Autor Thema: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)  (Gelesen 12668 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kurzzug

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 348
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #30 am: 27. Februar 2024, 21:59:18 »
Mit 3/4 Minuten kürzere Fahrzeit (durch E-Traktion) wäre man um 1 ganze Stunde schneller in Kosice, Trnava, Trencin, Zilina usw.

Ich vermute aber, dass der Großteil des Fahrzeitgewinns westlich von Marchegg erfolgen wird, am dortigen Nullknoten wird man doch sicherlich festhalten?

Aktuell gibt es einen 4 min Halt in Marchegg, vielleicht schafft man bei der Elektrifizierung gleich die Voraussetzungen, dass der wegfällt? Dann hätte man statt Ankunft :57 und Abfahrt :03 schon mal Ankunft :59 und Abfahrt :01, eine Minute wird sich durch die bessere Beschleunigung vielleicht noch rausholen lassen. Dann wären wir bei 3 min Ersparnis.

Zu sagen, dass man von Wien dann 1 h schneller in diesen Städten ist, stimmt übrigens für keine wirklich. Kosice geht immer schneller mit den IC statt den EX, insbesondere mit dem direkten. Trnava, Trencin und Zilina erreicht man auch mit Os und R.

normalbuerger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1150
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #31 am: 28. Februar 2024, 07:39:03 »
In Marchegg findet der Personalwechsel und die Zugkreuzung statt.
Ist die Frage wie der Gegenzug kommt, vielleicht gibt es deshalb einen Zeitpuffer.

31/5

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1139
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #32 am: 28. Februar 2024, 08:55:35 »
Der Erinnerungs-5047 einmal am Tag bleibt übrigens auch ab März weiterhin im Umlauf.

Welcher Erinnerungs-5047?  ???
Ganz einfach: Ein Kurs, der mit 5047 gefahren wird. Kann man als Reminiszenz an diese Type ansehen.

Soweit konnte ich mir das noch zusammenreimen. Aber von welchem Kurs ist da konkret die Rede?

2588 - 2553

Sonderwagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 315
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #33 am: 28. Februar 2024, 09:35:02 »
[...] sodass sich eigentlich ein Verlängerung bis Salzburg anböte.
Nein danke. Die jetzige "Pünktlichkeit" der RJ ab Wien reicht schon vollkommen aus in Zeiten von knappen Anschlüssen. Da braucht man sich nicht noch mehr Verspätung aus Bratislava holen.

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 428
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #34 am: 28. Februar 2024, 12:36:56 »
[...] sodass sich eigentlich ein Verlängerung bis Salzburg anböte.
Nein danke. Die jetzige "Pünktlichkeit" der RJ ab Wien reicht schon vollkommen aus in Zeiten von knappen Anschlüssen. Da braucht man sich nicht noch mehr Verspätung aus Bratislava holen.
"Pünktlichkeit" wird aber auch exportiert. Letzten Sommer mit REX +30 Minuten in Bratislava angekommen und Anschluß nach Trnava versäumt. Und wie oft kommen die RJ aus dem Westen am Hbf verspätet an? Zum Flughafen nehme ich immer einen Zug früher sonst ist der Flieger unter Umständen weg. Fernzug und knapper Anschluß verträgt sich nicht wirklich.

M-wagen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 900
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #35 am: 04. März 2024, 13:48:25 »
Seit heute ist der Abschnitt Marchegg - Bratislava gesperrt. Die REX8 Züge fahren als REX81 nur zwischen Wien Hauptbahnhof und Marchegg mit 3-teiligen City-Shuttle-Wendezuggarnituren mit einer 1144.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1467
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #36 am: 04. März 2024, 14:15:40 »
Seit heute ist der Abschnitt Marchegg - Bratislava gesperrt. Die REX8 Züge fahren als REX81 nur zwischen Wien Hauptbahnhof und Marchegg mit 3-teiligen City-Shuttle-Wendezuggarnituren mit einer 1144.

Nein, die Züge heißen weiterhin REX8. Was aufgrund des anderen Haltemusters im Vergleich zum REX81 auch Sinn ergibt.

alteremil6

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1710
  • Der Opa Petz hat im Emil sei Hetz
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #37 am: 04. März 2024, 18:24:47 »
In Richtung Marchegg hießen die Züge in der heutigen Mittagszeit REX 8, zum Hauptbahnhof fuhren sie als REX 81!

Foto: im Bahnhof Marchegg stehen 1144 233 + 3 CS-Wagen als REX 81 Richtung Wien Hbf. neben einer S1-Dosto-Garnitur Richtung Wien Meidling (links), und einem der wenigen noch verbliebenen 4024er im Schrägdesign (4024 056), welcher als Regionalzug nach Wien Hbf. eingeteilt ist.
61218591

99A

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #38 am: 04. März 2024, 21:08:23 »
Weiß jemand, ob beim Bahnübergang Telephonweg, der aktuell gesperrt ist, eine Unterführung gebaut wird oder die Schranken bleiben?

