Autor Thema: [IT] Rom  (Gelesen 109520 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1439
  • The Streetcar strikes back!
Re: [IT] Rom
« Antwort #255 am: 28. April 2020, 08:38:28 »
Sehr bemerkenswert, dass so etwas heute noch fährt bzw. im Vorjahr fuhr!
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 336
Re: [IT] Rom
« Antwort #256 am: 08. Oktober 2020, 23:08:21 »
Ein paar Bilder von Vorgestern


1. Linie 8 biegt von Largo Arenula in via delle Botteghe Oscure Richtung Piazza Venezia ein. Zwischen 1998 und 2013 befand sich die Endstelle der Linie 8 an dieser Stelle, geradeaus, vor dem Teatro Argentina

2. Kurz vor Largo Argentina gibt es eine Übersetzmöglichkeit, die etwa bei Demonstrationen rund um Piazza Venezia für Kurzführungen in Anspruch genommen wird.

3. Bei der Haltestelle in Piazza Cairoli

4. Ein Zug der Linie 3 in Via Induno, von Porta Portese kommend. Das markante weiße Gebäude im Hintergrund stammt aus den 1930ern und wurde damals als Sitz der faschistischen Jugendorganisation errichtet. Es gilt als eines der bedeutendsten Gebäude des Rationalismus in Italien.

5 und 6
Im Schrittempo biegt der Zug von Via Induno in viale Trastevere, vermutlich wegen des schlechten Gleiszustandes. Entgleisungen in dieser Kurve sind nicht selten.

7. Schließlich hält der Zug in der Haltestelle vor dem Erziehungsministerium, bevor er seine Fahrt zur Endstelle vor dem Bahnhof Trastevere fortsetzt.

Liebe Grüße aus Rom


Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5316
Re: [IT] Rom
« Antwort #257 am: 15. November 2020, 11:20:55 »
Ein wenig Sehnsucht sollten diese Bilder aus Rom 2019 wecken!  :-[

Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5316
Re: [IT] Rom
« Antwort #258 am: 29. November 2020, 18:00:10 »
9040 auf Linie 5 kurz vor der Porta Maggiore im November 2019.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35068
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [IT] Rom
« Antwort #259 am: 29. November 2020, 18:34:27 »
Sechseinhalb Jahre früher, im Mai 2013, konnte ich an derselben Stelle Stanga-Tw 7031 am 5er aufnehmen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Zunächst wollte ich den Wagen so wie du etwas weiter hinten fotografieren, aber ich hatte mit dem Autoverkehr leider nicht so viel Glück:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12002
Re: [IT] Rom
« Antwort #260 am: 21. Januar 2021, 19:33:19 »
7105 der Linie 14 bei der Porta di Maggiore (Foto: Mega Anorak, 23.10.2014).

LG nord22

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12002
Re: [IT] Rom
« Antwort #261 am: 30. April 2022, 18:28:52 »
Unglaublich, aber wahr: Der Petersplatz und der Petersdom mit Straßenbahn 1899 (Foto: Archiv Dr. P. Standenat). Es ist fraglich, wie lange diese Straßenbahnlinie existiert hat.

LG nord22

Tramwaycafe

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1056
Re: [IT] Rom
« Antwort #262 am: 30. April 2022, 19:38:22 »
Danke für das Foto vom Petersplatz – eine internationale Straßenbahnlinie der ganz frühen Sorte offensichtlich :D

Es ist fraglich, wie lange diese Straßenbahnlinie existiert hat.
Die Gleise im Bereich des Petersplatzes verschwanden erst 1938 im Zuge der Vorbereitungen der Errichtung der monumental-faschistischen Prachtstraßen-Sichtachse Via della Conciliazione. Warum «erst?» Das gesamte römische innenstädtische Straßenbahnnetz wurde bekanntlich zum Jahreswechsel 1929/1930 eingestellt; der Petersplatz liegt gerade ein wenig außerhalb des Kahlschlagbereiches von damals. Die Linien 1 und 1 hingegen, von denen oben wahrscheinlich eine zu sehen ist, sind Opfer dieser Einstellungen 1929/1930 geworden; der Petersplatz wurde danach von anderen Linien bedient.

