Autor Thema: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)  (Gelesen 5808 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
[PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« am: 21. September 2012, 15:23:57 »
Da Warschau in punkto Schienenverkehr nicht nur ein dichtes Straßenbahnnetz hat, möchte ich auch die anderen schienengebundenen Nahverkehrsmittel der polnischen Hauptstadt näher bringen.

Metro

Die Metro wird von Metro Warszawskie (Warschauer Metro) betrieben. Dank des Zarząd Transportu Miejskiego (ZTM) zu Deutsch, Verwaltung des städtischen Verkehrs gelten auch die Tickets, die man an einem Automaten bei einer Straßenbahnhaltestelle erworben hat, in den Zügen der Metro. Die Metro ist heute 23,1 km lang und es gibt 21 Stationen. Es verkehrt eine Linie vom Młociny im Norden via Centrum nach Kabaty im Süden Warschaus.
Eröffnet wurde die U-Bahn am 7. April 1995 (Kabaty - Politechnika), Pläne für ein unterirdisches Eisenbahnnetz gab es jedoch schon vorher. Bereits Ende der 20er Jahre wollte man so ein Netz bauen und gründete 1929 das Referat Kolei Podziemnej (Referat der unterirdischen Eisenbahn). Die Wirtschaftskrise machte die Pläne jedoch sehr bald zu nichte. 1938 wurde erneut mit dem Bau eines Tunnels begonnen, diesmal waren die Arbeiten ebenfalls nur von kurzer Dauer, da der 2. Weltkrieg dazwischen kam.
Nach Ende des Krieges kam die Idee in der neuaufzubauenden Stadt auch gleich eine U-Bahn zu bauen wieder auf. Stalin machte Bierut (dem damaligen Machthaber in Polen) ein Angebot (offiziell das Geschenk der UdSSR an das polnische Volk). Er konnte nun wählen zwischen, einer Metro, einer großen Wohnsiedlung oder dem Pałac Kultury i Nauki (Palast der Kultur und Wissenschaft). Bierut entschied sich für letzteres. Dennoch wollte man in den 50ern eine Metro errichten, es liefen auch erste Bauarbeiten an, aber aufgrund schwieriger geologischer Bediengungen und der hohen Kosten wurde das Vorhaben eingestellt. Die Metro sollte damals mit dem PKP-Netz verbunden sein und ebenfalls militärischen Zwecken dienen können. Zudem sollten die Stationen als Bunker dienen.
In den 70ern griff man wieder die Idee der Metro der Zwischenkriegszeit auf, Züge die im Einschnitt verkehren sollten. Damals kam die Idee, eine Linie von Młociny nach Kabaty zu führen, was der heutigen Metro entspricht. 1983 wurde mit dem Bau begonnen, mit großen Problemen gelang es nach 12 Jahren Bauzeit endlich den ersten Abschnitt (Kabaty - Politechnika) fertigzustellen. 1998 fuhr man bis zur Station Centrum, bis 2008 wurde dann etappenweise bis zur heutigen nördlichen Endstation Młociny eröffnet.
Die Metro erreicht nicht die Altstadt, die der Altstadt näherste Station ist Ratusz Arsenał. Von hier müsste man eine Haltestelle mit der Straßenbahn bis Stare Miasto fahren. Von der Station Centrum sind es ca 7-10 Minuten zum Dworzec Centralny (Zentralbahnhof) oder eine Straßenbahnhaltestelle. Vom Bahnhof wird auf die Metro hingewiesen bzw. umgekehrt, man sieht dies als normalen Umsteigeweg an.
Momentan baut man an einer zweiten Linie, die vom Rondo Daszyńskiego etwas westlich des Zentrums zum Dworzec Wileński (Vilniuser Bahnhof) östlich der Weichsel führen wird. Die zweite Linie wird die bestehende Linie bei der Station Świętokrzyska (Heiligenkreuzer Straße) kreuzen und ist eine Ost-West-Verbindung. Am Netzplan sieht man die im Bau befindliche Metrolinie blaustrichliert. http://www.ztm.waw.pl/pokazmapy.php?i=16&l=1
Es ist unklar wie die zweite Linie danach weiter gebaut werden wird.

Der Fahrzeugpark setzt sich zum einen aus Metrowagonmasch der Serie 81 und aus Alstom Metropolis. Diese wurden in Chorzów gefertigt und per Bahn nach Warschau gebracht. Dabei fuhr der Zug nur ca 20 km/h um das Unfallrisiko gering zu halten. Der Betriebsbahnhof befindet sich in Kabaty nach der Endstation. Es ist ca. ein durchschnittlicher Stationsabstand von der Endstation zum Betriebsbahnhof. Dort gibt es einen Anschluss ans PKP-Netz.

