Autor Thema: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)  (Gelesen 8332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1153
Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« am: 25. Juli 2012, 14:07:14 »
Lokomotivfabrik  Floridsdorf  LOFAK
Das Gelände lag im Bereich Brünnerstrasse – Nordwestbahn (Haltestelle Brünnerstrasse, S Bahn) – und der heutigen Autobahn A22.
Ein paar Bilder der Ruinen vor dem Abbruch.

Teil1     21.09.1980

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1153
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #1 am: 25. Juli 2012, 14:08:53 »
LOFAK
Teil 2     21.09.1980

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1153
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #2 am: 25. Juli 2012, 14:12:27 »
LOFAK
Teil 3   21.09.1980,  06.10.1984, 29.04.1990

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1671
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #3 am: 25. Juli 2012, 14:43:37 »
Super, danke! Ich habe das leider bis auf drei Bilder verabsäumt. Interessanterweise weiß kaum jemand der nun dort Beschäftigten, was sich früher hier befand!

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1153
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #4 am: 25. Juli 2012, 17:07:09 »
Von der Maschinenfabrik Roigk habe ich leider nichts.
Es ist immer schwierig all das zu erkennen was man Jahrzehnte später als totale Rarität sieht; sowie auch aus zeitlichen oder anderen Gründen nicht im dem Ausmaß Veränderungen dokumentieren kann.

Wattman

  • Gast
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #5 am: 25. Juli 2012, 19:12:08 »
Sehr schön, aber die hieß LOFAG.

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1153
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #6 am: 25. Juli 2012, 19:30:58 »
Stimmt - Ich entschuldige mich für meinen Fehler der jetzt bei jedem Bild aufscheint (peinlich)

kmh

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 259
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #7 am: 25. Juli 2012, 21:43:38 »
Danke TARS631 für die traumhaften Bilder der LOFAK. Die charakteristischen Gebäude und Anlagen wurden in meinem Gedächtnis wieder aufgefrischt. Spass am Rande: In der Lofak befand sich eine Kegelbahn, in die ich meinen Vater einige Male begleiten durfte. Und noch was anderes: Mein Geigenlehrer hielt im Fest-Saal der Lofak seine Schülerkonzerte ab. Es sind aber auch Bilder eines längst verschwundenen Jedlersdorf. Es war nach heutigen Begriffen dort nichts wirklich schön. Planken, G'stetten, Lagerplätze und bombenzerstörte Häuser säumten die Brünner Straße. Für die Jugend ein einziger großer Abenteuerspielplatz, für die Stadtpolitik ein große Schandfleck ... Noch dazu hatten wir ja den 231er und 331er, deren Auslauf entweder uralt oder exotisch war ("Amerikaner").Und später waren die F auch nur hier in Floridsdorf eingesetzt. Ich höre noch den Schaffner die "Schuttlewort"-Straße ausrufen. Er bemühte sich gar nicht erst, es englisch zu versuchen. Wenn ich heute auf der Strecke 31 nach Stammersdorf fahre, tauchen oft die alten Bilder auf, werden aber bald vom Ostblockcharm der Brünner Straße vertrieben ...

pronay

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 555
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #8 am: 26. Juli 2012, 11:09:57 »
Zur Erklärung: LOFAG = LOkomotivfabrik Floridsdorf AktienGesellschaft

Kanitzgasse

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1316
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #9 am: 03. Januar 2020, 10:28:45 »
Zur Lokomotivfabrik gibt es zurzeit im Bezirksmuseum Floridsdorf eine Ausstellung, die noch bis zum 26. Jänner zu sehen ist:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200103_OTS0026/lokfabrik-ausstellung-in-floridsdorf-bis-261-verlaengert

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11445
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #10 am: 04. Januar 2020, 09:45:42 »
Mit welchen Fahrzeugen ist man auf diesen Gleisen gefahren?
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=2668.msg53167#msg53167, 4. Bild?

Mit Lokomotiven oder Güterwaggons wird man dort nicht gefahren sein, die Dinger sollten auf einer Seite spurkranzlose Räder gehabt haben.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #11 am: 04. Januar 2020, 10:06:57 »
Bei dieser Konstruktion läuft der Spurkranz auf der Lauffläche der Schiene, wegen dem engen Radius der Abzweigung. Zwischen Herzstück und der Zungen sieht man die "Rampe" für den Spurkranz.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1339
Re: Lokomotivfabrik Floridsdorf (LOFAG)
« Antwort #12 am: 04. Januar 2020, 13:05:14 »
Auflaufkurve, mit den Jahren haben sich vom vor- und nachlaufenden Spurkranz zwei Spurrillen eingewalzt.
War auch auf der Liesinger Schleppbahn, z.B. Anschluss Fa VARTA, zu finden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Auflaufkurve