Autor Thema: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation  (Gelesen 1057089 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Erich Mladi

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5160 am: 07. April 2021, 04:01:35 »
Also gibt es für die U1 jetzt drei Bezeichnungen der Ersatzlinien: U1E, UE1 und E1. :fp:

Na geh, das braucht es doch bei zwei Buslinien und einer Bimlinie als Ersatz? Man muß sich halt nur noch ausschnapsen welche wie heißt! :bh:

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12151
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5161 am: 07. April 2021, 06:03:00 »
Abseits irgendwelcher Taxi-SEV-Fantasien: Am fahrgastfreundlichsten wäre eine Buslinie von Oberlaa nach Leopoldau.

Klar wäre das die fahrgastfreundlichste Alternative.

Aber ich habe schon einmal versucht zu erklären, wieso das mMn nicht sinnvoll und wahrscheinlich auch gar nicht machbar ist.

1. Zusätzliches Personal. - Es ist eher unwahrscheinlich, dass man genügend Personal auftreibt. Noch dazu ein Personal, dass sich auch auf der ganzen Strecke auskennt. Das soll nicht abwertend gegenüber den Buslenkern sein, nur ist nun mal Fakt, dass sich viele zwar auf ihren Linien gut auskennen, wenn sie jedoch auf das andere Ende von Wien fahren müssen und das noch dazu in der Nacht, nicht wirklich sattelfest sind.

2. Einen vernünftigen Fahrplan erstellen.
Bedeutet, dass die Busse entweder zu Beginn oder zum Ende extrem lange Leerfahrten haben, weil sie zum Zeitpunkt der Betriebsaufnahme der U-Bahn dann von ihrer Dienststelle am anderen Ende von Wien sind.

Das sind 2 Überlegungen von mir, wieso man sich nicht für einen durchgehenden Betrieb entschieden hat.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 268
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5162 am: 07. April 2021, 07:23:29 »
1. Zusätzliches Personal. - Es ist eher unwahrscheinlich, dass man genügend Personal auftreibt. Noch dazu ein Personal, dass sich auch auf der ganzen Strecke auskennt. Das soll nicht abwertend gegenüber den Buslenkern sein, nur ist nun mal Fakt, dass sich viele zwar auf ihren Linien gut auskennen, wenn sie jedoch auf das andere Ende von Wien fahren müssen und das noch dazu in der Nacht, nicht wirklich sattelfest sind.

ein Fahrer aus Leopoldau, der u.a. am N25 fährt, muss sich zumindest bis zum Ring auskennen.
Dort kann (und muss?) man ja einen Fahrerwechsel machen (Fahrzeit!)
mit einem Bediensteten aus der Raxstraße, der mit den Linien N66/N67 auch Kenntnis vom Ring bis zur Himberger Straße haben sollte.
Das Reststück von der Himberger Straße –-> Oberlaaer Straße –-> Laaer-Berg-Straße bis Oberlaa U sollte dann nicht mehr die große Herausforderung sein.

Und zur Not stellt man Hinweisschilder auf wie das etwa der Fall war, als der Bahnübergang bei der Haltestelle Neulaa wegen Bauarbeiten gesperrt war und die Nachtbusse wie der 17A über Stockholmer Platz durch die kleinen Gasserln zur Laxenburger Straße fuhren....

also es wäre sicher möglich. Wenn man nur will.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12151
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5163 am: 07. April 2021, 07:46:33 »
1. Zusätzliches Personal. - Es ist eher unwahrscheinlich, dass man genügend Personal auftreibt. Noch dazu ein Personal, dass sich auch auf der ganzen Strecke auskennt. Das soll nicht abwertend gegenüber den Buslenkern sein, nur ist nun mal Fakt, dass sich viele zwar auf ihren Linien gut auskennen, wenn sie jedoch auf das andere Ende von Wien fahren müssen und das noch dazu in der Nacht, nicht wirklich sattelfest sind.

ein Fahrer aus Leopoldau, der u.a. am N25 fährt, muss sich zumindest bis zum Ring auskennen.
Dort kann (und muss?) man ja einen Fahrerwechsel machen (Fahrzeit!)
mit einem Bediensteten aus der Raxstraße, der mit den Linien N66/N67 auch Kenntnis vom Ring bis zur Himberger Straße haben sollte.
Das Reststück von der Himberger Straße –-> Oberlaaer Straße –-> Laaer-Berg-Straße bis Oberlaa U sollte dann nicht mehr die große Herausforderung sein.

Und zur Not stellt man Hinweisschilder auf wie das etwa der Fall war, als der Bahnübergang bei der Haltestelle Neulaa wegen Bauarbeiten gesperrt war und die Nachtbusse wie der 17A über Stockholmer Platz durch die kleinen Gasserln zur Laxenburger Straße fuhren....

also es wäre sicher möglich. Wenn man nur will.

