Autor Thema: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010  (Gelesen 15165 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7989
[BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« am: 23. Oktober 2010, 10:46:05 »
Die wallonische Stadt Charleroi (deutsch: Karolingen) hat ein kleines aber feines Stadtbahn- bzw. Schnellstraßenbahnetz ("Métro Léger de Charleroi"). Die Länge des Netzes ist 25 km und es wurde zwischen 1976 und 1996 eröffnet. Weitere Ausbaupläne wurden als zu teuer verworfen.
Weiterführende Info gibts auf Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Charleroi_Pre-metro

Ich hoffe, dass es jetzt zu keiner Prinzipdiskussion kommt, ob das eine Straßenbahn, U-Bahn oder doch irgendwas anderes ist. Ich definiere es simpel als Straßenbahn, weil, ganz simpel, der Warnhinweis für Fußgänger bei der Station Sud von einer "Tram" schreibt. ;)

Hier ein paar Fotos. Interessant ist noch die alte Garnitur, die in der unterirdischen Station Beaux-Arts herumgammelt.  :)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27814
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2010, 17:04:08 »
Danke für die Bilder!  :up: Dort findet man schon die Tram zu teuer, wie würde es denen erst bei einem Besuch in Wien gehen! :)

Eine Diskussion zur Frage U-Bahn/Strab/U-Strab/Tram/Stadtbahn/... wäre akademischer Natur: Da es keine wirklich allgemeingültigen Abgrenzungen gibt, definiert die jeweilige Stadt, worum es sich handelt!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7064
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #2 am: 07. Mai 2013, 00:30:45 »
Hier gibt es ein paar historische Bilder:
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=23439

Man beachte den irrwitzigen Doppelgleisbogen auf dem vorletzten Bild!
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4999
  • romani ite domum!
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #3 am: 07. Mai 2013, 06:38:52 »
Charleroi hat eine für faszinierende Geschichte und Entwicklung durchlebt. Wollte man in den 70er und 80er ein Mega Stadtbahnnetz bauen, welches sich dann als unfinanzioerbar heruas gestellt hat, baut man heute wieder an der klassischen Straßenbahn. So z.B. hat man die Strecke zum Depot wieder für den Verkehr geöffnet inkl. teurer Umbauten der Strecke, aber als normale Tram. Weiters hat man ja den Innenstadtring auch als normale Tramway geführt. Das einzige was immer noch im Dornröschenschlaf versinkt ist die Strecke die Fix und Fertig ist und trotzdem noch nie einen Planzug gesehen hat.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3525
  • Halbstarker
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #4 am: 07. Mai 2013, 11:21:37 »
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=23439

Man beachte den irrwitzigen Doppelgleisbogen auf dem vorletzten Bild!

Da gibt's sicher ein Begegnungsverbot.  ;)

Wattman

  • Gast
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2013, 09:52:22 »
Na, dann wollen wir den Fotoreigen mit ein paar aktuellen Bildern fortsetzen.

Wie hier angekündigt, wurde heuer eine neue "Métro"-Linie in einen Stadtteil eröffnet, der schon einmal von der Straßenbahn bedient wurde. Mag auch das Überleben der Strecke nach Gosselies nur der Tatsache zu verdanken sein, dass ca. die Hälfte der Strecke jahrelang als Betriebsstrecke zum Depot Jumet befahrbar bleiben musste - immerhin wurde die Strecke um ein beträchtliches Stück erweitert, auf dem allerdings schon bis in die 80er die SNCV, der Vorläufer der Métro Charleroi, verkehrte.

Zur Orientierung möge das folgende aktuelle Linienschema dienen.
Lasst euch nur nicht von den darauf eingezeichneten früheren Planungen verwirren, es gelten nur die farblich dargestellten Linien M1-M4.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Beginnen wir an der neuen Endstelle Faubourg de Bruxelles in Gosselies mit den TW 7405 und 7428 am 19.10.2013:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

An dieser Endstelle stürzen die Züge, um dann auf einer Parallelstrecke nach Charleroi zurückzufahren.

Ein Nachschuss vom selben Standpunkt auf denselben Zug zeigt das restaurierte Gebäude des ehem. SNCV-Bahnhofs Gosselies:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Zum Vergleich ein Foto vom Mai 1987 an derselben Stelle:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Das Bild ist nicht von mir, es stammt aus Google Earth (User bergtort).

