Autor Thema: WTM - Museumsdepot Traiskirchen  (Gelesen 19075 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hawk

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1752
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #105 am: 11. Oktober 2021, 13:59:12 »
Leider Reden hier immer sehr viele, jedoch wenn sie sich für die Betriebe Einsetzen würden, wäre es schöner!
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1614
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #106 am: 11. Oktober 2021, 20:51:02 »
1. Finde mal ausreichend Personal um jedes Wochenende (Samstag und Sonntag) 3 Züge ganztägig mit ehrenamtlichen Fahrern und Schaffnern zu besetzen. Ich möchte daran erinnern, dass du für einen Triebwagen allein 2 Mann Besatzung, für einen Zweiwagenzug 3 Mann Besatzung und für einen Dreiwagenzug 4 Mann Besatzung benötigst. Wären also bei maximalen Auslauf (3 Dreiwagenzüge) 12 Personen.
Man muss ja nicht gleich 3 Wagenzüge einsetzen. 2 Wagenzüge würden (am Anfang) auch ausreichen.

Zitat
2. Wie sollen diese 3 Züge kostendeckend betrieben werden? Mit Straßenbahnfotografen die entlang der Strecke stehen und fotografieren? >:D
Da gäbe es einige Möglichkeiten:
  • Beim 78M gibt es ja Sonderfahrscheine, diese könnte man auch beim M Wagen anwenden.
  • Freifahrt für jene, die über eine "Bundesmuseencard" verfügen. (Dafür müsste das Verkehrsmuseum ein Teil dieser Gruppe werden) Freiwillige Spende wird hierbei erbeten.
  • Es gelten die normalen Fahrscheine wie bei den Wiener Linien. Wenn in den Zügen Fahrscheine verkauft werden, wäre der Preis derselbe, wie bei den Ticketautomaten in den Ex, ULF und Flexity.
Selbst wenn man mit Solo-TW fahren würde, bräuchte man jeden Tag geschätzte acht oder zehn Mitarbeiter. Bei den zwei Euro vom 78M: Wie soll sich das mitsamt den Werkstättenkosten rechnen? Und würde das nicht den Mietfahrten das Wasser abgraben?

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 735
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #107 am: 11. Oktober 2021, 22:58:41 »
Sonderausstellung „Lokalbahn Wien-Baden“ in Traiskirchen:

https://www.youtube.com/watch?v=oMZSiK8xHn4

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 711
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #108 am: 12. Oktober 2021, 10:41:34 »
1-2x/Monat sollte es kein Problem sein, dass jeder Verein je einen Zug mit Personal zu besetzen.
Auch heute schon stellen die Vereine an jedem Öffnungstag der Remise Personal zur Aufsicht.
Auch würde sich in meinen Augen ein Zubringer zum Museum nicht mit bestellten Sonderfahrten kannibalisieren, da hier grundverschiedene Bedürfnisse abgedeckt werden.
Das eine wäre „bissl alte Tramway foarn“, das andere ist, bei einem bestimmten Anlass/Event zu einem bestimmten Ort zu kommen, oder die Fahrt selbst zum Event nach eigenen Vorstellungen zu machen.
Ich glaube eher, dass solche Fahrten vielleicht einige auf den Geschmack bringen a la „Jö, des war wos zur Mizzi Tant ihrm 80er!“.

Und last, but not least, wo anders funktioniert es ja auch.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35199
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #109 am: 12. Oktober 2021, 11:12:11 »
Viele Städte haben eigene Museumslinien, teils als Zubringer, teils als Rundfahrten vom Museumsstandort aus, teils völlig unabhängig davon. In Wien hat dieses Genre halt leider eine Vergangenheit, die von persönlichen Eitelkeiten geprägt war.

Ursprünglich wurden Wien-Rundfahrten vom Verein WTM angeboten. Das haben die Verkehrsbetriebe in den 1980ern bekämpft und ihre Kasperl-M-Garnituren erschaffen, um dem WTM diese Einnahmequelle abzugraben. Letztlich war es wohl der unrentable Eigenbetrieb der WL, der zur Einstellung dieser Rundfahrten geführt hat. Die Aktionstage im Straßenbahnmuseum dienten wiederum hauptsächlich der Befriedigung des Spieltriebs von ULHP und wurden folglich mit dem Wechsel der Museumsleitung auch eingestampft.

