Autor Thema: Rasengleis  (Gelesen 206173 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31437
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Rasengleis
« Antwort #30 am: 26. April 2013, 11:40:07 »
Dass dort das Wasser gestanden wäre kann ich mich eigentlich nicht erinnern, das Hauptproblem dürften die allseits beliebten Reifen gewesen sein.
Das Wasser steht ja nur unten (wie bei einer frisch bewässerten Hydrokultur). Ob es bei Großflächenplattenoberbau einen Abfluss aus dem Gleistrog gibt, weiß ich nicht. Ich kenne nur die Abflüsse aus den Schienenrillen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: Rasengleis
« Antwort #31 am: 26. April 2013, 11:43:05 »
Wo geht das Wasser, das durch die Fugen zwischen den Platten und den Kies darunter sickert, denn jetzt hin? Als Bodenversiegelung kann man die Platten mit ihren Spaltmaßen und den nur mit Splitt gefüllten Fugen ja nur teilweise bezeichnen. Irgendeine Abflussmöglichkeit muss es also geben.
In der Oberfeldgasse waren im teilweise fertigen Oberbau irgendwelche Rohre eingebaut, vielleicht genau zu diesem Behufe? Ich hab ein Foto davon gemacht, hab ich aber nur daheim am PC.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4969
  • romani ite domum!
Re: Rasengleis
« Antwort #32 am: 26. April 2013, 12:16:05 »
Dass dort das Wasser gestanden wäre kann ich mich eigentlich nicht erinnern, das Hauptproblem dürften die allseits beliebten Reifen gewesen sein.
Das Wasser steht ja nur unten (wie bei einer frisch bewässerten Hydrokultur). Ob es bei Großflächenplattenoberbau einen Abfluss aus dem Gleistrog gibt, weiß ich nicht. Ich kenne nur die Abflüsse aus den Schienenrillen.

Also wenn das so ausgeführt ist, oder wird, oder war, wie auf dem Bild von Linz, kann das Wasser ja eh seitlich weg. Es kann halt nur nicht gerade runter. Man hat dann am Betonfundament eine Art künstlichen Grundwasserlauf. Oder man legt einfach alle paar Meter ein Drainagerohr ein damit sich das Wasser leichter tut.

Das legendäre Steppengleis in der Brünner Straße war übrigens genau so konstruiert, der ganz normale Beton-Unterbau und statt Splitt + Platten Erde mit Spuren von Gras. Dass dort das Wasser gestanden wäre kann ich mich eigentlich nicht erinnern, das Hauptproblem dürften die allseits beliebten Reifen gewesen sein.

Wohl eher die nicht vorhandene Bewässerung. In Wien schaut kein Rasen lang schön aus, wenn er nicht ab und zu gegossen wird. Schon gar nicht im 21. und 22. Bezirk. Kommen dann noch andere Umstände hin zu, wie die besagten Reifen, dann stirbt der Rasen schneller als man "Wiener Linien" sagen kann.
Bei meiner Nachbarin ist der Rasen sogar an der Stelle wieder gekommen, wo 3 Monate lang ein Planschbecken gestanden ist. Kaum war das Becken weg, war das Gras wieder zart da.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15089
Re: Rasengleis
« Antwort #33 am: 26. April 2013, 12:42:02 »
Oder man macht es so behämmert wie in der Wolkersbergenstraße, wo man beim letzten Umbau im Gras (im Gleis und der Wiese daneben) alle paar Meter ein Kanalgitter eingesetzt hat.  ::)



Natürlich braucht man bloß die Platten rausnehmen und den Gleistrog mit Erde Auffüllen! Besser wäre es aber, vorher alle 3 Meter ein 5cm-Loch durch den Beton zum Untergrund zu bohren (zwecks Versickerung).
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Laiseka

  • Gast
Re: Rasengleis
« Antwort #34 am: 26. April 2013, 12:47:01 »
Natürlich braucht man bloß die Platten rausnehmen und den Gleistrog mit Erde Auffüllen! Besser wäre es aber, vorher alle 3 Meter ein 5cm-Loch durch den Beton zum Untergrund zu bohren (zwecks Versickerung).

