Autor Thema: [FR] Marseille  (Gelesen 14185 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33006
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [FR] Marseille
« Antwort #15 am: 02. Oktober 2015, 11:09:14 »
Radikalmaßnahme, wo an beiden Enden auf einem etwa ein Meter langem Abschnitt die Straße am Ende sicher einen halben Meter tief abgegraben wurde

Wie kann man sich das vorstellen – hast du davon ein Foto?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6444
    • www.tramway.at
Re: [FR] Marseille
« Antwort #16 am: 02. Oktober 2015, 11:25:42 »
Radikalmaßnahme, wo an beiden Enden auf einem etwa ein Meter langem Abschnitt die Straße am Ende sicher einen halben Meter tief abgegraben wurde

Wie kann man sich das vorstellen – hast du davon ein Foto?

Etwa so. Nein, das war 2013 dort noch nicht. Aber - einen halben Meter tief  :o ?
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33006
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [FR] Marseille
« Antwort #17 am: 02. Oktober 2015, 11:28:08 »
Ah, verstehe. Sicher effektiv, aber schön schaut das nicht aus.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #18 am: 02. Oktober 2015, 11:32:12 »
Etwa so. Nein, das war 2013 dort noch nicht. Aber - einen halben Meter tief  :o ?
Etwa so! Das ist Joliette, nicht wahr?

Ad Tiefe: Longchamps war meiner Erinnerung nach tiefer, aber ich nehme meine halbe-Meter-Schätzung zurück… Ich tu' mir bei derlei Schätzungen unendlich schwer  :-[

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [FR] Marseille
« Antwort #19 am: 02. Oktober 2015, 18:39:59 »
Etwa so.
Was sind denn das für häßliche dunkelgraue Felder in dem Rasengleis? ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33006
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [FR] Marseille
« Antwort #20 am: 02. Oktober 2015, 18:41:49 »
Etwa so.
Was sind denn das für häßliche dunkelgraue Felder in dem Rasengleis? ???

Ich vermute, dass sich darunter Induktionsschleifen für Zug- oder Signalbeeinflussung befinden. Die vergräbt man natürlich nicht in der Erde, sondern legt sie so ein, dass man zur Wartung leicht dazu kommt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15598
Re: [FR] Marseille
« Antwort #21 am: 02. Oktober 2015, 18:46:00 »
Aber wenn ich da so einen Rollrasen drüberlege, den man durch ein Gitter wachsen lässt, ist der wohl leichter und schneller zu entfernen als so eine vergossene Bitumenschicht!  ???
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6444
    • www.tramway.at
Re: [FR] Marseille
« Antwort #22 am: 03. Oktober 2015, 10:32:38 »
Etwa so.
Was sind denn das für häßliche dunkelgraue Felder in dem Rasengleis? ???

Ich vermute, dass sich darunter Induktionsschleifen für Zug- oder Signalbeeinflussung befinden. Die vergräbt man natürlich nicht in der Erde, sondern legt sie so ein, dass man zur Wartung leicht dazu kommt.

Hab ich in anderen Städten nicht gesehen. Marseille ist anders  ;)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #23 am: 04. Oktober 2015, 14:07:54 »
Dass in Marseille nicht alles so rosig wie in anderen französischen Tramwaystädten ist; dazu komme ich noch später: Vorerst einmal wollen wir noch bei den Highlights bleiben :D Zweifellos ein solches ist die Eröffnung der Linie (T)3 durch die Rue de Rome vom heurigen Frühjahr. Die Rue de Rome ist eine hippe, schicke und dabei dennoch noch bodenständige Einkaufstraße (und keine Ansammlung von Flagship-Boutiquen austauschbarer internationaler Groß-Marken). Dass ausgerechnet dort eine Neubaustrecke umgesetzt wurde, ist vor dem Hintergrund nicht immer einfacher Marseiller Verkehrspolitik eigentlich ziemlich erstaunlich. Blickt man allerdings in die Geschichte des ÖPNV in Marseille, dann ist die Rue de Rome seit den 1960er-Jahren eine bevorzugte ÖPNV-Achse gewesen, seit damals mit Busspur und gar gegen die Einbahn verlaufende Bustrasse.