Ebenfalls am 19.10.2013 nähert sich TW 7440 der legendären Haltestelle Gosselies Calvaire, an der sich früher ein Abzweigpunkt befand:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Immerhin wird die Gegend wieder von der Straßenbahn bedient.

Ich will euch die Freude über die Wiedereröffnung ja nicht nehmen, aber der nachfolgende ehemalige SNCV- Linienplan lässt die frühere Straßenbahnherrlichkeit im Raum Charleroi - La Louvière erahnen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Abzweigung (jonction) Gosselies Calvaire war dort, wo beim Schriftzug "Gosselies" die ehem. Linie 63 abzweigt.

Noch 2 Fotos vom TW 7438, aufgenommen am21.10.2013 in der Rue Faubourg de Bruxelles:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Auf dem letzten Bild fährt der Zug gerade in die große Einrichtungsschleife, deren anderes Ende das erste Bild in diesem Posting zeigt, ein.
Die Anlage erinnert an die Schleife auf der Hohen Warte, nur dass die Schleife viel größer ist und am Endpunkt der Strecke gestürzt wird.
Es gibt in Gosselies zwar einen Gleisbogen, der das Stürzen ersparen könnte - dieser hat aber keinen Bahnsteig.

Soviel zur neuen Linie M3.
Wenn Interesse besteht, kann ich weitere Linien der "Métro" Charleroi vorstellen. ;)

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2656
  • Polenkorrespondent
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #6 am: 27. Oktober 2013, 14:04:48 »
Interesse ist da.  :) Danke für die Bilder!
po sygnale odjazdu nie wsiadac

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3559
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #7 am: 28. Oktober 2013, 20:55:21 »
Interessante (und natürlich technisch ausgezeichnete) Fotos, danke!

Gerne mehr! :)

Wattman

  • Gast
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #8 am: 03. November 2013, 17:06:57 »
Hihi - es gibt doch ein bissel Feedback! :)  Hier wie angedroht der Rest:

Die Strecke nach Soleilmont erläuft größtenteils unterirdisch, nur ein Stück vor der Endstation kommt der Zug ans Tageslicht,
so wie hier TW 7409 bei der Einfahrt Soleilmont am 19.10.13:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

An der Endstelle muss nicht der Führerstand gewechselt werden, es gibt eine Schleife,
die TW 7419 am selben Tag befährt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Bis Gilly gibt es die Strecke schon seit den 80ern, die geplante Verlängerung nach Destrée kam nie zur Ausführung.

Ein Teilstück des im Vorjahr fertiggestellten Innenstadtrings verläuft oberirdisch.
Hier im Bild 7438 in der Hst. Tirou, wo am selben Tag sogar einmal die Sonne herauskam:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier das bekannte Motiv mit dem in der Station Beaux-Arts aufgestellten Museumszug TW 310+BW 12,
aufgenommen immer noch am 19.10.2013, eines davon mit TW 7440 als M3-Plankurs:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Garnitur stammt nicht von der ehem. SNCV, sondern von der Stadtstraßenbahn TEPCE
(Société des tramways électriques du Pays de Charleroi et extensions).
Die Baujahre sind 1930 für den TW 312 und 1904 für den BW 12.

Nun zum letzten noch betriebenen Reststück der ehemaligen Verbindung Charleroi -Anderlues - Binche - La Louvière.
Der Außenast wird noch bis und ab Anderlues Monument befahren, das ist dort, wo auf diesem Plan noch die Endstelle der früheren Linie 89 eingezeichnet ist. Heute verkehren dort abwechselnd die Linien M1 und M2; der Unterschied besteht nur darin, in welcher Richtung der Innenstadtring Charleroi befahren wird. Jeder dieser Linien verkehrt Mo-Fr im Halbstunden- und am Wochenende im Stundentakt, sodass sich auf der Außenstrecke ein Intervall von 15 bzw. 30 Min. ergibt.