Fototechnisch ist die Metro eher langweilig. Die Stationen sind schmucklos und architektionisch nicht bessonders beeindruckend.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Bei einem Abgang. Unter dem Metrologo steht der Name der jeweiligen Station.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Tafel quer zur Fahrtrichtung zeigt die Richtung, die Tafel parallel zur Fahrtrichtung den Stationsnamen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Information bezüglich Ausgänge

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Hier sieht man Fließen an der Wand, andere Stationen haben einfach nur einen braunen oder grauen Anstrich.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Eingang zur Station Centrum mit Pałac Kultury im Hintergrund.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das Ganze aus der Nähe. Vor jedem Eingang sind Bahnsteigsperren.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das ist die einzige Fahrgastinfo bezüglich Fahrplan bei der Metro. Papierfahrpläne gibt es vor Ort keine, dafür zählt der Monitor im 10-Sekunden-Rythmus.  :D Die Züge fahren ca alle 3 Minuten unter Tags. Hier ein genauer Fahrplan: http://www.metro.waw.pl/pliki/aktualnosci/2012/przystankowy%202012_09.pdf

Hier noch Bilder der Fahrzeuge:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Metrowagonmasch in der Station Centrum. Die meisten Stationen haben Mittelbahnsteige, lediglich Centrum, und die letzten 3 oder 4 bis inklusive Młociny haben Seitenbahnsteige.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Marek.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Alstom Metropolis in der gleichen Station.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Marek.


WKD

WKD steht für Warszawska Kolej Dojazdowa (wörtlich übersetzt Warschauer Zufahrtsbahn oder Warschauer Einfahrtsbahn). Es handelt sich hierbei um eine Lokalbahn, die es seit 11 Dezember 1927 gibt. Damals hieß sie Elektryczna Kolej Dojazdowa (EKD) und wurde auf Bestreben eines privaten Investors gebaut. Der Betrieb wurde mit E-Triebwagen von English Electric abgewickelt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die EKD verstaatlicht und die Triebwagen bekamen die PKP-Reihenbezeichnugn EN80, die EKD kam jedoch nicht zu den PKP (Staatsbahnen) sondern wurde als eigenes Unternehmen geführt. 1951 wurde der Name in Warszawska Kolej Dojazdowa geändert. Betrieben wird die Linie heute von der Firma Warszawska Kolej Dojazdowa mit Sitz in Grodzisk Mazowiecki, einer Stadt ca 40 km westlich von Warschau.
Die EN80 waren bis 1972 im Einsatz. Sie wurden von den EN94 abgelöst, welche von Pafawag zwischen 1968 und 1972 gebaut wurden. Hierbei handelt es sich um zweiteilge E-Triebwagen, die bis heute im Einsatz sind. Die EN94 sind stehts in Doppeltraktion unterwegs. Das Rückgrat der WKD ist heute allerdings der EN97, welcher von Pesa gebaut wurde. Hierbei handelt es sich um zweiteilige E-Treibwagen, mit nur einem Führerstand aber Türen auf beiden Seiten. Sie sind stehts Heck an Heck gekuppelt. Dann gibt es noch den EN95, welchen ich leider nicht sah. Dabei handelt es sich um ein von Pesa im Jahr 2004 gebautes Einzelstück.
Die WKD ist für mich ein sehr sympathisches Unternehmen. Ich weiß nicht wieso, aber ich fühlte mich in den Stationen und Wagen fast schon familiär umsorgt. Ein liebevoller kleiner Eisenbahnbetrieb der bei den Fahrgästen sich großer Beliebtheit erfreut.
Die Linie verbindet Warszawa Śródmieście WKD (Warschau Mitte WKD) mit Grodzisk Mazowiecki. Zudem gibt es eine Stichstrecke nach Milanówek. Einen Plan findet man auf der WKD-Homepage: http://www.wkd.com.pl/index.php/pl/article_constant/114
Die Linie ist leider nur von Warszawa Śródmieście bis Opacz (einem Dorf bei Warschau) in den ZTM integriert, dh für die Strecke von Opacz bis Grodzisk oder Milanówek muss ein eigener WKD-Fahrschein gelöst werden. Leider ist die WKD im Netzplan von ZTM nicht eingezeichnet. Es gibt allerdings einen Plan der die Anerkennung der ZTM-Fahrscheine auch durch andere Bahngesellschaften zeigt: http://www.ztm.waw.pl/pokazmapy.php?i=10&l=1
Die ZTM-Fahrscheine müssen bereits vorher bei einem ZTM-Entwerter entwertet werden, die Entwerter in den WKD-Zügen können nur WKD-Fahrscheine entwerten. Darauf wird man aber in den Stationen und an den Entwertern hingewiesen. Nett finde ich auch, dass es pro Glied eines Wagens zwei Entwerter gibt. Sollten wirklich beide kaputt sein, so hat der Reisende die Pflicht den Fahrschein selbst zu entwerten. Am dafür vorgesehen Streifen sind mit Kugelschreiber, Datum, Stunde und Minute des Fahrtantritts zu vermerken. Ich dachte beim Lesen des Satzes, dann muss man den Fahrer aufsuchen und der unterschreibt/hat einen Datumsstempel/schreibt seine Dienstnummer auf den Fahrschein/etc.
In den Wagen gibt es Routenskizzen, die Auskunft geben, wo es Fahrkartenschalter oder Automaten gibt und welche Stationen mit einem ZTM-Ticket befahren werden dürfen. Gegen Aufpreis kann man auch beim Fahrer Fahrkarten kaufen, das habe ich bei meinen Fahrten jedoch nicht gesehen. Die WKD hat sicherlich hauptsächlich Stammkunden, die ihre Zeitkarten haben. Die Züge fahren alle 15 Minuten und sind gut ausgelastet. Wegen Bauarbeiten war nur eingeschränkter Betrieb möglich. Bis Komorów fuhr man alle 15 Minuten, nach Podkowa Leśna Głowna nur halbstündlich. Dort muss man für die Weiterfahrt nach Grodzisk oder Milanówek umsteigen.