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6480
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #39 am: 04. März 2024, 21:28:19 »
Weiß jemand, ob beim Bahnübergang Telephonweg, der aktuell gesperrt ist, eine Unterführung gebaut wird oder die Schranken bleiben?
Schranken bleiben. Es wird nur das zweite Gleis errichtet. Die Bahnübergänge Telephonweg und Schafflerhofstraße sollen erst im Zuge eines gewissen Autobahnbaus aufgelassen und durch eine Brücke ersetzt werden. Zeitplan derzeit ungewiss.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

99A

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #40 am: 04. März 2024, 21:37:16 »
Weiß jemand, ob beim Bahnübergang Telephonweg, der aktuell gesperrt ist, eine Unterführung gebaut wird oder die Schranken bleiben?
Schranken bleiben. Es wird nur das zweite Gleis errichtet. Die Bahnübergänge Telephonweg und Schafflerhofstraße sollen erst im Zuge eines gewissen Autobahnbaus aufgelassen und durch eine Brücke ersetzt werden. Zeitplan derzeit ungewiss.
Okay, danke. Auf der ÖBB-Seite zum Ausbau der Marchegger Ostbahn steht nämlich, dass Eisenbahnkreuzungen durch Unterführungen und Brücken ersetzt werden. Deswegen hätte ich gedacht, dass auch diese Übergänge ersetzt werden.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6480
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #41 am: 05. März 2024, 08:03:03 »
Weiß jemand, ob beim Bahnübergang Telephonweg, der aktuell gesperrt ist, eine Unterführung gebaut wird oder die Schranken bleiben?
Schranken bleiben. Es wird nur das zweite Gleis errichtet. Die Bahnübergänge Telephonweg und Schafflerhofstraße sollen erst im Zuge eines gewissen Autobahnbaus aufgelassen und durch eine Brücke ersetzt werden. Zeitplan derzeit ungewiss.
Okay, danke. Auf der ÖBB-Seite zum Ausbau der Marchegger Ostbahn steht nämlich, dass Eisenbahnkreuzungen durch Unterführungen und Brücken ersetzt werden. Deswegen hätte ich gedacht, dass auch diese Übergänge ersetzt werden.

Also nach der Planung bleiben die mal bis auf weiteres.
https://www.youtube.com/watch?v=x9VTrmiSquk&t=195s

Wie gesagt, aufgelassen werden diese erst, wenn die Autobahnanschlußstelle Telephonweg errichtet wird. Wann und ob das überhaupt jemals passiert, steht heute noch nicht fest.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

hewerner

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 390
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #42 am: 05. März 2024, 08:05:05 »
Weiß jemand, ob beim Bahnübergang Telephonweg, der aktuell gesperrt ist, eine Unterführung gebaut wird oder die Schranken bleiben?
Schranken bleiben. Es wird nur das zweite Gleis errichtet. Die Bahnübergänge Telephonweg und Schafflerhofstraße sollen erst im Zuge eines gewissen Autobahnbaus aufgelassen und durch eine Brücke ersetzt werden. Zeitplan derzeit ungewiss.
Okay, danke. Auf der ÖBB-Seite zum Ausbau der Marchegger Ostbahn steht nämlich, dass Eisenbahnkreuzungen durch Unterführungen und Brücken ersetzt werden. Deswegen hätte ich gedacht, dass auch diese Übergänge ersetzt werden.

Ersetzen von Straßenbahnkreuzungen sind nur dann erforderlich, wenn die zulässige Strecken-Höchstgeschwindigkeit größer als 160 km/h sein soll.
Lg Helmut

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 468
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #43 am: 05. März 2024, 08:30:48 »
[...] sodass sich eigentlich ein Verlängerung bis Salzburg anböte.
Nein danke. Die jetzige "Pünktlichkeit" der RJ ab Wien reicht schon vollkommen aus in Zeiten von knappen Anschlüssen. Da braucht man sich nicht noch mehr Verspätung aus Bratislava holen.
Kleiner OT-Einschub: die Railjets wird man wohl eher nach der Fertigstellung der Götzendorfer Spange über die Ostbahn führen, um so potentielle Passagiere von Bratislava zum Flughafen Wien zu bringen. Die Marchegger Ostbahn wird, wenn auch wesentlich ertüchtigt, wohl eher die Pendler- und Ausflugsbahn bleiben die sie jetzt ist und nicht eine Durchbindungsstrecke für den Fernverkehr.

Cerberus2

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 211
Re: Elektrifizierung Marchegg – Bratislava hl. st. (war: 4020er)
« Antwort #44 am: 05. März 2024, 08:53:15 »
Ersetzen von Straßenbahnkreuzungen sind nur dann erforderlich, wenn die zulässige Strecken-Höchstgeschwindigkeit größer als 160 km/h sein soll.
Und warum soll diese schnurgerade Strecke nur mit 160 bedient werden?