Na hoffentlich kommt da wer auf die Idee "Guerilla Tramway Gardening" und reißt die Platten raus ;)

Wagenbeweger

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 499
Re: Rasengleis
« Antwort #35 am: 26. April 2013, 12:58:20 »

Wohl eher die nicht vorhandene Bewässerung. In Wien schaut kein Rasen lang schön aus, wenn er nicht ab und zu gegossen wird. Schon gar nicht im 21. und 22. Bezirk. Kommen dann noch andere Umstände hin zu, wie die besagten Reifen, dann stirbt der Rasen schneller als man "Wiener Linien" sagen kann.

So wie der Rasen vor dem Trassenbau ausgesehen hat, wird er wohl auch wieder aussehen.  :P

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: Rasengleis
« Antwort #36 am: 26. April 2013, 13:07:34 »
Da liegt eh jetzt schon überall Müll drin - von Zigarettenstummeln über Papier bis Bierdosen...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7051
Re: Rasengleis
« Antwort #37 am: 26. April 2013, 13:13:03 »
Dass dort das Wasser gestanden wäre kann ich mich eigentlich nicht erinnern, das Hauptproblem dürften die allseits beliebten Reifen gewesen sein.
Das Wasser steht ja nur unten (wie bei einer frisch bewässerten Hydrokultur). Ob es bei Großflächenplattenoberbau einen Abfluss aus dem Gleistrog gibt, weiß ich nicht. Ich kenne nur die Abflüsse aus den Schienenrillen.

Also wenn das so ausgeführt ist, oder wird, oder war, wie auf dem Bild von Linz, kann das Wasser ja eh seitlich weg. Es kann halt nur nicht gerade runter. Man hat dann am Betonfundament eine Art künstlichen Grundwasserlauf. Oder man legt einfach alle paar Meter ein Drainagerohr ein damit sich das Wasser leichter tut.

Das legendäre Steppengleis in der Brünner Straße war übrigens genau so konstruiert, der ganz normale Beton-Unterbau und statt Splitt + Platten Erde mit Spuren von Gras. Dass dort das Wasser gestanden wäre kann ich mich eigentlich nicht erinnern, das Hauptproblem dürften die allseits beliebten Reifen gewesen sein.

Wohl eher die nicht vorhandene Bewässerung. In Wien schaut kein Rasen lang schön aus, wenn er nicht ab und zu gegossen wird. Schon gar nicht im 21. und 22. Bezirk. Kommen dann noch andere Umstände hin zu, wie die besagten Reifen, dann stirbt der Rasen schneller als man "Wiener Linien" sagen kann.
Komischerweise war der Streifen zwischen Gleis und Straße immer wunderschön grün!

Guerilla Gardening ist originell, aber hat wer den Bagger um die Platten herauszuheben? Die notwendigen Kubikmeter Erde möcht ich auch nicht unbedingt zu Fuß beim Baumax holen :D
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Wagenbeweger

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 499
Re: Rasengleis
« Antwort #38 am: 26. April 2013, 13:18:12 »

Komischerweise war der Streifen zwischen Gleis und Straße immer wunderschön grün!

Liegt vielleicht an der dort ausgebrachten ,,Spezialdüngung"  ;D

E2

  • Gast
Re: Rasengleis
« Antwort #39 am: 26. April 2013, 16:14:24 »
Mich würde eigentlich nur interessieren, was das kostet.

ALSO Preis: Betongleis <> Preis Rasengleis inkl. Pflege.

Aus dem Bauch heraus (ohne Kenntnis der Zahlen) würd ich sagen letzteres is sogar billiger....

