Autor Thema: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau  (Gelesen 15998 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kanitzgasse

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1771
Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« am: 02. Dezember 2019, 18:02:07 »
Planungsleistungen für den Vollausbau der U2-Station An den alten Schanzen wurden heute ausgeschrieben:
https://wstw.vergabeportal.at/Detail/75548

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3172
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #1 am: 03. Dezember 2019, 09:56:52 »
Hä, gibt es dort schon irgendwelche nennenswerten Bautätigkeiten? Oder für wen ist die Station gedacht?

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5982
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #2 am: 03. Dezember 2019, 10:00:08 »
Hä, gibt es dort schon irgendwelche nennenswerten Bautätigkeiten? Oder für wen ist die Station gedacht?

Bautätigkeit gibts keine. Die Flächenwidmung ist auch noch nicht durch. Vielleicht macht der Betreiber des Großlagers Druck. Wenn der dort einen Eingang errichtet würden sicher ein paar Fahrgäste zusammen kommen. Und ein paar Krähen. Dann brauchens von der Seestadt nicht her fliegen sondern können U-Bahn fahren.  :D
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7146
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #3 am: 03. Dezember 2019, 10:04:30 »
Geplanter Baubeginn ist November 2021; die Fertigstellung ist für April 2024 und die Eröffnung für Jänner 2025 vorgesehen

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #4 am: 03. Dezember 2019, 10:32:41 »
Aber auch wenn die Flächenwidmung noch nicht durch ist. Die WL sind gut beraten, wenn sie jetzt mal eine Ausschreibung für den Ausbau machen und ggf dann die Ausschreibung stoppen, wenn die Felder dort längerfristig doch nicht verbaut werden. Als wenn die WL warten bis die Flächenwidmung durch ist und dann die Häuser früher bezogen werden, als die Station fertig ist. Den Aufstand von der Bevölkerung will ich dann nicht haben.

Denn zumindest derzeit dauert es in der Regel 2 Jahre von Baubeginn bis Fertigstellung eines Wohnhauskomplexes.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Hauptbahnhof

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2216
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #5 am: 03. Dezember 2019, 10:46:50 »
Geplanter Baubeginn ist November 2021; die Fertigstellung ist für April 2024 und die Eröffnung für Jänner 2025 vorgesehen
Na, das passt ja dann perfekt für die übernächste GR-Wahl. >:D Dort wird es dann auch wieder eine große Eröffnungsfeier geben, nicht so wie bei der gestrigen Verlängerung des D-Wagens.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #6 am: 03. Dezember 2019, 11:14:17 »
Geplanter Baubeginn ist November 2021; die Fertigstellung ist für April 2024 und die Eröffnung für Jänner 2025 vorgesehen
Na, das passt ja dann perfekt für die übernächste GR-Wahl. >:D Dort wird es dann auch wieder eine große Eröffnungsfeier geben, nicht so wie bei der gestrigen Verlängerung des D-Wagens.
Ob es eine Feier geben wird, kann ich nicht sagen. Was aber mMn sicherlich spätestens mit der Eröffnung kommen wird, dass dann alle Züge bis Seestadt fahren werden.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2800
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #7 am: 03. Dezember 2019, 11:56:34 »
Hä, gibt es dort schon irgendwelche nennenswerten Bautätigkeiten? Oder für wen ist die Station gedacht?

Bautätigkeit gibts keine. Die Flächenwidmung ist auch noch nicht durch. Vielleicht macht der Betreiber des Großlagers Druck. Wenn der dort einen Eingang errichtet würden sicher ein paar Fahrgäste zusammen kommen. Und ein paar Krähen. Dann brauchens von der Seestadt nicht her fliegen sondern können U-Bahn fahren.  :D
Vielleicht kommen Plätze AUF DEN Zügen für die Krähen - dann könnens im Fahrtwind SITZEN  ;D
Wenn's einen Fahrschein oder eine Jahreskarte haben
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellen, Stangln die fast nicht zu sehen sind im Bild der Stadt

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 407
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #8 am: 03. Dezember 2019, 13:01:46 »
Vielleicht macht der Betreiber des Großlagers Druck. Wenn der dort einen Eingang errichtet würden sicher ein paar Fahrgäste zusammen kommen. Und ein paar Krähen. Dann brauchens von der Seestadt nicht her fliegen sondern können U-Bahn fahren.  :D
Hätte das Großlager noch den ursprünglichen Betreiber wäre das nicht mal unwahrscheinlich. Die jetzigen Eigentümer dürften wohl etwas weniger politisches Gewicht haben  ;)