So ein paar Bilder:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das Logo der WKD, das auf eine Station hinweist.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Warszawa Ochota WKD, gleich daneben befindet sich Warszawa Ochota PKP.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein EN94 in Warszawa Śródmieście WKD. Hier gibt es nur einen Seitenbahnsteig, das rechte Gleis ist ein Abstellgleis. Im hinteren Bereich bleibt der Zug stehen und lässt die Fahrgäste aussteigen. Auf dieser Höhe hat eine Putzfrau ein kleines Kämmerchen mit Putzzeug und steigt in den Zug ein und reinigt ihn. Danach fährt der Zug nach vor und nimmt die Fahrgäste auf. Dann geht der Fahrer zurück und die Fahrt ins Warschauer Umland kann beginnen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Zug wartet bis er gereinigt wurde.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Hier nimmt er die Fahrgäste auf. Links ein abgstellter EN97, der später in Betrieb war.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein EN94 bei der Ausfahrt aus der Haltestelle Opacz Richtung Komorów.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Dieser EN97 hat soeben die Haltestelle Warszawa Ochota verlassen und ist unterwegs nach Podkowa Leśna Główna. Hier kann man gut weitere Züge anderer Gesellschaften (SKM, PKP, KM) fotografieren und zwei Damen leisteten mir mit ihrer digitaler Spiegelreflex kurz Gesellschaft. Die beiden diskutierten die unterschiedlichen Lackierungsvarianten polnischer Bahnbetreiber.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein EN97 verlässt die Haltestelle Aleje Jerozolimskie (hier nicht mehr im Zentrum sondern am westlichen Stadtrand von Warschau bereits eine Vollautobahn) richtung Podkowa Leśna.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Dieser EN94 verlässt ebenfalls die Haltestelle Aleje Jerozolimskie, allerdings wird er bereits in Komorów wenden.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Fahrgastinfo auf einem Werbeplakat in der eigenen Station (Warszawa Ochota WKD), die auf die Bauarbeiten hinweist.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Dieser Lift hat schon bessere Tage gesehen. Der Lift auf der anderen Seite der Station ist leider auch kapput und sieht nicht besser aus. Es sieht nicht danach aus, als ob dieser Lift demnächst repariert werden würde. Schade jetzt fahren NF-Fahrzeuge auf der WKD, aber zumindest diese Station ist nicht barrierefrei.

Alles in Allem ist die WKD aber ein zuverlässiges, pünktliches, gut angenommenes Verkehrsmittel im Raum Warschau.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #1 am: 21. September 2012, 18:41:24 »
SKM

SKM steht für Szybka Kolej Miejska (städtische Schnellbahn, Stadtschnellbahn) und bildet das S-Bahnnetz Warschaus. Es besteht seit 2004 doch auch hier reichen die Vorhaben in die zweite Republik zurück, in das Polen der Zwischenkriegszeit. Bereits in den 30ern wurde die Kolej średnicowa (Durchmesserbahn) fertig gestellt, die eine West-Ost-Verbinung durch das Zentrum Warschaus darstellt. Es wurden E-Triebwagen angeschafft, die extra für die hohen Bahnsteige konstruiert wurden. Ab 1936 kann man von einem S-Bahnverkehr sprechen (Intervalle, Takt, länge der Züge).
Der 2. Weltkrieg würgte diese florierende Bahn ab.