Die folgenden Bilder entstanden alle am 21.10.2013. Wir beginnen mit TW 7411 bei der Hst. Anderlues Jonction:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Bezeichnung "Jonction (Abzweigung)" stimmt eigentlich nicht mehr:
von der Abzweigung, die der Hst. den Namen gab, gibt es nur mehr den hinter dem TW (bei der Bank)
nach links abzweigenden Gleisbogen, welcher heute nach einer Zuglänge endet. Früher ging es hier weiter nach Thuin ...  :(
Auf dem oben verlinkten Plan ist Anderlues Jonction dort, wo der Endpunkt der damaligen Linien 91 und 30 angegeben ist.

Die Strecke geht hinter dem Zug nach rechts weiter; der Gleisbogen, der weiter vorne im rechten Bildrand endet,
gehört zur Zufahrt ins Depot Anderlues. Von diesem Depot habe ich kein Bild:
tagsüber sind die Hallen leer und vor den Toren stehen nur Busse, Busse, Busse, .... >:(

Ein paar hundert Streckenmeter weiter kam beim nächsten Zug kurz die Sonne heraus,
welche ich zu einem Nachschuss zwischen die Automeute nützte - TW 7401 in Anderlues, Rue de la Station:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ja, von der Automeute ist nur deswegen nicht viel zu sehen, weil ich diese weggeschnitten habe. ;)

Dieses Bild lässt ein bisschen etwas von der früheren Überlandbahnromantik der SNCV erahnen -
7422 in Anderlues auf der Rue de Mons, Hst. Surchiste:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Etwa 200 Streckenmeter weiter befindet sich eine ehemalige Abzweigung, hier wieder mit TW 7422:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die gekappten Gleise links im Vordergrund gehörten zur direkten Strecke nach Anderlues, welche weiter entlang der
Rue de Mons führten. Bei der letzten Reduktion des Netzes am 29.08.1993 kappte man die Direktführung
zugunsten eines kleinen Umweges über Anderlues Jonction, um den dortigen Ortskern besser zu bedienen -
und sicher auch wegen der Depotzufahrt. ;)

Interessanterweise verblieb die Kettenfahrleitung über der eingestellten Strecke bis heute, wie das folgende Bild zeigt,
welches in etwa an derselben Stelle aufgenommen wurde wie das letzte, nur in die andere Richtung gesehen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

In Blickrichtung dieses Bildes ging die Diretissima zum heutigen Endpunkt Anderlues Monument,
welchen das nächste Bild zeigt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Zum Abschluss noch 2 Fotos vom meiner Meinung nach auch reizvollen Ambiente im Bereich der letzten Hst. vor
Anderlues Monument - TW 7447 und 7411 in Anderlues, Rue de la Station und in  der gleichnamigen Hst.:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Und wenn Ihr das alles brav studiert und Feedback gegeben habt, dürft Ihr wieder in dem anderen Thread über den ULF schimpfen. 8)

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11507
    • In vollen Zügen
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #9 am: 03. November 2013, 17:13:06 »
Ist das nicht Charleroi wo auch diese völlig irren, nie in Betrieb genommenen, Metrotunnel existieren?
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27814
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #10 am: 03. November 2013, 18:52:56 »
Faszinierend, dass da seit 20 Jahren die ungenutzte Oberleitung noch hängt...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9428
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #11 am: 03. November 2013, 20:15:52 »
Ich muß auch hier schimpfe. Die Stromabnehmer sind ähnlich hässlich, wie die der Konstal in Polen. Pfui pfui pfui.

Dennoch wieder schöne Eindrücke von dir.  :up:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4999
  • romani ite domum!
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #12 am: 04. November 2013, 07:30:45 »
Ist das nicht Charleroi wo auch diese völlig irren, nie in Betrieb genommenen, Metrotunnel existieren?

Ja.

Aber dort hat man etwas gelernt und baut jetzt Tramway wieder ganz klassisch. Nur warum sie die tote Metro nicht aktivieren bleibt weiter ein Rätsel.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3559
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #13 am: 04. November 2013, 19:12:31 »
Danke für den Nachschlag, wie immer exzellente Fotos!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9284
Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
« Antwort #14 am: 07. November 2013, 13:40:09 »
Faszinierend, dass da seit 20 Jahren die ungenutzte Oberleitung noch hängt...
Das ist doch in einer österreichischen Stadt - und dort noch viel länger! - auch nicht anders...
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")