WVB

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 593
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #9 am: 03. Dezember 2019, 13:29:16 »
Oder für wen ist die Station gedacht?
Eine wirklich gute Frage. Rund 3700 Wohneinheiten sollen dort entstehen noch dazu großteils auf der anderen Seite bei der Hausfeldstraße (da wäre eine dortige Busverbindung zur U2-Station Hausfeldstraße nicht schlecht). Und die zukünftige Stadtstraße macht die ÖV-Nutzung auch nicht gerade schmackhaft.

https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/zielgebiete/donaustadt-aspern/pdf/stek-rahmenplan-hausfeld.pdf

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5982
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #10 am: 03. Dezember 2019, 13:35:14 »
Oder für wen ist die Station gedacht?
Eine wirklich gute Frage. Rund 3700 Wohneinheiten sollen dort entstehen noch dazu großteils auf der anderen Seite bei der Hausfeldstraße (da wäre eine dortige Busverbindung zur U2-Station Hausfeldstraße nicht schlecht). Und die zukünftige Stadtstraße macht die ÖV-Nutzung auch nicht gerade schmackhaft.

https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/zielgebiete/donaustadt-aspern/pdf/stek-rahmenplan-hausfeld.pdf

Die Stadtstraße wird die Fahrzeit mit dem MIV in Innerstädtische Bereiche nicht beschleunigen. Somit bleibt der ÖV das Mittel der Wahl.
Und das Entwicklungsgebiet wird in Wahrheit dann von zwei Stationen versorgt. Und die Häuser werden von der Hausfeldstraße her bis hin zur U-Bahn höher. Von ca. 4 Stockwerken bei der Hausfeldstraße bis zu 11 (wahrscheinlich auch noch weit mehr) bei der U-Bahntrasse.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #11 am: 03. Dezember 2019, 13:41:20 »
....Und die zukünftige Stadtstraße macht die ÖV-Nutzung auch nicht gerade schmackhaft.

Also das würde ich nicht unterschreiben. Denn viele junge Leute machen gar keinen Führerschein.

Und auch wenn ich die Stadtstraße bekomme. Ich werde deshalb nicht von der U-Bahn auf das wieder zurück steigen. Ich glaube die Stadtstraße wid dann weniger von den Bewohner des 22. Bezirkes, sondern von den Bewohner der umliegenden Gemeinden benutzt.

Denn ausserdem, was nützt mir die Stadtstraße, wenn man womöglich erst 1-2 Kilometer in die Gegenrichtung fahren muss, damit ich dann auf diese in der Gegenrichtung auffahren kann.

Nur weil ein Hochrangige Straße gebaut wird, heißt es noch lange nicht, dass diese dann auch von unmittelbarer Bewohner umbedingt benutzt wird. Ausserdem sehe ich in der Stadtstraße eine Entlastung bei der Erzherzog-Karl-Straße. Die könnte man dann wieder etwas zurückbauen.

Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Anid

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 471
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #12 am: 03. Dezember 2019, 14:24:42 »
Man kann nur hoffen dass diese unsägliche "Stadtstraße" schon im Keim erstickt und zusammen mit dem Lobautunnel endgültig abgedreht wird, wenn die Grünen ab der nächsten GR-Wahl eine deutlich größere Rolle in der Wr. Stadtregierung spielen werden. Sollte nicht wieder irgendein Skandal passieren.
Die Gegend ist mit der U-Bahn bestens versorgt, am ehesten dass man noch Eine weitere transdanubische Straßenbahntangente und weitere Feinerschließungen mit der Straßenbahn baut.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #13 am: 03. Dezember 2019, 15:10:27 »
Man kann nur hoffen dass diese unsägliche "Stadtstraße" schon im Keim erstickt und zusammen mit dem Lobautunnel endgültig abgedreht wird, wenn die Grünen ab der nächsten GR-Wahl eine deutlich größere Rolle in der Wr. Stadtregierung spielen werden. Sollte nicht wieder irgendein Skandal passieren.
Die Gegend ist mit der U-Bahn bestens versorgt, am ehesten dass man noch Eine weitere transdanubische Straßenbahntangente und weitere Feinerschließungen mit der Straßenbahn baut.

Offensichtlich wohnst du nicht im 22. Bezirk. Denn sonst würdest du nicht so reden.

Ebenso brauchst man endlich den Lückenschluss des Autobahnringes um Wien, damit der Transitverkehr endlvon den Stadtautobahn verschwindet.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3172
Re: Station An den alten Schanzen: Planung für Vollausbau
« Antwort #14 am: 03. Dezember 2019, 15:12:23 »
Ebenso brauchst man endlich den Lückenschluss des Autobahnringes um Wien, damit der Transitverkehr endlvon den Stadtautobahn verschwindet.

Welcher Transitverkehr? Hast du dir schon einmal die Nummerntafeln von den ganzen Fahrzeugen dort angeschaut? Und wenn auf einem LKW "RO" oder "BG" steht, ist das oft auch ein lokaler Verkehr. Der Transit geht entweder über die A21 oder die Slowakei.