Nach dem Krieg wollte man seitens der Stadt wieder ein ähnliches System aufbauen, jedoch scheiterte das seitens der PKP. Da soll ein hoher Funktionär angeblich wörtlich gesagt haben "Kolej nie będzie tramwajem" zu Deutsch, die Eisenbahn wird keine Straßenbahn werden. Nichts desto trotz wurde der Betrieb durch über die Kolej średnicowa aufrecht erhalten, die Linie wurde sogar vierlgeisig ausgebaut und die neuen E-Triebwagen (EW53, EW54, EW55) waren ebenfalls auf die hohen Bahnsteige ausgerichtet und hatten mehr Türen, was für einen schnellen Fahrgastwechsel gedacht war. Der viergleisige Ausbau ermöglichte nun die Trennung von Fern- und Nahverkehr. Für den Fernverkehr war die Station Warszawa Centralna (Zentralbahnhof) gedacht, wärend für den Nahverkerh die Station Warszawa Śródmieście (Warschau Mitte; hat nichts mit Warszawa Śródmieście WKD zu tun!) vorgesehen war. Beide Stationen sind ca 3-5 Gehminuten voneinander entfernt. Am Netzplan sieht man es ungefähr: http://www.ztm.waw.pl/pokazmapy.php?i=16&l=1
Während man auf den Gleisen für den Fernverkehr an den Stationen Warszawa Ochota, Warszawa Śródmieście (hat nichts mit Warszawa Śródmieście WKD zu tun), Warszawa Powiśle und Warszawa Stadion vorbeifuhr und nur die Station Warszawa Centralna einhalten konnte, sah es für den Nahverkehr genau umgekehrt aus.
Dennoch kann man in der Zeit von den 50ern bis Ende der 90er nicht von einem S-Bahn verkehr sprechen. Die Züge fuhren zu selten und teilweise wurden hier Relationen mit Regionalzügen abgedeckt, die weit über ein S-Bahnnetz hinausgingen.
Mit der wirtschaftlichen und sozialen Krise im Polen der 80er ging auch die Kolej średnicowa vor die Hunde. Die Züge fuhren noch seltener und die Triebwagen für die hohen Bahnsteige wurden in die Dreistadt überstellt, wo ein ähnliches System im Einsatz war. Stattdessen wurden die EN57 eingesetzt, in die man vom Bahnsteig hinunter steigt. Gegen Ende der 90er wurde weniger als 1% des ÖPNV im Raum Warschau über die Kolej średnicowa abgewickelt. Die Stationen wurden von den Warschauern gemieden, es sammelten sich dort Banden und Drogendealer, Raub und Gewaltverbrechen waren dort mehr oder weniger an der Tagesordnung.
2001 beschloss man seitens der Stadt Warschau eine revitalisierung. Die SKM wurde gegründet und sollte nun ein S-Bahnsystem auf die Beine stellen. Heute ist die SKM ein von den Warschauern und den Bewohnern der Umlandgemeinden sehr gut angenommenes Verkehrsmittel. Die Linien fahren im 30 Minutentakt (außer S9) und ergänzen sich gegenseitig. http://www.ztm.waw.pl/pokazmapy.php?i=16&l=1 (grün sind die SKM-Linien). Es gibt folgende Linien:
S1 Pruszków - W-wa Zachodnia - W-wa Śródmieście - W-wa Powiśle - W-wa Stadion - W-wa Wschodnia - Otwock
S2 W-wa Lotnisko Chopina (Chopin Flughafen) - W-wa Zachodnia - W-wa Śródmieście - W-wa Powiśle - W-wa Stadion - W-wa Wschodnia - Sulejówek Miłosna
S3C (C für Centralna) - W-wa Lotnisko Chopina (Chopin Flughafen) - W-wa Zachodnia - W-wa Centralna - W-wa Wschodnia - Legionowo
S3S (S für Stadion) - W-wa Lotnisko Chopina (Chopin Flughafen) - W-wa Zachodnia - W-wa Śródmieście - W-wa Powiśle - W-wa Stadion - W-wa Wschodnia - Legionowo
S9 W-wa Zachodnia - W-wa Gdańska - Wieliszew

Die Einteilung Nahverkehr, Fernverkehr auf der Kolej średnicowa ist heute noch aktuell (Fernverkehr nur die Station Warszawa Centralna; Nahverkehr Warszawa Ochota, Warszawa Śródmieście, Warszawa Powiśle und Warszawa Stadion dafür nicht Warszawa Centralna). Die Kolej średnicowa teilt sich beim Dworzec Wschodni und Dworzec Zachodni (Ostbahnhof und Westbahnhof) in Fernverkehrs- und Nahverkehrslinie. Allerdings gibt es Ausnahmen wie etwa die S3C, die ein Nahverkehrszug ist, aber dennoch über die Fernverkehrsstrecke fährt.