Zitat
... sogar an der Stelle wieder gekommen, wo 3 Monate lang ein Planschbecken gestanden ist. Kaum war das Becken weg, war das Gras wieder zart da.


Der jährliche Kampf mit dem Schwiegervattern, und trotzdem is bereits im Herbst (!) alles wieder grün.j

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7051
Re: Rasengleis
« Antwort #40 am: 26. April 2013, 20:05:34 »

Komischerweise war der Streifen zwischen Gleis und Straße immer wunderschön grün!

Liegt vielleicht an der dort ausgebrachten ,,Spezialdüngung"  ;D
Zwischen Gleis und Fahrbahn? Ich trau dem durchschnittlichen Hundebesitzer ja fast alles zu, aber das dann doch nicht.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15089
Re: Rasengleis
« Antwort #41 am: 26. April 2013, 22:11:36 »
Mich würde eigentlich nur interessieren, was das kostet.

ALSO Preis: Betongleis <> Preis Rasengleis inkl. Pflege.

Aus dem Bauch heraus (ohne Kenntnis der Zahlen) würd ich sagen letzteres is sogar billiger....

Rasengleis (Blumenwiesengleis) ist sicher billiger als gedeckttes Gleis, nur wenn man es nicht wahrhaben will, wird man das nicht zugeben. Alles eine Frage der Argumentation und geneigten Berechnungsweise. Und Vignolgleis ist um ein Eckhaus billiger als Rillenschienengleis, schon bei der Errichtung, aber noch mehr bei Erhaltung, Wartung und späterem Schienentausch!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 965
Re: Rasengleis
« Antwort #42 am: 27. April 2013, 01:01:38 »
Zitat von: Laiseka link=topic=2211.msg88216#msg88216 date=1366973221
Natürlich braucht man bloß die Platten rausnehmen und den Gleistrog mit Erde Auffüllen! Besser wäre es aber, vorher alle 3 Meter ein 5cm-Loch durch den Beton zum Untergrund zu bohren (zwecks Versickerung).

Na hoffentlich kommt da wer auf die Idee "Guerilla Tramway Gardening" und reißt die Platten raus ;)
Ich würde mich mit einem Sackerl Blumenerde und ein paar Grassamen beteiligen. :D

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3494
Re: Rasengleis
« Antwort #43 am: 27. April 2013, 09:07:08 »
Mich würde eigentlich nur interessieren, was das kostet. ALSO Preis: Betongleis <> Preis Rasengleis inkl. Pflege. Aus dem Bauch heraus (ohne Kenntnis der Zahlen) würd ich sagen letzteres is sogar billiger....
Rasengleis (Blumenwiesengleis) ist sicher billiger als gedeckttes Gleis, nur wenn man es nicht wahrhaben will, wird man das nicht zugeben.
Asphaltgedecktes Gleis ist in der Errichtung günstiger. Ein Meter solchen Gleises nach tatsächlichen (nicht Wiener!) internationalen Standards (Schallschutz, Haltbarkeit, Aussehen) kostet ca. 1.700 EUR. Rasengleis kostet ca. 1.000 EUR/Meter mehr in der Errichtung. In der Wartung ist das gedeckte Gleis leicht teurer, da der Asphalt bei er Gleiserneuerung wiederhergestellt werden muss. Das Rasengleis punktet hingegen damit, dass die Schiene nach Entfernen der elastischen Kammerfüllelemente sehr unkompliziert zu tauschen ist.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: Rasengleis
« Antwort #44 am: 27. April 2013, 09:13:50 »
Die Tokiostraße ist ca. 500m lang. Da noch die Übergänge und zwei Stationen abziehen, dann sind wir bei durchschnittlich ca. 450m pro Richtung. Da könnte man jetzt ausrechnen, wie viel Geld man sich bei der Errichtung ersparen wollte - natürlich abzüglich der jetzt notwendigen diversen Nacharbeiten/Sanierung ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.