonntag Morgen sowieso recht leer.   ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 834
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #3 am: 17. Dezember 2020, 15:59:59 »
@ t12700-> Weil Stand derzeit generell ab 09.01.2021 eine massive Ausdünnung an den Wochenenden geplant ist und derartige Intervalle auf allen Straßenbahnlinien geplant sind (20min Takt an SoFei von BB bis ca 08:00, danach bis ca 11:00 alle 15min und ab ca 11:00 alle 10min und an Samstagen von BB bis ca 08:00 alle 15min)

Auch die U-Bahn soll dran glauben mit an Samstagen 7 1/2min von BB bis ca 07:30 und an SoFei von BB bis ca 07:00 alle 10min und dann bis ca. 10:30 alle 7 1/2min.

Ich bin schon gespannt, wie Frau Sima diese erste große verkehrspolitische Maßnahme ihrer Amtszeit als Verkehrsstadträtin zum Erfolg hochjubelt.

Um diese Uhrzeit sind übrigens besonders häufig diejenigen unterwegs, die systemrelevante Berufe haben, und klassische Hackler natürlich. Alles Leute, für die die SPÖ sich früher mal eingesetzt hat.

Wichtig ist jedoch, dass diese Umstellung dann Netzweit kommt, damit auch die Umsteigerelationen wieder passen. Auch wenn das bedeutet, dass die U-Bahn dann auch nur mehr alle 10 min fährt.

Das Tolle daran ist , dass ein 20-min-Grundtakt bei den WL sich nicht mit dem 30-min-Grundtakt der S-Bahn vertrüge. Da versucht man, die S-Bahn stärker in den Stadtverkehr zu integrieren, und scheitert dann an solchen grundsätzlichen Themen.

Ich vermute, dass hier der neue, für die WL zuständige Stadtrat Hanke maßgeblich Einfluß ausgeübt hat, er verantwortet ja auch die Finanzen der Stadt. Es kracht scheinbar schon ordentlich im Gebälk, auf weitere Maßnahmen darf man gespannt sein... ??? Niemand wird wohl ernsthaft glauben, dass die COVID-Krise keine Spuren hinterlassen wird!

Und man kann wahrscheinlich Wetten abschließen, welcher Verkehrsträger nichts beitragen muss und stattdessen weiterhin riesige öffentliche Flächen kostenlos oder zum Spottpreis als Abstellfläche von Privateigentum nutzen darf. Und umgedreht wird man natürlich bei den Öffis keine anderen Einsparungsmöglichkeiten suchen, z.B. eine längst überfällige Bevorrechtigung der Öffis an allen Ampeln.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6766
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2020, 16:14:12 »
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!
Der Rest ist aber so wie vorhin im anderen Thread geschrieben geplant.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2621
  • Der Bushase
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2020, 16:16:07 »
Leidtragende sind die Öffifetischisten, die mit den WL zum Bahnhof möchten am Wochenende.

Bis man bei längerer Wartezeit (vor allem beim Umsteigen) beim Bahnhof ist (und da fährt der Zug ja auch nicht gleich ab, sofern man überpünktlich ist), muss man den anderen Usern recht geben. Man benützt dann gleich das Auto.  :up:

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 834
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #6 am: 17. Dezember 2020, 16:17:02 »
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!

Danke für die Korrektur. Das ist ja noch ärger. Der nächste Schritt ist dann wahrscheinlich das System Cottbus: sonntags auf den meisten Bim-Linien Nachtbusse bis mittags.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1292
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #7 am: 17. Dezember 2020, 16:17:30 »
Bisher war es bis zu einem gewissen Grad noch ein Luxusproblem, wenn man einen Anschluss aufgrund Verspätung, fehlender Abstimmungsmöglichkeit einzelner Linien oder genereller Wurschtigkeit verpasst hat, auch spätabends oder zeitig in der Früh. Das ändert sich jetzt aber ziemlich deutlich, denn eine Viertelstunde nimmt man vielleicht vielfach noch in Kauf ("Pech gehabt"), alles darüber hat aber mit einem sinnvollen Verkehrsmittel nix mehr zu tun. 20-Minuten-Takte funktionieren als Grundraster nur einigermaßen, wenn alles perfekt auf einander abgestimmt ist, und daran zweifle ich bei so einer kurzfristigen Aktion ganz gewaltig. Dass sowas natürlich mit sämtlichen anderen Verkehrsmitteln (S-Bahn, Fernverkehr, Buslinien, etc.) in 90% der Fälle auch überhaupt nicht mehr zusammenpasst, scheint den Verantwortlichen wohl auch noch nicht aufgefallen zu sein.

Man ist hier auf dem besten Weg, einen der Erfolgsfaktoren des gesamten Wiener Verkehrssystems für ein paar Euro Einsparung über Bord zu werfen. Ich wage zu behaupten, dass es in Wien kaum eine Relation gibt, bei der man mit den Öffis dann noch schneller als mit dem MIV ist, sofern man einmal so einen 20-Minuten-Anschluss in der Reisekette eingebaut bekommt.


EDIT:
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!
Der Rest ist aber so wie vorhin im anderen Thread geschrieben geplant.