Für Liebhaber ist der Fahrzeugpark nicht wirklich interessant, da keine EN57 mehr zum Einsatz kommen. Es gibt folgende Typen:
14WE von Newag ein 3-teiliger Triebwagen
19WE von Newag ein 4-teiliger Triebwagen
27WE (genannt ELF) von Pesa ELF steht für Electric Low Floor ein 6-teiliger Triebwagen
35WE (genannt Impuls) von Newag ein 6-teiliger Triebwagen.
Die 19WE und 14WE verkehren in Doppeltraktion.
Alle Fahrzeuge haben einen Fahrscheinautomat und einen Entwerter an Board. Alle Linien der SKM sind zur Gänze im ZTM integriert. Alle Fahrzeuge sind Neubauten.

KM

KM steht für Koleje Mazowieckie (Masowsche Eisenbahnen) die im Prinzip den Regionalverkehr in Masowien abwickeln. Diese Züge unterstützen die SKM. Die KM-Züge fahren im Minutentakt durch die Kolej średnicowa. Hauptsächlich auf der Strecke für den Nahverkehr, einzelne Züge (vorallem Eilzüge, die Destinationen etwas weiter weg von Warschau bedienen, wie etwa Radom) fahren auch durch über die Fenrverkehrsstrecke. Hauptsächlich kommen EN57 in verschiedenen Modernisierungsvarianten zum Einsatz, einige können die Türen individuell öffnen (bei den meisten EN57 gibt es nur zentrales öffnen) viele haben eine modernere Innenausstattung erhalten und ein Fahrgastinformationssystem mit Haltestellenansagen und Displays. Viele Züge haben eine Verriegelung der Türen erhalten, damit man sie nicht während der Fahrt öffnen kann.
ZTM-Tickets werden anerkannt, jedoch gibt es keine Entwerter oder Fahrscheinautomaten an Board der KM-Züge.

Die EN57 kommen solo, hauptsächlich in Doppeltraktion, vereinzelt auch in Dreifachtraktion zum Einsatz. Zudem sind noch 27WE (ELF) und Stadlerwagen im Einsatz. Auf den Eilzügen kommen Doppelstockwagen mit 1. Klasse-Abteilen zum Einsatz.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ausfahrt eines ELF der SKM aus Warszawa Wschodnia (Warschau-Ost)

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ebenfalls ein ELF in der Haltestelle Aleje Jerozolimskie richtung Lotnisko Chopina (Chopinflughafen)

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eine S3C wartet in Warszawa Centralna auf Fahrgäste.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Auch in den SKM-Zügen gibt es Displays die über den Streckenverlauf informieren, wie in den Pesa 120Na bei der Straßenbahn.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein 27WE (ELF) bei der Einfahrt in die Haltestelle Warszawa Ochota.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein 35WE (Impuls) als S1 nach Otwock in Warszawa Śródmieście.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Warszawa Śródmieście ist als Station interessant. Es gibt 3 Bahnsteige. Bahnsteig 1 und 3 sind seitlich, Bahnsteig 2 ist ein Mittelbahnsteig, die Gleisnummerierung ist hier für die Fahrgäste nicht ersichtlich, was für Polen unüblich ist. Fahrgastinformationstechnisch existieren nur Bahnsteig 1 und 3, Bahnsteig 2 scheint auf den Anzeigen nicht auf (besitzt auch keine Anzeigen am Bahnhof) und wird in den Durchsagen nicht erwähnt. Von Bahnsteig 2 kann man in alle Richtungen einsteigen, von Bahnsteig 1 nur richtung Osten, von Bahnsteig 3 nur Richtung Westen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Irgendwie gefällt mir diese an den sozialistischen Klassizismus angelehnte Architektur.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eines der beiden Gebäude des Bahnhofs Warszawa Śródmieście. Durch diese Gebäude kommt man auf die Seitenbahnsteige