In diesem Zusammenhang ist es mir eine traurige Pflicht, in diesen heil'gen Hallen das Ableben des großen Vittorio Formigari mitzuteilen, der bis zuletzt den großartigen römischen Straßenbahn- und Nahverkehrsblog «Ultime dalla rete romana di trasporto pubblico» in unermüdlicher Weise betreut hat – in nicht immer leicht verständlichem, dafür umso pointierteren Italienisch, und voll des nicht endenwollenden Sarkasmus über die Kluft zwischen Sein und Schein der römischen Verkehrsplanung, die einen nicht anders kann als immer wieder in minderausgeruhte Gefühlslagen zu heben. Vittorio Formigari ist am 29. Oktober 2021 im 94. Lebensjahr verstorben. Ruhe er in Frieden, den er sich mehr als verdient hat!

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12002
Re: [IT] Rom
« Antwort #263 am: 30. April 2022, 19:51:37 »
@ Tramwaycafe: danke für deine Erörterungen.

nord22

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 336
Re: [IT] Rom
« Antwort #264 am: 15. Mai 2022, 11:42:27 »
Unglaublich, aber wahr: Der Petersplatz und der Petersdom mit Straßenbahn 1899 (Foto: Archiv Dr. P. Standenat). Es ist fraglich, wie lange diese Straßenbahnlinie existiert hat.
Die Aufnahme täuscht, denn am Petersplatz fuhr nie eine Straßenbahn. Vielmehr befand sich die Tramwayendstelle auf einem vorgelagerten Platz - Piazza Rusticucci - der im Zuge der erwähnten Errichtung der Via della Conciliazione (Sventramenti del periodo fascista) verschwand und an dem sich heute  in etwa die Piazza Pio XII befindet. Die Fotografie dürfte falsch datiert sein, da der elektrische Betrieb erst ab 1900 aufgenommen wurde.

Grund für mich, der Sache einmal nachzugehen. Da es sich bei der Örtlichkeit vermutlich um eine seit der Erfindung der Fotografie am meisten  festgehaltenen Motive handelt, ist es nicht schwer auch im Netz auf einschlägige historische Aufnahmen zu stossen.

Tramwaycafe hat ja bereits einiges erwähnt. Kurz zur Chronik: die erste Pferdebahn wird in Rom 1877 zwischen Porta del Popolo und Ponte Milvio eröffnet. Ab 1890 wird auch S. Pietro erreicht, mit der Endstelle auf Piazza Rusticucci. Der elektrische Betrieb auf dieser Strecke beginnt 1900, bis 1904 ist das gesamte Netz in Rom elektrifiziert. Die Zufahrt vom Zentrum her erfolgt zunächst über eine provisorische Brücke über den Tiber bei der Engelsbrücke, nach 1910 über die neu errichtete Ponte Vittorio (Emanuele), über Piazza Pia und dann im Einbahnverkehr über Borgo Vecchio bis Piazza Rusticucci, zurück über Borgo Nuovo. Die Häuserblöcke zwischen diesen beiden Straßen werden ab 1938 abgetragen um für die neue Via della Conciliazione Platz zu machen.  1925 erfolgt die Umstellung auf Rechtsverkehr, weshalb auch die Schleife vor S. Peter anders befahren wird: Hinfahrt über Borgo Nuovo, Rückfahrt über Borgo Vecchio.

Die Straßenbahngleise führten zu beiden seiten der Kolonaden weiter, links (mit Blickrichtung auf St. Peter) zu Porta Cavalleggeri, den Bahnhof S. Pietro und auf die Via Aurelia, rechts durch Porta Angelica zu Piazza Risorgimento (wo sich bis heute eine Straßenbahnendstelle befindet). 1938 wird die Strecke zu Porta Cavalleggeri durch einen Obus ersetzt, während die Straßenbahn von Piazza Pia über Piazza Capponi zu Piazza Risorgimento durchgebunden wird. Diese Strecke wurde bis 1971 noch in eine Richtung befahren und soll laut gegenwärtigen Plänen wieder errichtet werden. 1975 habe ich dort noch die Fahrleitung gesehen, die Gleise lagen bis weit in die 1990er.