Das kann ja eigentlich nicht ernst gemeint und maximal ein schlechter Erpressungsversuch für mehr finanzielle Mittel sein.

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 834
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #8 am: 17. Dezember 2020, 16:21:04 »
Man ist hier auf dem besten Weg, einen der Erfolgsfaktoren des gesamten Wiener Verkehrssystems für ein paar Euro Einsparung über Bord zu werfen.

Richtig. Wien wiederholt gerade die Fehler, die Berlin vor 20-25 Jahren gemacht hat - besinnungslose Sparorgien, koste es, was es wolle. Ich hoffe inständig, dass sich Arbeiterkammer & Co gegen die ärgsten Einsparungen engagieren - betreffen sie doch in besonderem Maße auch Arbeitnehmer, die zu diesen frühen Zeiten beginnen müssen.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2621
  • Der Bushase
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #9 am: 17. Dezember 2020, 16:22:00 »
Bisher war es bis zu einem gewissen Grad noch ein Luxusproblem, wenn man einen Anschluss aufgrund Verspätung, fehlender Abstimmungsmöglichkeit einzelner Linien oder genereller Wurschtigkeit verpasst hat, auch spätabends oder zeitig in der Früh. Das ändert sich jetzt aber ziemlich deutlich, denn eine Viertelstunde nimmt man vielleicht vielfach noch in Kauf ("Pech gehabt"), alles darüber hat aber mit einem sinnvollen Verkehrsmittel nix mehr zu tun. 20-Minuten-Takte funktionieren als Grundraster nur einigermaßen, wenn alles perfekt auf einander abgestimmt ist, und daran zweifle ich bei so einer kurzfristigen Aktion ganz gewaltig. Dass sowas natürlich mit sämtlichen anderen Verkehrsmitteln (S-Bahn, Fernverkehr, Buslinien, etc.) in 90% der Fälle auch überhaupt nicht mehr zusammenpasst, scheint den Verantwortlichen wohl auch noch nicht aufgefallen zu sein.

Man ist hier auf dem besten Weg, einen der Erfolgsfaktoren des gesamten Wiener Verkehrssystems für ein paar Euro Einsparung über Bord zu werfen. Ich wage zu behaupten, dass es in Wien kaum eine Relation gibt, bei der man mit den Öffis dann noch schneller als mit dem MIV ist, sofern man einmal so einen 20-Minuten-Anschluss in der Reisekette eingebaut bekommt.


EDIT:
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!
Der Rest ist aber so wie vorhin im anderen Thread geschrieben geplant.

Das kann ja eigentlich nicht ernst gemeint und maximal ein schlechter Erpressungsversuch für mehr finanzielle Mittel sein.

Möglicherweise geht das Geld aus, weil man ja für die neue U2/5 sparen muss.

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5994
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #10 am: 17. Dezember 2020, 16:25:24 »
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!
Der Rest ist aber so wie vorhin im anderen Thread geschrieben geplant.
Sind die eigentlich komplett wo angrennt? :bh:

Diese Intervallausdünnungen sind genau der falsche Weg! Da braucht man an Fahrgastzuwachs gar nicht mehr denken, das ist einer Großstadt absolut unwürdig! :ugvm:

Möglicherweise geht das Geld aus, weil man ja für die neue U2/5 sparen muss.
Offenbar wird alles diesem Budgetfresser untergeordnet!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2621
  • Der Bushase
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #11 am: 17. Dezember 2020, 16:30:45 »
Das wird am 43er und 60er dann lustig.

Vielleicht kosten auch die neuen Pfosten so viel?

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15753
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #12 am: 17. Dezember 2020, 16:35:39 »

Offenbar wird alles diesem Budgetfresser untergeordnet!

LG t12700
Was glaubst du, wenn die erst in Betrieb ist. Dann werden sie vielleicht versuchen Geldscheine zu drucken, damit sie die Paradestrecke erhalten können!  :-[
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12004
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #13 am: 17. Dezember 2020, 16:36:29 »
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!
Der Rest ist aber so wie vorhin im anderen Thread geschrieben geplant.

Darf man fragen, von wo du die Info hast?

Ich habe mir jetzt einige Pläne angeschaut. Und kein einziger Plan hat einen 30 min Intervall eingearbeitet.

Was ich sagen kann

BB - ca 07:30    – 20 min Intervall
07:30 - ca 9:30 – 15 min Intervall
09:30 -                 10 min Intervall

Die Zeiten sind bitte nur Richtzeiten und gelten auch ab Endstation.

Auch finde ich nichts, was auf diese extreme Intervalldehnung hinweisen würde. Kann natürlich sein, sollte wieder ein harter Lockdown kommen, dass dann die Öffis am Wochenende den von dir angekündigten Intervall geführt werden. Allerdings frage ich mich auch, wer dann noch mitfahren sollte, wenn man eigentlich zu Hause bleiben soll.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10144
Re: Intervalländerung per 9.1.2021
« Antwort #14 am: 17. Dezember 2020, 16:40:00 »
Ich muß mich korrigieren!!
An Sonn-&Feiertagen ist bis um ca. 10:00 bei allen Straßenbahnlinien ein 30min.-Takt geplant und kein 20min.-Takt!

Quelle?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")