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Gegenüber das andere Gebäude.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Abgang zum Mittelbahnsteig.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
In den Gebäuden, welche zu den Seitenbahnsteigen führen, gibt es noch Fallblattanzeigen, wie auch am Bahnsteig.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Richtungen, in die die Züge allgemein fahren.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ganz in der Nähe Warszawa Centralna für den Fernverkehr.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Kassen. Bei jedem meiner Warschaubesuche war hier eine lange Schlange und man musste mindestens 30 Minuten warten. Es gibt jedoch vereinzelt noch andere Kassen, die muss man aber kennen bzw. ein bisschen den Bahnhof erkunden.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Blick von der Passage auf den Bahnsteig.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Fahrgastinfo am Bahnsteig zusätzlich zu den normalen Anzeigen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein EN57 der Koleje Mazowieckie bei der Einfahrt in die Station Stadion. Im Hintergrund sieht man einen Teil des Stadion Narodowy, des Nationalstadions.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das Innere eines modernisierten EN57 der Koleje Mazowieckie.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #2 am: 21. September 2012, 18:53:27 »
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Neben dem Most Gdański (Danziger Brücke) verläuft die Trasse der S9. Auch sie wird von den KM unterstützt, wie hier von einem ELF.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eine 14WE-Doppeltraktion verlässt als S1 richtung Pruszków die Station Stadion.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das alte Stationsgebäude der Station Powiśle ist heute ein Cafe/eine Bar. Früher konnte man hier Fahrscheine erwerben. Den Aufgang zum Bahnsteig gibt es noch.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zum Vergleich das neue Stationsgebäude.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Im Hintergrund Warszawa Centralna, links kann man die beiden Aufnahmgebäude von Warszawa Śródmieście erkennen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zum Abschluss noch die Ausfahrt aus der Station Warszawa Ochota. Von links nach rechts:
Gleis der WKD richtung Warszawa Śródmieście WKD;
Gleis der WKD richtung Grodzisk Mazowiecki;
Gleis der Kolej średnicowa (Nahverkehr) richtung Warszawa Śródmieście - Powiśle - Stadion - weiter richtung Osten.
Gleis der Kolej średnicowa (Nahverkehr) richtung Warszawa Zachodnia - weiter richtung Westen
Gleis der Kolej średnicowa (Fernverkehr) richtung Warszawa Centralna - weiter richtung Osten
Gleis der Kolej średnicowa (Fernverkehr) richtung Warszawa Zachodnia - weiter richtung Westen.

Da 95B durch Bahnhofsdurchsagen so gern polnisch lernt, habe ich ihm etwas aufgenommen.  ;D

Warszawa Śródmieście
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #3 am: 29. September 2014, 09:22:01 »
Am 28. September fand eine Fahrt für Stadtpolitiker und Pressemitglieder auf der zweiten warschauer Metrolinie statt. Zum Einsatz kam ein Siemens Inspirio. Am 30. September sind die Arbeiten abgeschlossen. Danach beginnen lt. Jerzy Lejk, dem Vorsitzenden der Metro Warszawskie (Warschauer Metro), die Abnahme sowie bürokratische Formalitäten. Bis Ende 2014 soll die zweite Metrolinie, am sogenannten zentralen Abschnitt zwischen Rondo Daszyńskiego und Dworzec Wileński (Vilniuser Bahnhof), eröffnet werden.

Fotos von der Fahrt:









Mehr hier: http://www.rynek-kolejowy.pl/54137/metro_na_finiszu_przejazd_inspiro_po_ii_linii_[fotogaleria].htm
po sygnale odjazdu nie wsiadac

pTn

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 197
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #4 am: 17. August 2015, 07:09:14 »
Hier nun ein paar Bilder von der im März 2015 in Betreb gegangenen Linie, sie ist sehr modern und die Stationsbauten zeichnen ich durch eine architektonische Linie aus.
Mehr Bilder unter: http://public-transport.net/metro/Warschau/M2