Und warum die Vereine nicht einfach selber wieder Rundfahrten anbieten, ist auch leicht erklärt: Zum Einen kann man ohne jegliche Unterstützung in Form von Marketing schwer die notwendige Anzahl an (Lauf-)Kundschaft erhalten, die für einen halbwegs sinnvollen Betrieb solcher Rundfahrten notwendig wäre. Zum Anderen ist sich das Verkehrskombinat nicht zu schade, erkleckliche Energie aufzuwenden, um jede (auch nur minimale) derartige Bestrebung mit abstrusen Argumenten erbittert zu bekämpfen. Das ist aber wiederum letztlich auf persönliche Befindlichkeiten sehr weniger Einzelpersonen in der Tintenburg zurückzuführen. Und da die Vereine auf ein gutes gegenseitiges Einvernehmen angewiesen sind, stecken sie halt – wissentlich am kürzeren Hebel sitzend – diesbezüglich zurück.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 711
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #110 am: 12. Oktober 2021, 11:30:14 »
Gut zusammengefasst.
Rein „sachlich“ und bei beidseitigem „Wollen“
wäre es wohl eher unproblematisch, so etwas in Wien auf die Beine zu stellen.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10789
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #111 am: 12. Oktober 2021, 12:58:32 »
1-2x/Monat sollte es kein Problem sein, dass jeder Verein je einen Zug mit Personal zu besetzen.
Auch heute schon stellen die Vereine an jedem Öffnungstag der Remise Personal zur Aufsicht.

Das ist aber nicht notwendigerweise immer Zugpersonal. Es gibt auch Mitarbeiter ohne Fahr-/Begleiterberechtigung.

Zitat von: Tramwayhüttl
Und last, but not least, wo anders funktioniert es ja auch.

Woanders gibt es auch weniger Befindlichkeiten einzelner leitender Mitarbeiter des jeweiligen Verkehrsunternehmens.

Zitat von: Elin Lohner
Es gelten die normalen Fahrscheine wie bei den Wiener Linien. Wenn in den Zügen Fahrscheine verkauft werden, wäre der Preis derselbe, wie bei den Ticketautomaten in den Ex, ULF und Flexity.

Das dürfte aus konzessionären Gründen schwierig sein, außerdem wäre dann tatsächlich eine Konkurrenzsituation zu den WL gegeben.

Was aber denkbar wäre (und z.B. in Prag auch gemacht wird): der Verkauf eigener Fahrscheine zu einem reduzierten Preis. Mit so einem Fahrschein können dann den ganzen Tag die Oldtimerzüge benützt werden.   
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 408
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #112 am: 12. Oktober 2021, 15:02:28 »
Gut zusammengefasst.
Rein „sachlich“ und bei beidseitigem „Wollen“
wäre es wohl eher unproblematisch, so etwas in Wien auf die Beine zu stellen.
Wie macht man das eigentlich in Prag? Dort gibt es ja eine eigene, mit Oldtimern betriebene Linie für touristische Zwecke.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10789
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #113 am: 12. Oktober 2021, 16:21:44 »
Gut zusammengefasst.
Rein „sachlich“ und bei beidseitigem „Wollen“
wäre es wohl eher unproblematisch, so etwas in Wien auf die Beine zu stellen.
Wie macht man das eigentlich in Prag? Dort gibt es ja eine eigene, mit Oldtimern betriebene Linie für touristische Zwecke.

In Prag gibt es keinen Verein. Die Fahrzeuge und die "Remise" gehören den DPP (Prager Verkehrsgesellschaft, also praktisch den "PL"). Das für den Betrieb der Touristenlinien 23, 42 und 43 benötigte Personal wird direkt von dort gestellt und daher auch geschult.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3701
  • Polenkorrespondent
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #114 am: 12. Oktober 2021, 16:28:07 »
In Prag gibt es keinen Verein. Die Fahrzeuge und die "Remise" gehören den DPP (Prager Verkehrsgesellschaft, also praktisch den "PL"). Das für den Betrieb der Touristenlinien 23, 42 und 43 benötigte Personal wird direkt von dort gestellt und daher auch geschult.

Zudem werden Fahrscheine verkauft, die nur auf den Museumslinien gelten und etwas teurer sind.

Noch ein Beispiel wie es in Polen in den meisten Städten funktioniert:

Die Schaffner werden von Vereinen gestellt, die Fahrer vom Verkehrsbetrieb. Die Fahrzeuge gehören oft dem Verkehrsbetrieb, manchmal auch einem Verein (dann ist auch der Fahrer oft ein Vereinsmitglied). Es gelten normale Fahrscheine, die auch in allen anderen Fahrzeugen gelten. Die Fahrten sind von dem Amt, das den öffentlichen Stadtverkehr organisiert und verwaltet, bestellt und werden entsprechend bezahlt, sprich der Verkehrsbetrieb erhält für jeden Kurs Geld. Daher gelten auch die normalen Fahrscheine.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Halbstarker

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1533
  • The Streetcar strikes back!
Re: WTM - Museumsdepot Traiskirchen
« Antwort #115 am: 04. Mai 2022, 16:17:16 »
Keine besonderen Bilder, aber ich habe unlängst das Museumsdepot besucht und trotz der engen Aufstellung der Fahrzeuge die folgenden Aufnahmen gemacht. Näheres zu den Fahrzeugen des WTM gibt es hier.
Alle Bilder vom 30.04.2022.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!