Nun zu den Bildern und Plänen. Die Dateinamen enthalten jeweils die Jahreszahl und die Örtlichkeit, womit fast alles erklärt sein sollte. Der zweite Plan zeigt die Netzreform von 1930, der dritte Plan die städtebaulichen Veränderungen ab 1938 mit der Via della Conciliazione.

Beim 2. Bild aus dem Jahr 1925 ist die Jahreszahl nicht sicher. Es dürfte sich jedoch um die Gleisumbauten im Zusammenhang mit der Umstellung auf Rechtsverkehr handeln. Interessant, dass die neuen Gleise einfach über die alten verlegt wurden.

Bild Rusticucci_1933b zeigt, wie nahe die Straßenbahn an die Kolonaden und damit an den Vatikan heran kam.

Schließlich noch ein ein Bild eines Touristenbusses der städtischen Verkehrsbetriebe von 1938, welcher jeden Long-Size-Car vor Neid erblassen lässt und ein Bild aus dem Jahr 1944, welches deutlich macht, ab wo der Vatikan beginnt.
Der Vatikan als Staat wurde übrigens erst 1929 mit den Lateranverträgen eingerichtet. Bis dahin war St. Peter Teil von Rom, weshalb das Zeitfenster für eine internationale Straßenbahnlinie bestenfalls 9 Jahre dauern hätte können. Eine Straßenbahn im Vatikan gab es aber definitiv nicht, auch nirgendwo im Kirchenstaat, der in Mittelitalien bis 1870 bestand, bis durch die Breccia di Porta Pia die italienische Einheit vollzogen wurde. Eisenbahn im Vatikan gibt es bis heute, 170 m Gleis, aber das ist ein anderes Kapitel...

Quellen sind:
tramroma.com
https://www.info.roma.it/pianta_di_roma_1950_istituto_geografico_militare.asp#
http://www.stagniweb.it/foto6.asp?File=rm925&Inizio=2&Righe=10&InizioI=1&RigheI=50&Col=4
http://www.archiviocapitolino.it/cdrom/i_trasporti_pubblici_a_roma/immagini/21b.htm
https://pastvu.com/p/1311030

Interessant auch der Artikel zur Alegung der Via della Conciliazione: https://selvajournal.org/article/via-della-conciliazione/ (auf Englisch) 
und in Artikel von mir zum Straßenbahnnetz in Rom, jedoch leider nur auf Italienisch:
http://www.metroxroma.it/2012/09/quo-vadis-proposte-aperte-per-la-mobilita/
http://www.metroxroma.it/wp-content/uploads/2012/09/Proposta_trasporti_quovadis_ver2.pdf

Liebe Grüße aus Italien

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7084
    • www.tramway.at
Re: [IT] Rom
« Antwort #265 am: 23. Juni 2022, 13:51:02 »
Nun war ich endlich auch mal in Rom - die Erinnerung an meinen letzten Besuch ist doch schon etwas verblasst (1.Bild). Was soll ich sagen. Eine Reise in die Vergangenheit, tramwayfahren wie vor 50 Jahren, die Züge jüngeren Datums ändern da auch nichts: Keine Information, kein Netzplan, keine Durchsagen, unangekündigte (aber länger andauernde) Kurzführungen, die Wagen laut, die Intervalle lang, die Haltestellen eng und teilweise zugeparkt. Die neueren Wagen zugepickt (ideal in einer Stadt voller architektonischer Sehenswürdigkeiten); dumme Lösungen allerorten (zB Piazza Venezia: die Plakatwand im Hintergrund ist die Straßenbahn, Einstieg natürlich über den zu engen Mittelbahnsteig statt über die große Freifläche, wahrscheinlich damit man erst den Plan am Zugang ansehen kann) Bei der Metro nicht viel besser, die Busse für den Unkundigen sowieso unbenützbar. Grauenhaft.