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #5 am: 03. April 2017, 19:21:20 »
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich machte in Warschau diesmal mehr Eisenbahnfotos, wenn auch nicht sehr viele. Hier sehen einen Fernzug von PKP Intercity, der gerade die Weichsel auf der Most Średnicowy (Durchmesserbrücke) überquert.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein von Newag gebauter Impuls der Koleje Mazowieckie (Masowschen Eisenbahnen). Mazowsze (Masowien) ist die Wojewodschaft, in der Warschau liegt und eine historische Landschaft in Zentralpolen. Die Koleje Mazowieckie wickeln den Großteil des Nahverkehrs in Masowien ab.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eine EP07 zieht einen Fernzug von PKP Intercity westwärts. Wie man am Bild erkennen kann (Oberleitungsmasten) ist die Strecke viergleisig ausgebaut. Diese Strecke heißt Kolej Średnicowa (Durchmesserbahn) und verläuft von Warszawa Zachodnia (Warschau Westbahnhof) über Warszawa Centralna (Warschau Zentralbahnhof) bis Warszawa Wschodnia (Warschau Ostbahnhof). Auf einem Teil der Strecke verkehrt der Nahverkehr, auf der anderen der Fernverkehr, mit einigen wenigen Nahverkehrszügen (so verkehren einige Züge der SKM-Linie S3 über die Fernverkehrsstrecke). Die Fernverkehrsstrecke umfährt abgesehen von Warszawa Zachodnia, Warszawa Centralna und Warszawa Wschodnia alle Warschauer Stationen entlang der Durchmesserlinie. Somit können Züge, die über die Fernverkehrstrasse fahren, nur die wichtigen Bahnhöfe in Warschau einhalten. Zur Hauptverkehrszeit beträgt das Intervall auf der Nahverkehrstrasse ca. 4 Minuten. Auch auf der Fernverkehrstrasse ist die Zugsdichte hoch, da viele Nord-Süd- bzw. Ost-West-Züge über Warschau und fahren und somit über die Kolej Średnicowa müssen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein Pendolino begegnet einem SKM-Zug. SKM steht für Szybka Kolej Miejska (Stadtschnellbahn) und ist das S-Bahnsystem Warschaus.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Wir gingen die Weichsel nach Norden entlang. Wieder eine EP07, die einen Fernzug über die Weichsel zieht.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der nächste Pendolino fährt der untergehenden Sonne entgegen. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um den Zug nach Bielsko-Biała. Die Pendolino-Garnituren bedienen Züge der Kategorie Express Intercity Premium.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Kurz vor der Heimfahrt gestern nahm ich mir noch kurz Zeit für die WKD. Zu sehen ist ein Pesa EN97 in der Haltestelle Warszawa Śródmieście WKD (Warschau Mitte WKD). WKD steht für Warszawska Kolej Dojazdowa (wörtlich Warschauer Zufahrtsbahn, ich würde es mit Warschauer Pendelbahn übersetzen). Das ist eine kleine Eisenbahn, die einst in den 20ern von einem privaten Investor gebaut wurde. Sie verbindet Grodzisk Mazowiecki (ca. 40 km westlich von Warschau) mit dem Zentrum Warschaus. Daneben gibt es noch eine Abzweigung nach Milanówek. Einst war die WKD eine Lokalbahn, die in Warschau als Straßenbahn verkehrte. 1975 wurde die Trasse geändert und die WKD verkehrt seitdem nur noch als Vollbahn in Warschau. Die WKD betreibt nicht nur die Züge, sondern verwaltet auch die Trasse und Stationsgebäude. Alles wirkt recht gepflegt und irgendwie mag ich dieses kleine Verkehrsunternehmen. Hier in der Endstation bleibt der Zug zuerst am hinteren Bahnsteigende stehen und lässt alle Fahrgäste aussteigen. Hier befindet sich ein kleiner Raum, in dem eine Putzfrau sitzt. Sobald der Zug hier steht, steigt sie ein und sammelt groben Müll auf. Sobald sie fertig ist, steigt sie aus und der Zug fährt ans vordere Ende, wo sich die Einstiegsstelle befindet.
Da auf der Strecke nur Personennahverkehrszüge verkehren, kommen Verspätungen selten vor. Ich habe vor kurzem gehört, dass die WKD die pünktlichste Eisenbahn Polens ist.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #6 am: 26. Juni 2019, 12:19:28 »
Ein Bild, aufgenommen zwischen 1972 und 1974 bevor die Strecke der WKD verlegt wurde. Am Foto ist ein EN94 auf der Kreuzung Szczęśliwicka und Bitwy Warszawskiej 1920 r. zu sehen. Diese Type war von 1972 und 2016 im Fahrgasteinsatz. Die WKD ist heute zu 100% eine Vollbahn, verkehrte früher aber in Warschau als Straßenbahn und weiter außerhalb als Vollbahn, so wie heute noch die WLB in Wien.