Machbar ist alles. Aber es ist immer fraglich ob es auch sinnvoll ist. Und ein Lenkerwechsel auf Grund der Fahrzeit ist sicherlich nicht notwendig. Und ob ein Aufstellen von Hinweisschilder für einen SEV mit einer Betriebszeit von 3 (in Worten DREI) Stunden wirklich sinnvoll ist, bezweifle ich.

Eben wegen der kurzen Betriebszeit des SEV und das an einem Sonntag ist das mehrmalige Umsteigen mMn verschmerzbar. Anders würde es ausschauen, wenn der SEV den ganzen Tag oder gar mehrere Tage laufen würde.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4441
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5164 am: 07. April 2021, 13:40:03 »
Wahrscheinlich wäre um die Uhrzeit an einem Sonntag ein Ersatzverkehr mit Taxis ausreichend und vermutlich auch am günstigsten.
Der Vorschlag passt eher in den Absurdes-Thread.
Überhaupt nicht, anderswo macht man sowas: https://www.hvv.de/de/ueber-uns/neuigkeiten/neuigkeiten-detail/ab-8-april-nachtfahrten-zunaechst-eingestellt-59360

Aber klar, alles, was über den Horizont mancher hinausgeht, ist absurd.

Pat1305

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5165 am: 07. April 2021, 22:35:34 »
Seit neuestem hält der 62-er bei Atzgersdorf:
Zitat
Wegen eines Rettungseinsatzes im Haltestellenbereich Atzgersdorf S ist die Linie 62 in Fahrtrichtung Lainz, Wolkersbergenstraße an der Weiterfahrt gehindert. Die Störung dauert voraussichtlich bis 22:40 Uhr!

Alex

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1650
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5166 am: 07. April 2021, 22:51:50 »
Habe jetzt übrigens auch die Durchsagen gehört, die auf den Ersatzverkehr hinweisen. Darin wird zur absoluten Fahrgastverwirrung - deutsch, wie englisch - auf die Ersatzlinien U1E (zwischen Reumannplatz und Alaudagasse, sowie Praterstern und Leopoldau), sowie 1E (sic!!) verwiesen.


95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33901
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5167 am: 07. April 2021, 23:07:15 »
Mich wundert es nicht, dass sie sich mit ihren eigenen Ersatzverkehrsbezeichnungen nicht mehr auskennen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33901
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5168 am: 07. April 2021, 23:46:45 »
Anderes Thema (?): Wegen eines Rettungseinsatzes im Haltestellenbereich Atzgersdorf S ist die Linie 62 in Fahrtrichtung Lainz, Wolkersbergenstraße an der Weiterfahrt gehindert. Die Störung dauert voraussichtlich bis 22:40 Uhr!

 ::)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2559
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5169 am: 08. April 2021, 07:19:28 »
Anderes Thema (?): Wegen eines Rettungseinsatzes im Haltestellenbereich Atzgersdorf S ist die Linie 62 in Fahrtrichtung Lainz, Wolkersbergenstraße an der Weiterfahrt gehindert. Die Störung dauert voraussichtlich bis 22:40 Uhr!

 ::)
Na ja Atzgers kann man schon mit Hetzen vertauschen  >:D sind ja beides Dörfer  :fp:
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

E1-4774

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 668
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5170 am: 08. April 2021, 08:57:16 »
Anderes Thema (?): Wegen eines Rettungseinsatzes im Haltestellenbereich Atzgersdorf S ist die Linie 62 in Fahrtrichtung Lainz, Wolkersbergenstraße an der Weiterfahrt gehindert. Die Störung dauert voraussichtlich bis 22:40 Uhr!

 ::)
Na ja Atzgers kann man schon mit Hetzen vertauschen  >:D sind ja beides Dörfer  :fp:
Aha ???

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6161
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5171 am: 10. April 2021, 10:20:55 »
Aus dem E1 4774: was ich mich da frage (unabhängig von der fehlenden Linientafel), wieso baut man an der Stelle ein zu öffnendes Übersetzfenster ein? ???
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1461
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5172 am: 10. April 2021, 11:00:43 »
Einfache Lösung, es ist an erster Stelle im Lager gestanden und weil es uns egal ist.  >:D Fehlende Linientafel, wahrscheinlich gibt es keine Reserven mehr. >:D

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3774
  • Halbstarker
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5173 am: 10. April 2021, 11:12:32 »
Fehlende Linientafel, wahrscheinlich gibt es keine Reserven mehr. >:D

Oder sie ist aus dem Fenster gefallen.  :D

BadnerBahn

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #5174 am: 10. April 2021, 12:37:04 »
Fehlende Linientafel, wahrscheinlich gibt es keine Reserven mehr. >:D

Oder sie ist aus dem Fenster gefallen.  :D

... vermutlich gleich direkt in ein Ebay- oder Willhaben-Konto hinein gefallen. ;-)

Die ersten Glücksritter weisen dort schon in Fettdruck darauf hin, dass es sich um Auslaufmodelle / Raritäten handelt.