Paar Eindrücke.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35068
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [IT] Rom
« Antwort #266 am: 23. Juni 2022, 14:09:38 »
Intervalle sind in Italien Schall und Rauch. De Leit segn eh, ob wos kummt oda ned. Aber immerhin hattest du das Glück, dass nicht gestreikt wurde. Bei meinem letzten (dienstlichen) Rombesuch vor 10 Jahren ist der halbe ÖV just an dem Tag ausgefallen, wo ich mir die Stadt anschauen wollte. Es gab selbstverständlich keinerlei Informationen darüber, was wann wo wohin fährt. Ich bin halt viel zu Fuß gegangen. Irgendwann bin ich irgendwo auf eine verkehrende Tramwaylinie gestoßen, wo tatsächlich ein Zug gefahren ist. Der hat dann irgendwo unterwegs unangekündigt Endstation gemacht, dann ging es eben wieder zu Fuß weiter. Vor dem Bahnhof Termini hab ich eine Szene in Erinnerung, als dort postierte Gewerkschaftler einen ankommenden Bus geschimpft haben. Meine rudimentären Italienischkenntnisse ließen mich verstehen, dass der Genosse ungefähr "Heast, wos mochst du do? Du soist ned umadumfoahrn, du soist streiken!" von sich gegeben hat. Das hat dem Lenker natürlich nicht gepasst (womöglich war er in der Opposition engagiert), es mündete in einen längeren Wortwechsel. :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7084
    • www.tramway.at
Re: [IT] Rom
« Antwort #267 am: 24. Juni 2022, 00:31:49 »
Ergänzend nun auch die Schmalspurbahn (950mm) Roma-Giardinetti, die eigentlich ca 500m hinter dem Bahnhof Termini losfährt und Giardinetti schon seit 2015 nicht mehr erreicht. Leider hab ich auf meinen Fotos zufällig immer nur die selben Züge erwischt; wenn ich mich nicht verzählt habe waren 5 Garnituren im Umlauf. Die Nummerierung scheint recht utopisch. Grad mal 9,2 km blieben von der 137 km langen Bahn. An der heutigen Endstation Centocelle liegt das Depot, dessen Dimensionierung und Zustand den Eindruck eines alten Mannes in einem zu großen Mantel macht. Zur Zukunft gibt es einerseits die Information, dass die Bahn mit der Fertigstellung der Metrolinie C eingestellt wird - oder (laut Lok Report 2020) um mehr als 200 mio umgespurt und in das reguläre Netz integriert wird (https://www.lok-report.de/news/europa/item/18225-italien-213-millionen-fuer-die-neue-strassenbahn-termini-giardinetti-tor-vergata-in-rom.html). Insgesamt wirkt der Betrieb heute sehr veraltet, die Strecke durchfährt eine sehr armselige Gegend, die Züge sind aber nicht ganz schlecht gefüllt. Insgesamt erinnert die Bahn ein wenig an die WLB um 1980.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4851
Re: [IT] Rom
« Antwort #268 am: 29. Juni 2022, 19:36:36 »
Danke für die Eindrücke. Ich würde da ja auch gerne endlich einmal hin, habe aber immer das Gefühl, für dieses Gewirr an Absurditäten brauche ich eine Woche oder mehr, mindestens.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7084
    • www.tramway.at
Re: [IT] Rom
« Antwort #269 am: 29. Juni 2022, 20:12:23 »
Danke für die Eindrücke. Ich würde da ja auch gerne endlich einmal hin, habe aber immer das Gefühl, für dieses Gewirr an Absurditäten brauche ich eine Woche oder mehr, mindestens.

2 Tage reichen locker, dabei hab ich noch etliche andere Sehenswürdigkeiten incl. Geheimtipps gesehen, bis hin zum EUR-Viertel. Ich war halt in keinen Museen, aber bei den Römischen Ruinen zwei Mal (nicht nur beim Forum Romanum, es gibt noch etliches mehr!). Wenn du in der Früh hinfliegst, zwei Mal übernachtest und am dann Abend retour, ist das für den Einstieg ideal.
Harald A. Jahn, www.tramway.at