Autor Thema: Turmwagen TU1 (1955-1999)  (Gelesen 17009 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Olli78

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Turmwagen TU1 (1955-1999)
« Antwort #45 am: 12. Februar 2016, 14:16:15 »
Hallo Scrat, ich möchte mich auch für das Posten dieses spannenden historischen Materials bedanken. Für so etwas interessiere ich mich persönlich sehr.

Viele Grüße und besten Dank

Olli
"Ach wäre ich doch Schaffner bei der Eisenbahn, dann könnte ich mein Leben in vollen Zügen genießen!"

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Turmwagen TU1 (1955-1999)
« Antwort #46 am: 07. Januar 2019, 21:01:18 »
Den TU1 konnte ich auch mal in Michlbeuern 1982 fotografieren.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5741
Re: Turmwagen TU1 (1955-1999)
« Antwort #47 am: 07. Januar 2019, 23:35:18 »
Den TU1 konnte ich auch mal in Michlbeuern 1982 fotografieren.
Das „Häuschen“ am Überstromschalter (zwecks Schutz der am Dach arbeitenden Mitarbeiter) ist schon fast ein Klassiker der Wiener Tramwaygeschichte. :))
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9236
Re: Turmwagen TU1 (1955-1999)
« Antwort #48 am: 08. Januar 2019, 13:50:40 »
Den TU1 konnte ich auch mal in Michlbeuern 1982 fotografieren.
Das „Häuschen“ am Überstromschalter (zwecks Schutz der am Dach arbeitenden Mitarbeiter) ist schon fast ein Klassiker der Wiener Tramwaygeschichte. :))

Waren die Druckluftleitungen eigentlich N-n-kompatibel und je in Verwendung?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

scrat

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 255
Re: Turmwagen TU1 (1955-1999)
« Antwort #49 am: 27. April 2019, 13:03:09 »
Den TU1 konnte ich auch mal in Michlbeuern 1982 fotografieren.
Das „Häuschen“ am Überstromschalter (zwecks Schutz der am Dach arbeitenden Mitarbeiter) ist schon fast ein Klassiker der Wiener Tramwaygeschichte. :))

Waren die Druckluftleitungen eigentlich N-n-kompatibel und je in Verwendung?

Meines Wissens konnten die Druckluftleitungen mit N bzw. n verbunden werden. Der 6122 kam beim Unfall am Storchensteg zum Einsatz, wo er einige Stadtbahnwagen abschleppte. Die Fahrleitung war ja abgeschaltet, und der 6122 war damals eines der wenigen, wenn nicht sogar das einzige Fahrzeug, welches auch mit Diesel fahren konnte.