Foto: Tadeusz Suchorolski
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #7 am: 13. August 2019, 22:35:21 »
Bevor ich meinen Zub nach Krakau bestieg, machte ich noch ein paar Fotos von der Station Warszawa Śródmieście (was ich mit Warschau Mitte übersetzen würde). Das ist ein Nahverkehrsbahnhof, der gleich an den Zentralbahnhof anschließt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Direkt am Platz vor dem Kulturpalast stehen zwei dieser Stationsgebäude, die architektonisch wunderbar zum Koloss passen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Unten gibt es zwei Gleise und drei Bahnsteige. Ich befinde mich hier am Mittelbahnsteig, von dem ich in beide Richtungen wegfahren könnte. Die Züge öffnen die Türen auf beiden Seiten. Auch die Bahnsteige tragen perfekt zum Gesamteindruck bei.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
So ungefähr alle 5 Minuten kommt an einem Sonntag ein Zug vorbei. Hier ein von Newag gebauter Impuls als S1 der SKM (Szybka Kolej Miejska, Stadtschnellbahn). Die SKM ist zwar das S-Bahnsystem Warschaus, aber viel häufiger verkehren diverse Regionalzüge der Koleje Mazowieckie (Masowschen Eisenbahnen), die den Regionalverkehr in der hiesigen Wojewodschaft abwickeln. Die SKM hat nur modernes Wagenmaterial.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Dafür verfügen die Koleje Mazowieckie neben modernen Triebwagen auch noch über EN57 in verschiedenen Modernisierungsvarianten. Es hat schon was für sich, mit so einem Zug über die Kolej Średnicowa (Durchmesserbahn), dem Pendant zur Wiener Stammstrecke zu düsen. Gleichzeitig begegnen einem auf der Strecke daneben Fernzüge, die, über ihre eigenen Gleise verfügen und so die Stadtstationen umfahren. Der Eindruck auf den Fotos täuscht. Es sind durchaus viele Menschen unterwegs, vor allem kurz nachdem ein Zug seine Massen ausgespuckt hat. Zur Hauptverkehrszeit ist hier die Hölle los.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Petersil

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 417
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #8 am: 15. August 2019, 11:42:14 »
Sehr interessant! Wie funktioniert das mit den Fahrkarten? Ich kann mich dunkel erinnern, dass die SKM tariflich dieselben Fahrscheine wie ZTM (U-Bahn, Straßenbahn, Bus) verwendet, aber die KM nicht.

Gibt es eine vorgesehene Ordnung, auf welchem Bahnsteig man ein- und aussteigen soll?

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5923
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #9 am: 15. August 2019, 12:52:05 »
Gab's in Warszawa nicht vormals irgendwo im Süden oder Südwesten der Stadt auch 2 Schmalspurbahnen?

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Warschau (Metro, WKD, SKM, KM)
« Antwort #10 am: 15. August 2019, 13:21:03 »
Sehr interessant! Wie funktioniert das mit den Fahrkarten? Ich kann mich dunkel erinnern, dass die SKM tariflich dieselben Fahrscheine wie ZTM (U-Bahn, Straßenbahn, Bus) verwendet, aber die KM nicht.

Das stimmt so nicht.

Die meistne ZTM-Fahrscheine gelten auch in den KM-Zügen, jedoch nur innerhalb eines bestimmten Gebietes. Auf der ZTM-Seite findet man hier (auf englisch) mehr Infos zu dem Thema: https://www.ztm.waw.pl/integracja.php?i=2&c=103&l=2#1
Hier der Tarifzonenplan: https://www.ztm.waw.pl/pokazmapy.php?i=10&l=1

ZTM-Fahrscheine gelten auch in Zügen der WKD bis Opacz.

Zu beachten ist aber, dass die KM-Züge nicht über ZTM-Entwerter verfügen und meines Wissens auch an den Stationen keine solchen Entwerter vorhanden sind. Es empfiehlt sich somit seinen Farschein in der Straßenbahn/im Bus oder an einer Metro-Station zu entwerten.

 
Gibt es eine vorgesehene Ordnung, auf welchem Bahnsteig man ein- und aussteigen soll?

Nein, das bleibt den Fahrgästen überlassen. Die Idee ist, dass sich so Fahrgäste besser verteilen und der Fahrgastwechsel schneller über die Bühne geht, da man doppelt so viele Türen zur Verfügung hat. Das ist zur Hauptverkehrszeit dort auch durchaus sinnvoll.

Gab's in Warszawa nicht vormals irgendwo im Süden oder Südwesten der Stadt auch 2 Schmalspurbahnen?

Du meinst wahrscheinlich die beiden Schmalspurbahnen in Piaseczno und Sochaczew. Die verkehren noch, allerdings nur im Tourismus- bzw. Nostalgieverkehr.
http://www.kolejka-piaseczno.pl/
http://mkw.e-sochaczew.pl/media/tresc/pociag-retro/1113/188

Erstere ist sogar mit den diesjährigen Warschauer Touristenlinien verknüpft.
po sygnale odjazdu nie wsiadac