Die Straße wurde am breiteren Südabschnitt zu einer Einbahn umgebaut; etwa die Hälfte der vorigen Straßenbreite kommt nun der Tramway samt erweitertem Gehsteig zu Gute, wobei der Gleiskörper konsequent von der verbleibenden Fahrbahn abgetrennt ist. Baulich nur rudimentär: Erstaunlich dennoch, dass bei den nicht immer so geordneten lokalen Verkehrsverhältnissen die Trasse respektiert zu werden scheint. Ist aber auch regelmäßig Polizei vorbeigekommen, und wie beschrieben ist die Rue de Rome traditionell mit ÖPNV-Spur versehen gewesen… Am engen Nordabschnitt jedoch ist die Rue de Rome nun eine echte Fußgängerzone mit Straßenbahn, und das ist wirklich schön. Wagen 024 fährt hier in die Endstation Castellane ein.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [FR] Marseille
« Antwort #24 am: 04. Oktober 2015, 15:41:54 »
Wie dicht fahren die Züge da? Im Hintergrund sind ja gleich mehrere zu sehen.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #25 am: 04. Oktober 2015, 17:51:51 »
Von den Wägen im Hintergrund nähern sich zwei; ein anderer entfernt sich Richtung Arenc. Nunmehr ist das Intervall auf der Linie T3 in etwa alle 5 Minuten, den ganzen Tag lang. Bei meinem Aufenthalt hat man sich nach dem Intervall zwar nicht die Uhr stellen können; aber die Wagenfolge war dennoch so regelmäßig, dass es weder echte Konvoifahrten noch schmerzhafte Lücken gab. Die gezeigte Situation war eher außergewöhnlich.

Dennoch sind wir hier gleich bei einem der seltsamen Schwachpunkte der Straßenbahn in Marseille. Die französischen Systeme sind zwar nicht dafür berühmt, dass aus den Fahrzeugen das letzte Quäntchen Geschwindigkeit herausgeholt wird; aber in Marseille ist das schon ziemlich drastisch. Da ich die erste Zeit des Besuches in der Rue de Rome und der Gegend rundherum verbrachte, dachte ich schon, es bestünde dort ein grundsätzliches technisches Problem; aber im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass, überspitzt formuliert, das Netz offenbar in zwei unterschiedliche Sektoren zerfällt: Nördlich von Belsunce/Alcazar und östlich von Longchamps und St Pierre wird richtig flott gefahren; am Rest des Netzes (unbeschadet der Flüssigkeit der Abwicklung durch die eigenen Gleiskörper und die Ampelbeeinflussung) eher «behäbig». Ob die Rue de Rome noch «eingefahren» wurde, oder das dort von Dauer ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Dadurch wirkt das Pearl Chain Principle (always a tram in sight) in diesem Fall beeindruckender, als es in Wirklichkeit ist: Mag die nächste Straßenbahn auch stets in Sichtweite sein, so dauert es doch geraume Zeit, bis sie eintrifft. Wie auch immer, bleiben wir fürs Erste in der Rue de Rome: Etwas weitwinkeliger zeigt die Schiffstram ihre gewagten (und in meinen Augen wunderschönen) Frontlinien noch deutlicher. Weniger super sind die paar vollverhunz -worbenen Wägen, die herumkursieren, wie hier der Wagen 014. Man beachte auch die «Schiffslampe», deren Farbe die Linie signalisiert, so wie hier grün für den Dreier: Das sieht realiter deutlicher aus als auf den Fotos!

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #26 am: 07. Dezember 2015, 21:51:02 »
Meinen letzten Beitrag musste ich gefühlt ein dutzend Mal nachbessern, vor lauter mangelnder Präzision; woll'ma schauen, dass sich das wieder bessert ;) Meine Jungs halten mich derzeit allerdings so auf Trab, jetzt, wo der jüngere mobil wird, dass geruhsame Fotobearbeitung immer nur zu Zeiten möglich ist, wo die Augenlider eigentlich durch akutes Schließbestreben die Behebung den notorischen Schlafmangels einfordern. Ist derzeit so; dafür ist das «Ist kein Autobus, ist eine Straßenbaaaaahn»-Fahren weiterhin wochenendliches Routineprogramm zur der Mutter Mittagsschlafentlastung 8) Zurück zu Marseille, eine Aufnahme ohne viel Text heute: Eine der Hauptsorgen der Straßenbahn in Marseille war nach ihrer Eröffnung der enden wollende Fahrgastansturm. Das hat sich inzwischen grundlegend geändert; nicht nur durch die Strecke durch die Rue de Rome, sondern auch auf den anderen Routen scheint die Auslastung massiv angestiegen zu sein. Hier an der Haltestelle Réformés-Canebière zeigt sich der dort typische Fahrgastandrang, als am 18. September Wagen 008 in ebendiese Haltestelle einfährt. Im Hintergrund mehr zu erahnen als zu sehen ist die Rabiateinfahrtsperre in den Boulevard Longchamps, die weiter oben schon Thema war.

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #27 am: 12. Dezember 2015, 19:33:31 »
Langsam geht die Marseiller Serie von heuer zu Ende; und so möchte ich zu dem Punkt der Straßenbahn in Marseille kommen, den ich für die eigentliche Sensation halte: Die Canebière. Dass auf der ausgewiesenen Prachtstraße von Marseille jemals wieder eine Straßenbahn fahren würde, hielt ich selbst dann noch für unmöglich, als die Renaissance der Tram in Frankreich um sich griff, und auch noch dann, als die ersten Planungen für Marseille aufkamen. Es ist schwer, einen hiesigen Vergleich zu finden, aber Rückbau Praterstraße auf insgesamt zwei Fahrspuren für Autos ohne Parkplätze, dazu quasi Reitalleen für die Tramway: Selbst diese für uns wohl völlig unvorstellbare Vision kommt in meinen Augen nicht an das Springen über den eigenen Schatten heran, was der Canebière-Umbau zugunsten der Tram für Marseille bedeuten musste. Wagen 006 ist hier auf der Linie T2 zwischen Réformés Canebière und Garibaldi-Canebière vulgo Noailles zu sehen, wo die Linie T1 ihre stadtseitige Endstation im berühmten Tramtunnel hat. Wieder eine Aufnahme vom 18. September 2015.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3660
  • Halbstarker
Re: [FR] Marseille
« Antwort #28 am: 13. Dezember 2015, 09:10:12 »
Langsam geht die Marseiller Serie von heuer zu Ende; und so möchte ich zu dem Punkt der Straßenbahn in Marseille kommen, den ich für die eigentliche Sensation halte: Die Canebière. Dass auf der ausgewiesenen Prachtstraße von Marseille jemals wieder eine Straßenbahn fahren würde, hielt ich selbst dann noch für unmöglich, als die Renaissance der Tram in Frankreich um sich griff, und auch noch dann, als die ersten Planungen für Marseille aufkamen. Es ist schwer, einen hiesigen Vergleich zu finden, aber Rückbau Praterstraße auf insgesamt zwei Fahrspuren für Autos ohne Parkplätze, dazu quasi Reitalleen für die Tramway: Selbst diese für uns wohl völlig unvorstellbare Vision kommt in meinen Augen nicht an das Springen über den eigenen Schatten heran, was der Canebière-Umbau zugunsten der Tram für Marseille bedeuten musste. Wagen 006 ist hier auf der Linie T2 zwischen Réformés Canebière und Garibaldi-Canebière vulgo Noailles zu sehen, wo die Linie T1 ihre stadtseitige Endstation im berühmten Tramtunnel hat. Wieder eine Aufnahme vom 18. September 2015.

Ach, Gott! Die Tramway in Marseille ist sooo schön!  :up:
Danke für dieses tolle Bild! Ich hoffe, dass man in Wien auch irgendwann einmal so weit sein wird...

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6444
    • www.tramway.at
Re: [FR] Marseille
« Antwort #29 am: 13. Dezember 2015, 11:01:54 »
Ach, Gott! Die Tramway in Marseille ist sooo schön!  :up:
Danke für dieses tolle Bild! Ich hoffe, dass man in Wien auch irgendwann einmal so weit sein wird...

 >:D

http://www.viennaslide.com/p/0520-france/Marseille/2006-10-02.html
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at